Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 13 von 13
  1. #11
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beitrge
    9.303


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bischof von Kos: Auslndische Reporter bezahlen Flchtlinge dafr, Ertrunkene zu spielen

    Mich auch nicht. Mich wundert es schon lange nicht mehr.

  2. #12
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    11.782
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bischof von Kos: Auslndische Reporter bezahlen Flchtlinge dafr, Ertrunkene zu spielen

    Zitat Zitat von Antonia Beitrag anzeigen
    Viele Bilder, die wir in den Medien sehen sind gestellt oder Archivbilder. Mich wundert das kein bisschen.
    Es wird so viel gelogen, da man selbst dem Wahren nicht mehr trauen kann.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  3. #13


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Bischof von Kos: Auslndische Reporter bezahlen Flchtlinge dafr, Ertrunkene zu spielen

    Die Reporter suchen nach Photos und Schlagzeilen, welche meistbietend dann an die Medien verkauft werden. Die paar Krten die ein Flchtling frs Schauspielern bekommt knnen einem einzelnem Reporter hunderttausende Euros einbringen. Wahrheit spielt da schon lange keine Rolle mehr
    "Mein Vaterland hat allzeit den ersten Anspruch auf mich." (Mozart)

    "Ich habe nur ein Vaterland, das heit Deutschland." (vom Stein)

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Sammelthread Wenn Flchtlinge Fuball spielen, ist dies Integration
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 29.10.2017, 11:25
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.05.2017, 16:31
  3. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 26.09.2016, 16:09
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.09.2015, 15:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •