Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    18.872


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Sylter Hotelier ber Integration: "Flchtlinge sind ein Geschenk fr die Luxusinsel"

    Aus der Reihe "Echte Sylter"

    Teil 3

    "Echte Sylter" - Teil 3Sylter Hotelier ber Integration: "Flchtlinge sind ein Geschenk fr die Luxusinsel"
    Man kommt sich vor wie in einem Arzttroman oder so einem Adligen-Roman aus dem Kiosk, wenn man folgendes liest:

    In einem schicken Hotelrestaurant auf der Insel Sylt rumt Khabat K. gerade das letzte Frhstcksgeschirr weg. Das Luxushotel, mit der langen Kiesauffahrt und den strahlend weien, reetgedeckten Husern, liegt im Osten der Insel. Der junge Syrer mit den dunklen Haaren und tiefen, blauen Augen absolviert hier die Einstiegsqualifizierungsphase fr eine Ausbildung.

    "Im Moment arbeite ich im Service", sagt er auf Deutsch und deutet stolz auf den edlen Speisesaal hinter sich. Wenn Khabat lchelt, dann bilden sich kleine Grbchen um seine strahlenden Augen, sein Mund wird lang und schmal.

    Nur wenn er ber seine Flucht spricht, dann fllt sein Lcheln in sich zusammen, dann sieht er lter aus als 28 Jahre.
    "Ich hatte Angst"

    Khabat ist Flchtling und kommt aus Aleppo. Er war 23 Jahre alt, als er 2012 vor dem Krieg und der Zerstrung in seiner Heimat flchtete. Seine Stimme wird leise und rauer, wenn er ber die Vergangenheit spricht: "Ich htte zum Militr gehen mssen. Aber ich wollte niemanden tten." Zu Fu gelangte der junge Mann ber die Trkei nach Europa. "Der Weg war schwer, ich war alleine und hatte Angst vor dem, was kommt. Ich kannte niemanden, ich konnte die Sprache nicht und die Kultur war mir fremd." Nach Aufenthalten in Bulgarien, Finnland und Dnemark hat er auf der Nordseeinsel endlich das Gefhl angekommen zu sein.
    An dieser Stelle muss ich mit ein paar Fakten weiterhelfen:

    Im September wird er eine Ausbildung als Hotelfachmann beginnen
    Er befindet sich also im Moment noch in einer der Qualifikationsmanahmen, die von der Bundesanstalt fr Arbeit (also ber die Arbeitslosengeldversicherung) bezahlt werden und kostet den Hotelier daher nix und bringt ihm anzunehmenderweise dazu noch einige Vorteile.
    Wenn der Flchtling Khabat die Ausbildung beginnt, dann zahlt die BA immerhin noch mehr als die Hlfte des Auszubildendenlohns, was den Hotelier fast nix kostet und ihm einige Vorteile bringen wird.
    Dem Syrer Khabat bringt die Ausbildung auch viel, denn egal wie begrndet oder unbegrndet sein Asylantrag auch ist, geniet er fr diese Zeit ein Bleiberecht. Anschlieend geniet er noch weitere zwei Jahre Bleiberecht, damit er hier arbeiten kann, zur Not auch auf geringfgiger Basis in einer Dnerbude, denn der Job, den er dann ausben wird, vielleicht auch nur 1 1/2 Jahre, muss nicht der Beruf sein, den er hier erlernt hat und er mu ihn auch nicht ernhren. Nur 1 1/2 Jahre deswegen, weil ihm ein halbes Jahr Arbeitslosigkeit nach der Ausbildung zugebilligt wird, um einen Job zu finden.
    Und nun kommt die Krnung der Geschichte. Er ist dann nmlich 5 Jahre im Land und erhlt folglich und ganz automatisch und rechtlich verbrieft, egal ob sein Asylantrag bewilligt oder abgelehnt wurde, ein Aufenthaltsrecht in Deutschland.


    Aber nun zurck zu der launigen Geschichte:

    Noch klappert das Geschirr, wenn er mehrere Teller auf seinen Armen balanciert. Doch Khabat lernt schnell. "Ich will alles richtigmachen. Manchmal passieren mir auch Fehler, aber das ist normal." Obwohl er sehr gut Deutsch spricht, hat er noch Schwierigkeiten mit den verschiedenen Dialekten. "Ich habe schon mal ausversehen einem Bayer einen Cappuccino statt einem Kaffee gebracht", sagt der 28-Jhrige mit einem Grinsen.
    Warum er in dieser Geschichte grinst, erschliet sich mir nicht. Htte er nicht besser lcheln sollen? Auf jeden Fall hat er ein weiteres Talent offenbart, das der Schreiberin des Artikels, Frau Vivica Mildner, bisher verborgen blieb. Er kann prima Geschichten erzhlen, so die mit dem Dialekt. Egal, ob der Dialekt tiefbayrisch ist oder frnkelt, so wird doch aus einem Kaffee kein Cappuccino, noch nicht einmal dann, wenn der Bayer voll ist bis Oberkante Unterlippe.

    Flchtlinge und Fachkrftemangel

    Khabat ist einer von 256 Asylsuchenden auf Sylt. Doch im Gegensatz zu vielen anderen hat er eine berufliche Perspektive auf der Luxusinsel. Mglich macht das das Ausbildungsprogramm "Festmachen auf Sylt". Das Projekt vermittelt Flchtlinge an Hotels und Gaststtten und bereitet sie auf eine Berufsausbildung vor.
    Die vielen anderen ohne Perspektive sind die Sylter, die auf das Festland ziehen mssen, weil sie die Mieten nicht zahlen knnen und leider auch nicht in die Wohnungen ziehen drfen, die fr die Flchtlinge zur Verfgung gestellt oder gebaut wurden.

    ber das Programm:

    Festmachen auf Sylt

    Das Projekt "Festmachen auf Sylt" bemht sich um die Integration der Flchtlinge in den Arbeitsmarkt und vermittelt sie an Hotels und Gaststtten auf der Insel Sylt. Mit speziellen Kursen werden die Asylwerber und die Unternehmen auf die Berufsausbildung vorbereitet. Fr das Programm haben sich die Gemeinde Sylt, lokale Unternehmer, die IHK, die Agentur fr Arbeit, die Berufsschule Niebll und weitere Kooperationspartner zusammengeschlossen.

    Damit begegnet das Projekt auch einem Arbeitsmarktproblem: Viele Unternehmen kmpfen seit Jahren mit einem Fachkrftemangel und unbesetzten Ausbildungspltzen. Vor allem der Bereich Gastgewerbe und Hotellerie gelten als unbeliebt. In Schleswig-Holstein zhlen Koch (Platz 6) und Hotelfachmann (Platz 8) laut der Bundesagentur fr Arbeit zu den Top Ten der unbesetzten Ausbildungspltze. Vor allem auf Sylt gibt es viele unbesetzte Stellen. "Die Integration der Flchtlinge in den Arbeitsmarkt ist eine Chance dem Fachkrftemangel auf der Insel zu begegnen", erklrt Catharina Nies von der Industrie- und Handelskammer.
    Ja, denn die Stellen auf Sylt sind auf die Sommersaison befristet. Sie reichen nicht, die Arbeitnehmer zu ernhren und sollte ein Sylter nach der Saison arbeitslos werden, ist er gezwungen, sich eine billige Wohnung auf dem Festland zu suchen, da die Luxusmieten auf Sylt fr arbeitslose und Hartz-IV-empfangende Sylter eben nicht bernommen werden. Bei den Flchtlingen scheint man hier sehr viel grozgiger zu verfahren.

    Der Einstieg in eine Ausbildung ist jedoch nicht einfach. Das Programm bereitet die Asylwerber in einem elfmonatigen Prozess mit speziellen Sprachkursen und fachlichem Vorbereitungen direkt auf das Arbeiten im Gastgewerbe vor. Im Herbst 2017 werden voraussichtlich 20 Flchtlinge die Ausbildung beginnen. Brgermeister der Gemeinde Sylt, Nikolas Hckel, sieht das Programm zwar nicht als Lsung, aber als wichtiges Signal in der Flchtlingspolitik: "Den Fachkrftemangel auf der Insel werden wir zwar so nicht ausgleichen knnen. Aber es ist ein Anfang."
    Win-win-Situation

    Fr Claas-Erik Johannsen, Inhaber des Hotels Benen-Diken-Hof, ist das Programm eine Win-win-Situation: "Flchtlinge auf der 'Luxusinsel' Sylt sind kein Widerspruch. Sie sind ein Geschenk fr uns." Er ist einer der Initiatoren des Projekts. Fr den Hotelier ist Khabat ein Glcksgriff: "Er hatte keine Probleme sich zu integrieren, er wei, wie die westliche Welt tickt."
    Kein Wunder, denn wann erhlt ein Unternehmer und Hotelier schon Fachkrfte fr Umsonst? Das gab es selbst in den Zeiten der Sklaverei nicht, denn da mute der Sklavenhalter immerhin Kost und Logis und andere ntige Kosten selbst tragen.

    Schon wieder ein Jurist:

    Auch die Gste des Fnfsternehotels reagieren positiv auf den jungen Syrer: "Ich merke nicht, dass Sylt eine Luxusinsel ist. Die Gste sind sehr freundlich und behandeln mich wie jeden anderen", sagt Khabat. Vor allem die Mitarbeiter des Hotels untersttzen und helfen ihm sich einzufinden. "Mit 28 Jahren bin ich viel lter als die anderen Auszubildenden. Das ist schon etwas komisch", sagt er. Die Flucht hat vieles verndert. In Syrien studierte er im ersten Semester Jura, trumte davon eines Tages Anwalt zu sein. Aber: "In meiner Heimat gab es keine Zukunft fr mich. Jetzt habe ich wieder eine Perspektive."
    Es muss in Syrien eine riesengroe Universitt mit riesengroen Hrslen fr die vielen Juristen, die alleine nach Deutschland gekommen sind, gegeben haben.

    Laufendes Asylverfahren

    Hotel-Chef Johannsen: "Fr uns ist es wichtig, dass die Auszubildenden auch spter in unserem Hotel arbeiten. Wir haben gerne einen festen Mitarbeiterstamm." Dazu soll auch Khabat gehren. Doch die Ausbildungsduldung, die im August 2016 beschlossen wurde, greift erst dann rechtssicher, wenn die Ausbildung startet. „Unternehmer verstehen unter Planungssicherheit aber etwas anderes. Das Bleiberecht fr angehende Auszubildende sollte sptestens dann gelten, wenn der Ausbildungsvertrag bei der jeweiligen Kammer ordentlich in das Ausbildungsverzeichnis oder die Lehrlingsrolle eingetragen wurde. Hier muss politisch schnell nachgebessert werden“, fordert Catharina Nies.
    Eigentlich sollte zuknftig jeder bleiben drfen, der die Absicht bekundet, eine Ausbildung zu machen und jemanden anfhren kann, der die Absicht hat, demnchst einen Lehrling auszubilden.

    Wie viele andere Geflchtete im laufenden Asylverfahren macht auch Khabat sich sorgen - fr ihn ist es eine nervliche Belastung. "Ich habe Angst, dass ich weggeschickt werde." Er will nicht mehr umziehen, ziellos und ohne Perspektive sein. Der 28-Jhrige fhlt sich zu Hause auf der Insel. "Ich mag, dass es auf Sylt sehr ruhig ist und den Strand." Trotzdem denkt er viel an seine Heimat: "Ich vermisse meine Freunde und meine Familie sehr - ich vermisse alles an meiner Heimat." Seine Stimme wird leiser, brchiger. Syrien, wie er es kennt, gibt es nicht mehr. Ob er je zurck in seine Heimat geht, wei er noch nicht. "Zurzeit konzentriere ich mich nur auf meine Ausbildung. Ich wei nicht was die Zukunft bringen wird."
    Ja, viele Sylter lieben ihre Insel auch sehr und verlassen diese mit sehr viel Heimweh.

    Zur Serie heit es brigens:

    Die Ferieninsel Sylt ist eine der beliebtesten Urlaubsziele der Deutschen. Sie ist bekannt fr ihre Champagner-Partys, Promi-Auflufe und teuren Immobilien-Preise. Doch die Insel hat viel mehr zu bieten: Endlose Strnde und weite Dnen ziehen jedes Jahr Hunderttausende Touristen an. Doch nicht die Besucher prgen das Bild der Insel - sondern die Menschen, die Sylt ihr Zuhause nennen - die "echten" Sylter. Unsere Reporterinnen Marie-Anne Hollenz und Vivica Mildner waren eine Woche auf der Insel unterwegs und sprachen mit "echten" Syltern, neuen Syltern, Flchtlingen und dem Brgermeister.
    http://www.focus.de/regional/schlesw...d_7073222.html

    Und mir stellt sich an dieser Stelle die Frage, ob Vivica Mildner schon mit dem Mann mit den strahlenden Augen im Bett war oder demnchst erst in die Koje steigen wird.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    31.265


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sylter Hotelier ber Integration: "Flchtlinge sind ein Geschenk fr die Luxusinsel"

    Zu Fu gelangte der junge Mann ber die Trkei nach Europa. "Der Weg war schwer, ich war alleine und hatte Angst vor dem, was kommt. Ich kannte niemanden, ich konnte die Sprache nicht und die Kultur war mir fremd." Nach Aufenthalten in Bulgarien, Finnland und Dnemark
    Er war bevor er nach Deutschland kam bereits in 4 sicheren Lndern! Offensichtlich zahlt Deutschland die hchste Sozialhilfe.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 23.04.2017, 13:08
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.02.2016, 18:50
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2010, 14:20
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 17:10
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.10.2010, 16:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •  
Single Sign On provided by vBSSO