Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Flüchtlingspolitik in Deutschland: Länder wollen mehr Geld vom Bund

    Die Zahl der Asylbewerber in Deutschland wird dauerhaft hoch bleiben. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fordert deshalb, dass Fälle, "für die das Asylrecht gemacht ist", Priorität haben sollten. Schleswig-Holstein und Bayern fordern indes mehr Geld vom Bund.

    Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge rechnet mit einer dauerhaft hohen Zahl von Asylbewerbern in Deutschland. "Wir müssen uns darauf einstellen, dass die Flüchtlingszahlen aus den Kriegsgebieten dieser Welt in den nächsten Jahren hoch bleiben werden", sagte der Präsident der Behörde, Manfred Schmidt, der "Südwest Presse". Das Bundesamt in Nürnberg erwartet in diesem Jahr deutschlandweit 400.000 Erstanträge auf Asyl - doppelt so viele wie 2014 und achtmal so viele wie noch 2010.

    Zwei Milliarden für Wohnungsbauprogramme
    Auch Bayern verlangt mehr Geld. Innen- und Bauminister Joachim Herrmann fordert zwei Milliarden Euro jährlich für Wohnungsbauprogramme der Länder. In vielen Regionen sei der Wohnungsmarkt bereits heute sehr angespannt, sagte er der "Passauer Neuen Presse". Deshalb seien massive Investitionen notwendig, um soziale Verwerfungen infolge der vielen Flüchtlinge, die dauerhaft hier blieben, zu vermeiden. "Der Bund muss seinen Worten jetzt Taten folgen lassen und mit Finanzmitteln in Höhe von mindestens zwei Milliarden Euro jährlich die Wohnraumprogramme der Länder wesentlich verstärken."


    http://www.tagesschau.de/inland/flue...hland-103.html


    Die Zahl "Asylsuchender" wächst seit einiger Zeit exponentiell. Allein in Lybien warten z.Z. über 1 Million "Flüchtlinge" auf eine Überfahrt nach Europa. Der allergrösste Teil davon wird in Italien, Österreich oder Deutschland verbleiben.

  2. #2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Flüchtlingspolitik in Deutschland: Länder wollen mehr Geld vom Bund

    Allein in Lybien warten z.Z. über 1 Million "Flüchtlinge" auf eine Überfahrt nach Europa. Der allergrösste Teil davon wird in Italien, Österreich oder Deutschland verbleiben
    So einfach geht das nicht denn
    1. Die Italiener geben denen Tickets für die "Nordroute" oder sie prügeln sie aus ihren Land.
    2. Die Österreicher wählen im Herbst ein neues Parlament und dann kommt es zu einer Verschärfung des Asylrechts
    3. Wer bleibt noch übrig???
    „Wenn Unrecht zu Recht wird, wird Widerstand zur Pflicht!“

  3. #3
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    15.656
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Flüchtlingspolitik in Deutschland: Länder wollen mehr Geld vom Bund

    Zitat Zitat von Geronimo Beitrag anzeigen
    So einfach geht das nicht denn
    1. Die Italiener geben denen Tickets für die "Nordroute" oder sie prügeln sie aus ihren Land.
    2. Die Österreicher wählen im Herbst ein neues Parlament und dann kommt es zu einer Verschärfung des Asylrechts
    3. Wer bleibt noch übrig???
    Der, den die Hunde beißen!
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    45.511


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Flüchtlingspolitik in Deutschland: Länder wollen mehr Geld vom Bund

    Anstatt nach mehr Geld zu rufen, sollten die Schleswig-Holsteiner sich nicht als Gutmenschen inszenieren und solche Showeinlagen wie "Winterabschiebestopp" liefern. Leute wie Albig und Stegner sind völlig ungeeignet.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 29.03.2015, 08:29
  2. Kein ausländisches Geld mehr für Imame - Der Bund
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 17.12.2014, 03:20
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 04.02.2011, 15:15

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •