Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 44
  1. #31
    Registriert seit
    14.03.2016
    Beiträge
    33


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Vielleicht entscheiden die Wähler auch danach, welche Partei ihnen insgesamt sympathisch erscheint oder genauer, welche sie in ihrem Willen vertritt und welche nicht. Wählst du denn eine Partei auf Landesebene, wenn du mit ihrer Bundespolitik nicht einverstanden bist?
    Ja, das habe ich sogar schon getan. Aber was ich tue, ist zweitrangig. Es geht eher um die Frage, was jeder tun sollte. Der politisch mündige Bürger würde sich vor der Wahl genau darüber informieren, was die Parteien für ihr jeweiliges Bundesland tun wollen, und dann in der Landtagswahl über das beste Programm abstimmen. Genau so, wie bei Kommunalwahlen über Kommunalpolitik und bei Bundestagswahlen über Bundespolitik abgestimmt werden sollte. So funktioniert Föderalismus. In Sachsen-Anhalt funktioniert das anscheinend nicht.

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Und du behauptest, dass Muslime integrierbar sind? Seit 55 Jahren wird das in Deutschland versucht und es gelingt nicht. In keinem Land dieser Welt klappt das. Du solltest deine Träumereien nicht für die Realität halten.
    Zitat Zitat von ryder Beitrag anzeigen
    Die Bezeichnung "Integration" ist eh nicht angebracht ,weil sich z.B. ein Spanier integriert wenn er die Sprache spricht. Ein Türke/Araber hingegen nicht !!! Assimilation wäre passender !!! Ein Türke/Araber der die deutsche Sprache spricht und seine Töchter deutsche Männer heiraten läßt ist teil assimiliert und seine Enkel/innen sind dann voll assimiliertund nichts anderes ist erstrebenswert !!!
    Zitat Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    Also die Aussage, dass Mohammedaner nicht integrierbar sind ist keine Proklamation, das ist bewießen. Besonders deutlich wird dieses an der Desintegration von Konvertiten. Da gibt es genug Beispiele.
    Statement zum Islam in Deutschland:
    "Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte Mitglieder unserer Gesellschaft."

    Frage an euch: Wo habe ich diesen Satz herauskopiert? (Nein, es ist nicht der Spiegel ;))

    Es hat in Deutschland noch nie zu etwas Gutem geführt, wenn man Menschen allein aufgrund ihres Glaubens beurteilt und verurteilt. Aber Geschichte scheint sich tatsächlich zu wiederholen.

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Zitat Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    Und noch etwas für ganz dumme Linke wie Du: Mohammedaner sind nicht Angehörige einer bestimmten Rasse sondern Anhänger einer bestimmten Ideologie und vor allem sind die allermeisten noch Hitlerfans. Wie im Übrigen die nationalsozialistischen Größen auch Bewunderer des Mohammedanismus waren.
    Also, ich weiß ja nicht, mit welchen Muslimen du so verkehrst. Ich kenne keinen Muslim, der Hitlerfan ist. Aber das halten sie mir gegenüber ja vielleicht geheim - wer weiß ;).

    Man hört ja immer wieder, dass die verbliebenen Nazis nach dem Zusammenbruch des Dritten Reichs gar nicht nach Südamerika gegangen sind - wie immer behauptet wird. Sie haben sich stattdessen zu ihren muslimischen Freunden nach Saudi Arabien gerettet. Und manche sind von dort dann mit Flugscheiben zur Rückseite des Mondes geflogen. Da gibt es einen gut recherchierten Dokumentarfilm drüber - nennt sich "Iron Sky".

  2. #32
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.750


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zitat Zitat von Nickname Beitrag anzeigen
    Ja, das habe ich sogar schon getan. Aber was ich tue, ist zweitrangig. Es geht eher um die Frage, was jeder tun sollte. Der politisch mündige Bürger würde sich vor der Wahl genau darüber informieren, was die Parteien für ihr jeweiliges Bundesland tun wollen, und dann in der Landtagswahl über das beste Programm abstimmen. Genau so, wie bei Kommunalwahlen über Kommunalpolitik und bei Bundestagswahlen über Bundespolitik abgestimmt werden sollte. So funktioniert Föderalismus. In Sachsen-Anhalt funktioniert das anscheinend nicht.
    Ich überlasse es gerne den anderen mündigen Bürgern, aus welchem Grund sie eine Partei wählen. Außerdem hat eine Partei auch ein Parteiprogramm und eine Partei verfolgt Ziele. Wenn mir diese nicht gefallen, wähle ich die Partei auch nicht. Oder ist etwa eine Partei eine andere und verfolgt andere Ziele und arbeitet mit anderen Programmen, je nachdem, ob sie sich zur Landtagswahl oder zu den Bundestagswahlen aufstellt?

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -







    Statement zum Islam in Deutschland:
    "Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte Mitglieder unserer Gesellschaft."

    Frage an euch: Wo habe ich diesen Satz herauskopiert? (Nein, es ist nicht der Spiegel ;))

    Es hat in Deutschland noch nie zu etwas Gutem geführt, wenn man Menschen allein aufgrund ihres Glaubens beurteilt und verurteilt. Aber Geschichte scheint sich tatsächlich zu wiederholen.
    Es steht außer Frage, dass die meisten Moslems in Deutschland "rechtstreu" leben. Daraus aber zu schließen, dass die Ideologie, der die Moslems angehören, friedlich ist und zu friedlichen, in die westliche Gesellschaft integrierten Menschen führt, ist ein Irrtum. Selbst diejenigen, die als halbwegs integriert gelten, leben meistens in ihren Parallelgesellschaften. Dazu kommt, dass der Nachwuchs der integrierteren, älteren Moslems sich sehr oft radikalisiert und auf Satellitenbotschaften von al manar oder ähnlichen Programmen fixiert ist. Das ist nun keine Unterstellung, sondern ein erwiesenes, gesellschaftliches Problem, auf das schon oft hingewiesen wurde. Pierre Vogel beispielsweise holt seine Anhänger auch unter den jungen Moslems.

    Beleuchten wir also lieber die Ideologie als einzelne Moslems und relativieren wir die Gefährlichkeit der Ideologie nicht durch einzelne Moslems, denn ansonsten ist auch jeder Terroranschlag relativiert. Dann nämlich gibt es solange keine Gefahr durch die islamische Ideologie, solange sich nicht fünf Millionen Moslems gleichzeitig in Deutschland in die Luft sprengen. Und das wird wohl kaum passieren.

    Da du aber ein Freund von wie Kaugummi dehnbaren Relativierungen bist und die Gefährlichkeit einer Sekte oder Ideologie solange nicht existiert, solange es freundliche Anhänger einer solchen gibt, müßtest du ebenso die Gefährlichkeit einer Sekte wie der Scientoloby relativieren und letzlich sogar die des Nationalsozialismus, da du die Gefährlichkeit ja nicht von der Botschaft eines Glaubensbuches abhängig machst, sondern von den netteren Vertretern dieser Gruppen.


    LOR="silver"]- - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -[/COLOR]

    Also, ich weiß ja nicht, mit welchen Muslimen du so verkehrst. Ich kenne keinen Muslim, der Hitlerfan ist. Aber das halten sie mir gegenüber ja vielleicht geheim - wer weiß ;).
    Da würd ich mich aber mal ganz schnell schlau machen.

    Man hört ja immer wieder, dass die verbliebenen Nazis nach dem Zusammenbruch des Dritten Reichs gar nicht nach Südamerika gegangen sind - wie immer behauptet wird. Sie haben sich stattdessen zu ihren muslimischen Freunden nach Saudi Arabien gerettet. Und manche sind von dort dann mit Flugscheiben zur Rückseite des Mondes geflogen. Da gibt es einen gut recherchierten Dokumentarfilm drüber - nennt sich "Iron Sky".
    Siehst du, das ist das, was ich mit Spam bezeichnet habe, der in unserem Forum nichts zu suchen hat. Siehe anderen Thread. Behältst du diese sinnfreien Provokationen bei und ist dir nicht an sinnvollen Diskussionen gelegen, bist du hier, wie angekündigt, draußen.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  3. #33
    Registriert seit
    14.03.2016
    Beiträge
    33


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zunächst noch die Auflösung meiner Frage (falls ich gleich aus dem Forum gekickt werde):
    Der Satz "Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte Mitglieder unserer Gesellschaft." stammt aus dem Parteiprogramm der AfD. Erstaunlich, nicht wahr? Wie sind die nur zu diesem merkwürdigen Fehlschluss gekommen?

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Oder ist etwa eine Partei eine andere und verfolgt andere Ziele und arbeitet mit anderen Programmen, je nachdem, ob sie sich zur Landtagswahl oder zu den Bundestagswahlen aufstellt?
    Der Fokus sollte auf jeden Fall auf anderen Themen liegen (sofern die Partei überhaupt andere ernsthafte Anliegen hat).


    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Es steht außer Frage, dass die meisten Moslems in Deutschland "rechtstreu" leben. Daraus aber zu schließen, dass die Ideologie, der die Moslems angehören, friedlich ist und zu friedlichen, in die westliche Gesellschaft integrierten Menschen führt, ist ein Irrtum.
    Das ist deine Meinung und die respektiere ich. Was ich nicht respektiere, ist, wenn Meinungen als Tatsache dargestellt werden.


    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Beleuchten wir also lieber die Ideologie als einzelne Moslems und relativieren wir die Gefährlichkeit der Ideologie nicht durch einzelne Moslems, denn ansonsten ist auch jeder Terroranschlag relativiert.
    So ähnlich haben die Nationalsozialisten auch den Judenhass gerechtfertigt. Bravo! Lösen wir uns davon, Muslime als Individuen anzusehen und betrachten wir sie lieber als Teil einer anonymen Masse, der wir eine bösartige Ideologie unterstellen. Das ist der erste Schritt zur Entmenschlichung. Weiter so und du hast deinen Weg zurück ins Dritte Reich bald abgeschlossen.

    Sorgen vor radikalisierten Banden, die ihre menschenverachtenden Aktivitäten mit dem Islam rechtfertigen, sind natürlich berechtigt und diese Problem bestreitet auch niemand. Aus diesem Grund jeden Anhänger der sehr vielfältigen Glaubensgemeinschaft des Islams unter Generalverdacht zu stellen, grenzt hingegen ebenfalls an Menschenverachtung.

    Hast du schon mal in die Bibel geschaut? Wenn du das alte Testament ebenfalls als Basis für eine Ideologie hernimmst, dann solltest du vielleicht auch anfangen Christen und Juden an den Pranger zu stellen. Und lass dir das Bild vom Christen- und Judentum nicht dadurch relativieren, dass du nur freundliche Christen und Juden kennst. Das alte Testament spricht eine andere Sprache. Du musst die Gefährlichkeit von Christen und Juden von ihrem Glaubensbuch abhängig machen! So verfährst du doch auch mit den Muslimen.

    Damit wir uns richtig verstehen - ich bin kein Freund von Religionen. Im Gegenteil. Aber ich reduziere einen Menschen eben nicht auf seinen Glauben. Solltest du auch mal versuchen.

  4. #34
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.750


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zitat Zitat von Nickname Beitrag anzeigen

    So ähnlich haben die Nationalsozialisten auch den Judenhass gerechtfertigt. Bravo! Lösen wir uns davon, Muslime als Individuen anzusehen und betrachten wir sie lieber als Teil einer anonymen Masse, der wir eine bösartige Ideologie unterstellen. Das ist der erste Schritt zur Entmenschlichung. Weiter so und du hast deinen Weg zurück ins Dritte Reich bald abgeschlossen.
    Das habe ich mit keinem Wort geschrieben. Ich schrieb

    Beleuchten wir also lieber die Ideologie als einzelne Moslems und relativieren wir die Gefährlichkeit der Ideologie nicht durch einzelne Moslems, denn ansonsten ist auch jeder Terroranschlag relativiert.
    von der Ideologie und nicht von einzelnen Moslems. Ich habe sie auch mit keinem Wort entmenschlicht. Wenn du dich allerdings für Entmenschlichung interessierst, solltest du tatsächlich den Koran lesen. In diesem werden nämlich die Nichtmoslems als Ungläubige entmenschlicht, in dem man sie sogar noch unter die Stufe von Nutzvieh stellt. Juden werden sogar als Affen bezeichnet.

    Ich möchte mich von dir auch nicht in die Ecke der Nationalsozialisten und Rassisten stellen lassen, die an einem Dritten Reich basteln oder in ihrer unglaublichen Blödheit ein Drittes Reich begünstigen. Nazikeule ist nicht und man sollte zudem nur über Dinge sprechen, über die man zumindest mal gelesen hat oder mit denen man sich beschäftigte. In diesem Fall ganz einfach: Lies den Koran.

    Bevor radikalisierten Banden, die ihre menschenverachtenden Aktivitäten mit dem Islam rechtfertigen, sind natürlich berechtigt und diese Problem bestreitet auch niemand. Aus diesem Grund jeden Anhänger der sehr vielfältigen Glaubensgemeinschaft des Islams unter Generalverdacht zu stellen, grenzt hingegen ebenfalls an Menschenverachtung.
    Die Vielfältigkeit des Islam liegt höchstens in den vier Rechtsschulen, von denen keine aber den Koran oder die Scharia in Abrede stellt oder in irgendeiner Form aufweicht. Der Unterschied zwischen den Rechtsschulen besteht vor allem in der Nachfolge des Mohammed und der Frage, ob eine einmal erlassene Fatwa heiligen Stand erhält und unverändert besteht oder ob eine Fatwa ein Rechtsgutachten aus menschlicher Feder ist und damit auch durch andere Rechtsgutachten ergänzt werden kann. Es handelt sich bei den Rechtsgutachten um so eklatanten Wichtigkeiten für die Menschheit wie der, ob eine einzelne Frau von einem Busfahrer mitgenommen werden darf oder ob es im Zeitalter des Rundfunks im islamischen Sinne erlaubt ist, eine weibliche Stimme zu hören.


    schon mal in die Bibel geschaut? Wenn du das alte Testament ebenfalls als Basis für eine Ideologie hernimmst, dann solltest du vielleicht auch anfangen Christen und Juden an den Pranger zu stellen. Und lass dir das Bild vom Christen- und Judentum nicht dadurch relativieren, dass du nur freundliche Christen und Juden kennst. Das alte Testament spricht eine andere Sprache. Du musst die Gefährlichkeit von Christen und Juden von ihrem Glaubensbuch abhängig machen! So verfährst du doch auch mit den Muslimen.
    Oh, sind wir wieder beim alten Testament, dem Buch der vielen Geschichten, die überliefert sind und seit der Geburt Jesu nicht mehr relevant? Das Neue Testament ist entscheidend, zudem die 10 Gebote. Aber natürlich, sobald die Christen Nichtchristen schächten und blutige Attentate verüben, können wir uns über das schädliche Christentum unterhalten und darüber, wie gefährlich diese Ideologie ist und dass sie doch eigentlich genau dasselbe wie der Koran ist.

    Aber vielleicht solltest du auch deinen Horizont erweitern. In unserem Teil der Erde ist es kein Problem, ein Nichtchrist zu sein und die deutschen wie auch mittel- und nordeuropäischen Verhaltensweisen, Sitten, Überzeugungen und die Lebensart entspringen nicht dem Christentum, sondern haben ihren Ursprung in denen unserer Vorfahren vor der Christianisierung.






    Damit wir uns richtig verstehen - ich bin kein Freund von Religionen. Im Gegenteil. Aber ich reduziere einen Menschen eben nicht auf seinen Glauben. Solltest du auch mal versuchen.
    Da es um die Ideologie des Islam ging, ist es ziemlich dumm, mit einer Antwort auszuweichen, die Reduzierung eines Menschen auf seinen Glauben abzulehnen.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #35
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.789


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zitat Zitat von Nickname Beitrag anzeigen
    Zunächst noch die Auflösung meiner Frage (falls ich gleich aus dem Forum gekickt werde):
    Der Satz "Viele Muslime leben rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte Mitglieder unserer Gesellschaft." stammt aus dem Parteiprogramm der AfD. Erstaunlich, nicht wahr? Wie sind die nur zu diesem merkwürdigen Fehlschluss gekommen?


    Ganz einfach: die AfD ist auch nicht unfehlbar. Richtiger wäre die Aussage so: "Viele Muslime leben solange scheinbar rechtstreu sowie integriert und sind akzeptierte Mitglieder unserer Gesellschaft, wie sie in der Minderheit sind."
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #36


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Speziell für Nickname:




    Baut viele Walhallas!



    Anlässlich des Anschlags auf den Polizeipräsidenten in Passau warnte Ragnar Hornung, der Vorsitzende des Zentralverbandes der Faschisten in Deutschland, „dringend vor einem Generalverdacht gegen nationalistisch gesinnte Menschen“. Falls die Aktion tatsächlich auf das Konto faschistischer Kämpfer gehe, was er im übrigen bezweifele, dann seien dies Fehlgeleitete, die den Faschismus nicht richtig verstanden hätten. „Der wahre Faschismus ist immer friedlich!“ rief Hornung erregt aus.

    Auch der Abgeordnete Sträublinger, ein prominentes Mitglied der grünen Partei, warnte davor, nun pauschal alle Faschisten zu verdächtigen. „Die überwiegende Mehrheit ist friedlich und gut integriert“, sagte er. Um den Faschisten zu zeigen, dass sie von der deutschen Gesellschaft akzeptiert würden, führte er weiterhin aus, sei es notwendig, einen der vielen christlichen Feiertage zu opfern, um einen faschistischen Feiertag einzurichten. So könnte beispielsweise der Ostermontag entfallen um etwa „Führers Geburtstag“ einzuführen. Andere grüne Politiker unterstützen spontan Sträublingers Vorschlag. Damit würde diesen Menschen gezeigt werden, dass sie in Deutschland angekommen sind.

    Aber es gibt noch viel mehr gute Ideen. Wie PI erfuhr, laufen in Berlin zur Zeit Überlegungen, auf dem nunmehr ungenutzten Gelände des vormaligen Flughafen Tempelhof eine große, repräsentative Walhalla zu errichten. Finanziert werden soll das Projekt mit Mitteln des Senats, der Bundesregierung und der EU. Die Walhalla soll für Aufmärsche von bis zu 10.000 devoten Faschisten Platz bieten, dazu einen großen Saal für ihre kultischen Handlungen, ein nationalistisches Kultur- und Begegnungszentrum, eine nationalistische Bibliothek, ein nationalistisches Gästehaus, ebenso ein Reisebüro, Friseure und ein großes Einkaufszentrum für nationalistische Artikel.

    Damit kämen die Faschisten endlich heraus aus den schmuddeligen Hinterhöfen in Lichtenberg und Friedrichsfelde! Und bekämen endlich einen angemessenen und würdigen Rahmen. Wer liebt sie denn nicht, die prächtigen Aufmärsche der Faschisten? Mit ihrer strengen Anordnung, der strikten Rassen-, pardon, Geschlechtertrennung – vorne die Männer, dahinter die Frauen – den abgezirkelten Arm- und Handbewegungen und den markant skandierten Sprechchören? Wir verstehen zwar nicht, was sie da von sich geben, denn es ist eine alte Sprache, Nordisch oder Germanisch, aber es klingt so imponierend und eingängig, dass man am liebsten gleich mitsprechen würde.

    Natürlich, und das soll jetzt nicht verschwiegen werden, gibt es hier und da Probleme mit ihren jungen zornigen Männern, aber das sind nur Einzelfälle, und wir müssen uns die Frage stellen, was haben wir, was hat die Gesellschaft falsch gemacht, dass diese jungen Menschen zu dem wurden, was sie sind. Sie werden ja ausgegrenzt und diskriminiert wegen ihrer Weltanschauung, bekommen keine Ausbildungsplätze und Lehrstellen, sie haben keine Zukunft und damit werden sie förmlich gezwungen, Gewalt anzuwenden. Es ist ein Hilfeschrei nach Aufmerksamkeit, der ganz tief aus dem Inneren kommt. Was erleben diese Jungs denn? Wer „Adolf“ oder „Adi“ heißt, wird schon mal gar nicht zu Vorstellungsgesprächen eingeladen, egal ob es um einen Job oder die neue Wohnung geht. Auch ein „Rudolf“, „Heinrich“ oder „Hermann“ hat ganz, ganz schlechte Karten. Kommt es doch zu einem Termin, dann werden sie an ihrem Kleidungsstil und der Haartracht erkannt und bekommen weder Arbeit noch Wohnung. Kein Wunder, wenn sie sich rächen! Immer wieder kommt es zu Übergriffen gegen Penner und Behinderte, denn die jungen Männer machen die Erfahrung: Wir werden diskriminiert, nur weil wir Faschisten sind, doch die Penner und Behinderten werden von der Gesellschaft akzeptiert! Da muss man ja zuschlagen!

    Damit sich das ändert, muss die Gesellschaft verstärkt auf die Faschisten zugehen, ihnen die ausgestreckte Hand anbieten. Wir brauchen nicht nur eine repräsentative Walhalla in Tempelhof, wir brauchen viele Walhallas, in ganz Berlin, in ganz Deutschland. Unsere Hand ausstrecken bedeutet auch, die Faschisten nicht mehr als „Hitleristen“ zu bezeichnen, denn das mögen sie nicht, weil es eines ihrer Idole zu sehr in den Vordergrund stellt. Sie selbst nennen sich Nazis oder Faschisten, und „Nazi“ bedeutet ja auch der „Gehorsame“, denn es ist ihre größte Ehre, ihren Führern blindlings zu gehorchen.

    Kaum jemand weiß heute noch, dass der Faschismus einmal eine sehr große Rolle gespielt hat, auch bei uns, auch in Berlin. Das bedeutet: Faschismus gehört hierher, schon seit eh und je, er ist verankert bei uns. Wenn wir den Bau von Walhalla fördern, dann stellen wir den Normalzustand wieder her, nicht mehr und nicht weniger. Das Wort „Faschismus“, das ist allgemein bekannt, leitet sich von den Rutenbündeln her, die als Zeichen der Macht den früheren Regenten vorangetragen wurden. „Faschismus“ kann aber auch mit „Frieden“ übersetzt werden. Die genaue Ableitung habe ich nicht richtig verstanden, es hat irgendwas mit dem Wortstamm zu tun und beide fangen ja auch mit „F“ an, aber wir brauchen gar keine Ableitung, weil wir sehen, dass in den Ländern, in denen der Faschismus herrscht, sofort und schlagartig ein tiefer, tiefer Frieden ausbricht. Ein Grabesfrieden sozusagen.
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


  7. #37
    Registriert seit
    14.03.2016
    Beiträge
    33


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Ich habe sie auch mit keinem Wort entmenschlicht. Wenn du dich allerdings für Entmenschlichung interessierst, solltest du tatsächlich den Koran lesen. In diesem werden nämlich die Nichtmoslems als Ungläubige entmenschlicht, in dem man sie sogar noch unter die Stufe von Nutzvieh stellt. Juden werden sogar als Affen bezeichnet.
    Sind wir nicht alle Affen?

    Im Alten Testament werden Ungläubige vom lieben Gott "wie Ungeziefer vertilgt". Besonders human klingt das auch nicht.

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Oh, sind wir wieder beim alten Testament, dem Buch der vielen Geschichten, die überliefert sind und seit der Geburt Jesu nicht mehr relevant? Das Neue Testament ist entscheidend, zudem die 10 Gebote.
    Die Geschichten aus dem Alten Testament sind nicht mehr relevant? Der erkläre mal einem Juden. Und ich bin mir sicher, die Christen aus meinem Bekanntenkreis, würden dir an dieser Stelle auch widersprechen. Warum ist das Alte Testament noch Teil der Bibel, wenn nur die 10 Gebote darin relevant sind? Du redest dir hier was schön.


    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Das Neue Testament ist entscheidend, zudem die 10 Gebote. Aber natürlich, sobald die Christen Nichtchristen schächten und blutige Attentate verüben, können wir uns über das schädliche Christentum unterhalten und darüber, wie gefährlich diese Ideologie ist und dass sie doch eigentlich genau dasselbe wie der Koran ist.
    Army of God
    Anti-Balaka
    Lord’s Resistance Army
    Ku-Klux Clan
    Hutaree
    ...

    Von Schächten weiß ich nichts, aber blutige Attentate - das können die Christen ganz gut. Der Kampf für den Glauben hat ja bei ihnen auch schon eine lange Tradition.


    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Aber vielleicht solltest du auch deinen Horizont erweitern. In unserem Teil der Erde ist es kein Problem, ein Nichtchrist zu sein und die deutschen wie auch mittel- und nordeuropäischen Verhaltensweisen, Sitten, Überzeugungen und die Lebensart entspringen nicht dem Christentum, sondern haben ihren Ursprung in denen unserer Vorfahren vor der Christianisierung.
    Ich weiß nicht, wie es bei dir ausschaut, aber meine Überzeugungen haben ihren Ursprung in der Aufklärung, in der menschliche Vernunft und religiöse Toleranz zentrale Rollen einnehmen. Und dank der Aufklärung ist es auch kein Problem mehr ein Nichtchrist zu sein. Worauf willst du also genau hinaus?


    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Da es um die Ideologie des Islam ging, ist es ziemlich dumm, mit einer Antwort auszuweichen, die Reduzierung eines Menschen auf seinen Glauben abzulehnen.
    Selbst Menschen mit einer menschenverachtenden Ideologie haben oft neben ihrer zweifelhaften Weltanschauung noch ein angeborenes Verständnis davon, was moralisch recht und unrecht ist. Solange dieses Verständnis über der Ideologie steht (Prinzip "Bundesrecht bricht Landesrecht", wenn man so will), sind diese Menschen tolerabel. Da du meinen Einwand für dumm hältst, scheint dir dieses Verständnis zu fehlen.

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Zitat Zitat von Thomas Beitrag anzeigen
    Speziell für Nickname:
    Danke - habe mich köstlich darüber amüsiert. Endlich mal jemand mit Sinn für Humor hier.


    Gruß - Nick

  8. #38
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.750


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zitat Zitat von Nickname Beitrag anzeigen
    Sind wir nicht alle Affen?

    Im Alten Testament werden Ungläubige vom lieben Gott "wie Ungeziefer vertilgt". Besonders human klingt das auch nicht.
    Mir kommt es so vor, mein Lieber, als dass du einfach Stichworte abgrast und eingeübte Statements von dir gibst. Klingt schon sehr nach den Leitsätzen, die bestimmte Gruppen verinnerlicht haben. Trotzdem dürfte dir bekannt sein, dass eine Metapher einer überlieferten Geschichte "wie Ungeziefer vertilgt" so gar nicht mit den Leitsätzen eines Gesetzesbuches wie dem Koran, der von Nichtmoslems als Unreinen, die auf einer niedrigeren Stufe als Nutzvieh stehen, in irgendeiner Weise miteinander vergleichbar ist. Das, was im Koran steht, ist die von dir kritisierte Entmenschlichung. Im Koran beginnt das unwerte Leben mit der Nichtglaubenszugehörigkeit zum Islam.


    Mich wundert außerdem, dass du doch anscheinend so profunde Kenntnisse im Alten Testament hast, dass dir sogleich irgendetwas einfällt, mit dem du die schlimmsten Seiten des Koran irgendwie zumindest scheinbar relativieren kannst.

    Ich empfinde es als besonders dümmlich, wenn du der Abwertung, die Juden im Koran erfahren, in dem sie als Affen bezeichnet werden, mit dem Satz "Sind wir nicht alle Affen?" entgegnest.

    Geschichten aus dem Alten Testament sind nicht mehr relevant? Der erkläre mal einem Juden
    .

    Geschichten aus dem Alten Testament sind für Christen nicht relevant, was die Ausübung ihres Glaubens angeht. Maßgeblich ist die Lehre Jesus Christus, wie sie im Neuen Testament offenbart wurde. Aber ich verstehe so langsam: Du möchtest den Islam anhand des Christentums in irgendeiner Form relativieren und versuchst, den einen Glauben zu dämonisieren, damit du den anderen in irgendeiner Form in ein positiveres Licht rücken kannst.
    Und ich bin mir sicher, die Christen aus meinem Bekanntenkreis, würden dir an dieser Stelle auch widersprechen.
    Ich bin mir sicher, dass du keine Juden und Christen in deinem Bekanntenkreis hast. Andere Religionen oder Menschen, die keiner Religion zugehören, scheinen in deiner Welt anscheinend überhaupt nicht vorzukommen.
    Warum ist das Alte Testament noch Teil der Bibel, wenn nur die 10 Gebote darin relevant sind?
    Tja, das ist ja eine gute Frage, die für einen Nichtchristen, der es gewohnt ist, eine religiöse Lehre Wort für Wort zu befolgen, nicht einfach zu verstehen ist.
    Du redest dir hier was schön.
    Wir kommen so allmählich auf den Punkt. Wie heißt es doch so schön im Koran? Die Juden und Christen hätten den Urkoran in die Bibel und die Thora gefälscht und die Gesetze aufgeweicht, damit sie Gott-Allah nicht gehorchen müssen. Christen und Juden als Fälscher. Und dann kam der gute Mohammed, der von Allah den Urkoran als Offenbarungen empfing, die alles das, was Juden und Christen so niedergeschrieben hatten, als Lüge und Fälschung entlarvte.

    Vielleicht kannst du mir noch sagen, was der Klu-Klux-Clan mit der Bibel zu tun hat? Oder anders: Erkläre mir mal die jahrhundertelange Sklavenhalterei der Araber mit dem Koran.


    Ich weiß nicht, wie es bei dir ausschaut, aber meine Überzeugungen haben ihren Ursprung in der Aufklärung, in der menschliche Vernunft und religiöse Toleranz zentrale Rollen einnehmen. Und dank der Aufklärung ist es auch kein Problem mehr ein Nichtchrist zu sein. Worauf willst du also genau hinaus?
    Warum strengst du dich dann so an, die schädlichen Lehren des Koran zu relativieren? Ich erinnere nur an deine pampige Entgegnung, eine Ohrfeige für alle Juden, dass wir doch alle Affen seien, auf die entsprechende Koransure, die die Juden als Affen entmenschlicht. Ich bin mir daher sehr sicher, dass du keinen Juden deinen Freund nennst. Der nämlich würde die Regeln der Gewaltfreiheit bei so einer Dümmlichkeit mitunter glatt vergessen.
    Selbst Menschen mit einer menschenverachtenden Ideologie haben oft neben ihrer zweifelhaften Weltanschauung noch ein angeborenes Verständnis davon, was moralisch recht und unrecht ist. Solange dieses Verständnis über der Ideologie steht (Prinzip "Bundesrecht bricht Landesrecht", wenn man so will), sind diese Menschen tolerabel. Da du meinen Einwand für dumm hältst, scheint dir dieses Verständnis zu fehlen.
    Und schon wieder relativierst du eine menschenverachtende Ideologie. Meine Frage an dich: Wen meinst du nun? Die Nazis? Die waren neben ihrer Ideologie oft sehr nette, hilfsbereite Menschen.

    Auf eine wirkliche Diskussion läßt du dich gar nicht ein. Einmal sind Nazis tolerable Menschen, da sie ja nett sind, was dann auch für ihre Ideologie gilt, dann ist es nicht so schlimm, wenn Menschen entmenschlicht werden, obwohl du genau das vorher beklagt hast. Mir scheint, dass du hier im Forum nur Energien für irgendeinen Mist bindest, der niemanden weiterbringt. Du möchtest hier mal richtig aufmischen und provozieren. Daher erklärt sich auch dein forscher Ton und deine pampigen Entgegnungen - die mit den Juden sollten dir eine Lehre sein, denn mit diesen hast du dich ins moralische Abseits gestellt.


    Dazu passend dann auch:


    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -


    Danke - habe mich köstlich darüber amüsiert. Endlich mal jemand mit Sinn für Humor hier.


    Gruß - Nick
    Gruß noch an deine Gesinnungsgenossen. Ich bin mir sicher, dass man sich wirklich köstlich amüsieren kann.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  9. #39
    Registriert seit
    14.03.2016
    Beiträge
    33


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Mir kommt es so vor, mein Lieber, als dass du einfach Stichworte abgrast und eingeübte Statements von dir gibst. Klingt schon sehr nach den Leitsätzen, die bestimmte Gruppen verinnerlicht haben.
    ...so wie ein trainierter Affe? :D

    Ihr versucht es aber auch wirklich auf Biegen und Brechen, was? Ich bin Individualist und kein Rudeltier. Warum versucht ihr nur so verzweifelt mich in irgendeine "Gruppe" zu schieben?

    Kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich versuchte mal jemanden von der Richtigkeit der Evolutionstheorie und der Relativitätstheorie zu überzeugen. Er warf mir dann vor, ich sei von der "GWUP", die angeblich im großen Stil die Bevölkerung desinformiert. Ähnlich ging's mir auch mal mit ein paar fundamentalistischen Christen. Oder Klimaskeptikern, die dachten ich wäre von - keine Ahnung, der "Solarlobby" oder so.

    Ist es für euch einfacher, mit gegenteiligen Ansichten umzugehen, wenn ihr sie irgendeiner "Gruppe" zuordnen könnt, oder warum begegnet man diesem Verhalten immer wieder in Foren?

    Ich weiß, dass meine Ansichten linksorientiert sind und ich daher manchmal ähnliche Argumente hervorbringe, wie andere linksorientierte Menschen. Aber warum versucht ihr so zwanghaft, mich als "typischen Linken" oder "Antifanten" zu klassifizieren? Warum setzt ihr euch nicht thematisch mit Argumenten auseinander, statt zu überlegen, wo sie herkommen könnten?



    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Trotzdem dürfte dir bekannt sein, dass eine Metapher einer überlieferten Geschichte "wie Ungeziefer vertilgt" so gar nicht mit den Leitsätzen eines Gesetzesbuches wie dem Koran, der von Nichtmoslems als Unreinen, die auf einer niedrigeren Stufe als Nutzvieh stehen, in irgendeiner Weise miteinander vergleichbar ist. Das, was im Koran steht, ist die von dir kritisierte Entmenschlichung. Im Koran beginnt das unwerte Leben mit der Nichtglaubenszugehörigkeit zum Islam.


    Mich wundert außerdem, dass du doch anscheinend so profunde Kenntnisse im Alten Testament hast, dass dir sogleich irgendetwas einfällt, mit dem du die schlimmsten Seiten des Koran irgendwie zumindest scheinbar relativieren kannst.
    Ich habe das Alte Testament aus Interesse mal gelesen - zumindest bis zum Buch Esra (und ein paar der Propheten). Profunde Kenntnisse habe ich dadurch sicher nicht. Aber muss gar nicht lange suchen, um auf Stellen zu stoßen, wo der "liebe Gott" seine menschenverachtende Seite zeigt. Und viel Raum für Metaphern bleibt da oft nicht. Die Botschaft im Alten Testament ist eindeutig: Friss oder stirb.


    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Geschichten aus dem Alten Testament sind für Christen nicht relevant, was die Ausübung ihres Glaubens angeht. Maßgeblich ist die Lehre Jesus Christus, wie sie im Neuen Testament offenbart wurde. Aber ich verstehe so langsam: Du möchtest den Islam anhand des Christentums in irgendeiner Form relativieren und versuchst, den einen Glauben zu dämonisieren, damit du den anderen in irgendeiner Form in ein positiveres Licht rücken kannst.
    Dann scheinen wir uns langsam zu verstehen. Was ich will, ist, dir deinen Widerspruch aufzuzeigen:
    Du sagst, im Koran stehen furchtbare Dinge (worin ich dir voll zustimme) und folgerst, dass Muslime also schlecht sein müssen.
    Ich sage, in der Bibel stehen ebenfalls furchtbare Dinge, folglich sollten die Christen (oder wenn du so sehr auf der wichtigeren Bedeutung des Neuen Testament rumreitest, nehmen wir halt die Juden) ebenfalls schlecht sein. Hier bist du aber plötzlich inkonsequent. Warum?


    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Ich empfinde es als besonders dümmlich, wenn du der Abwertung, die Juden im Koran erfahren, in dem sie als Affen bezeichnet werden, mit dem Satz "Sind wir nicht alle Affen?" entgegnest.
    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Ich erinnere nur an deine pampige Entgegnung, eine Ohrfeige für alle Juden, dass wir doch alle Affen seien, auf die entsprechende Koransure, die die Juden als Affen entmenschlicht. Ich bin mir daher sehr sicher, dass du keinen Juden deinen Freund nennst. Der nämlich würde die Regeln der Gewaltfreiheit bei so einer Dümmlichkeit mitunter glatt vergessen.
    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Daher erklärt sich auch dein forscher Ton und deine pampigen Entgegnungen - die mit den Juden sollten dir eine Lehre sein, denn mit diesen hast du dich ins moralische Abseits gestellt.
    Reizend, wie du dich über eine kleine Scherzeinlage von mir empörst. Und das in einem Forum, in dem Muslime als sehr viel abwertendere Dinge als Affen bezeichnet werden.

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Ich bin mir sicher, dass du keine Juden und Christen in deinem Bekanntenkreis hast.
    Wie kannst du dir über etwas sicher sein, von dem du keinerlei Kenntnis hast? Da wären wir wieder beim Thema Menschenkenntnis. Die ist bei euch hier im Forum anscheinend sehr gut ausgeprägt.

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Andere Religionen oder Menschen, die keiner Religion zugehören, scheinen in deiner Welt anscheinend überhaupt nicht vorzukommen.
    Andere Religionen oder Menschen, die keiner Religion zugehören? Demnach scheint in meiner Welt also niemand vorzukommen. Interessant. Dann bilde ich mir alle Menschen um mich herum also nur ein? Diese Möglichkeit habe ich noch gar nicht in Betracht gezogen...

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Tja, das ist ja eine gute Frage, die für einen Nichtchristen, der es gewohnt ist, eine religiöse Lehre Wort für Wort zu befolgen, nicht einfach zu verstehen ist.
    Jetzt verwirrst du mich langsam. Ein Nichtchrist, der es gewohnt ist, eine religiöse Lehre Wort für Wort zu befolgen? Warum sollte ein Nichtchrist eine religiöse Lehre befolgen? Ich kann deinem Gedankengang hier nicht folgen.

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Wir kommen so allmählich auf den Punkt. Wie heißt es doch so schön im Koran? Die Juden und Christen hätten den Urkoran in die Bibel und die Thora gefälscht und die Gesetze aufgeweicht, damit sie Gott-Allah nicht gehorchen müssen. Christen und Juden als Fälscher. Und dann kam der gute Mohammed, der von Allah den Urkoran als Offenbarungen empfing, die alles das, was Juden und Christen so niedergeschrieben hatten, als Lüge und Fälschung entlarvte.
    Wie war das nochmal mit den eingeübten Statements, von denen du am Anfang sprachst? Das ist jetzt eines, oder?
    Klar musste Mohammed eine guten Geschichte hervorzaubern, damit er seine Lehre gut verkaufen konnte.

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Vielleicht kannst du mir noch sagen, was der Klu-Klux-Clan mit der Bibel zu tun hat?
    Der Ku-Klux Klan beruft sich in seinem Kampf auf christliche Werte und auf Jesus. Es gibt nette Dokumentationen über die. Schau dir mal eine Zeremonie an, wenn sie gemeinsam ein großes Holzkreuz anzünden. Wenn du auf die Worte des jeweiligen Großmeisters hörst, wirst du wissen, was der Ku-Klux Klan mit dem Christentum und der Bibel zu tun hat.

    Ich habe vorhin übrigens zum Vergnügen mal in die Programmatik eines der Klans geschaut. Ist echt erstaunlich, was man da so liest. Wenn man die Worte "Mexikaner", "Schwarze" und "Juden" dort gegen "Muslime" eintauscht und "amerikanisch", "christlich" und "weiß" gegen "deutsch", dann kommen mir die Parolen alle sehr bekannt vor.

    Christlicher Terrorismus ist in manchen Gegenden der Welt nicht viel harmloser als der islamistische - das wollen wir mal festhalten. Es gibt in jeder Religion Menschen, die furchtbare Taten allein mit ihrer Glaubensschrift rechtfertigen.

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Oder anders: Erkläre mir mal die jahrhundertelange Sklavenhalterei der Araber mit dem Koran.
    Den Koran wirst du besser kennen als ich. Was soll ich dir da erklären? Ich werde keine Religion verteidigen. Ich verteidige nur Menschen, die ihren Glauben leben können, ohne ihren natürlichen Sinn von Moral und Anstand auszuhebeln, was Anhängern jeder Religion gelingt, solange sie ihre Glaubensschriften nicht zu ernst nehmen.


    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Und schon wieder relativierst du eine menschenverachtende Ideologie. Meine Frage an dich: Wen meinst du nun? Die Nazis? Die waren neben ihrer Ideologie oft sehr nette, hilfsbereite Menschen.

    Auf eine wirkliche Diskussion läßt du dich gar nicht ein. Einmal sind Nazis tolerable Menschen, da sie ja nett sind, was dann auch für ihre Ideologie gilt, dann ist es nicht so schlimm, wenn Menschen entmenschlicht werden, obwohl du genau das vorher beklagt hast.
    Ich trenne zwischen der Ideologie eines Menschen und seinem tatsächlichen Handeln. Und ich versuche, dir das am Beispiel der Christen und Juden zu veranschaulichen.
    Für Christen und Juden bin ich ein Ungläubiger und damit in ihrer Wertevorstellung prinzipiell nicht mehr gleichberechtigt. Aber solange Christen und Juden mich trotzdem - in Widerspruch zu ihrer Glaubensschrift - als gleichwertigen Mitmenschen respektieren, da sie über ein Moralverständnis verfügen, dass über ihrem Glauben steht, geht das in Ordnung.

    Und du hast mir noch immer nicht widerlegt, warum dieser Schlussfolgerung nicht auch für Muslime gelten sollte.

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Gruß noch an deine Gesinnungsgenossen.
    Du meinst Familie, Freunde und Kollegen? Andere Gesinnungsgenossen kenne ich nicht und brauche ich nicht.


    Gruß - Nick

  10. #40
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.750


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016

    Zitat Zitat von Nickname Beitrag anzeigen
    ...so wie ein trainierter Affe? :D

    Ihr versucht es aber auch wirklich auf Biegen und Brechen, was? Ich bin Individualist und kein Rudeltier. Warum versucht ihr nur so verzweifelt mich in irgendeine "Gruppe" zu schieben?

    Kommt mir irgendwie bekannt vor. Ich versuchte mal jemanden von der Richtigkeit der Evolutionstheorie und der Relativitätstheorie zu überzeugen. Er warf mir dann vor, ich sei von der "GWUP", die angeblich im großen Stil die Bevölkerung desinformiert. Ähnlich ging's mir auch mal mit ein paar fundamentalistischen Christen. Oder Klimaskeptikern, die dachten ich wäre von - keine Ahnung, der "Solarlobby" oder so.
    Was du hier praktizierst, ist reine Nebelkerzenwerferei. Du hast mit der Schädlichkeit der Entmenschlichung argumentiert, die hin zum Nationalsozialismus führen würde. Und hast für diese Entmenschlichung die User hier im Forum in Haftung genommen und die Christen und so weiter. Ich suche dir die Stelle gerne noch einmal raus, wobei du wahrscheinlich genau auf diese Korinthenkackerei aus bist. Diese Entmenschlichung sei schädlich und nicht der Koran, so wörtlich bis sinngemäß. Ich habe dir daraufhin eine der vielen entsprechenden Stellen des Glaubensbuches Koran aufgezeigt, das die Nichtmoslems zu niedriger als Nutzvieh und speziell die Juden zu Affen erklärt. Was ist deine Reaktion? Die obige und dann auch noch im zweiten Anlauf? Tut mir leid, aber auf das Niveau lasse ich mich nicht herab. Du argumentierst nicht, sondern du verhöhnst.

    Ist es für euch einfacher, mit gegenteiligen Ansichten umzugehen, wenn ihr sie irgendeiner "Gruppe" zuordnen könnt, oder warum begegnet man diesem Verhalten immer wieder in Foren?

    Ich weiß, dass meine Ansichten linksorientiert sind und ich daher manchmal ähnliche Argumente hervorbringe, wie andere linksorientierte Menschen. Aber warum versucht ihr so zwanghaft, mich als "typischen Linken" oder "Antifanten" zu klassifizieren? Warum setzt ihr euch nicht thematisch mit Argumenten auseinander, statt zu überlegen, wo sie herkommen könnten?
    Niemand hat so einen Käse behauptet. Dies also wieder keine Diskussion, sondern Provokationen und Unterstellungen. Wir schätzen hier im Forum Selberdenker und nicht Hinterherdenker oder Gruppendenker. Wenn du noch nicht einmal Beispiele und Gelesenes mit deinem eigenen Bezug, den du gesetzt hast, in Verbindung bringen kannst, ist es mit dem Selberdenken auf jeden Fall nicht weit her. Mit deiner Lebenserfahrung übrigens auch nicht. Die meisten hier werden mehr Lebenserfahrung als du haben. In meinem Fall kannst du auf jeden Fall ganz sicherlich davon ausgehen.


    Ich habe das Alte Testament aus Interesse mal gelesen - zumindest bis zum Buch Esra (und ein paar der Propheten). Profunde Kenntnisse habe ich dadurch sicher nicht. Aber muss gar nicht lange suchen, um auf Stellen zu stoßen, wo der "liebe Gott" seine menschenverachtende Seite zeigt. Und viel Raum für Metaphern bleibt da oft nicht. Die Botschaft im Alten Testament ist eindeutig: Friss oder stirb.
    Das ist völliger Quatsch und das weißt du auch. Ansonsten kannst du die Märchen von Hänsel und Gretel oder Rapunzel auch für Chroniken der Geschichte halten.


    Dann scheinen wir uns langsam zu verstehen. Was ich will, ist, dir deinen Widerspruch aufzuzeigen:
    Du sagst, im Koran stehen furchtbare Dinge (worin ich dir voll zustimme) und folgerst, dass Muslime also schlecht sein müssen.
    Ich sage, in der Bibel stehen ebenfalls furchtbare Dinge, folglich sollten die Christen (oder wenn du so sehr auf der wichtigeren Bedeutung des Neuen Testament rumreitest, nehmen wir halt die Juden) ebenfalls schlecht sein. Hier bist du aber plötzlich inkonsequent. Warum?
    Spätestens hier zeigst du, dass man sich mit dir ernsthaft nicht auseinandersetzen kann, da du vor wüstesten Unterstellungen nicht zurückschreckst. Wo habe ich bitte geschrieben, dass die Moslems schlecht sind?

    So etwas, mein Guter, ist ein Zeichen von Falschheit.






    Reizend, wie du dich über eine kleine Scherzeinlage von mir empörst. Und das in einem Forum, in dem Muslime als sehr viel abwertendere Dinge als Affen bezeichnet werden.
    Ach, diese üble Relativiererei, diese pampige und menschenverachtende Entgegnung war nur ein Scherz? Der erinnert aber wirklich mehr an die Scherze der Rassisten des von dir beispielhaft erwähnten Klu-Klux-Clan. Vielleicht bist du ja ein kleiner Rassist, nur andersherum?


    Wie kannst du dir über etwas sicher sein, von dem du keinerlei Kenntnis hast? Da wären wir wieder beim Thema Menschenkenntnis. Die ist bei euch hier im Forum anscheinend sehr gut ausgeprägt.
    Ganz einfach, weil ich genug gesunden Menschenverstand habe. Begründung der Unmöglichkeit siehe meinen vorigen Post.


    Andere Religionen oder Menschen, die keiner Religion zugehören? Demnach scheint in meiner Welt also niemand vorzukommen. Interessant. Dann bilde ich mir alle Menschen um mich herum also nur ein? Diese Möglichkeit habe ich noch gar nicht in Betracht gezogen...
    Ach, weißt du, dein Fokus liegt schon sehr auf den Buchreligionen, wie man diese drei monotheistischen Religionen in einem bestimmten Teil der Welt nennt.


    Jetzt verwirrst du mich langsam. Ein Nichtchrist, der es gewohnt ist, eine religiöse Lehre Wort für Wort zu befolgen? Warum sollte ein Nichtchrist eine religiöse Lehre befolgen? Ich kann deinem Gedankengang hier nicht folgen.
    Tja, ein Nichtchrist ist zum Beispiel mitunter ein Moslem. Und der hat nun einmal den Koran zu befolgen, sofern er Moslem sein möchte, da der Koran gleichzeitig Gesetzesbuch ist.



    Der Ku-Klux Klan beruft sich in seinem Kampf auf christliche Werte und auf Jesus. Es gibt nette Dokumentationen über die. Schau dir mal eine Zeremonie an, wenn sie gemeinsam ein großes Holzkreuz anzünden. Wenn du auf die Worte des jeweiligen Großmeisters hörst, wirst du wissen, was der Ku-Klux Klan mit dem Christentum und der Bibel zu tun hat.
    Nun, wir waren ja bei den Ursprüngen des Terrors. Und wir drehen uns im Kreis, da du diese Ursprünge ja wieder mit pampigen Entgegnungen, sofern es die Moslems und den Koran betrifft, entgegnest, man unterstelle damit den Moslems, schlechte Menschen zu sein. Aber ich drehe mich noch genau einmal mit und komme daher zur Ursache: Die Ursache im islamischen Terror und in der Abschottung und mangelnden Integration liegt in den Gesetzen des Koran. Solche Gesetze wirst du in der Bibel nicht finden, auch wenn morgen eine Verbrecherbande mit Pistole und Kreuz einen türkischen Juwelier überfallen sollte.


    Ich habe vorhin übrigens zum Vergnügen mal in die Programmatik eines der Klans geschaut. Ist echt erstaunlich, was man da so liest. Wenn man die Worte "Mexikaner", "Schwarze" und "Juden" dort gegen "Muslime" eintauscht und "amerikanisch", "christlich" und "weiß" gegen "deutsch", dann kommen mir die Parolen alle sehr bekannt vor.
    Mich interessiert der Klu-Klux-Clan nicht, denn er hat weder etwas mit der europäischen Geschichte, noch mit dem Christentum zu tun und bildet auch nicht den Kontrapunkt zu den Lehren des Koran, der Scharia und den vier Rechtsschulen.

    Christlicher Terrorismus ist in manchen Gegenden der Welt nicht viel harmloser als der islamistische - das wollen wir mal festhalten. Es gibt in jeder Religion Menschen, die furchtbare Taten allein mit ihrer Glaubensschrift rechtfertigen.
    Ah ja, jetzt zaubern wir einen christlichen Terrorismus aus dem Hut?! Großer Zauberer, sag mir doch mal, wann sich der letzte christliche Attentäter in einer Menschenmenge in die Luft gesprengt hat?

    Den Koran wirst du besser kennen als ich. Was soll ich dir da erklären? Ich werde keine Religion verteidigen. Ich verteidige nur Menschen, die ihren Glauben leben können, ohne ihren natürlichen Sinn von Moral und Anstand auszuhebeln, was Anhängern jeder Religion gelingt, solange sie ihre Glaubensschriften nicht zu ernst nehmen.
    Ah, ja, verteidigst du auch dann einen Glauben, wenn dieser befiehlt, beispielsweise natürlich, Sodomie auszuüben oder Juden ins Gas zu schicken?



    Ich trenne zwischen der Ideologie eines Menschen und seinem tatsächlichen Handeln
    .

    Über diesen Satz solltest du einmal tief nachdenken. Und nimm dir dazu ganz, ganz viel Zeit!
    Und ich versuche, dir das am Beispiel der Christen und Juden zu veranschaulichen.
    Tu es besser nicht!. Deine Relativiererei um die Entmenschlichung der Juden als Affen - welch ein Witz aber auch! - hat mir schon gereicht.


    Für Christen und Juden bin ich ein Ungläubiger und damit in ihrer Wertevorstellung prinzipiell nicht mehr gleichberechtigt. Aber solange Christen und Juden mich trotzdem - in Widerspruch zu ihrer Glaubensschrift - als gleichwertigen Mitmenschen respektieren, da sie über ein Moralverständnis verfügen, dass über ihrem Glauben steht, geht das in Ordnung.
    Damit zeigst du, dass du das Christentum so überhaupt nicht kennst und du deine Denkkonstruktionen aus der islamischen Sichtweise beziehst.
    Und du hast mir noch immer nicht widerlegt, warum dieser Schlussfolgerung nicht auch für Muslime gelten sollte.
    Man kann niemanden widerlegen, der es noch nicht einmal schafft, den einfachsten Gedankengängen zu folgen. Sinnlos!
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

Seite 4 von 5 ErsteErste 12345 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Erste Hochrechnung / Prognose Landtagswahl Mecklenburg-Vorpommern 04.09.2016
    Von der wache Michel im Forum Parteien - Wahlen - Regierung
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 05.09.2016, 14:08
  2. Erste Hochrechnung und Prognose Landtagswahl Baden-Württemberg 2016
    Von der wache Michel im Forum Landtagswahl Baden-Württemberg 2016
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 14.03.2016, 18:23
  3. Erste Hochrechnung Prognose Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2016
    Von der wache Michel im Forum Landtagswahl Rheinland-Pfalz 2016
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.03.2016, 20:04
  4. Artikel und Presse Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016
    Von der wache Michel im Forum Landtagswahl Sachsen - Anhalt 2016
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.03.2016, 16:23

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •