Seite 61 von 71 ErsteErste ... 11515657585960616263646566 ... LetzteLetzte
Ergebnis 601 bis 610 von 704
  1. #601
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    In der Nacht zu Freitag kam es in Moers-Rheinkamp zu einer Schlägerei mit mehreren Verletzten. Mehr als 30 junge Männer waren beteiligt.
    Massenschlägerei in Rheinkamp: Am Donnerstagabend gegen 22.10 Uhr hielten sich fünf Männer aus Kamp-Lintfort und Moers (alle zwischen 21 und 23 Jahren alt) auf dem Gelände des Enni-Sportparks an der Straße Am Sportzentrum in Rheinkamp auf. Aus bisher nicht bekannten Gründen entwickelte sich eine Schlägerei mit einer Gruppe von Männern, in deren Verlauf unter anderem auch Baseballschläger, Schlagstöcke und Schlagringe zum Einsatz kamen.
    Diese Gruppe soll nach NRZ-Informationen mit etwa 30 Mann wesentlich größer gewesen sein. Angeblich habe man sich getroffen, „um etwas zu klären“. Die Beteiligten haben alle einen Migrationshintergrund.
    Die Männer aus Kamp-Lintfort und Moers erlitten leichte Verletzungen, so eine Mitteilung der Polizei. An einem Auto der Gruppe schlugen die Angreifer unter anderem die Scheiben ein und traten einen Seitenspiegel ab. Anschließend flüchteten sie mit mehreren Autos in Richtung Rathausallee.

    https://www.nrz.de/staedte/moers-und...216394581.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #602
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.414


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    In der Nacht zu Freitag kam es in Moers-Rheinkamp zu einer Schlägerei mit mehreren Verletzten. Mehr als 30 junge Männer waren beteiligt.
    Massenschlägerei in Rheinkamp: Am Donnerstagabend gegen 22.10 Uhr hielten sich fünf Männer aus Kamp-Lintfort und Moers (alle zwischen 21 und 23 Jahren alt) auf dem Gelände des Enni-Sportparks an der Straße Am Sportzentrum in Rheinkamp auf. Aus bisher nicht bekannten Gründen entwickelte sich eine Schlägerei mit einer Gruppe von Männern, in deren Verlauf unter anderem auch Baseballschläger, Schlagstöcke und Schlagringe zum Einsatz kamen.
    Diese Gruppe soll nach NRZ-Informationen mit etwa 30 Mann wesentlich größer gewesen sein. Angeblich habe man sich getroffen, „um etwas zu klären“. Die Beteiligten haben alle einen Migrationshintergrund.
    Die Männer aus Kamp-Lintfort und Moers erlitten leichte Verletzungen, so eine Mitteilung der Polizei. An einem Auto der Gruppe schlugen die Angreifer unter anderem die Scheiben ein und traten einen Seitenspiegel ab. Anschließend flüchteten sie mit mehreren Autos in Richtung Rathausallee.

    https://www.nrz.de/staedte/moers-und...216394581.html
    Nichts weiter als Revierkämpfe einfacher Soldaten....
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  3. #603
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Weimar. Zu einer Schlägerei mit mehreren Beteiligten kam es am Dienstagabend in der Steubenstraße in Weimar .
    Eine Gruppe von zehn Personen kam aus Richtung Ackerwand und pöbelte eine Personengruppe vor dem Nahkauf an. Nach der verbalen Auseinandersetzung schlugen zwei Täter aus der größeren Gruppe auf die anderen ein.

    Mehrere Polizeistreifen fuhren zum Tatort. Als diese ankamen, flüchteten die Angreifer zunächst. Sie konnten aber durch die Einsatzkräfte gestellt werden. Zwei 17 und 18-Jährige wurden wegen Körperverletzung angezeigt.

    https://www.thueringer-allgemeine.de...imar-588997197
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #604
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Streit unter Nordafrikanern
    Fünf Verletzte bei Massenschlägerei in Chemnitzer Asylheim
    Chemnitz – In der Erstaufnahme-Einrichtung am Adalbert-Stifter-Weg in Chemnitz haben sich am Samstagabend etliche Asylbewerber geprügelt.
    Warum der Streit ausbrach, ist laut Polizei bislang unklar. Laut den Beamten flogen gegen 20.30 Uhr plötzlich die Fäuste: Bis zu 20 Nordafrikaner (Tunesier, Algerier, Marokkaner) prügelten aufeinander ein.
    Bei der Massenschlägerei wurden vier Männer (21, 35, 39, 42) leicht und einer (30) schwer verletzt. Ein 25-Jähriger wurde vorübergehend festgenommen, gegen zwei weitere Nordafrikaner (30, 28) ermittelt die Polizei.

    https://www.bild.de/regional/chemnit...2788.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #605
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    11.807
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Der Mob hat so seine eigenen Ansichten hinsichtlich einer erfüllten Freizeitgestaltung.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  6. #606
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Bad Sobernheim: Massenschlägerei am Marktplatz
    Auch Messer kamen zum Einsatz
    VG Bad Sobernheim. Dienstag Nacht (19. Februar) gegen 22.30 Uhr, gingen bei der Einsatzleitstelle des Polizeipräsidiums Mainz mehrere Notrufe in Bezug auf eine aktuelle Schlägerei in Bad Sobernheim ein. Mitgeteilt wurde, dass sich 15 bis 20 Personen schlagen würden. Unter anderem wurde mitgeteilt, dass eine Person ein Messer führe.
    Noch während der Anfahrt der Polizeieinsatzkräfte wurde mitgeteilt, dass mehrere Personen mit Messern bewaffnet seien. Bei Eintreffen der Funkstreifen der Polizeiinspektion Kirn, mit Unterstützung von Kräften der Polizei Bad Kreuznach sowie zwei Diensthundeführern hatte sich die Schlägerei bereits aufgelöst. Es konnten letztlich noch drei Geschädigte im Alter von 18 bis 26 Jahren, welche Verletzungen in Form von Schürfungen und Prellungen aufwiesen.
    Schnittverletzungen
    Der 20-jährige Geschädigte wies zudem leichte oberflächliche Schnittverletzungen an einer Hand auf. Wie mitgeteilt wurde, seien die Geschädigten von einer Gruppe von 6 bis 8 Personen grundlos angegriffen worden. Hierbei seien wohl Haushaltsmesser unterschiedlicher Ausführungen eingesetzt worden. Vor Ort konnte ein Brotmesser, welches in einem Blumenkübel steckte polizeilich sichergestellt werden. Die Angreifer seien den Geschädigten flüchtig bekannt, und konnten teilweise namentlich benannt werden. Die benannten Täter konnten nach der Anzeigenaufnahme weder im Nahbereich noch an den Meldeadressen angetroffen werden. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung eingeleitet.

    https://www.wochenspiegellive.de/hun...ktplatz-56608/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #607
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Massenschlägerei in der Stadthäger Innenstadt
    In der Stadthäger Innenstadt sind nach Informationen der Polizei eine Gruppe Asylbewerber sowie eine Gruppe Stadthäger aneinandergeraten. Einen fremdenfeindlichen Hintergrund schließt die Polizei derzeit aus.
    Stadthagen
    Es handelte sich überwiegend um Jugendliche. Sie geht von Streitigkeiten aus dem persönlichen Umfeld aus. Es gab mehrere Verletzte.
    Wie der Einsatzleiter erklärte, habe es zwei gesonderte Vorfälle gegeben, aber mit der gleichen Personengruppe. Sowohl um 18.50 Uhr im Bereich der Engen Straße in der Innenstadt von Stadthagen, als etwa acht bis zehn Personen aus zwei Gruppen aneinander geraten sind. Es kam zu körperlichen Auseinandersetzungen. Die Polizei konnte die beiden Gruppen auseinander bringen. Mehrere Personen wurden leicht verletzt. Die Polizei nahm von allen Beteiligten die Personalien auf.
    Später kam es gegen 19.45 Uhr abermals zu Streitigkeiten, mutmaßlich zwischen den gleichen beiden Gruppen im Bereich der Obernstraße vor dem Restaurant Italo. Dabei wurden vier Personen verletzt, zwei Personen wurden mit Krankenwagen zur nicht-stationären Behandlung ins Klinikum nach Vehlen gebracht.
    Sieben Streifwagen im Einsatz
    Da im Anschluss mehrere Personen, auch Schaulustige, vor Ort waren, gestaltete sich die Lage für die Polizei unübersichtlich. Es wurden sieben Streifenwagen aus mehreren Wachen zum Einsatzort geschickt. Alle Beteiligten haben nach Durchführung der polizeilichen Maßnahme entweder in ärztliche Behandlung begeben, oder Platzverweise für die Innenstadt erhalten.
    Da man nicht garantieren könne, dass die Gruppen erneut aufeinander treffen, ist die Polizei weiterhin mit mehreren Streifenwagen in der Innenstadt von Stadthagen unterwegs.
    Fast alle Beteiligten hatten als Wohnsitz Stadthagen. Bei der Gruppe Asylbewerber handelte es sich teilweise um Personen aus Syrien und Afghanistan. Den Grund sieht der Einsatzleiter bei "persönliche Streitigkeiten. Wahrscheinlich hatte es keinen tieferen Grund." Alkohol war nach ersten Erkenntnissen nicht im Spiel, ausschließen könne man das aber nicht.

    http://www.sn-online.de/Schaumburg/S...ger-Innenstadt
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #608
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Hamburg Lohbrügge - Wie nordbuzz.de* berichtet, eskalierte am Dienstag, 26. Februar, gegen 22.30 Uhr Am Reinbeker Redder im Hamburger Stadtteil Lohbrügge eine Auseinandersetzung zwischen verfeindeten Clans zu einer Massenschlägerei, dass die Polizei mit einem Großaufgebot einschreiten musste.
    Hamburg: Schüsse und Schreie - Streit zwischen zwei Clans eskaliert
    Nach Angaben der Polizei hatte ein Anwohner Schreie und Schüsse auf der Straße vernommen und daraufhin die Polizei verständigt. Daraufhin rückten Polizei und Feuerwehr mit einem Großaufgebot zur Massenschlägerei an. Zwei Clans, bestehend aus jeweils zehn bis zwölf Personen, waren im Streit aufeinander losgegangen, bis eine Gruppe in einen angrenzenden Kleingarten fliehen musste.

    Streit zwischen Clans endet in Massenschlägerei: Polizei muss mit Großaufgebot anrücken
    Zunächst konnte die Polizei Hamburg zehn Beteiligte fassen. Nachdem den Männern Handfesseln angelegt wurden, mussten sie sich bäuchlinks auf den Boden legen. Kurze Zeit später konnten im Kleingarten zwölf weitere Personen aus der Massenschlägerei dingfest gemacht werden. Drei Clan-Mitglieder versuchten mit einem eintreffenden Linienbus zu fliehen aber auch sie wurden letztendlich festgenommen.
    Erst kürzlich kam es zu heftigen Szenen, als sich ein Pärchen bei einer Polizeikontrolle plötzlich mit den Beamten prügelte.
    https://www.nordbuzz.de/region-breme...-11806567.html

    Name:  1337022809-hamburg-lohbruegge-clans-streit-massenschlaegerei-schuesse-waffen-schreie-polizei-feu.jpg
Hits: 18
Größe:  101,8 KB

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Fall 2

    Niedersachsen
    Streit mit Paketfahrer endet in Massenschlägerei
    Hannover. Ein Streit mit einem Paketfahrer ist in Hannover in eine Massenrauferei mit zehn Beteiligten ausgeartet, bei der ein Schlagstock und Reizgas eingesetzt und mit Schottersteinen geworfen wurde. Zunächst schlug am Dienstagabend ein 58-Jähriger mit seiner Gehhilfe auf einen parkenden Paketwagen ein und beschädigte eine Scheibe, teilte die Polizei am Mittwoch mit.
    Es folgten Handgreiflichkeiten mit dem Paketfahrer, während denen unvermittelt ein 32-Jähriger mit seinem Auto auf die Raufenden zufuhr, den Paketfahrer erfasste und zu Boden schleuderte. Der Autofahrer sprang aus seinem Wagen und ging gemeinsam mit dem 58-Jährigen den Lieferanten an, der sich mit Reizgas zur Wehr setzte.
    Ein Streit am Vortag soll der Massenschlägerei vorausgegangen sein
    In dem Moment kamen weitere Menschen hinzu, die entweder dem am Boden liegenden Paketfahrer helfen oder die Angreifer unterstützen wollten. Im Gemenge sollen laut Polizei auch ein Schlagstock eingesetzt und Schottersteine geworfen worden sein.
    Hintergrund soll ein verbaler Streit zwischen dem Paketzusteller und einem Mitglied der Familie des 58-Jährigen am Vortag gewesen sein. Worum es dabei ging, ist noch unklar. Der Paketzusteller kam leicht verletzt ins Krankenhaus. Die eingesetzten Beamten schrieben diverse Anzeigen und hoffen auf die Aussagen von Zeugen, um den Grund und den Ablauf des Konflikts im Stadtteil Stöcken zu klären.
    https://www.abendblatt.de/region/nie...nrauferei.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #609
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Bei einer Massenschlägerei mit sieben Beteiligten wurde eine Person am Freitag schwer verletzt. Zwei weitere erlitten leichte Verletzungen. Die Polizei berichtet von einer handfesten Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen gegen 13.25 Uhr auf einem Grundstück an der Uerdinger Straße. Bei dem Vorfall soll eine Person mit einem Baseballschläger schwer verletzt worden sein und nach der Erstbehandlung durch den Notarzt in ein Krankenhaus eingeliefert sein worden. Laut einer Polizeisprecherin handelt es sich um eine Auseinandersetzung zwischen mehreren Bekannten. Die Ursache für die Schlägerei ist noch unklar. Über 30 Polizeibeamte waren an der Uerdinger Straße im Einsatz.
    https://www.wz.de/nrw/krefeld/massen...n_aid-37322731
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #610
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.188


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei des Tages

    Der Fasching ist vorbei, doch die Moslems hauen weiter auf die Pauke! Erst am Abend vom Aschermittwoch war es wieder soweit: Da rückten 15 Streifen- und zwei Mannschaftswägen auf den Pforzheimer Leopoldsplatz aus, um ein buntes Treiben der ganz besonderen Art zu unterbinden. Nicht die Mitglieder zweier rivalisierender Faschingszünfte hatten sich im Stadtzentrum eingefunden, sondern rund 150 verhaltensauffällige „Jugendliche“ und Anwesende, die wie immer einen islamischen Migrationshintergrund (Syrer, Afghanen, Iraker) vorzuweisen hatten. Zwar konnten die Einsatzkräfte eine größere Eskalation verhindern, doch wäre dies längst nicht das erste Mal in der übersichtlichen kleinen Großstadt (zirka 127.000 Einwohner) am Rande des Nordschwarzwaldes, dass Multikulti zum explodierenden Pulverfass wird.

    Bereits im Februar letzten Jahres wurde der Leopoldsplatz zum Schauplatz einer Massenschlägerei, an der rund 70 Personen aus dem Irak, Syrien, Afghanistan, dem Kosovo und Griechenland das Umfeld bildeten. Auch hier musste sich ein polizeiliches Großaufgebot der randalierenden Menge entgegenstellen – nur wenige Tage später titelte die Pforzheimer Zeitung, dass die von Oberbürgermeister Peter Boch (CDU) eingeführte City-Streife, die eigentlich zum Schutz der Bürger eingeführt wurde, bei solchen Szenarien merklich an „ihre Grenzen stößt“.
    Dass Boch sehr gut daran täte, sein Sicherheitskonzept gründlichst zu überdenken, zeigt nicht nur der Vorfall vom Aschermittwoch, sondern auch was nach dem Vorfall im Februar 2018 geschah: Da prügelten sich des Nachts ganze Horden von Moslems mit Yesiden, die als Salafisten-Hochburg bekannte Nordstadt wurde gleich mehrfach zum Schauplatz von Massenschlägereien. Im Benckiserpark „kommunizieren“ Gruppen von Irakern und Afghanen mit Fäusten und Tritten, auf dem Weihnachtsmarkt hauen sich Marokkaner und Tunesier gegenseitig die Holzlatten ins Gesicht und auch vor einer nicht benannten Diskothek führten Moslems den gewalttätigen interkulturellen „Gruppentanz“ auf. Die Polizei hat alle Hände voll zu. Eine Zeit lang konnte man fast jede Woche und in unschöner Regelmäßigkeit von neuen Gewaltausbrüchen lesen und hören. Die Massengewalt war omnipräsent, doch nur wenige nehmen das zur Kenntnis.

    Bis aufs letzte Messer und mit peinlichster Penetranz verteidigen hingegen die Pforzheimer Gutmenschen ihre „Goldstücke“, die mittlerweile an der 70-Prozent-Marke kratzen dürften, was die Zahl der Einwohnerschaft betrifft. Ganz frei nach dem Motto: „Lang lebe die Toleranz – pfeif auf den Untergang!“, wird alles beiseite gewischt, was mit klassischer Vernunft und einem gesunden Existenzwillen zu tun hat. Selbstredend sind dies fast ausschließlich Moslems, Sozialschmarotzer und Kriminelle, die in der hochgradig versifften und hoffnungslos überschuldeten Linksaußen-Kommune Pforzheim ein warmes Nest gefunden haben.

    Neuster Streich aus der schwäbisch-badischen Schildbürgerstadt: Eine Lichterprojektion mit wechselnden Zitaten zu Freiheit, Toleranz und Menschlichkeit, die vom 10. bis 15. März am Pforzheimer Hilda-Gymnasium (interessanterweise keine fünf Minuten von der Schlössle-Galerie entfernt!) zu sehen sein wird. Religionslehrer Georg Hauser dazu: „Wir sind stolz auf unsere Hilda-Gemeinschaft, in der Menschen aus vielen verschiedenen Nationen, Kulturen und Religionen tagtäglich das Miteinander gestalten.“ Die Zitate gelten als Hinweis darauf, dass Menschlichkeit, Toleranz und Respekt die Grundbedingungen für ein gedeihliches Miteinander sind. Man sieht es ja!

    Toleranz bis zur fast schon lächerlichen Selbstaufgabe, in Pforzheim leider kein Einzelfall: Mitte Februar wurde im Kulturhaus Osterfeld ein Konzert gegen Rechts veranstaltet, das von der lokalen Presse (Kurier) „als Geschenk an die Stadt“ bezeichnet wurde.

    Der bei Porsche in Ungnade gefallene Ex-Aufsichtsrat Uwe Hück will in den städtischen Gemeinderat, um dort unter anderem für die „stärkere Einbindung von Migranten“ zu sorgen. Erst kürzlich wurde sein „SPD-Revolutionsbüro“ eröffnet. Schon seit vielen Jahren betreibt er zweifelhafte Integration durch das Training mit ausländisch-muslimischen Jugendlichen im Kickboxen und im Muay Thai. In aller Regelmäßigkeit werden Kundgebungen gestört, die an die deutschen Opfer der Pforzheimer Totalzerbombung vom 23. Februar 1945 erinnern. Grüne Gutmenschen und Antifa-Terroristen sind gleichermaßen an den Aktionen beteiligt.

    Anfang des Jahres formierte sich sehr medienwirksam die Pforzheimer Gruppierung der „Omas gegen Rechts“. Es gibt gefühlte 1.000 Integrationsprogramme, von denen kein einziges Wirkung zeigt. Erst in der heutigen Samstagsausgabe der Pforzheimer Zeitung war zu lesen, wie sich die Bürger des nahe gelegenen Ortes Remchingen für den Bau eines weiteren Asylantenheims (voraussichtliche Kosten: etwa 600.000 Euro) stark machen. Wie immer wurden die gängigen „Kein Mensch ist illegal“-Transparente geschwenkt. Sogar die baden-württembergische Integrationsministerin Bilkay Öney, sowie die beiden Bundestagsabgeordneten Katja Mast (SPD) und Günther Krichbaum (CDU) statten dem fragwürdigen Szenario einen Besuch ab.

    http://www.pi-news.net/2019/03/pforz...schlaegereien/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hitlist: Wer findet den Fehler
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.06.2016, 08:34
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.06.2016, 17:08
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.08.2011, 16:50
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 07:52
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 20:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •