Seite 17 von 72 ErsteErste ... 712131415161718192021222767 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 718
  1. #161
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    Massenschlägerei in Würzburger Asylunterkunft
    Am Donnerstag hat es im Würzburger Stadtteil Frauenland eine Massenschlägerei in einer Asylbewerberunterkunft gegeben. Laut Polizei waren zwischen 50 und 60 Flüchtlinge aneinander geraten. Die Polizei musste mit mehreren Streifenwagen anrücken, um den Streit zu schlichten.

    Stand: 08.01.2016 16:43 Uhr
    Gegen 22.30 Uhr war es zwischen Syrern und Afghanen zu einer Prügelei gekommen. Dabei erlitt ein 23-Jähriger leichte Verletzungen und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Als die Polizisten wieder abrücken wollten, stellten sich einige Asylbewerber vor die Polizeiautos. Daraufhin forderten die Beamten Verstärkung an.

    Situation beruhigte sich wieder
    Die Polizei vermutet, dass die Asylbewerber die Beamten am Abrücken hindern wollten, um offenbar auf ihre Unterbringungssituation aufmerksam zu machen. Mit Hilfe eines Dolmetschers beruhigte sich die Situation schließlich wieder.
    http://www.br.de/nachrichten/unterfr...zburg-100.html

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Massenschlägerei in Asylunterkunft: 15 Flüchtlinge verletzt
    Im oberbayerischen Vohburg prügeln 30 Syrer und Afghanen aufeinander ein. Das war nicht der erste Vorfall dort.
    15 junge Flüchtlinge werden verletzt, drei davon so schwer, dass sie in einem Krankenhaus behandelt werden müssen. Sie erleiden heftige Prellungen und Abschürfungen. Außerdem geht einiges zu Bruch, als etwa 30 Asylbewerber in der Nacht zum Donnerstag in einem als Unterkunft genutzten Zelt in Vohburg (Landkreis Pfaffenhofen an der Ilm) aneinandergeraten.
    Weshalb? „Das wissen wir momentan auch noch nicht“, sagt Hubert Scharpf, der stellvertretende Leiter der Polizei Geisenfeld. Berichte im Internet, wonach der Streit ausgebrochen sein soll, weil einer der jungen Männer in dem Zelt geraucht haben soll, „können wir nicht bestätigen. Davon ist uns nichts bekannt“, sagt Scharpf. Nur eines ist momentan klar: Es waren zwei Gruppen, die aufeinander losgingen, auf der einen Seite Syrer, auf der anderen Afghanen.
    Die Polizei war mit mehreren Streifen in den Vohburger Ortsteil Rockolding geeilt, wo das Zelt steht, in dem zurzeit etwa 140 Asylbewerber untergebracht sind. Gegen 21.45 Uhr kam der Alarm. Als die Beamten eintrafen, war laut Scharpf schon alles vorbei. Zuvor soll es tumultartige Szenen gegeben haben und in der Folge die Massenkeilerei. Viele der Beteiligten hätten sich irgend- welche Gegenstände geschnappt und seien damit aufeinander losgegangen, meldet die Polizei. Bettgestelle und Trennwände gingen zu Bruch, überall lagen Habseligkeiten von Flüchtlingen verstreut.
    In dem Zelt sind 140 junge Männer untergebracht, die meisten von ihnen kommen aus Syrien. Die Gruppe der Afghanen wurde erst vor wenigen Tagen dort untergebracht. Seither soll es immer wieder zu Spannungen gekommen sein, sagte eine ehrenamtliche Betreuerin unserer Zeitung. Auch die Polizei sei deshalb schon mehrfach gerufen worden.
    Kurz vor Weihnachten gab es schon einmal einen Großeinsatz
    Kurz vor Weihnachten hatte es in Rockolding den größten Einsatz gegeben, als eine neue Gruppe mit 40 jungen Syrern dorthin gebracht wurde. Nach Angaben des Landratsamtes Pfaffenhofen protestierten die Neuankömmlinge lautstark gegen die Unterbringung dort im ländlichen Raum. Laut Landratsamt erklärten sie, „dass sie in München untergebracht werden wollen, um dort zu studieren und zu arbeiten und besser einkaufen zu können“.
    Eine Nacht lang weigerten sich die Männer, das Zelt zu betreten und blieben im Freien. Mitarbeiter des Landratsamtes und der Caritas waren über Stunden um Deeskalation bemüht. Pfaffenhofens Landrat Martin Wolf drückte am Tag danach mit deutlichen Worten sein Missfallen aus: „Wir haben viel Verständnis für die Situation der Flüchtlinge und sind auch gastfreundlich. Wenn es den jungen Männern jedoch bei uns im Landkreis nicht gefällt, muss man sehen, wo sie bleiben können. Wir werden sie nicht aufhalten“, erklärte der CSU-Politiker in einer Mitteilung.
    Nach der Schlägerei vom Donnerstag meldete das Landratsamt gestern Nachmittag, die Lage habe sich zwischenzeitlich vollends beruhigt. Die Unterkunft sei auch wieder in vollem Umfang nutzbar.
    ...
    Massenschlägerei in Asylunterkunft: 15 Flüchtlinge verletzt - weiter lesen auf Augsburger-Allgemeine: http://www.augsburger-allgemeine.de/...d36531807.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #162
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    Zwei Familien haben sich in Offenbach eine Massenschlägerei geliefert. Die Gruppen, die beide im Autohandel tätig sind, gingen mit Baseball- und Golfschlägern aufeinander los.
    Am Freitagabend haben sich rund 15 Menschen unter anderem mit Baseball- und Golfschlägern attackiert, wie das Polizeipräsidium in Südosthessen am Samstag berichtete.
    "Die Personen gehören zwei Familien an, die beide im Autohandel tätig sind", sagte der Sprecher zu FOCUS Online. Bei der Schlägerei schlugen die Mitglieder der einen Gruppe auch auf Personen aus der anderen Familie ein, als diese im Auto saßen.
    Offenbacher Polizei nimmt 14-Jährigen fest
    Ein 42-Jähriger verletzte sich den Angaben zufolge leicht, weil er mit einem Messer attackiert worden war. Die mutmaßlichen Täter flüchteten, als die Polizei eintraf. Bei den anschließenden Ermittlungen habe sich ergeben, dass ein 14-Jähriger für die Messerattacke verantwortlich sein könnte. Er wurde festgenommen, sagte der Sprecher.
    Die Ursache für den Streit war zunächst unklar. „Wir vermuten, dass die Gruppe das Auto haben wollte“, sagte der Polizeisprecher. Die Ermittlungen dauerten an.
    http://www.focus.de/regional/offenba...d_5198987.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #163
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    10.01.2016 (Aktualisiert 19:17 Uhr)
    Schlägerei zwischen Syrern und Algeriern
    Syrer bekommt eine Flasche an den Kopf geschlagen, ein anderer hat einen Schlüsselbeinbruch
    Ellwangen ij In der LEA Ellwangen ist es in der Nacht von Samstag auf Sonntag erneut zu einer Massenschlägerei gekommen. Das teilte die Polizei mit. Dabei bekam ein syrischer Mann eine Flasche an den Kopf geschlagen, ein anderer erlitt einen Schlüsselbeinbruch.

