Jeder kleine Kreis in Deutschland preist vorbildliches Verhalten fr die Integration aus.

Integrationspreis des Kreises Hxter geht an drei Preistrger
Hxter (TKu). Die Sieger des ersten Integrationspreises des Kreises Hxter sind am vergangenen Samstag in der Aula des Berufskollegs in Hxter beim 4. Aktionstag Die MitmachGesellschaft BrgerEngagement von Landrat Friedhelm Spieker ausgezeichnet worden. Die drei Preistrger gingen aus jeweils drei festgelegten Kategorien hervor, die durch eine Internet-Abstimmung gewhlt worden sind. An der Abstimmung beteiligten sich insgesamt 1.634 Menschen online.
Den ersten Preis in der Kategorie Integrationsprojekte, die Einheimische und (Neu-)Zugewanderte, insbesondere Geflchtete, zusammenbringen erhielt der Verein Welcome e.V. Hxter. Die Vorsitzende von Welcome e.V. Hxter, Heike von Brook, nahm gemeinsam mit ihrem gesamten Team den mit 1000 Euro dotierten Preis von Landrat Friedhelm Spieker entgegen. Der Verein fungiert als Koordinationsstelle fr Ehrenamtliche und Geflchtete, die sich fr ein friedliches Zusammenleben einsetzen. Als Begegnungssttte fr Einheimische und Geflchtete hat der Verein das Caf Welcome ins Leben gerufen. Der Verein betreibt zudem einen Schrebergarten an der Weser, singt im interkulturellen Chor mit, frdert sportliche Ausflge, betreibt eine Fahrradwerkstatt, hilft bei der Wohnungs- und Arbeitssuche und begleitet Geflchtete zu Behrden und rzten. 70 Mitglieder gehren derzeit Welcome e.V. Hxter an. Laut Heike von Brook soll von dem Preisgeld in Hhe von 1000 Euro eine Stdtetour mit Geflchteten unternommen werden.
n der Kategorie 2 fr (Neu-)Zugewanderte, insbesondere Geflchtete, die sich ehrenamtlich engagieren, erhielt Malalai Ansari aus Hxter den mit 500 Euro dotierten Preis. Gemeinsam mit ihrer Familie ist sie in den 80er Jahren von Afghanistan nach Deutschland geflchtet. Seit dieser Zeit setzt sich Malalai Ansari fr neu ankommende Flchtlinge ein. Im Verein Welcome e.V. Hxter hat sie ihr Engagement noch einmal gesteigert. Besonders wichtig und gefragt sind ihre Dolmetscherdienste. Sie erklrt die kulturellen Verschiedenheiten, die brokratischen Anforderungen und kmmert sich um die Probleme der Geflchteten und dessen Familien in jeglicher Hinsicht. Ganz besonders hervorzuheben ist ihr Einsatz fr die Rechte der Frauen, betonte Landrat Friedhelm Spieker bei seiner Rede.
Preistrger der Kategorie 3 fr Ehrenamtliche, die sich vorbildlich fr die Integration (Neu-)Zugewanderter engagieren wurde Adalbert Grner von der Flchtlingshilfe Brakel. Der 66-Jhrige Hobbysportler grndete den Laufverein Non Stop Ultra Brakel fr Flchtlinge. Er ist auerdem Teamleiter des Arbeitskreises fr Sport, Freizeit und Fahrrad. Adalbert Grner leitet eine Fahrrad-Reparaturwerkstatt fr Geflchtete im Kreisberufskolleg und gibt dort whrend des Unterrichts zweimal die Woche Kommunikationshilfe beim Reparieren. Mehr als 100 gespendete Fahrrder aus dem Kreis Hxter hat er zuvor eingesammelt, um sie gemeinsam mit den Geflchteten wieder instand zu setzen. Von den 500-Euro-Preisgeld mchte Adalbert Grner seine Mitstreiter um den Preis zu einem gemeinsamen Essen einladen. Was an Geld brig bleibt, soll fr eine Reise mit seiner Frau verwendet werden, berichtet der 66-Jhrige gegenber Hxter-News.de.
Landrat Friedhelm Spieker zollte allen Nominierten seinen Respekt. Sie alle sind erstklassige Vorbilder, weil Sie sich ehrenamtlich engagieren. Sie zgern keinen Moment, zu tun, was getan werden muss. Sie haben keine Ausreden, sondern Sie sind einfach da, wenn Sie gebraucht werden. Das ist groartig!, betonte Landrat Spieker whrend seiner Laudatio. Fr etwas Auflockerung sorgte die Sngerin Tahi Panahi aus Warburg mit ihrer Gesangseinlage mit dem Titel Integration 2.0. Die Sngerin gehrt zur Gruppe Zelle 108, die Elektropunk mit brandaktuellen politischen Texten, hmmernden Beats und satirischen Songtexten macht.
http://www.hoexter-news.de/region-ak...eistr%C3%A4ger

Hier das Musikvideo:




Zelle 108:

https://www.youtube.com/channel/UCi8...qGeve2wnSof2Mg

Ein Interview der Gruppe zum Thema Rassismus und zum Musikvideo Integration 2.0:

Die eurozentstristische Sicht ist dabei ein neues Wort, das ich lernen durfte: