Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 16 von 16
  1. #11
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    21.696


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Wir waren erschüttert und wollten helfen" - Flüchtlingspaten wollen nicht mehr zahlen

    Jetzt wird es dramatisch. Die Kirche unterstützt die Klagen gegen den Staat:

    Zahlungsaufforderungen an Flüchtlingsbürgen stoßen auf Kritik Superintendent: »Ehrenamtliche haben Angst«



    Minden (epd/WB). Die finanziellen Forderungen des Bundes an Flüchtlingsbürgen hat eine lebhafte Diskussion ausgelöst. Der Superintendent des Kirchenkreises Minden, Jürgen Tiemann, fordert einen Stopp. »Das Integrationsgesetz muss nachgebessert werden«, sagt Tiemann.

    Die Drei-Jahres-Frist bei »Altfällen« bis August 2016 und die seitdem geltende Fünf-Jahres-Frist für die Geltung von Verpflichtungserklärungen sei zu lang, wenn dadurch teilweise sehr hohe fünfstellige Summen auf die Helfer zukämen.

    »Ehrenamtliche, die sich zur Übernahme des Lebensunterhalts syrischer Kriegsflüchtlinge verpflichtet hatten, damit diese sicher nach Deutschland kommen konnten, haben nun Angst«, erklärte der Superintendent.

    Mehrere Städte hatten Aufforderungen verschickt

    Mehrere Städte in OWL hatten Zahlungsaufforderungen verschickt – für Summen im deutlich fünfstelligen Bereich. Noch vor der großen Flüchtlingswelle hatten 2014 und 2015 neben dem Bund fast alle Länder durch humanitäre Programme die Einreise Tausender Syrien-Flüchtlinge ermöglicht. Voraussetzung war, dass Angehörige oder Dritte für deren Lebenshalt und Unterkunft aufkommen.

    »Von den Bildern des Bürgerkriegs ließen sich damals auch Menschen in unseren Kirchengemeinden anrühren und wollten helfen«, erinnert sich Superintendent Tiemann. Die Helfer seien vielfach davon ausgegangen, dass ihre finanzielle Verpflichtung mit der Zuerkennung des Flüchtlingsstatus enden werde, welche die allermeisten Syrer nach maximal zwölf Monaten erhielten.
    Kirchenkreis hat Hilfefonds eingerichtet

    Doch diese Rechtsauffassung, die auch das Land NRW vertrat, setzte sich nicht durch. Der Bund legte im Integrationsgesetz von August 2016 die mehrjährigen Fristen fest. Das Bundesverwaltungsgericht bestätigte dies. Offenbar seien die Bürgen von den Behörden auch nicht immer ausreichend aufgeklärt worden, sagt der Superintendent.

    Der Kirchenkreis Minden hat einen Rechtshilfefonds eingerichtet. Daraus sollen Musterklagen von Betroffenen un.terstützt werden. Tiemann rät davon ab, solche Verpflichtungen künftig noch einzugehen.

    Kritik von den Grünen

    Auch Ute Koczy, Vorsitzende der Grünen in OWL, kritisiert die Zahlungsaufforderungen: »Wer Menschen in Not und vor Gefahr schützt, verdient unsere Solidarität.« Die Bescheide seien eines europäischen Staates wie Deutschland »unwürdig«. Die Geldforderungen dienten der Einschüchterung.
    http://www.westfalen-blatt.de/OWL/Lo...he-haben-Angst

    Dass die Bürgen nicht hinreichend aufgeklärt wurden, ist eine Nebelkerze, die einen offensichtlichen Zusammenhang zu der politischen Ausrichtung des Schreibers verrät. Der Schreiber wird Lügen gestraft:

    „Die Menschen haben vor ihrer Unterschrift eine Belehrung erhalten, dass ihre Verpflichtung zeitlich und in der Höhe unbegrenzt gelten kann“, sagte ein Sprecher des zuständigen NRW-Innenministeriums, das nicht bereit ist, die von den Bürgen geforderten Kosten zu übernehmen.
    https://www.berlinjournal.biz/fluech...terhalt-syrer/
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #12


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Wir waren erschüttert und wollten helfen" - Flüchtlingspaten wollen nicht mehr zahlen

    Hoffentlich werden die Forderungen durchgesetzt und gegebenenfalls auch gepfändet.
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


  3. #13
    Registriert seit
    11.07.2017
    Beiträge
    7


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Wir waren erschüttert und wollten helfen" - Flüchtlingspaten wollen nicht mehr zahlen

    Als nächstes wollen die noch ihre Teddybären zurück bzw. ersetzt bekommen!

  4. #14
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    21.696


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Wir waren erschüttert und wollten helfen" - Flüchtlingspaten wollen nicht mehr zahlen

    Zitat Zitat von Silver Fist Beitrag anzeigen
    Als nächstes wollen die noch ihre Teddybären zurück bzw. ersetzt bekommen!
    Waren die nicht sowieso aus Kirchensteuer- und Steuermitteln angeschafft?
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #15
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    34.491


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Wir waren erschüttert und wollten helfen" - Flüchtlingspaten wollen nicht mehr zahlen

    Die Kirche hat gut reden. Aus eigenen Mitteln speist sich deren Wohltätigkeit nicht. Alles wird vom Staat finanziert.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #16
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    10.538
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Wir waren erschüttert und wollten helfen" - Flüchtlingspaten wollen nicht mehr zahlen

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Die Kirche hat gut reden. Aus eigenen Mitteln speist sich deren Wohltätigkeit nicht. Alles wird vom Staat finanziert.
    Wie heißt es doch so schön: „Die Kirche sind wir", besonders wenn es ans Zahlen geht.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. "Wollten Vortrag nicht verhindern" - Lausitzer Rundschau
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.08.2017, 05:23
  2. Muslimverbände wollen nicht mehr "mitspielen"
    Von noName im Forum Migration und die Folgen der verfehlten Politik
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.09.2012, 17:00
  3. "Wir wollen nur den Armen helfen" - tagesschau.de
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.03.2011, 03:42
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.08.2010, 12:20
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.04.2010, 11:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •