Ergebnis 1 bis 10 von 10
  1. #1
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    18.303


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Eine neue Studie des Robert Koch Instituts besttigt nun, was viele Bundesbrger schon schwer geahnt haben. Die Zahl der von auerhalb eingeschleppten Krankheiten durch sogenannte Flchtlinge ist seit der Grenzffnung 2015 rasant gewachsen.

    Das Infektionsepidemiologische Jahrbuch 2016 des RKI wurde vor zwei Tagen der ffentlichkeit zugnglich gemacht und keiner nahm bisher Notiz davon, obwohl oder weil die Zahlen brisant sind.


    Mehr als 50 verschiedene Infektionskrankheiten sind demnach im Jahr nach Merkels offene-Tren-Politik bei den Immigranten festgestellt worden.

    Von der eher harmlosen Bindehautentzndung bis zu Typhus ist alles dabei, was Parasiten, Bakterien und Co so zu bieten haben. Dazu gehren bakterielle Lebensmittelvergiftung, Windpocken, Cholera, Kryptosporidiose (parasitre Durchfallerkrankung), Denguefieber, Echinokokkose (Bandwurm), EHEC (blutige Durchfallerkrankung), Giardiasis, Haemophilus influenzae, Hantavirus, Hepatitis, Hmorrhagisches Fieber, HIV/AIDS, Lepra, Luserckfallfieber, Malaria, Masern, Meningokokken, Meningoenzephalitis, Mumps, Paratyphus, Rteln, Shigella, Syphilis, Toxoplasmose, Trichinellose, Tuberkulose, Tularmie, Typhus und Keuchhusten.


    Deutschland ist bisher zum Glck dem Worst Case Szenario entgangen, die meisten der tropischen und exotischen Krankheiten konnten bekmpft werden und so nicht auf die restliche Bevlkerung bergreifen.


    Doch wie schnell sich diese neuen/alten Infektionskrankheiten ausbreiten knnen, zeigt der Fall eines Asylbewerbers aus dem Jemen, der whrend seiner Zeit im Kirchenasyl im norddeutschen Bnsdorf mehr als 50 Kinder, die in dem Gebude ein und ausgingen, mit hochansteckender Tuberkulose infizierte.



    Mehr bliche und unbliche Krankheiten, sind dank Massenzuwanderung, auf dem Vormarsch.


    Die Hufigkeit von Hepatitis B ist in den letzten drei Jahren um 300 % angestiegen, so das Robert Koch Institut in seiner aktuellen Studie.


    Gab es 2014 noch 755 Flle, waren es 2016 schon 3006.

    Ursache sind die fehlenden Impfungen bei Immigranten aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.


    Masern verzeichneten von 2014 bis 2015 einen Anstieg von sagenhaften 450%, ebenso stieg die Zahl der an Windpocken, Meningitis, Mumps, Rteln und Keuchhusten Erkrankten.

    40 Prozent aller neuen HIV/AIDS Flle betreffen sogenannte Flchtlinge.


    Die neuen Zahlen knnten nur die Spitze des Eisbergs sein.

    Beispielsweise stieg die Zahl der Tuberkulosekranken von 4 488 in 2014 auf 5 915 in 2016, satte 30% mehr. Doch viele rzte schtzen die tatschlichen Zahlen hher und vermuten, dass das Robert Koch Institut die Gefahr herunterspielt, um die Stimmung gegen Flchtlinge nicht anzufeuern.


    Schon im vergangenen Jahr stellte der Mediziner Carsten Boos die Frage, ob das Bundesinstitut politisch korrekt die unangenehme Realitt verschweigt.


    2015, auf dem Hhepunkt der Flchtlingskrise erklrte der Chefarzt der Regensburger Uniklinik Michael Melter, viele der Flchtlings-Krankheiten htte er seit 20 bis 25 Jahren nicht mehr gesehen. Viele meiner jngeren Kollegen habe sie noch nie zu Gesicht bekommen, stellte Melter fest.


    Und so ist es fr viele rzte eine Herausforderung, angesichts der vielen in Deutschland nicht mehr oder nicht vorkommenden Krankheiten die richtige Diagnose zu stellen.


    Inzwischen versucht man in Deutschland z.B. verzweifelt die Masern, eingeschleppt durch Rumnen, in den Griff zu bekommen.


    In den ersten sechs Monaten dieses Jahres wurde die Krankheit bei mehr als 700 Immigranten diagnostiziert. Epizentrum mit 500 Erkrankten ist NRW, das Land mit dem hchsten Flchtlings-Anteil.

    Die meisten Erkrankten gibt es in den Hochburgen Duisburg und Essen, wo im Mai eine 37jhrige Mutter von drei Kindern an den Masern starb.




    Die Politik gibt sich mal wieder geschftig und konzentriert ihr ganzes Augenmerk auf impfunwillige Eltern, als wenn die die Ursache fr die Situation sein wrden.


    So verabschiedeten unsere fleiigen Politiker im Juni ein neues Gesetz, nachdem das Personal von Kitas Eltern den Behrden melden mssen, die nicht an einer rztlichen Impfberatung teilnehmen wollen.Diese Weigerung wird nun mit Geldstrafen bis zu 2500 Euro belegt.


    Schon geht einigen das Gesetz nicht weit genug, sie wollen jeden Einwohner des Landes zwangsimpfen. Und so nimmt ein weiterer Streit, verursacht durch Angela Merkels offene-Grenzen-Politik, die Gesellschaft in Beschlag.


    In den Medien wird dieser Tage nicht gerne ber neue Infektionskrankheiten gesprochen, hier wird lieber weiter das Klischee des armen Flchtlings bedient, wie im Fall eines 22jhrigen Syrers, dem das Uniklinikum Dsseldorf die Transplantation einer neuen Niere verweigert.


    Und fr den hart arbeitenden Brger bleiben nur die Horror-Nachrichten ber stndig steigende Krankenkassenbeitrgen zu verdauen, ein Schelm (oder Nazi) wer da einen Zusammenhang vermutet.
    http://www.journalistenwatch.com/201...e-krankheiten/

    Siehe dazu auch den Thread

    Zuwanderer bringen Kranheiten mit:

    https://open-speech.com/threads/6914...ge+krankheiten
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  2. #2
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    8.245
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Schlielich geht es um die Reduzierung der einheimischen Bevlkerung. Da drften Kollateralschden" mit im Kalkl und durchaus willkommen sein.
    Die Pharmaindustrie wird's jedenfalls freuen - und die darbenden Mediziner auch.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    18.303


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Schlielich geht es um die Reduzierung der einheimischen Bevlkerung. Da drften „Kollateralschden" mit im Kalkl und durchaus willkommen sein.
    Die Pharmaindustrie wird's jedenfalls freuen - und die darbenden Mediziner auch.
    Nun, ich glaube, dass niemand ernsthaft die Deutschen in ihrer Zahl reduzieren mchte, denn das machen sie schon selber, in dem sie mglichst wenig Kinder bekommen.

    Aber dennoch gibt es ganz interessante Fakten zu Deutschland. Deutschland gehrt nach den Stadtstaaten und solchen Lndern wie Indien und Bangladesh zu den Lndern mit der hchsten Bevlkerungsdichte (nachdem alles zugebaut wurde und weiter wird, wundern sich einige, die zu den Befrwortern weiterer Bebauung zhlen, doch ernsthaft ber das Insektensterben und mchten es, da ja kaum noch andere zusammenhngende Landflchen zur Verfgung stehen, dies den verbleibenden Bauern in die Schuhe schieben. Sie wissen wohl nicht, dass eine begrnte Verkehrsinsel kein Insektenrefugium ist).

    Was viele auch nicht wissen: Deutschland gilt international als das Land mit der zweithchsten Zahl von Einwanderern nach den Vereinigten Staaten (Stand 2015).

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutschland

    Und das hat diese Regierung innerhalb weniger Jahre zustandegebracht, whrend der Vorbau und die Basis schon Jahre zuvor gelegt wurden, indem Bestimmungen und Gesetze zum Schaden des Volkes einfach umgangen wurden. Ich erinnere hier nur an die Magaben die Verbleibedauer von Gastarbeitern, die einfach umgangen wurden und an den Anwerbestopp, der durch eine lasche Handhabe faktisch ohne Bedeutung blieb und das Asylrecht, das bis zum heutigen Tag nicht angewendet wurde. Getoppt wird dies nun durch Einladungen an Menschen in der ganzen Welt, nach Deutschland zu kommen, einladende Selfies einer provinziellen Kanzlerin mit Hhenflgen, Zge, die von ihr in Bewegung gesetzt wurden, um Flchtlinge in Nachbarlndern abzuholen und nach Deutschland zu bringen, offene Grenzen, die auf keinen Fall geschtzt werden, komme, wer da wolle, das Sponsoring von Flchtlingsorganisationen, die Schlepperdienste verrichten oder untersttzen, das Installieren einer regelrechten Flchtlingsindustrie, die auf immer neue Zugnge angewiesen ist, das Flchtlingsabkommen dieser Kanzlerin mit einem gewieften trkischen Prsidenten, der immerhin mit diesem Deal zugunsten seines Volkes handelt, in dem er sich die Syrer, die er von Griechenland aufnimmt, vergolden zu lassen, um dann gleich viele Syrer nach Deutschland zu schicken, was Deutschland etliche Millionen kostet, aber gleich viele Syrer bringt. Nur werden die eben in Flugzeugen abgeholt - und hier kommt der eigentliche Clou von Mama Merkel - und gelten dann nicht als Asylbewerber und tauchen in keiner Statistik auf, denn - schwuppsdiwupps - es kommen diese Syrer als Resettlement-Flchtlinge. Sie durchlaufen kein Asylverfahren und ber ihr Bleiberecht wurde schon vor der Ankunft entschieden: Es ist unbegrenzt und ihnen sind gleich einmal alle Leistungen des Staates erffnet zustzlich zu den Eingliederungsleistungen, die Resettlement-Flchtlinge separat erhalten. Und diese Eingliederungshilfen sind nicht wenige. Aber: Auch hier der Clou: Sie tauchen in keiner Statistik auf, sondern erhhen nur ungenannt die Ausgaben fr Soziales in diesem Land. So kann die Regierung dann anschlieend beklagen, dass man sich eben die Sozialausgaben kaum leisten kann und die Gesundheitsausgaben zu hoch sind, so dass Opa Maier demnchst seinen Krckstock komplett eigenfinanzieren kann.

    Und so weiter. Aber nein, ernsthaft: Da vergeht einem das Lachen!

    Na, ja, und wenn der Flchtlingsboom vorbei ist und jeder Flchtling sein Auto und sein Haus und seine neuen Mbel hat, dann ist es auch mit der guten Konjunkturlage der Handwerksbetriebe vorbei, die im Moment noch von diesem Zustand profitieren. Und selbst wenn die Einwanderung wieder an Fahrt aufnimmt, ist sie irgendwann vorbei, weil dann doch irgendwann einmal das Geld ausgeht. Auf jeden Fall geschieht seit Jahren das, was man eigentlich Arbeitsplatzabbau nennt und der Arbeitsplatzabbau nimmt an Fahrt auf. Es folgt die Roboterisierung und es kommt vielleicht das elektrische Auto, was die menschenintensive Produktion unntig macht. Wenn es nicht kommt, bauen Daimler und Bosch und Audi und VW und BMW dann doch wahrscheinlich Arbeitspltze ab, weil sie die Folgen des Dieselskandals nicht verkraften und ein Teil der Abmachung mit den Amerikanern lautete, Produktionssttten in die USA auszulagern.
    Auf diesen schrumpfenden Arbeitsmarkt macht es natrlich Sinn, Millionen nicht ausgebildeter, schlecht ausgebildeter und kaum deutsch sprechender Menschen zu werfen, nicht wenige von ihnen Analphabeten. Werden die dann "erfolgreich" eingegliedert, dann doch nur in einen Markt, der nur existiert, weil die Flchtlinge immer mehr werden und damit eigene bersetzer, Friseure, Halal-Dnerbrter und Bankberater brauchen.
    Man darf sich dann nur fragen, wie gro der Slum in Deutschland wird oder ob ganz Deutschland ein Slum wird oder ob die Fee kommt und alles wieder heile wnscht.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    8.245
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Zitat von Turmfalke: Man darf sich dann nur fragen, wie gro der Slum in Deutschland wird oder ob ganz Deutschland ein Slum wird oder ob die Fee kommt und alles wieder heile wnscht.
    Eine Fee" haben wir doch schon. Und wer Mrchen liest, wei: es gibt und und bse Feen. Aber die guten werden immer seltener.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  5. #5
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    18.303


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Eine „Fee" haben wir doch schon. Und wer Mrchen liest, wei: es gibt und und bse Feen. Aber die guten werden immer seltener.
    Ich strube mich angesichts des Krperwuchses und der Flle, in diesem Fall von Fee zu sprechen. Matrone trifft es besser und einen Zauberstab hat sie nicht. Und wenn sie einmal einen Stab gereicht bekommt, so wirft sie ihn gleich in den Abfall, wenn die falschen Farben an ihn geheftet sind.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    8.245
    Blog-Eintrge
    1


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Ich strube mich angesichts des Krperwuchses und der Flle, in diesem Fall von Fee zu sprechen. Matrone trifft es besser und einen Zauberstab hat sie nicht. Und wenn sie einmal einen Stab gereicht bekommt, so wirft sie ihn gleich in den Abfall, wenn die falschen Farben an ihn geheftet sind.
    Seit Disney wissen wir aber, da es auch kleine, dicke Feen gibt, die allerdings immer nett und freundlich sind. Die bsen sind hager. Im Kommunismus mag das anders gewesen sein. Es gibt allerdings berall Fehlentwicklungen. Warum sollte es nicht analog zu Siamesichen Zwillingen einen Uckermarkschen Illing geben?
    Ganz gleich, wie man diesen feindseligen Organismus einstuft - er mge sich nie wiederholen.
    Gendert von Cherusker (17.07.2017 um 11:48 Uhr)
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  7. #7
    Registriert seit
    13.06.2016
    Beitrge
    1.127
    Blog-Eintrge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Zitat Zitat von Cherusker Beitrag anzeigen
    Seit Disney wissen wir aber, da es auch kleine, dicke Feen gibt, die allerdings immer nett und freundlich sind. Die bsen sind hager. Im Kommunismus mag das anders gewesen sein. Es gibt allerdings berall Fehlentwicklungen. Warum sollte es nicht analog zu Siamesichen Zwillingen einen Uckermakschen Illing geben?
    Ganz gleich, wie man diesen feindseligen Organismus einstuft - er mge sich nie wiederholen.
    die werden die wieder whlen, weil sie r2g nicht wollen, dabei ist r2g und das Uckermakschen Illing Jacke wie Hose.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Dodona

  8. #8
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    30.712


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    In Deutschland herrschen inzwischen in vielen Bereichen Zustnde wie im Mittelalter. Marodierende Diebesbanden ziehen durchs Land, Krankheiten dezimieren die Einwohner, die rechtschaffenen Brger werden ausgeplndert und die herrschende Schicht verachtet das Volk.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #9
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beitrge
    18.303


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    In Deutschland herrschen inzwischen in vielen Bereichen Zustnde wie im Mittelalter. Marodierende Diebesbanden ziehen durchs Land, Krankheiten dezimieren die Einwohner, die rechtschaffenen Brger werden ausgeplndert und die herrschende Schicht verachtet das Volk.
    Nein, im Mittelalter gab es Mauern, Stadtmauern und Mauern bei Gehftansammlungen. Niemand konnte einfach so in eine Stadt gelangen. Im Mittelalter gab es den Schutz der Lehnsherren und Ritter und es gab genaue nchtliche Kontrollen und Beleuchtungen in den Stdten. Im Mittelalter gab es fr Diebe auch einen besonderen Pranger.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Mastab seiner beschrnkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preuischer Innenminister und Staatsminister

  10. #10
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    8.245
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Mit den Flchtlingen kommen die Krankheiten

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Nein, im Mittelalter gab es Mauern, Stadtmauern und Mauern bei Gehftansammlungen. Niemand konnte einfach so in eine Stadt gelangen. Im Mittelalter gab es den Schutz der Lehnsherren und Ritter und es gab genaue nchtliche Kontrollen und Beleuchtungen in den Stdten. Im Mittelalter gab es fr Diebe auch einen besonderen Pranger.
    Und weil wir das alles nicht mehr haben, gibt es welche, die sagen, wir htten das Mittelalter berwunden". Sie nennen es Fortschritt". Dabei ist es genau das Gegenteil.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Antworten: 150
    Letzter Beitrag: 16.07.2017, 19:33
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 21.09.2015, 17:46
  3. Zuwanderer bringen Krankheiten mit
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 01.08.2015, 12:57
  4. Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 09.12.2014, 19:54

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •  
Single Sign On provided by vBSSO