Integration Die ungeklrten Flchtlingskosten

Zwar hat sich die Zahl der Neuankmmlinge verringert. Doch nun geht es um die Integration und die kostet Geld. Der Aufwand in den Kommunen bleibt unverndert hoch.
...

Allerdings sorgen sich die Kommunen darum, wer das bezahlt. Neben dem Bedarf weiterer Rumlichkeiten steigen die Personalkosten, wenn die Gemeinden Dolmetscher, Sozialpdagogen, Psychologen und Verwaltungsmitarbeiter einstellen. Gerade wirtschaftsschwache und berschuldete Kommunen stellt das vor Schwierigkeiten: Entweder sie kappen andere Ausgaben, verschulden sich strker oder sparen an der Betreuung der Flchtlinge.
oder sparen an der Infrastruktur und erhhen die Gemeindegebhren, -abgaben und -steuern und sparen an Leistungen.

Der Stdtetag rechnet mit etwa 180.000 geflchteten Kindern bis sechs Jahre, fr die in den vergangenen beiden Jahren ein Asylantrag gestellt wurde und die einen Rechtsanspruch auf Kindertagesbetreuung haben. Damit steigen die kommunalen Aufwendungen, auch wenn ein Groteil der Flchtlingskinder keine Kindertagessttte besucht. Laut einer Berechnung der Bertelsmann Stiftung sind durch den Flchtlingszustrom in den beiden vergangenen Jahren bis zu 300.000 zustzliche Schler nach Deutschland gekommen. Dadurch und durch einen Geburtenanstieg wren im Jahr 2025 weitere 2400 Grundschulen ntig.
Rechnet man hier bereits die Familienzusammenfhrung der Familie samt Nebenfrauen und die strkere Gebrfreudigkeit ein?

Dabei geht es den Kommunen insgesamt finanziell blendend. Die Steuereinnahmen steigen, und die Zinszahlungen sind niedrig. Zusammen kommen die Kommunen auf Milliardenberschsse. Doch ist die Finanzlage oft unterschiedlich.
Bundesregierung gibt Geld dazu
Das freut mich jetzt besonders, denn wenn die Bundesregierung zahlt, kostet es schon nicht unser Geld!

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaf...-15157733.html