Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 25 von 25
  1. #21
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    47.287


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fakten zur ''Lügenpresse"

    Fake-News über Covid-kranken Querdenker?
    Bewegung widerspricht Pressemeldungen

    Die Meldung schlug ein wie eine Bombe: „Organisator von Querdenker-Demo mit Corona auf Intensivstation“, lautete die Überschrift im Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND), zu dessen Eigentümern die SPD gehört und das mehr als 50 Zeitungen in Deutschland mit Artikeln beliefert. Der Artikel wurde allein auf Facebook und Twitter 60.000 Mal geteilt und war damit gestern der am meisten dort geteilte Beitrag in Deutschland. Weiter heißt es in dem Text: „Jetzt wird bekannt: Einer der Mitorganisatoren infizierte sich offenbar mit Corona. Der Mann musste auf einer Intensivstation künstlich beatmet werden, berichtet die ‘Leipziger Volkszeitung‘.“

    Als Quelle wird der Direktor der Leipziger Uniklinik, Christoph Josten genannt. Wie der als Arzt dazu kommt, solche Daten öffentlich zu machen, sei dahin gestellt. Eigentlich sollte das Ärztegeheimnis ja heilig sein. Aber in Zeiten, in denen politische „Haltung“ über alles geht, sind da vielleicht auch Ausnahmen möglich.

    Auch der Beitrag des RND verletzt elementare journalistische Grundregeln. Und die Logik. Während im Vorspann noch von einem „Mitorganisator“ der Demonstration die Rede ist, wird im Text aus ihm „einer der bekannten Querdenker, der in Leipzig demonstriert hat“. Der RND-Bericht beruft sich auf einen Beitrag in der Leipziger Volkszeitung, die bis zum Zusammenbruch der linken Diktatur auf deutschem Boden 1989 das Organ der SED-Bezirksleitung Leipzig war. Das frühere SED-Organ wiederum versteckt seinen Beitrag hinter einer Bezahlschranke. Dort heißt es: „Zwei weitere unabhängige Quellen bestätigten der LVZ diese Information. So soll es sich bei dem Demonstranten um einen Mann aus Schkeuditz handeln. Nähere Angaben waren am Freitag nicht zu erhalten.“
    Nähere Angaben sind also nicht zu erhalten, aber eine Nachricht wird daraus gemacht. Dabei wird eine der heiligsten Grundregeln des Journalismus, bei den Betroffenen nachzufragen, missachtet. In dem RND-Artikel, der wortgleich in vielen anderen Medien erschien, wird den „Querdenkern“ keine Möglichkeit gegeben, zu der Behauptung Stellung zu nehmen. Ich habe bei der Organisation nachgefragt. Ein Sprecher erklärte kategorisch: „Weder ist irgendjemand von den Leipziger Querdenkern an Covid-19 erkrankt, noch irgendjemand aus dem Organisationsteam der Demonstration im November, bei dem auch Querdenker aus Stuttgart dabei waren. Diese Meldung ist frei erfunden.“

    Besonders ärgerlich sei, dass es keine Anfragen gegeben habe, so der Sprecher: Die Koordinaten der Leipziger Querdenker seien einfach im Internet zu finden, es wäre ein Leichtes gewesen, nachzufragen.

    PS: Zwischenzeitlich kam auch diese Pressemitteilung von Querdenken-Chef Michael Ballweg:
    „#Fakenews – die Teams von #Querdenken711 und #Querdenken341 erfreuen sich bester #Gesundheit
    Die Meldung wurde unserer Information nach wohl zuerst durch die LVZ verbreitet.“

    Im Internet kursieren inzwischen Gerüchte, es habe sich um eine Verwechselung gehandelt – was für die zahlreichen Medien umso peinlicher wäre. Tatsächlich ist laut Bild ein AfD-Stadtrat aus Böhlen (Sachsen) gestorben. Zur Todesursache haben die Stadträte allerdings Stillschweigen vereinbart. Laut Bild soll er an Corona erkrankt gewesen sein und wurde künstlich beatmet. Der Stadtrat selbst hatte gegen die Corona-Maßnahmen demonstriert. Über eine Verbindung zu den Querdenkern ist nichts bekannt.

    https://reitschuster.de/post/fake-ne...en-querdenker/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #22
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    47.287


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fakten zur ''Lügenpresse"

    Es ist nur ein simples Beispiel, zeigt aber auf, wie mit falschen Meldungen die Leute verarscht werden. Vor ein paar Tagen verirrte sich ein junger Wal in der Themse. Es handelt sich um ein Jungtier. Was macht der Münchner Merkur daraus?....


    Riesiger Wal schwimmt durch die Innenstadt von London....https://www.merkur.de/welt/wal-londo...tml?cmp=defrss


    ....riesiger Wal? Manch einer mag da an einen 50 Meter langen Koloss denken. Und wie riesig ist das Tier nun?...



    Der rund vier Meter lange Wal..... https://www.merkur.de/welt/wal-londo...tml?cmp=defrss
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #23
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    47.287


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fakten zur ''Lügenpresse"

    Deutscher Journalistenpreis: "Welt"-Artikel trotz gerichtlich untersagter Falschaussagen prämiert

    Die Jury des Deutschen Journalistenpreises hat einen Artikel der Zeitung "Die Welt" über angebliche chinesische Propaganda ausgezeichnet, dessen ursprüngliche Version verfälschte Zitate und frei erfundene Aussagen enthielt. Der Beitrag musste aufgrund eines Gerichtsurteils geändert werden. Eine Social-Media-Aktivistin hatte sich gegen den Artikel erfolgreich gewehrt - und ist jetzt empört.
    Der diesjährige Deutsche Journalistenpreis (djp) im Bereich "IT & Kommunikation" ist an den Beitrag "Chinas heimliche Propagandisten" verliehen worden, der in der Welt erschien.
    Dabei hatte die Pressekammer des Landgerichtes Frankfurt in einem einstweiligen Verfahren geurteilt, dass die Welt umstrittene Aussagen in dem Artikel zu der Social-Media-Aktivistin Navina Heyden nicht wiederholen darf. Heyden hatte der Zeitung vorgeworfen, Aussagen aus einem Gespräch ohne Rücksprache zitiert sowie ihre Aussagen verfälscht und frei erfunden zu haben. Im Gespräch mit RT DE zeigten sich Navina Heyden und ihr Freund empört und erhoben schwere Vorwürfe:

    "Diese Entscheidung ist in meinen Augen ein Skandal. Das Landgericht Frankfurt hat entschieden, dass der Artikel falsche Tatsachenbehauptungen enthält."

    Solche Behauptungen würden laut Heyden nicht aus Fahrlässigkeit entstehen. Ihrer Ansicht nach müsste dieses juristische Urteil eigentlich den gesamten Artikel für jegliche Nominierungen disqualifizieren.

    "Dies spiegelt die Moralität und mangelnde Professionalität der Journalisten und des Axel-Springer-Verlags wieder."

    Nach der Preisverleihung habe Heyden alle Jury-Mitglieder sofort angeschrieben, bisher jedoch keine Reaktion erhalten (Stand: 07. Oktober 2021). Sie erklärte:

    "Die Jury scheint überhaupt kein Interesse daran zu haben, diesen Fehler zu beheben."

    Für sie sei dies ein Zeichen, dass der djp nichts zu bedeuten habe. Es werde der Eindruck geweckt, dass man immer belohnt werde, solange man China und Russland angreift, unabhängig davon, ob die Vorwürfe wahr sind oder nicht.

    "Dieser Artikel hat fast nichts mit IT oder Kommunikation zu tun. Da hier aber China angegriffen wurde, hat dies wohl keine Rolle gespielt."

    Als "Opfer" des Artikels verdiene sie zumindest eine Erklärung, wie und warum ausgerechnet dieser "rechtswidrige Artikel" mit dem Preis ausgezeichnet wurde, so Heyden.
    Derzeit überprüfe ihr Anwalt, ob bei der Preisverleihung die ursprüngliche Version des Artikels, die das Gericht beanstandet hatte, berücksichtigt wurde und ob sich daraus Vertragsstrafen und Ordnungsgelder ergeben.

    Der in der ursprünglichen Version des Artikels erwähnte Lebenspartner Heydens schrieb RT DE, dass beide vorhätten, eine internationale Petition zu starten, um die Jury und die Organisatoren des Preises aufzufordern, den Preis an die Welt zurückzuziehen. Zugleich plane er als Opfer eines "verleumderischen Artikels", vor einem chinesischen Gericht einen weiteren Prozess anzustreben.

    Heydens Lebenspartner erhofft sich von diesen rechtlichen Schritten, die chinesische Regierung zur Regulierung und Sanktionierung solcher "toxischen Medienagenturen wie Axel Springer" zu bewegen. Allerdings gehört zu den Sponsoren des Journalistenpreises auch das chinesische Telekommunikationsunternehmen "Huawei". Auf der Seite des "Deutschen Journalistenpreises" heißt es:

    "Der Deutsche Journalistenpreis wird unterstützt von den djp-Partnern BASF, Daimler, DWS, HSBC, Huawei, HypoVereinsbank, Pictet, Randstad und SIGNAL IDUNA."

    https://de.rt.com/inland/125443-deut...-umstrittenen/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #24
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    16.227
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fakten zur ''Lügenpresse"

    Deutscher Journalistenpreis: "Welt"-Artikel trotz gerichtlich untersagter Falschaussagen prämiert
    Das könnte daran liegen, das „eine Krähe der anderen kein Auge aushackt", wenigstens theoretisch.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  5. #25
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    47.287


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Fakten zur ''Lügenpresse"

    DEN KAMPF UM DIE WAHRHEIT VOR DIE REDAKTIONSSTUBE GETRAGEN
    „Lügenpresse, es reicht“: Volk protestiert in Wien gegen Mainstream-Märchen
    Angstmache über das Virus, hetzerische Berichte gegen die Kritiker des Corona-Regimes, ständige Verdrehungen und Auslassungen wichtiger Wahrheiten: Die lückenhafte und einseitige Berichterstattung der Systempresse ärgert unzählige Bürger. Etwa hundert von ihnen zogen am heutigen Donnerstag vor das Redaktionsgebäude der „Kronen Zeitung“ in Wien, um ihren Unmut zu bekunden. Das Motto des Protests war sinngemäß: „Eure Lügen widern uns an“.

    Ungefähr hundert Kritiker riefen vor dem „Krone“-Gebäude: „Lügenpresse!“
    Unser Steuergeld fließt in Regierungsinserate – und mediale Märchen!
    Inseratenkaiser betreiben Spaltung: Dabei ist kaputtgespartes System Schuld!
    Ständige Märchen über regierungskritische Proteste – auch am Mittwoch!
    Es war wohl nicht die letzte medienkritische Protest: ORF demnächst dran?
    Wir werden vom eigenen Steuergeld angeschwindelt!
    Das Inseratenkaiser-Medium erhält üppige Zuwendungen der öffentlichen Hand. Gerade die türkis-grüne Regierung lässt sich ihre Propaganda in den großen Boulevard-Medien jede Menge Geld kosten. Und das ist UNSER Steuergeld, wie Demo-Organisator Martin Rutter erklärt!
    „Lügenpresse“: Genug von den Märchen!
    In der jüngeren Vergangenheit weitete das Blatt die aggressive Kampagne für die Zwangsimpfung und gegen alle Kritiker massiv aus. Kaum ein Tag vergeht, ohne dass am Titelblatt oder im Blattinneren – gerade auch in Kolumnen – die Spaltung des Volkes weiter beheizt wird. Auffällig waren auch die eklatanten Falschnachrichten zur großen friedlichen MEGA-Demo am 20. November – Wochenblick berichtete.

    Ebenfalls laut, aber friedlich blieben die Protestierenden am Donnerstag vor dem Redaktionsgebäude. Dabei wanderte ein Megaphon durch die Menge, damit das Volk den regierungstreuen Schreiberlingen die Meinung geigen konnte. Gemeinsam rufen die Menschen: „Lügenpresse! Lügenpresse!“
    Kaputtgespartes System: Schweigen und Sündenböcke
    Gemeinsam mit anderen Inseratenkaisern befeuert die „Krone“ derzeit die Stimmung gegen jene, die sich nicht zwingen lassen wollen, am Impf-Experiment der Eliten mitzumachen. Teilweise wird in solchen Blättern den Genspritzen-Vermeidern sogar unterstellt, sie wäre Schuld daran, wenn lebenswichtige Operationen verschoben würden. Es wird massiv gegen mehr als zwei Millionen untadelige Menschen gehetzt.

    Erst vor wenigen Wochen erfanden Mainstream-Medien ein Schauermärchen über sich stapelnde Gangleichen in einem Linzer Spital – Wochenblick entlarvte dies als Zeitungsente. In Wirklichkeit liegen Personen unabhängig ihres Impfstatus im Intensivbett. Und das Hauptproblem ist tatsächlich das kaputtgesparte Gesundheitssystem. Eine Teilnehmerin prangert an, dass die Mainstream-Medien diesen Umstand totschweigen.
    Nichts dazugelernt: Infame Schwindelei über Warn-Streik
    Auch bei den Berichten zum großen WARN-STREIK am Mittwoch griff das Medium übrigens wieder tief in die Märchenkiste. Einen gut zehn Minuten andauernden Protestzug abertausender mutiger Bürger über den Ring spielte die „Krone“ als „hunderte Demonstranten“ herunter. Die Stimmung wurde fälschlicherweise als „aufgeheizt“ beschrieben. Und wieder einmal sollte suggeriert werden, dass angebliche „Rechtsextreme“ von „amtsbekannten Rädelsführern“ aufgestachelt worden wären. In Wirklichkeit protestierte einmal mehr ein Querschnitt des Volkes. ....... https://www.wochenblick.at/luegenpre...ream-maerchen/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 2 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 2)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2015, 22:40
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2015, 15:25
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2015, 14:10
  4. Wolfram Weimer: Focus ohne “Fakten, Fakten, Fakten”
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.06.2010, 14:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •