Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 80
  1. #21
    Registriert seit
    16.02.2016
    Beiträge
    535


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Und bitte....Sozialhilfe? Das was man in den Staaten erhält kann kaum als Sozialhilfe bezeichnet werden.
    Der ewig undankbare und rumjammernde Moslem.

  2. #22
    Registriert seit
    16.02.2016
    Beiträge
    535


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE


  3. #23
    Registriert seit
    14.09.2012
    Beiträge
    1.327


    5 out of 5 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    Amerikaner und Mohammedaner sein ist in der Tat ein Widerspruch, weil Islam nämlich keine Religion ist sondern eine Nationalität.
    Im Gegensatz zum westlichen Territorialstaatskonzept basiert der Islam auf dem Personenverbandsstaatskonzept.

    Der Islam hat alles, was eine Nation braucht: eine eigene Sprache (Arabisch), eigene Gesetze (Scharia), eine eigene Kultur (Kleidung, Barttracht), Verwaltungsgebäude (Moscheen, die auch weltlichen Zwecken dienen), eigenes Militär (Mudschahedin), ein eigenes Staatsoberhaupt (Kalif) und eigene Gerichte.
    Einen eigenen Glauben hat er hingegen nicht. Denn das, was uns als islamischer Glaube verkauft wird, ist arianisches Christentum, zu dem die meisten Araber unter Mohammed wohl konvertiert sind. Es gibt keine historischen Unterlagen aus der Zeit Mohammeds oder aus den Jahrzehnten nach seinem Tod, die eine eigenständige arabische Religion erwähnen. Was heute als Islam daherkommt, ist einfach nur die barbarisch-arabische Form des arianischen Christentums, das die Trinitätslehre ablehnt. Auch die Gothen und andere Barbarenstämme waren Arianer.

    Wenn man verstanden hat, dass der Islam kein Glaube, sondern ein Staat ist, versteht man auch, dass er nicht mit dem Christentum, sondern mit den westlichen Staaten und ihren Verfassungen und Gesetzen in Konflikt steht.
    Der Islam will nicht den Monotheismus in den USA einführen, er will amerikanische Gesetze durch arabische ersetzen und staatliche Souveräität für Mohammedaner in Amerika erkämpfen.

    Hinzu kommt die Tatsache, dass der Islam mit dem Westen seit 1400 Jahren im Kriegszustand ist und nie ein formeller Frieden vereinbart wurde, höchstens vorübergehende Waffenstillstände.

    Amerikaner (oder Europäer) sein und Mohammedaner sein schließen sich also gegenseitig aus.
    Ceterum censeo Meccam esse delendam.

  4. #24
    Registriert seit
    16.06.2016
    Beiträge
    462


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    ...weil Islam nämlich keine Religion ist sondern eine Nationalität.
    Im Gegensatz zum westlichen Territorialstaatskonzept basiert der Islam auf dem Personenverbandsstaatskonzept.

    Der Islam hat alles, was eine Nation braucht: eine eigene Sprache (Arabisch), eigene Gesetze (Scharia), eine eigene Kultur (Kleidung, Barttracht), Verwaltungsgebäude (Moscheen, die auch weltlichen Zwecken dienen), eigenes Militär (Mudschahedin), ein eigenes Staatsoberhaupt (Kalif) und eigene Gerichte.
    Ein sehr gutes Erklärungsmodell! Werde ich in meine Argumentation übernehmen!

    Ich frage mich schon immer, ob es den Der-Islam-gehört-zu -Deutschland- Apologeten gar nicht auffällt, dass der Islam untrennbar mit der arabischen Kultur verknüpft ist.
    Man stelle sich einen Moslem-Anteil von 20% vor: In jeder deutschen Strasse würden fünf mal täglich arabische Muezzin-Rufe zu hören sein. Das ist schlicht Eroberung einer Kultur durch eine andere.
    (Weshalb es ja auch soviele Fatih-Moscheen gibt, die nach Fatih dem Eroberer benannt sind).
    Ausländer/Moslems sind nicht krimineller als Deutsche?
    Doch:
    https://luegenpresse2.wordpress.com/...ieder-leugnen/

  5. #25


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Ich glaub nicht, dass Christen zustimmen würden wenn es um den heiligen Geist geht.........
    Es gibt immer aufschlussreiche Sätze.
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


  6. #26
    Registriert seit
    16.06.2016
    Beiträge
    462


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    Mortrans These vom - Islam als Nationalität/Personenverbandsstaat - hat bei mir richtig ''klick'' gemacht.
    Diese Definition passt ziemlich gut:
    Stammesstaat (auch Personenverbandsstaat) bezeichnet einen Staat, in dem sich der Herrschaftsanspruch des Führers (Fürsten etc.) auf eine bestimmte Personengruppe (Stamm, Sippe etc.) richtet, ggf. auch unabhängig davon, welches Gebiet der Personenverband besiedelt. (Ggt.: Territorialstaat)
    http://www.bpb.de/nachschlagen/lexik...8/stammesstaat

    Dem Thema sollte man einen eigenen thread widmen.
    Ausländer/Moslems sind nicht krimineller als Deutsche?
    Doch:
    https://luegenpresse2.wordpress.com/...ieder-leugnen/

  7. #27
    Registriert seit
    16.02.2016
    Beiträge
    535


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Tus nicht.....das wird nur peinlich.
    Und das was du hier ablieferst findest du nicht peinlich?

  8. #28
    Registriert seit
    14.09.2012
    Beiträge
    1.327


    5 out of 5 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Oh Man selten soviel Bullshit in einem Satz gelesen [...]
    Oh man das steigert sich ja ins Extreme.
    Meinst du mit deiner Kindergartensprache kannst du hier irgendjemand überzeugen?
    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Die meisten Moslems spreche nicht einmal arabisch....tolles Volk dessen Bürger zu 80% die Sprache nicht beherrschen.
    Der Koran ist aber arabisch, Übersetzungen werden nicht anerkannt. Die gesamte offizielle Terminologie (Shahada, Salat, Zakat, Sawn, Hajj, Fitnah.... etc) ist arabisch. Die Bedeutung der arabischen Sprache zu leugnen zeugt von deiner Ignoranz.

    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Die Kleidung ist also überall gleich? Eine Muslimin im Minirock ist das gleiche wie eine Burka?
    Mohammedanerin im Minirock?!? - Wie absurd wird es eigentlich noch? Erzähl mal einem Musel, dass das eine traditionell islamische Kleidung sein soll!
    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Moscheen sind also Verwalrungsgebäude....was wird denn da außer einer Moschee so alles verwaltet?
    Nun, zum Beispiel der Dschihad.
    Hier zum Nachlesen:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Moschee
    "Eine Moschee (arabisch مسجد masdschid, DMG masǧid ‚Ort der Niederwerfung‘, türkisch cami) ist ein ritueller Ort des gemeinschaftlichen islamischen Gebets und darüber hinaus der politischen, rechtlichen und lebenspraktischen Wertevermittlung im Sinne des Islams sowie ein sozialer Treffpunkt."
    http://www.derwesten.de/staedte/muel...d11845146.html
    "Moscheen sind aber mehr als religiöse Zentren, sie sind soziale Treffpunkte."

    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Laut deiner Definition sind also Katholiken keine Glaubensgemeinschaft sondern ein Volk.
    Eigene Sprache (Latein),eigene Gesetze (Vatikan), eigene Kultur (Kleidung ...sehr lange Kleidung), Verwaltungsgebäude (Kirchen mit dem Petersdom als Hauptsitz...und was die da verwalten an Kunst und Kohle ist nicht von schlechten Eltern), eigenes Militär (Schweizer Garde), eigenes Staatsoberhaupt (Papst) und eigene Gerichte.
    War das jetzt ein Eigentor oder ein erster Schritt zur Erkenntnis?
    Da die Katholische Kirche älter ist als das im Westfälischen Frieden (1648) eingeführte Territorialstaatsprinzip, ist sie in der Tat das, was vom Sacrum Romanum Imperium übrig geblieben ist. Papst und Kaiser waren die beiden Köpfe des Reichs, wie dies im Wappen ausgedrückt ist. Der letzte Imperator Romanorum ist 1806 zurückgetreten, den Pontifex Maximus (Papst) gibt es immer noch.
    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Ja sicher.....die Schriften der christlichen Kirchen des Nahen Ostens haben sich den Islam bestimmt nur eingebildet.
    Das Problem ist es, dass es aus dem 7. Jahrhundert eben in der Tat keine gibt, in denen der Islam als Religion benannt ist. Man redet entweder von Arabern oder Sarazenen. Von einer eigenen Religion ist nicht die Rede.

    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Oh Man....
    Ja genau, der Oman! Da gehörst du hin.
    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Nein....höchstens deine Denkanstöße und logischer Menschenverstand.
    Du bist ein schönes Beispiel der mangelnden Bildung der heutigen Jugend. Generell würde ich keinem deswegen einen Vorwurf machen. Aber das Problem ist, dass sich bei dir die Ignoranz mit der typischen linken Arroganz paart.
    Nicht nur blöd sein, sondern sich auch noch etwas darauf einbilden! Dadurch schließt sich dann dieMöglichkeit, vielleicht etwas dazu zulernen dann leider von selbst aus.
    Gib doch zu, dass du die Begriffe "Territorialstaat", "Personenverbandsstaat", "Westfälischer Friede" oder "Umma" noch nie gehört hast! Wahrscheinlich kennst du auch den Unterschied zwischen einem Kalifen, einem Sultan und einem Emir und deren staatstheorethische Definition nicht, oder die Abfolge der Dynastien des Kalifats (Omayyaden, Abbasiden, schließlich Osmanen).

    Strohdumm in Geschichte, aber trotzdem eine Meinung haben und mitreden wollen! Leider typisch für viele Millennials.
    Ceterum censeo Meccam esse delendam.

  9. #29
    Registriert seit
    16.02.2016
    Beiträge
    535


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    Zitat Zitat von Elias Beitrag anzeigen
    Nein...das nennt sich Bildung und Einsatz des logischen Menschenverstandes.
    Der Witz war gut. Nur leider widerspricht es sich, zugleich Moslem zu sein, logisch zu denken und einen gesunden Menschenverstand zu besitzen. Erklär mal bitte, welcher Teil deines "logischen Menschenverstandes" (deine Formulierung) dich dazu anhält, an einen pädophilen Massenmörder zu glauben und ihn zu verehren.

  10. #30
    Registriert seit
    14.09.2012
    Beiträge
    1.327


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Muslime in den USA "Amerikaner und Muslim sein ist kein Widerspruch!" - SPIEGEL ONLINE

    Mit dir zu kommunizieren ist wie mit einer Wand zu reden. Da fehlt einfach ein Minimum an Bildung und logischem Denkvermögen.

    Bevor irgendeine Diskussion mit dir einen Sinn macht, lese einfach mal die Definition der Umma nach (https://de.wikipedia.org/wiki/Umma)! Dann, wenn du den Text kapiert hast, können wir weiterreden.

    Und lerne Deutsch! "Mann" wird mit zwei "n" geschrieben.
    Ceterum censeo Meccam esse delendam.

Seite 3 von 8 ErsteErste 1234567 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 20.11.2016, 01:03
  2. "Demokratie und Islam sind kein Widerspruch!" - NDR.de
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.05.2016, 17:01
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 15.11.2015, 17:30
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 26.03.2015, 00:16
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2015, 15:30

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •