Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    UNO will sechs Millionen Flüchtlinge pro Jahr umsiedeln

    Die Vereinten Nationen wollen jährlich zehn Prozent aller als Flüchtlinge gezählten Menschen weltweit umsiedeln. Offen ist, wie die UN die Umsiedlung erzwingen will, wenn sich ein Land weigert. In der EU ist der Plan der Umverteilung an diesem simplen Problem gescheitert.
    Die Vereinten Nationen wollen weltweit eine Umsiedlung von mindestens zehn Prozent aller Flüchtlinge pro Jahr erreichen, um den besonders belasteten Ländern zu helfen. UN-Generalsekretär Ban Ki Moon erläuterte am Montag am UN-Sitz in New York seinen „Globalen Pakt zur Teilung der Verantwortung“, der gerade die reicheren Länder in die Pflicht nehmen will. Insgesamt werden derzeit weltweit rund 60 Millionen Flüchtlinge gezählt.

    Die Zahl der jährlichen Flüchtlingspopulation wird auf 19,6 Millionen beziffert. Demnach müssten dem Ban-Plan zufolge knapp zwei Millionen Flüchtlinge pro Jahr eine neue Heimat erhalten. „Mit einer ausgewogenen Verantwortungsaufteilung würde es keine Probleme für die Gastländer geben“, sagte der UN-Chef. „Wir können es uns leisten zu helfen, wir wissen was zu tun ist, aber zu oft stehen Gleichgültigkeit und Fremdenfeindlichkeit im Weg.“

    Der UN-Plan zur globalen Umverteilung soll auf einem Gipfel am 19. September angenommen werden, gefolgt von einer Konferenz, bei dem die Länder Zusagen machen sollen, wie viele Flüchtlinge sie aufzunehmen bereit sind. US-Präsident Barack Obama wird die Konferenz leiten. In der aktuellen Flüchtlingskrise haben die USA bislang erst wenige syrische Flüchtlinge aufgenommen.
    http://deutsche-wirtschafts-nachrich...ahr-umsiedeln/

    Auch Ban Ki Moon scheint nicht zu begreifen, das von den derzeit 60 Millionen Flüchtlingen weltweit 55 Millionen ausschließlich aus wirtschaftlichen Gründen flüchten und nicht vor einem Krieg.
    Festzustellen das die USA erst wenige syrische Flüchtlinge aufgenommen hat erweckt den Eindruck das die weltweiten Flüchtlinge alle syrischer Herkunft wären.

    Keine Frage, die Wirtschaftsnationen nutzen jede Möglichkeit in armen Regionen zu Spottpreisen an Rohstoffe zu gelangen und beuten so die entsprechenden Nationen aus. Im Gegenzug werden aber zig Milliarden an Entwicklungshilfen gezahlt an denen sich lediglich die Regierungen suhlen. Hinzu kommen die unsäglichen Waffengeschäfte mit denen sich dann die politischen Systeme und/oder Terrormilizen an der Macht halten.

    Eine Verteilung von Flüchtlingen auf die reichen Länder verhindert nicht die Ursachen von Wirtschaftsflucht und Kriegen, sondern schafft nur zusätzliche Probleme.
    Warum wohl ist der EU - Plan der Umverteilung an diesem simplen Problem gescheitert?
    "Mein Vaterland hat allzeit den ersten Anspruch auf mich." (Mozart)

    "Ich habe nur ein Vaterland, das heißt Deutschland." (vom Stein)

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.301


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: UNO will sechs Millionen Flüchtlinge pro Jahr umsiedeln

    Alles reine Theorie. Leider verhalten sich die wenigsten "Flüchtlinge" so, dass man sie gerne aufnimmt und warum sollen andere Länder konsequent jene aufnehmen, die sich ständig ohne Sinn und Verstand reproduzieren?
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 17.09.2016, 08:59
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.10.2015, 15:12

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •