Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    58.614

    Ministerpräsidentin schickt ihr Kind auf Privatschule

    Wo die SPD regiert, boomen die privaten Schulen. Es war der SPD schon immer ein Anliegen, über die Schulen die Kinder zu indoktrinieren und zu künftigen Wählern zu machen. Bildung im klassischen Sinn ist da eher zweitrangig. Das nun ausgerechnet eine SPD-Ministerpräsidentin ihr Kind in eine Privatschule schickt, ist richtig peinlich. Manuela Schwesig behauptet nun, dass die Schule in ihrer Nachbarschaft liegen würde, das wäre der einzige Grund.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    19.257
    Blog-Einträge
    1

    AW: Ministerpräsidentin schickt ihr Kind auf Privatschule

    Weil Frau Schwesig das von SPD und Grünen verordnete Schulsystem kennt, schickt sie ihr Kind auf eine Privatschule. Schließlich will man selbst ja nicht die Zeche, für das, was man angerichtet hat, bezahlen.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    32.439
    Blog-Einträge
    1

    AW: Ministerpräsidentin schickt ihr Kind auf Privatschule

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Wo die SPD regiert, boomen die privaten Schulen. Es war der SPD schon immer ein Anliegen, über die Schulen die Kinder zu indoktrinieren und zu künftigen Wählern zu machen. Bildung im klassischen Sinn ist da eher zweitrangig. Das nun ausgerechnet eine SPD-Ministerpräsidentin ihr Kind in eine Privatschule schickt, ist richtig peinlich. Manuela Schwesig behauptet nun, dass die Schule in ihrer Nachbarschaft liegen würde, das wäre der einzige Grund.
    Alle staatlichen Grundschulen in Deutschland liegen in fußläufiger Nähe mit ein paar winzigen Ausnahmen, wenn die Kinder in Gehöften und Weilern fernab der Zivilisation leben. In diesem Fällen fährt aber ein Schulbus.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.09.2017, 11:14
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 01.03.2010, 23:48

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •