Ergebnis 1 bis 6 von 6
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.938


    Did you find this post helpful? Yes | No

    "Mama sofort!" - Flüchtlinge demonstrieren für die Weiterreise nach Deutschland



    In Griechenland gestrandete syrische Flüchtlinge haben vor der deutschen Botschaft in Athen eine Weiterreise zu Verwandten in der Bundesrepublik gefordert. Griechische Medien hatten von angeblichen Plänen berichtet, Familienzusammenführungen zu verlangsamen.



    Von Michael Lehmann, ARD-Studio Istanbul, zzt. Athen
    Mehrere Hundert meist syrische Flüchtlinge haben mit einem Protestzug vom Parlament in Athen bis zur deutschen Botschaft für eine schnelle Familienzusammenführung in Deutschland demonstriert. Auch Kinder riefen immer wieder laut, dass sie ihre Weiterreise nach Deutschland fordern. Auf Schildern trugen sie Schriftzüge auf Deutsch wie "Mama sofort" oder Forderungen auf Englisch und Arabisch, die deutsche Regierung und die Europäische Union sollten für eine rasche Weiterreise nach Deutschland sorgen.
    Norha, eine junge Frau aus Syrien, hat in Athen bereits so gut Deutsch gelernt, dass sie die Gründe für ihren Frust auch auf Deutsch erklären möchte: "Mein Vater und mein Bruder sind in Deutschland. Und ich bin hier in Griechenland mit meinen beiden Schwestern und meiner Mutter. Es ist hier sehr schwer für uns zu leben. Es ist ganz unfair, dass wir hier bleiben sollen, ohne unserer Familien."
    Polizei riegelte Umgebung ab

    Durch den Protestzug, der von zahlreichen Kamerateams und Fotografen begleitet wurde, kam es in der Athener Innenstadt Mittag zu Verkehrsbehinderungen. Die Polizei riegelte das Gebäude der deutschen Botschaft mit Polizeibussen und Einsatzkräften ab.
    Der Protest wurde vor dem Botschaftsgebäude lauter, einige Flüchtlingskinder kletterten auf Bäume und richteten ihre Protestplakate auf die Fenster der Botschaft
    Meldungen, wonach es eine Absprache zwischen dem griechischen Migrationsministerium und dem deutschen Innenministerium gibt, um vor der Bundestagswahl die Zahl der neu nach Deutschland kommenden Flüchtlinge stärker zu begrenzen, werden von griechischer und deutscher Seite zurückgewiesen.
    berichtet Tagesschau.de (ARD)

    https://www.tagesschau.de/ausland/fa...nland-101.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    24.938


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Mama sofort!" - Flüchtlinge demonstrieren für die Weiterreise nach Deutschland

    Zitat Zitat von Eddie J. Beitrag anzeigen
    Wenn die Mehrheit der Familie (die Mutter und drei Töchter) temporären Schutz in Griechenland gefunden hat. Dann spricht doch alles dafür, daß sie bis zu einer endgültigen Befriedung Syriens auch in Griechenland familiär verbunden, also inkl. des in Deutschland gestrandeten Vaters und Sohnes, bleiben kann. Keine Ahnung, warum sich dies alles immer in D.-Schland abspielen soll.
    Vermutlich wegen der besseren klimatischen Verhältnisse in Deutschland.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  3. #3
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.420


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Mama sofort!" - Flüchtlinge demonstrieren für die Weiterreise nach Deutschland

    ...um vor der Bundestagswahl die Zahl der neu nach Deutschland kommenden Flüchtlinge stärker zu begrenzen, werden von griechischer und deutscher Seite zurückgewiesen.
    Der Tsunami auf Deutschland wird erst im Oktober 2017 losbrechen, wenn diese unsägliche Raute weitere vier Jahre Kaiserin sein wird.
    "...und dann gewinnst Du!"

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.744
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Mama sofort!" - Flüchtlinge demonstrieren für die Weiterreise nach Deutschland

    Zitat Zitat von Clark Beitrag anzeigen
    Der Tsunami auf Deutschland wird erst im Oktober 2017 losbrechen, wenn diese unsägliche Raute weitere vier Jahre Kaiserin sein wird.
    Da gibt es doch eine deutsche Firma, die Unkrautvernichtungsmittel herstellt, die gegen Rautenbefall eingesetzt werden können.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beiträge
    5.420


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Mama sofort!" - Flüchtlinge demonstrieren für die Weiterreise nach Deutschland

    Ich frage mich eh schon lange, warum die Raute noch keiner vernichtet hat.
    "...und dann gewinnst Du!"

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    13.744
    Blog-Einträge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Mama sofort!" - Flüchtlinge demonstrieren für die Weiterreise nach Deutschland

    Zitat Zitat von Clark Beitrag anzeigen
    Ich frage mich eh schon lange, warum die Raute noch keiner vernichtet hat.
    Wer sollte das machen, in einem Land, von dem es schon vor Jahrzehnten hieß, es mache keine Revolutionen, weil man den Rasen nicht betreten dürfe?
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.04.2017, 06:10
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.12.2015, 17:40
  3. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 21.10.2015, 20:49
  4. 35 Millionen "Flüchtlinge" wollen nach Deutschland
    Von Realist59 im Forum Migration und die Folgen der verfehlten Politik
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 30.09.2015, 12:58
  5. Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 31.08.2015, 11:58

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •