Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.979


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Bauarbeiter wird mit 180 Grad heißem Teer übergossen

    Bauarbeiter wird mit 180 Grad heißem Teer übergossen

    Nachrichten aus Deutschland im stern-Ticker:

    Regenstauf: Bauarbeiter wird mit heißem Teer übergossen

    Beim Entleeren des frischen Teers auf einer Straße rutschte die Masse Teer zu schnell von der Ladefläche des LKWs. Die Ladung 180 Grad heißen Teers ergoss sich komplett über den LKW-Fahrer und begrub ihn bis zu den Knien, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Unter Schock und mit vereinter Kraft gelang es dem 72-Jährigen sich aus dem Asphalt an der Straßenbaustelle bei Regensburg zu befreien. Das Entladen hatte der Fahrer mit einer Fernbedienung gesteuert. Mit mittelschweren Verbrennungen kam er in ein Krankenhaus.
    http://www.stern.de/panorama/weltges...n-7559762.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.231


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauarbeiter wird mit 180 Grad heißem Teer übergossen

    Es gibt mehrere Meldungen dazu. Nur Stern und Focus schreiben, dass der Mann 72 Jahre alt sein soll. Unmöglich ist das aber nicht, wenn es sich hier um einen Selbstständigen handelt. Seltsam ist, dass der Asphalt (in anderen Meldungen Teer) so schnell von der Ladefläche "gerutscht" ist, da es sich doch eher um sehr zähflüssige Materialien handelt. Und bei einer 180° heißen Masse lediglich mittelschwere Verbrennungen zu erleiden, ist auch ein Kunststück.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauarbeiter wird mit 180 Grad heißem Teer übergossen

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Es gibt mehrere Meldungen dazu. Nur Stern und Focus schreiben, dass der Mann 72 Jahre alt sein soll. Unmöglich ist das aber nicht, wenn es sich hier um einen Selbstständigen handelt. Seltsam ist, dass der Asphalt (in anderen Meldungen Teer) so schnell von der Ladefläche "gerutscht" ist, da es sich doch eher um sehr zähflüssige Materialien handelt. Und bei einer 180° heißen Masse lediglich mittelschwere Verbrennungen zu erleiden, ist auch ein Kunststück.
    Kann schon sein. Das Zeug rutscht am Stück und ist ja nur bis zu seinen Knien gerutscht, kann ich mir gut vorstellen. Der interessante Teil der Meldung ist der 72 jährige Bauarbeiter.
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


  4. #4
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bauarbeiter wird mit 180 Grad heißem Teer übergossen

    Denkt daran, dass mittlerweile 1 mio. Rentner in Minijobs arbeiten.
    Also ist es durchaus möglich das der Fahrer 72 Jahre alt ist.
    Und 180 Grad ist nicht so schlimm wie es sich anhört. Mir ist mal aus einer Bratpfanne ebenso heißes Öl über meine Arme gelaufen.
    War halb so schlimm.
    Übrigens ich bin 71 und arbeite auch noch!
    Keiner macht alles richtig, und zahlt dafür Lehrgeld. Viele aber machen alles falsch, und lassen andere dafür bluten.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.11.2016, 15:52
  2. GB - 13-jähriger ersticht 53j irischen Bauarbeiter
    Von burgfee im Forum Grossbritannien
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 07.04.2015, 07:58
  3. Köln: BMW-Fahrer geht auf Bauarbeiter los - typisch?
    Von Kaiser Wilhelm im Forum Deutschland
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 22.01.2011, 15:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •