Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 7 von 7
  1. #1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Gefälschte Pässe blieben unentdeckt Schlamperei im BAMF?

    Mehrere Bundesländer erheben schwere Vorwürfe gegen das BAMF. In Bayern wurden gefälschte Pässe von Migranten sichergestellt, obwohl diese zuvor schon vom BAMF kontrolliert worden waren. Einige der Identitäten werden dem Umfeld des IS zugeordnet.
    http://www.tagesschau.de/inland/bamf...ritik-101.html

    Bundesländer bezweifeln Angaben über Identität der Flüchtlinge

    Einige Bundesländer glauben den Angaben des Bundesamts für Flüchtlinge nicht: Sie bezweifeln, dass vom Amt angegebene Identitäten zutreffend sind. Der Generalstaatsanwalt von Brandenburg will die Akten der Behörde sogar beschlagnahmen lassen. Die Länder müssten wissen, wer sich in Deutschland aufhält.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrich...-fluechtlinge/

  2. #2


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gefälschte Pässe blieben unentdeckt Schlamperei im BAMF?

    Man beachte das bei der BAMF kaum jemand sitzt, der die Echtheit eines Reisedokumentes feststellen kann. Dazu bedarf es einer speziellen Ausbildung. Die Leutchen, die die Anträge der Migranten bearbeiten, sind größtenteils Jobvermittler oder Fallmanager der Bundesagentur für Arbeit. Die sind schon zu dämlich ihren Job bei den Jobcentern zu erledigen... wie also sollen die feststellen was an einem Pass odser Dokument gefälscht ist? Da müssen Leute sitzen die sich mit solchen Dokumenten auskennen und nicht welche die eigentlich nur Hartz IV Sanktionen im Hohlraum unter ihren Haaren haben
    "Mein Vaterland hat allzeit den ersten Anspruch auf mich." (Mozart)

    "Ich habe nur ein Vaterland, das heißt Deutschland." (vom Stein)

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.806


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gefälschte Pässe blieben unentdeckt Schlamperei im BAMF?

    "Das können wir angesichts der aktuellen Gefahren mit der Sicherheitslage in unserem Land nicht vereinbaren", sagte Herrmann am Samstag dem rbb. Am Dienstag waren in Schleswig-Holstein drei Syrer unter Terrorverdacht festgenommen worden, die Ende 2015 mit mutmaßlich gefälschten Pässen die Grenze überquert hatten.

    Bayerns Innenminister rief die übrigen Bundesländer auf, sich schnell damit zu beschäftigen, wie man mit dem Problem der unerkannten Passfälschungen umgehe. Er wolle das Thema in der kommenden Woche mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) besprechen, "weil es so nicht akzeptabel ist".

    Der größte Teil der Schutzsuchenden hatte keine Dokumente bei sich

    Als Konsequenz aus den Vorfällen will das Land Brandenburg rund 18.000 Datensätze des BAMF beschlagnahmen lassen. Man wolle so erfahren, wer genau ins Land gekommen sei, sagte Brandenburgs Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg im rbb. Es handele sich um die Unterlagen jener Flüchtlinge, die von September bis Dezember 2015 nach Brandenburg gekommen seien. Das BAMF verweigere die Herausgabe der Daten und begründe dies mit fehlender Verhältnismäßigkeit. Eine Stellungnahme der Behörde lag nicht vor.

    Die in Schleswig-Holstein festgenommenen jungen Syrer sollen nach Erkenntnissen der Ermittler im Auftrag der Terrormiliz Islamischer Staat ins Land gekommen sein, "um entweder einen bereits erhaltenen Auftrag auszuführen oder sich für weitere Instruktionen bereitzuhalten".

    Es ist seit langem bekannt, dass ein Teil der seit 2015 zu Hunderttausenden nach Deutschland eingereisten Asylbewerber bei der Registrierung falsche Pässe vorlegte. Der weitaus größte Teil der Schutzsuchenden hatte überhaupt keine Dokumente bei sich.

    Das BAMF sei um Prüfung gebeten worden

    Nach rbb-Recherchen stellten bayerische Fahnder allein in Garmisch-Partenkirchen bei einer Stichprobe 19 gefälschte Pässe sicher. Die Dunkelziffer sei viel höher, sagte ein Sprecher des Innenministeriums in München, da die meisten Ämter sich auf die Prüfung des BAMF verlassen würden.

    Innenminister Herrmann übte schwere Kritik an der Arbeitsweise des BAMF: "Ich kann nicht verstehen, warum das Bundesamt, das jeden Pass in Ruhe anschauen kann, diese gefälschten Pässe nicht erkannt hat." Das Bundesinnenministerium ist nach eigenen Angaben vom Freistaat Bayern über die Missstände informiert worden. Das BAMF sei um Prüfung gebeten worden.

    Auch andere Bundesländer misstrauen nach rbb-Informationen den Identitätsprüfungen des BAMF. In Mecklenburg-Vorpommern überprüfe man derzeit rund 3.300 Pässe, unter denen sich 140 gefälschte syrische Pässe fanden. Vier davon habe das BAMF vorher mit Gutachten für echt erklärt. Drei der gefälschten Identitäten würden dem Umfeld des Islamischen Staates zugeordnet.
    http://www.prosieben.de/tv/newstime/...ersehen-100085

    Da kann man einfach nicht an Schlamperei glauben.

    Warum das wichtig ist:
    Geschätzte 14 Prozent der Migranten, die sich in Europa als Syrer ausgeben, kommen tatsächlich aus einem anderen Herkunftsland.

    In Bayern sind nach Angaben von Innenminister Joachim Herrmann (CSU) bei Stichproben von Flüchtlingspässen Fälschungen und nicht zutreffende Identitäten in einem „erheblichen Anteil“ entdeckt worden. Das Bundesinnenministerium teilte mit, dass in Bayern schon etliche Dokumente von Flüchtlingen als Fälschungen erkannt worden seien, die das BAMF zuvor im Asylverfahren geprüft habe.

    Brandenburgs Generalstaatsanwalt Erardo Rautenberg will jetzt rund 18.000 Datensätze der Behörde beschlagnahmen lassen, berichtet der Sender. Zu diesem Zweck habe er von der zuständigen Staatsanwaltschaft Frankfurt (Oder) mehrere Beschlüsse bei Gericht beantragen lassen. Zuvor habe Rautenberg BAMF-Chef Frank-Jürgen Weise persönlich aufgefordert, die Datensätze zu übergeben.
    Viele Migranten, die sich in Europa als Syrer ausgeben, kommen tatsächlich aus einem anderen Herkunftsland. Demnach hat die Behörde im Jahr 2015 die Angaben von 173.042 Migranten überprüft, die sich bei ihrer Ankunft in Griechenland als syrische Staatsbürger ausgaben.

    Insgesamt 14,2 Prozent davon erwiesen sich als falsch. Bei 8,6 Prozent handelte es sich vermutlich um Iraker, bei 2,5 Prozent um Palästinenser und bei einem Prozent um Marokkaner. Die restlichen 2,1 Prozent entfallen auf andere Nationalitäten. Fast 40 Prozent aller über Griechenland eingereisten Marokkaner gaben sich laut dem Bericht fälschlicherweise als Syrer aus.
    https://www.welt.de/politik/deutschl...en-lassen.html
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  4. #4
    Registriert seit
    23.10.2009
    Beiträge
    459


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gefälschte Pässe blieben unentdeckt Schlamperei im BAMF?

    Die Paesse blieben weder unentdeckt noch wurden diese uebersehen. Das hat System.

  5. #5
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    45.460


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gefälschte Pässe blieben unentdeckt Schlamperei im BAMF?

    Im letzten Jahr hörte sich das alles ganz anders an. Da wurden Warnungen in den Wind geschlagen und als Hysterie abgetan, als man darauf hinwies, dass nicht nur friedfertige Zeitgenossen ins Land kommen. Vor allem Grüne und SPD unterstellten den Warnern rechtes Gedankengut.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #6
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.627
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gefälschte Pässe blieben unentdeckt Schlamperei im BAMF?

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Im letzten Jahr hörte sich das alles ganz anders an. Da wurden Warnungen in den Wind geschlagen und als Hysterie abgetan, als man darauf hinwies, dass nicht nur friedfertige Zeitgenossen ins Land kommen. Vor allem Grüne und SPD unterstellten den Warnern rechtes Gedankengut.
    Dieses „rechte” Gedankengut hat sich dann auch als das richtige herausgestellt.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  7. #7
    Registriert seit
    07.12.2009
    Alter
    42
    Beiträge
    779


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gefälschte Pässe blieben unentdeckt Schlamperei im BAMF?

    Es ist doch so...

    Wenn man (also Merkel & Co.) zugeben würden, dass Tausende Asylanten hier mit falschen Papieren herkommen und hier leben, dann müsste man auch entsprechend handeln.
    Dann müsste man die alle festsetzen, und deren Papiere prüfen. Festsetzen schon wegen der Fluchtgefahr...

    Man müsste die rausschmeißen, die sich mit falschen Papieren hier eingeschlichen haben, und die Grenze dichtmachen, bis die schon hier befindlichen Asylanten alle geprüft sind. (Um noch mehr Chaos durch neu einreisende Asylanten zu vermeiden).

    Und das will man natürlich nicht - da ist es einfacher, wenn man behauptet, die Fälle von falschen Papieren gäbe es nicht...

    Die Regierung will es sich leicht machen - auf Kosten der Sicherheit der eigenen Bevölkerung ! Das ist einfach nur widerwärtig...

    Islamisierung und Integrationsverweigerung sind Verbrechen und gehören bestraft !

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Bundesamt akzeptiert gefälschte Pässe
    Von Quotenqueen im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.08.2017, 18:16
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.06.2016, 08:40
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 19.06.2016, 08:01
  4. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 05.05.2016, 08:19

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •