Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 36
  1. #11
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.775


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Wir können doch auch das Thema "Christentum in Zeiten des Terrors" vorschlagen und zum Beispiel mal die Kopten in Ägypten fragen oder die Christen in Pakistan. Aber vermutlich landen wir dann schnell bei den Kreuzzügen des Mittelalters.
    Geändert von Turmfalke (09.06.2016 um 21:21 Uhr)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  2. #12
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    2.531


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Terror : es vergeht kein Woche wo ich keine Terrortat die muslimisch geprägt ist, im I-Net finde.

    Das erste was ich täglich mache wenn ich an den PC gehe: Google: Terror aktuelles Datum ; Attack aktuelles Datum...
    Fast jeden Tag werde ich fündig - selten daß mir da nicht gleich was ins Auge springt: Bombe hier, Bombe da, Attentat dort...
    Und das sind nur die Sachen, die es wenn ich aufgestanden habe auch gleich ins I-Net schaffte- so vieles erfährt man eh erst später...

    Verbrechen: gegen Frauen (Mord, Vergewaltigung) , sonstige Taten wie Raub, Diebstahl

    Jeden Tag - ausnahmslos JEDEN Tag finde ich zahlreiche Delikte von muslimischen Menschen...
    Das will erstmal nix heißen - auch Nichtmuslime begehen abscheuliche Verbrechen.
    Aber die Häufung hier in D ist signifikant gestiegen in letzter Zeit.
    Früher wars eine Sensation wenn ein deutscher Kinderschänder tätig war, vergewaltigt wurde...
    Heute lese ich fast jeden Tag von Kinderschändungen, Vergewaltigungen - die von Muslems getätigt wurden - hier in D oder im benachbarten Umland Österreich/Schweiz.

    Das nette ist ja, daß vieles vertuscht wird, man wegen political correctness versucht nicht die Hintergründe zu nennen... Manchmal aber erfährt man doch, daß der Deutsche Verbrecher dann korrekterweise Deutscher ist da er heutschen Paß hat -aber für mich immer noch einer ist, der Ali oder Mohammed XYZ heißt, phänotypisch kein Deutscher ist und den Paß halt bekommen hat... Ein wie ich es nenne "Paßdeutscher" - der weder Kultur noch Sitten hier angenommen hat und genauso lebt, wie er es in seinem Heimatland getan hat.

    Angst: ich bin 74 er Jahrgang, w. ; Ich hatte nie Angst vor Einheimischen - die haben mich nie belästigt, versucht zu vergewaltigen, zu bestehlen..
    Ich habe aber schon schlechte Erfahrung mit unseren "Mitbürgern" gemacht - ich bin haarscharf an Vergewaltigung vorbeigeschrammt - mein Messer und Passanten die gottseidank kamen haben mich davor bewahrt - ohne Passanten hätte ich evt eine Vorstrafe da ich dieses schon zücken mußte aber dank Passanten dann dieses nicht zur Notwehr einsetzen mußte, ohne Messer und Passanten die zufällig kamen, wäre ich bereichert worden...
    Belästigungen hab ich nur von Nichteinheimischen gehabt - Hand zwischen Beinen - da hab ich schon mehrfach zur Notwehr gegriffen: einmal Schlag auf Hoden, einmal Ellbogen, einmal Faust ins Gesicht. Der Täter hat immer agiert obwohl ringsrum andere Leute waren.. Täter ist jedesmal geflphen als ich mich wehrte und laut um Hilfe rief.

    Bei den unbekannten Tätern muß ich zugeben daß es vielleicht auch Vorurteil ist: ich hab ja diejeningen nicht befragt, welcher Religion sie angehören... Ich hab Hand im Schritt und brezel dem Faust ins Gesicht oder falls derjenige sich beim Bahnhof neben mich setzt, halt dann Schlag in die Eier...
    Es waren jedenfalls nie "echte Deutsche", auch keine Ostäuropäer - die gabs zu meiner Jugendzeit noch nicht in Muc bzw die die da waren, waren anständig..
    Es waren bisher immer muslimisch aussehende Täter ohne daß ich sie nach der Religion befragt hatte, nachdem sie mir ungefrgt Hand in schritt drückten und ich mich wehrte...



    Kurzfassung für Dich:

    "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?

    Terror, Verbrechen wie Vergewaltigung, Mord, Totschlag, Raub, Diebstahl

  3. #13
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    15


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Ach, welche Kenntnisse hast du denn über den Islam?
    Wenn du der Meinung bist, Islam wird mit Islamismus gleichgestellt, hast du dir ja schon eine abschließende Meinung gebildet und mußt daher auch weitreichende Kenntnisse über den Islam, die Scharia und die vier Rechtsschulen haben. Du kannst in dem Zusammenhang bestimmt auch die Fatwas zuordnen.

    Noch eine Frage: Wer liest denn die Meinungen zu dem Thema in deinem Filmchen vor? Ein Mann, eine Frau, abwechselnd, mit harter Stimme oder hartem "R"?
    Hallo!

    Ich wollte gar keine Wertung vornehmen, das war ein Fehler in meiner Formulierung. Ich möchte da auch gar nichts auseinanderdividieren. Viel mehr geht es mir um die Assoziationen unterschiedlicher Menschen zu dem Thema "Islam". Auch in meinem später vollendeten Projekt, will ich all die Äußerungen nicht werten!
    Ich wollte ursprünglich keine Diskussion anzetteln, da es mir darum nicht in meinem Projekt geht. Aber dann war es auch nicht so schlau von mir, mich in einem Diskussionsforum anzumelden.

    Zu deiner Frage: In meinem Filmchen werden die "Meinungen" nicht vorgelesen ;-) Sie werden eingeblendet! Da ich Umfragen mit derselben Fragestellung durchgeführt habe. Und die Antworten der Befragten habe ich als Audiodatei.

  4. #14
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    15


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Zitat Zitat von Narima Beitrag anzeigen
    "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Terror : es vergeht kein Woche wo ich keine Terrortat die muslimisch geprägt ist, im I-Net finde.

    Das erste was ich täglich mache wenn ich an den PC gehe: Google: Terror aktuelles Datum ; Attack aktuelles Datum...
    Fast jeden Tag werde ich fündig - selten daß mir da nicht gleich was ins Auge springt: Bombe hier, Bombe da, Attentat dort...
    Und das sind nur die Sachen, die es wenn ich aufgestanden habe auch gleich ins I-Net schaffte- so vieles erfährt man eh erst später...

    Verbrechen: gegen Frauen (Mord, Vergewaltigung) , sonstige Taten wie Raub, Diebstahl

    Jeden Tag - ausnahmslos JEDEN Tag finde ich zahlreiche Delikte von muslimischen Menschen...
    Das will erstmal nix heißen - auch Nichtmuslime begehen abscheuliche Verbrechen.
    Aber die Häufung hier in D ist signifikant gestiegen in letzter Zeit.
    Früher wars eine Sensation wenn ein deutscher Kinderschänder tätig war, vergewaltigt wurde...
    Heute lese ich fast jeden Tag von Kinderschändungen, Vergewaltigungen - die von Muslems getätigt wurden - hier in D oder im benachbarten Umland Österreich/Schweiz.

    Das nette ist ja, daß vieles vertuscht wird, man wegen political correctness versucht nicht die Hintergründe zu nennen... Manchmal aber erfährt man doch, daß der Deutsche Verbrecher dann korrekterweise Deutscher ist da er heutschen Paß hat -aber für mich immer noch einer ist, der Ali oder Mohammed XYZ heißt, phänotypisch kein Deutscher ist und den Paß halt bekommen hat... Ein wie ich es nenne "Paßdeutscher" - der weder Kultur noch Sitten hier angenommen hat und genauso lebt, wie er es in seinem Heimatland getan hat.

    Angst: ich bin 74 er Jahrgang, w. ; Ich hatte nie Angst vor Einheimischen - die haben mich nie belästigt, versucht zu vergewaltigen, zu bestehlen..
    Ich habe aber schon schlechte Erfahrung mit unseren "Mitbürgern" gemacht - ich bin haarscharf an Vergewaltigung vorbeigeschrammt - mein Messer und Passanten die gottseidank kamen haben mich davor bewahrt - ohne Passanten hätte ich evt eine Vorstrafe da ich dieses schon zücken mußte aber dank Passanten dann dieses nicht zur Notwehr einsetzen mußte, ohne Messer und Passanten die zufällig kamen, wäre ich bereichert worden...
    Belästigungen hab ich nur von Nichteinheimischen gehabt - Hand zwischen Beinen - da hab ich schon mehrfach zur Notwehr gegriffen: einmal Schlag auf Hoden, einmal Ellbogen, einmal Faust ins Gesicht. Der Täter hat immer agiert obwohl ringsrum andere Leute waren.. Täter ist jedesmal geflphen als ich mich wehrte und laut um Hilfe rief.

    Bei den unbekannten Tätern muß ich zugeben daß es vielleicht auch Vorurteil ist: ich hab ja diejeningen nicht befragt, welcher Religion sie angehören... Ich hab Hand im Schritt und brezel dem Faust ins Gesicht oder falls derjenige sich beim Bahnhof neben mich setzt, halt dann Schlag in die Eier...
    Es waren jedenfalls nie "echte Deutsche", auch keine Ostäuropäer - die gabs zu meiner Jugendzeit noch nicht in Muc bzw die die da waren, waren anständig..
    Es waren bisher immer muslimisch aussehende Täter ohne daß ich sie nach der Religion befragt hatte, nachdem sie mir ungefrgt Hand in schritt drückten und ich mich wehrte...



    Kurzfassung für Dich:

    "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?

    Terror, Verbrechen wie Vergewaltigung, Mord, Totschlag, Raub, Diebstahl
    Hi! Wow! Vielen Dank für deine Antwort :-)!!

  5. #15
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.775


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Schade, dass ich keine Antwort von dir auf meine Fragen bekommen habe. Ich versuche es erneut:


    Warum hast du für dein Projekt den Titel "Islam in Zeiten des Terrors" gewählt und nicht "Islamischer Terror" oder Dschihad im 21. Jahrhundert?

    Welche Kenntnisse hast du über den Islam?
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  6. #16
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    15


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Schade, dass ich keine Antwort von dir auf meine Fragen bekommen habe. Ich versuche es erneut:


    Warum hast du für dein Projekt den Titel "Islam in Zeiten des Terrors" gewählt und nicht "Islamischer Terror" oder Dschihad im 21. Jahrhundert?

    Welche Kenntnisse hast du über den Islam?

    Zunächst einmal sollte ich dir sagen, dass der Titel so noch gar nicht feststeht! So funktioniert das in einem Portfolio eben, man setzt irgendwo an und schaut dann Schritt für Schritt, wie es weiter geht! Bisher hatte ich das Ganze noch nicht nennen WOLLEN, weil es mit so zu sehr in eine Richtung gehen würde, wie ich auch in dem Gespräch ganz deutlich merke. Dennoch würde ich sagen, dass der Titel "Islam in den Zeiten des Terrors" am treffendsten für mein Projekt ist, da nicht der Dschihad im Vordergrund stehen soll. Viel mehr soll der Fokus darauf liegen, was für ein Bild die Menschen vom Islam haben und (worüber ich mir selber noch nicht im Klaren bin, weshalb ich darauf nicht festgenagelt werden möchte) inwiefern dieses Bild durch Medienberichterstattung geprägt ist!

    Bei deiner 2. frage weiß ich nicht genau, was du hören möchtest.. Soll ich jetzt mein Wissen über den Islam runterschreiben? Ich habe durch Schule, Freunde und Allgemeinbildung bisher ein Grundwissen über den Islam gehabt, bin jedoch seit einigen Wochen dabei, mich in das Thema mehr und mehr einzulesen. Für weitere Belehrungen bin ich immer offen!

    Ich hatte mir lediglich ein paar Antworten auf diese kurze Frage gewünscht ohne dies weiter bewerten zu wollen. Ich werde es woanders versuchen.. Trotzdem vielen Dank!

  7. #17
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    15


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Schade, dass ich keine Antwort von dir auf meine Fragen bekommen habe. Ich versuche es erneut:


    Warum hast du für dein Projekt den Titel "Islam in Zeiten des Terrors" gewählt und nicht "Islamischer Terror" oder Dschihad im 21. Jahrhundert?

    Welche Kenntnisse hast du über den Islam?

    Zunächst einmal sollte ich dir sagen, dass der Titel so noch gar nicht feststeht! So funktioniert das in einem Portfolio eben, man setzt irgendwo an und schaut dann Schritt für Schritt, wie es weiter geht! Bisher hatte ich das Ganze noch nicht nennen WOLLEN, weil es mit so zu sehr in eine Richtung gehen würde, wie ich auch in dem Gespräch ganz deutlich merke. Dennoch würde ich sagen, dass der Titel "Islam in den Zeiten des Terrors" am treffendsten für mein Projekt ist, da nicht der Dschihad im Vordergrund stehen soll. Viel mehr soll der Fokus darauf liegen, was für ein Bild die Menschen vom Islam haben und (worüber ich mir selber noch nicht im Klaren bin, weshalb ich darauf nicht festgenagelt werden möchte) inwiefern dieses Bild durch Medienberichterstattung geprägt ist!

    Bei deiner 2. frage weiß ich nicht genau, was du hören möchtest.. Soll ich jetzt mein Wissen über den Islam runterschreiben? Ich habe durch Schule, Freunde und Allgemeinbildung bisher ein Grundwissen über den Islam gehabt, bin jedoch seit einigen Wochen dabei, mich in das Thema mehr und mehr einzulesen. Für weitere Belehrungen bin ich immer offen!

    Ich hatte mir lediglich ein paar Antworten auf diese kurze Frage gewünscht ohne dies weiter bewerten zu wollen. Ich werde es woanders versuchen.. Trotzdem vielen Dank!

  8. #18
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.775


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Zitat Zitat von colognestudent Beitrag anzeigen
    Zunächst einmal sollte ich dir sagen, dass der Titel so noch gar nicht feststeht! So funktioniert das in einem Portfolio eben,
    Du schlägst einen oberlehrerhaften Ton an, zumal du deine Vorgehensweise für die einzig richtige zu halten scheinst. Sich auf einen Thron zu setzen und sich selbst zum Experten zu erklären, der andere von oben herab belehrt, macht nicht gerade beliebt und die Frage wäre jetzt - rein psychologisch betrachtet - ob man auf die Weise sein Ziel bei den Leuten, deren Hilfe man ja (zu was auch immer) beanspruchen möchte und die man gleichzeitig von oben maßregelt, erreicht.

    Wie war das noch: ...ich benenne mein Anliegen, begründe es......?


    man setzt irgendwo an
    das ist möglicherweise schon der erste Fehler, dass du irgendwo ansetzt, ohne genau zu wissen, wo, und ohne Ziel, dafür aber mit vorgefaßter Meinung.

    So funktioniert das nicht:
    und schaut dann Schritt für Schritt, wie es weiter geht!
    Bisher hatte ich das Ganze noch nicht nennen WOLLEN
    Jetzt wird es aber ganz verquer, meine Gute! Du möchtest etwas - in Großbuchstaben - nicht nennen wollen und stellst dich damit wieder auf eine Stufe über die, deren Hilfe du beanspruchen willst - nennst es aber trotzdem, in dem du es "Islam in Zeiten des Terrors"" nennst und gibst dann vor, es ginge dir mit der Benennung zu sehr in eine Richtung. Bingo! Du hast es ja benannt
    weil es mit so zu sehr in eine Richtung gehen würde
    und damit die Richtung vorgegeben. Die Richtung bedeutet, den Islam mit dem Terror nicht in Verbindung bringen zu wollen.


    wie ich auch in dem Gespräch ganz deutlich merke.
    Aha, also irgendetwas scheint dir in dem Gespräch nicht gefallen zu haben. Wie hättest du es denn gerne, wobei ich natürlich berücksichtige, dass du Oberlehrerin bist und mit uns nicht auf Augenhöhe kommunizieren möchtest. Wir dürfen weder von deinem Hintergrundwissen profitieren, noch deine Ziele erfahren, noch deine Vorgehensweise näher begreifen müssen. Das geht uns doch einfach nix an.

    Dennoch würde ich sagen, dass der Titel "Islam in den Zeiten des Terrors" am treffendsten für mein Projekt ist, da nicht der Dschihad im Vordergrund stehen soll.
    Was steht denn im Vordergrund, wenn islamischer Terror gemeint ist?

    Viel mehr soll der Fokus darauf liegen, was für ein Bild die Menschen vom Islam haben und (worüber ich mir selber noch nicht im Klaren bin,
    Du möchtest also etwas wissen, aber
    weshalb ich darauf nicht festgenagelt werden möchte)
    aber wir sollen eben nichts von dir wissen. Du möchtest nicht festgenagelt werden.

    Hier läßt du die Katze aber unfreiwillig aus dem Sack
    inwiefern dieses Bild durch Medienberichterstattung geprägt ist!
    Du möchtest also wissen, inwieweit dieses Bild vom Islam auf Vorurteilen durch Presseberichterstattungen beruht. Ah ja! Die Konsequenz besteht dann in dem Ansatz, diesen Vorurteilen und Presseberichterstattungen etwas entgegenzusetzen.


    Bei deiner 2. frage weiß ich nicht genau, was du hören möchtest.. Soll ich jetzt mein Wissen über den Islam runterschreiben?
    Alleine die Antwort zeigt, dass du kein Wissen über den Islam hast.

    Ich habe durch Schule, Freunde und Allgemeinbildung bisher ein Grundwissen über den Islam gehabt,
    Ah, du hast also irgendetwas gehört und Broschüren gelesen und im Religionsunterricht, in Ethik oder Sozialkunde Wissen vermittelt erhalten.

    bin jedoch seit einigen Wochen dabei, mich in das Thema mehr und mehr einzulesen.
    Womit du soeben zugegeben hast, eigentlich außer Gerüchten und nicht verifizierten Lektüren nichts über den Islam zu wissen. Du hast gehört und gelesen, irgendwas, versteht sich. Quellen Fehlanzeige.

    Ganz ehrlich, will ich mich über den Nationalsozialismus kundig machen, frage ich auch keinen Nationalsozialisten oder einen Schreiber, der meint, dass es auch schöne Seiten gibt oder gegeben hat oder sogar einen, der mit seiner Begeisterung kaum hinter dem Berg halten kann, sondern ich lese die Quellen. Wenn ich etwas über Mao wissen will, so lese ich nicht etwas von seinem Hofbiographen oder höre mir keine Geschichten seiner Getreuen an, sondern lese die Quellen.

    Wenn es um den Islam und dem von ihm ausgehenden Terror geht, empfehle ich dir nicht Privatmeinungen moderater Moslems oder der Imame am Tag der Offenen Moschee, auch nicht die Abhandlungen im Ethikunterricht, die mehr die Schönheiten eines Glaubensbekenntnisses hervorheben oder irgendwelche Rituale erklären, sondern den Koran selber, das koranische Recht, die Hadithe, die 4 Glaubensschulen und die Fatwas.

    Für weitere Belehrungen bin ich immer offen!
    Aha! Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen, zumal du dir im nächsten Satz ja widersprichst

    Ich hatte mir lediglich ein paar Antworten auf diese kurze Frage gewünscht ohne dies weiter bewerten zu wollen. Ich werde es woanders versuchen.. Trotzdem vielen Dank!
    Vielleicht versuchst du es einmal auf einer Rechtsradikalenseite. Dort erhältst du möglicherweise eher die für deinen Zweck geeigneten Antworten.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  9. #19
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    15


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Du schlägst einen oberlehrerhaften Ton an, zumal du deine Vorgehensweise für die einzig richtige zu halten scheinst. Sich auf einen Thron zu setzen und sich selbst zum Experten zu erklären, der andere von oben herab belehrt, macht nicht gerade beliebt und die Frage wäre jetzt - rein psychologisch betrachtet - ob man auf die Weise sein Ziel bei den Leuten, deren Hilfe man ja (zu was auch immer) beanspruchen möchte und die man gleichzeitig von oben maßregelt, erreicht.

    Wie war das noch: ...ich benenne mein Anliegen, begründe es......?




    das ist möglicherweise schon der erste Fehler, dass du irgendwo ansetzt, ohne genau zu wissen, wo, und ohne Ziel, dafür aber mit vorgefaßter Meinung.

    So funktioniert das nicht:




    Jetzt wird es aber ganz verquer, meine Gute! Du möchtest etwas - in Großbuchstaben - nicht nennen wollen und stellst dich damit wieder auf eine Stufe über die, deren Hilfe du beanspruchen willst - nennst es aber trotzdem, in dem du es "Islam in Zeiten des Terrors"" nennst und gibst dann vor, es ginge dir mit der Benennung zu sehr in eine Richtung. Bingo! Du hast es ja benannt


    und damit die Richtung vorgegeben. Die Richtung bedeutet, den Islam mit dem Terror nicht in Verbindung bringen zu wollen.




    Aha, also irgendetwas scheint dir in dem Gespräch nicht gefallen zu haben. Wie hättest du es denn gerne, wobei ich natürlich berücksichtige, dass du Oberlehrerin bist und mit uns nicht auf Augenhöhe kommunizieren möchtest. Wir dürfen weder von deinem Hintergrundwissen profitieren, noch deine Ziele erfahren, noch deine Vorgehensweise näher begreifen müssen. Das geht uns doch einfach nix an.



    Was steht denn im Vordergrund, wenn islamischer Terror gemeint ist?



    Du möchtest also etwas wissen, aber


    aber wir sollen eben nichts von dir wissen. Du möchtest nicht festgenagelt werden.

    Hier läßt du die Katze aber unfreiwillig aus dem Sack


    Du möchtest also wissen, inwieweit dieses Bild vom Islam auf Vorurteilen durch Presseberichterstattungen beruht. Ah ja! Die Konsequenz besteht dann in dem Ansatz, diesen Vorurteilen und Presseberichterstattungen etwas entgegenzusetzen.




    Alleine die Antwort zeigt, dass du kein Wissen über den Islam hast.



    Ah, du hast also irgendetwas gehört und Broschüren gelesen und im Religionsunterricht, in Ethik oder Sozialkunde Wissen vermittelt erhalten.



    Womit du soeben zugegeben hast, eigentlich außer Gerüchten und nicht verifizierten Lektüren nichts über den Islam zu wissen. Du hast gehört und gelesen, irgendwas, versteht sich. Quellen Fehlanzeige.

    Ganz ehrlich, will ich mich über den Nationalsozialismus kundig machen, frage ich auch keinen Nationalsozialisten oder einen Schreiber, der meint, dass es auch schöne Seiten gibt oder gegeben hat oder sogar einen, der mit seiner Begeisterung kaum hinter dem Berg halten kann, sondern ich lese die Quellen. Wenn ich etwas über Mao wissen will, so lese ich nicht etwas von seinem Hofbiographen oder höre mir keine Geschichten seiner Getreuen an, sondern lese die Quellen.

    Wenn es um den Islam und dem von ihm ausgehenden Terror geht, empfehle ich dir nicht Privatmeinungen moderater Moslems oder der Imame am Tag der Offenen Moschee, auch nicht die Abhandlungen im Ethikunterricht, die mehr die Schönheiten eines Glaubensbekenntnisses hervorheben oder irgendwelche Rituale erklären, sondern den Koran selber, das koranische Recht, die Hadithe, die 4 Glaubensschulen und die Fatwas.



    Aha! Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen, zumal du dir im nächsten Satz ja widersprichst



    Vielleicht versuchst du es einmal auf einer Rechtsradikalenseite. Dort erhältst du möglicherweise eher die für deinen Zweck geeigneten Antworten.
    Ich wollte nicht "oberlehrerhaft" klingen, tut mir leid, wenn das so rübergekommen ist. Ich wollte damit nur aussagen, dass ein Portfolio ein Prozess ist und somit entwickelt sich mein Projekt Schritt für Schritt. (Mein Dozent ist dort sehr kritisch. Als ich mein vorheriges Projekt bis ins Detail geplant hatte, wurde mir gesagt, dass das nicht Sinn der Sache ist und ich durfte von vorn anfangen. Mir wurde erklärt, dass es wichtig ist, sich kein konkretes Ziel zu setzen, damit ich mir verschiedene Richtungen für mein Projekt offen halte.)
    Ich würde auch nicht sagen, dass es ein Fehler ist "irgendwo anzusetzen".. aber ich gebe dir Recht: ohne Zielsetzung führt das wahrscheinlich zu nichts.

    Ich wollte mein Projekt ungern so konkret benennen, weil ich gedacht habe, dass dies die Antworten stark beeinflussen könnte. Den Titel habe ich bisher nur in diesem Forum genannt, weil du gerne eine weitere Beschreibung über mein Projekt hören wolltest, was ich auch verstehen kann. Diesen Titel so zu benennen, war wohl mein Fehler.

    Es tut mir wirklich leid, wenn es so rüberkam, als würde ich mich über dich stellen wollen! Das war nicht meine Absicht. Dass ich kein umfangreiches Wissen über den Islam besitze ist mir bewusst. Aus diesem Grunde möchte ich mir eben auch weiteres Wissen aneignen. Wenn du mir eventuell spezielle Webseiten oder auch Lektüren empfehlen kannst/ willst, freue ich mich darüber. Den Koran habe ich mir schon zugelegt und nutze ihn auch um mir weiteres Wissen anzueignen.

    Ich habe mich auch gezielt an dieses Forum gewandt, weil ich die volle Bandbreite an Meinungen einholen wollte. Auch in den Medien sind die Meinungen konträr, so meint die eine "Seite", wie auch hier schon gesagt wurde, dass Islam und Islamismus nicht auseinander zu dividieren sind und die andere "Seite" sieht es als immens wichtig an dort eine Unterscheidung vorzunehmen. Ich möchte gerne beide Seiten beleuchten. Deshalb habe ich mich auch gezielt an dieses Forum gewandt.

    Ich wollte niemanden verärgern und es tut mir leid, wenn ich das getan habe.

  10. #20
    Registriert seit
    09.06.2016
    Beiträge
    15


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Was assoziierst du in der heutigen Zeit mit dem Islam?"

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Du schlägst einen oberlehrerhaften Ton an, zumal du deine Vorgehensweise für die einzig richtige zu halten scheinst. Sich auf einen Thron zu setzen und sich selbst zum Experten zu erklären, der andere von oben herab belehrt, macht nicht gerade beliebt und die Frage wäre jetzt - rein psychologisch betrachtet - ob man auf die Weise sein Ziel bei den Leuten, deren Hilfe man ja (zu was auch immer) beanspruchen möchte und die man gleichzeitig von oben maßregelt, erreicht.

    Wie war das noch: ...ich benenne mein Anliegen, begründe es......?




    das ist möglicherweise schon der erste Fehler, dass du irgendwo ansetzt, ohne genau zu wissen, wo, und ohne Ziel, dafür aber mit vorgefaßter Meinung.

    So funktioniert das nicht:




    Jetzt wird es aber ganz verquer, meine Gute! Du möchtest etwas - in Großbuchstaben - nicht nennen wollen und stellst dich damit wieder auf eine Stufe über die, deren Hilfe du beanspruchen willst - nennst es aber trotzdem, in dem du es "Islam in Zeiten des Terrors"" nennst und gibst dann vor, es ginge dir mit der Benennung zu sehr in eine Richtung. Bingo! Du hast es ja benannt


    und damit die Richtung vorgegeben. Die Richtung bedeutet, den Islam mit dem Terror nicht in Verbindung bringen zu wollen.




    Aha, also irgendetwas scheint dir in dem Gespräch nicht gefallen zu haben. Wie hättest du es denn gerne, wobei ich natürlich berücksichtige, dass du Oberlehrerin bist und mit uns nicht auf Augenhöhe kommunizieren möchtest. Wir dürfen weder von deinem Hintergrundwissen profitieren, noch deine Ziele erfahren, noch deine Vorgehensweise näher begreifen müssen. Das geht uns doch einfach nix an.



    Was steht denn im Vordergrund, wenn islamischer Terror gemeint ist?



    Du möchtest also etwas wissen, aber


    aber wir sollen eben nichts von dir wissen. Du möchtest nicht festgenagelt werden.

    Hier läßt du die Katze aber unfreiwillig aus dem Sack


    Du möchtest also wissen, inwieweit dieses Bild vom Islam auf Vorurteilen durch Presseberichterstattungen beruht. Ah ja! Die Konsequenz besteht dann in dem Ansatz, diesen Vorurteilen und Presseberichterstattungen etwas entgegenzusetzen.




    Alleine die Antwort zeigt, dass du kein Wissen über den Islam hast.



    Ah, du hast also irgendetwas gehört und Broschüren gelesen und im Religionsunterricht, in Ethik oder Sozialkunde Wissen vermittelt erhalten.



    Womit du soeben zugegeben hast, eigentlich außer Gerüchten und nicht verifizierten Lektüren nichts über den Islam zu wissen. Du hast gehört und gelesen, irgendwas, versteht sich. Quellen Fehlanzeige.

    Ganz ehrlich, will ich mich über den Nationalsozialismus kundig machen, frage ich auch keinen Nationalsozialisten oder einen Schreiber, der meint, dass es auch schöne Seiten gibt oder gegeben hat oder sogar einen, der mit seiner Begeisterung kaum hinter dem Berg halten kann, sondern ich lese die Quellen. Wenn ich etwas über Mao wissen will, so lese ich nicht etwas von seinem Hofbiographen oder höre mir keine Geschichten seiner Getreuen an, sondern lese die Quellen.

    Wenn es um den Islam und dem von ihm ausgehenden Terror geht, empfehle ich dir nicht Privatmeinungen moderater Moslems oder der Imame am Tag der Offenen Moschee, auch nicht die Abhandlungen im Ethikunterricht, die mehr die Schönheiten eines Glaubensbekenntnisses hervorheben oder irgendwelche Rituale erklären, sondern den Koran selber, das koranische Recht, die Hadithe, die 4 Glaubensschulen und die Fatwas.



    Aha! Ich lasse das jetzt einfach mal so stehen, zumal du dir im nächsten Satz ja widersprichst



    Vielleicht versuchst du es einmal auf einer Rechtsradikalenseite. Dort erhältst du möglicherweise eher die für deinen Zweck geeigneten Antworten.
    Ich wollte nicht "oberlehrerhaft" klingen, tut mir leid, wenn das so rübergekommen ist. Ich wollte damit nur aussagen, dass ein Portfolio ein Prozess ist und somit entwickelt sich mein Projekt Schritt für Schritt. (Mein Dozent ist dort sehr kritisch. Als ich mein vorheriges Projekt bis ins Detail geplant hatte, wurde mir gesagt, dass das nicht Sinn der Sache ist und ich durfte von vorn anfangen. Mir wurde erklärt, dass es wichtig ist, sich kein konkretes Ziel zu setzen, damit ich mir verschiedene Richtungen für mein Projekt offen halte.)
    Ich würde auch nicht sagen, dass es ein Fehler ist "irgendwo anzusetzen".. aber ich gebe dir Recht: ohne Zielsetzung führt das wahrscheinlich zu nichts.

    Ich wollte mein Projekt ungern so konkret benennen, weil ich gedacht habe, dass dies die Antworten stark beeinflussen könnte. Den Titel habe ich bisher nur in diesem Forum genannt, weil du gerne eine weitere Beschreibung über mein Projekt hören wolltest, was ich auch verstehen kann. Diesen Titel so zu benennen, war wohl mein Fehler.

    Es tut mir wirklich leid, wenn es so rüberkam, als würde ich mich über dich stellen wollen! Das war nicht meine Absicht. Dass ich kein umfangreiches Wissen über den Islam besitze ist mir bewusst. Aus diesem Grunde möchte ich mir eben auch weiteres Wissen aneignen. Wenn du mir eventuell spezielle Webseiten oder auch Lektüren empfehlen kannst/ willst, freue ich mich darüber. Den Koran habe ich mir schon zugelegt und nutze ihn auch um mir weiteres Wissen anzueignen.

    Ich habe mich auch gezielt an dieses Forum gewandt, weil ich die volle Bandbreite an Meinungen einholen wollte. Auch in den Medien sind die Meinungen konträr, so meint die eine "Seite", wie auch hier schon gesagt wurde, dass Islam und Islamismus nicht auseinander zu dividieren sind und die andere "Seite" sieht es als immens wichtig an dort eine Unterscheidung vorzunehmen. Ich möchte gerne beide Seiten beleuchten. Deshalb habe ich mich auch gezielt an dieses Forum gewandt.

    Ich wollte niemanden verärgern und es tut mir leid, wenn ich das getan habe.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.03.2017, 11:00
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.05.2016, 06:43
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.03.2015, 01:54
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.08.2014, 15:40

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •