Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    18.604


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Wahlkampf hinter Absperrgittern

    Wahlkampf hinter Absperrgittern

    Zwei Meldungen der letzen Tage werfen ein Schlaglicht darauf, dass sich Deutschland in wachsendem Tempo auf der Rutschbahn zum failed state befindet. Wie die Sicherheitslage unseres Landes eingeschätzt wird, zeigt das diesjährige Ranking im Travel and Tourism Competitiveness Report des World Economic Forums. Im Vergleich zum vergangenen Jahr ist Deutschland noch einmal um 31 Plätze abgestürzt und befindet sich jetzt auf Rang 52 zwischen der Mongolei und Gambia. Da in dem Report 136 Staaten aufgelistet sind, ist noch viel Luft nach unten. Wenn die Merkel-Regierung fleißig weiter junge Männer aus Staaten wie Pakistan, Nigeria, Kenia, Uganda und anderen afrikanischen Staaten importiert, hat Deutschland gute Chancen, deren Sicherheitslage zu verbessern. Das ist mit Marokko, Rumänien und Albanien bereits gelungen, die als sicherer gelten, als Deutschland. Wir schaffen das!


    Bange machen muss uns die stete Verschlechterung der Sicherheitslage auch nicht wirklich. Irgendwann, zeigt die Statistik, kann das Pendel auch wieder nach oben ausschlagen. So zählt heute Ruanda, in dem in den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts ein blutiger Bürgerkrieg tobte, heute zu den zehn sichersten Ländern der Welt. Es hat sich zwischen der Schweiz und Qatar auf Platz 9 vorgearbeitet.
    Aus der prekären Sicherheitslage in unserm Land hat die Regierung bereits Konsequenzen gezogen. Wahlkampf findet, was die Bundeskanzlerin betrifft, hinter Absperrgittern statt. Während Helmut Kohl noch angstlos ein Bad in der Menge nahm und gelassen oder energisch die Beschimpfungen und Eierwürfe der Kohlhasser parierte, werden Merkelkritiker aus dem Sichtbereich der Kanzlerin verbannt. Zum Beispiel wird in Bergisch Gladbach aufgrund der Gefährdungsstufe der Bundeskanzlerin und der Art der Veranstaltung unter freiem Himmel der Bereich vor und hinter der Bühne in verschiedene Sicherheitsbereiche eingeteilt. Dafür werden sogenannte „Hamburger Gitter“ eingesetzt.


    Quelle: http://www.rundschau-online.de/28089292 ©2017
    Zum Sicherheitsbereich 1 sollen ausschließlich die „prominenten“ Gäste, die Kandidaten der CDU im Wahlkampf sowie der CDU-Kreisparteichef Zutritt haben. Den Sicherheitsbereich 2 dürfen nur Menschen betreten, die eine Einladung vorzeigen können. Mitglieder der CDU sowie ihrer Vereinigungen sollen eine solche Einladung in den kommenden Tagen per Post erhalten, Nicht-Mitglieder können eine Einladung erhalten, wenn sie sich zuvor bei der CDU-Kreisgeschäftsstelle angemeldet haben.

    In Bergisch-Gladbach geht es also zu wie in Bitterfeld, wenn sich Erich Honecker angesagt hat.
    Spätestens seit Hamburg wissen wir, dass die Polizei mit allen verfügbaren Einsatzkräften die Veranstaltung schützen wird. Störer, die ihre Meinung frei und öffentlich äußern wollen, werden kaum in die „Sicherheitsbereiche“ gelangen.


    Am Beispiel Bergisch Gladbach sieht man klar, wohin die Politik der Merkel-Regierung geführt hat. Wir sind inzwischen ein Land, in dem sich die Volksvertreter sorgsam vor dem Volk abschirmen, wo jede Kritik schon im Ansatz unterbunden wird, Andersdenkende verfolgt und öffentlich geächtet werden.

    Das Schlimmste aber ist, dass es eine Wechselstimmung gibt, aber keine Alternative, denn egal, wo man am 24. September sein Kreuz macht, am Ende wird Merkel wieder Kanzlerin, selbst wenn es ein Mehrparteienbündnis gegen die Alternative für Deutschland geben müsste.


    Den Wahlkampf könnte sich unsere Kanzlerin sparen. Das hätte zumindest den Vorteil, dass die Polizei sich um den Schutz der Bevölkerung kümmern könnte, was ja ihre eigentliche Aufgabe ist.
    http://vera-lengsfeld.de/2017/08/04/...ern/#more-1564

    Auf den Punkt getroffen. Hinzufügen könnte man wirklich nur, dass selbst ein Systemwechsel in Deutschland in aller Ruhe und Ordnung durchgeführt wird.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.676
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wahlkampf hinter Absperrgittern

    Da die Medien von Merkel eingesetzt werden, wie einst das Radio im dritten Reich, staatlich gesteuert und angewiesen, die Alternative zu diskreditieren, lassen sich die trägen Wähler manipulieren wie vorgesehen.
    Die angespannte Lage an den Arbeitsplätzen mit Zeitverträgen und Austauschbarkeit mittels Leihfirmen, bringt viele Menschen in eine Lage, die Sicherheit an erster Stelle fordert.
    Das bedeutet aber, dass man sich nicht traut, eine drastische Veränderung herbei zu führen.
    Also wählt man lieber das, was bis jetzt zumindest funktioniert hat.
    Kritische Stimmen im Internet werden gesperrt ( facebook, twitter ), und ansonsten wird von links Randale gegen die AfD betrieben, angetrieben von einem SPD-Mann namens Stegner.
    Es herrscht Krieg der Wahlpropagandisten gegen jegliche Kritik an Merkel und Bestrebungen, patriotisches Gedankengut hochkommen zu lassen.
    Der deutsche hat gefälligst still zu halten und sich alle Anfeindungen gefallen zu lassen, die von Seiten der Migranten und den Türken insbesondere vorgebracht werden.
    Ja ja, die Nazivergangenheit.
    Wobei die DDR-Vergangenheit anscheinend OK ist, denn Anette Kahane, ehemalige Stasispitzel-Frau, darf uns im Internet zensieren.
    Merkels Gehilfin also aus vergangenen Tagen.
    Na dann fröhliches Wählen!
    Keiner macht alles richtig, und zahlt dafür Lehrgeld. Viele aber machen alles falsch, und lassen andere dafür bluten.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Single Sign On provided by vBSSO