    Zunächst erhielt die Polizei gegen 21.30 Uhr die Mitteilung, dass es vor der LEA Ellwangen zu einem Streit gekommen war. Fünf syrische Frauen und ihr männlicher Begleiter waren durch algerische Männer auf dem Rückweg zur LEA bedrängt worden.

    Als der Syrer versuchte, dies zu unterbinden, kam es zu einer Rangelei, in deren Verlauf dem Mann mit einer Flasche auf den Kopf geschlagen wurde. Die Angreifer flüchteten, konnten jedoch von Beamten der Bereitschaftspolizei an einer Tankstelle entdeckt und vorläufig festgenommen werden.

    Der syrische Mann musste mit einem Krankenwagen in eine Klinik eingeliefert werden. Gegen 23.09 Uhr wurden der Polizei dann mehrere Auseinandersetzungen auf dem Gelände der LEA zwischen algerischen und syrischen Personen mitgeteilt. Nach ersten Erkenntnissen waren circa 20 Personen daran beteiligt. Dabei wurde ein syrischer Staatsangehöriger durch ein Pfefferspray verletzt. Ein weiterer Syrer erlitt einen Schlüsselbeinbruch.

    Drei algerische Staatsangehörige, darunter der mutmaßliche Verursacher der Auseinandersetzungen, wurden vorläufig festgenommen. Das Polizeipräsidium Aalen hatte zur Lagebewältigung insgesamt 17 Streifen zusammengezogen. Den Polizisten gelang es schnell, die Auseinandersetzungen zu beenden. Der Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen zu den Vorfällen aufgenommen.
    http://www.schwaebische.de/region_ar..._toid,290.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #164
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    In einem Asylantenheim in Bad Wildbad (Landkreis Calw) kam es zu einem Streit zwischen Bewohnern.

    Am gestrigen Dienstagmorgen wurde ein 20 Jahre alter alkoholisierter Mann mit einer blutenden Kopfwunde in der Einrichtung aufgefunden. Der Verletzte kam in eine Klinik.

    Erste Ermittlungen ergaben, dass ein ebenfalls 20 Jahre alter Bewohner dem Opfer eine Flasche auf den Kopf geschlagen hatte.
    http://www.shortnews.de/id/1185735/b...in-eine-klinik

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Massenschlägerei in Würzburger Asylunterkunft
    Am Donnerstag hat es im Würzburger Stadtteil Frauenland eine Massenschlägerei in einer Asylbewerberunterkunft gegeben. Laut Polizei waren zwischen 50 und 60 Flüchtlinge aneinander geraten. Die Polizei musste mit mehreren Streifenwagen anrücken, um den Streit zu schlichten.
    http://www.br.de/nachrichten/unterfr...zburg-100.html

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Nach Massenschlägerei: 60 Algerier werden in andere Aufnahmestelle verlegt
    Im Fall einer Massenschlägerei in der LEA Ellwangen zwischen syrischen und algerischen Gruppierungen sollen laut dem Regierungspräsidium Stuttgart 60 Algerier in eine andere Aufnahmestelle verlegt werden. Auslöser war demnach die sexuelle Belästigung einer Algerierin durch einen Syrer.
    http://www.rtf1.de/news.php?id=12160

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Nach Massenschlägerei: 60 Algerier werden in andere Aufnahmestelle verlegt
    Im Fall einer Massenschlägerei in der LEA Ellwangen zwischen syrischen und algerischen Gruppierungen sollen laut dem Regierungspräsidium Stuttgart 60 Algerier in eine andere Aufnahmestelle verlegt werden. Auslöser war demnach die sexuelle Belästigung einer Algerierin durch einen Syrer.

    http://www.rtf1.de/news.php?id=12160
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #165
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    13.01.16 - 11:11
    Calden. Bei einer Massenschlägerei im Flüchtlingslager am Caldener Flugplatz sind in der Nacht zu Mittwoch sechs Menschen verletzt und acht festgenommen worden.

    Laut Polizei war dabei erneut Alkohol im Spiel. Die Hintergründe des eskalierenden Streits seien bislang nicht geklärt.

    Am Dienstagabend kurz vor Mitternacht war es laut Bericht zu einer körperlichen Auseinandersetzungen gekommen. Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes der Einrichtung alarmierten gegen 23.30 Uhr die Kasseler Polizei. Sie berichteten von einer eskalierten Auseinandersetzung unter Flüchtlingen in einem der Zelte auf dem Gelände am Flugplatz.

    Mehrere Streifenwagen fuhren daraufhin an die Einsatzstelle. In der Einrichtung hätte sich aber die Lage größtenteils wieder beruhigt, heißt es. Wie die Polizei ermittelte, waren rund 40 Flüchtlinge an der Schlägerei beteiligt.

    Zuletzt aktualisiert um 13.30 Uhr.
    Bei den Beamten meldeten sich insgesamt sechs Männer, die bei der Auseinandersetzung verletzt wurden. Darunter waren zwei 18 und 26 Jahre alte Flüchtlinge, ein 42 Jahre alter Dolmetscher und drei 29, 41 und 44 Jahre alte Sicherheitsdienstmitarbeiter. Die beiden Flüchtlinge wurden ambulant in einem Kasseler Krankenhaus behandelt, die vier anderen leicht verletzten Männer blieben in der Einrichtung.
    Insgesamt nahmen die Beamten acht Tatverdächtige vorläufig fest. Sie sollen den Angaben der Opfer zu Folge mit Fäusten und Gegenständen zugeschlagen haben. Von den Männern im Alter zwischen 18 und 64 Jahren musste schließlich ein 19-Jähriger zur Verhinderung weiterer Straftaten länger in polizeiliches Gewahrsam genommen werden. Er schlafe derzeit seinen Alkoholrausch aus, hieß es am Mittwochmorgen.

    Die Verdächtigen müssen sich nun wegen einfacher und gefährlicher Körperverletzung verantworten. Die Ermittlungen werden von Beamten der Polizeistation Hofgeismar geführt.

    Das sagt Stefan Rüppel

    Bei Schlägereien in der Caldener Flüchtlingsunterkunft war in der Vergangenheit oft Alkohol im Spiel. Stefan Rüppel, Vorsitzender der Gewerkschaft der Polizei Nordhessen, sieht keine Möglichkeit, die Flüchtlinge vom Trinken abzuhalten. „Im Lager gibt es keine Kontrollen, ich halte das auch für nicht sinnvoll“, sagt er. „Der Sicherheitsdienst kann nicht jeden Einzelnen immer wieder durchsuchen.“ Dass in der Unterkunft Alkohol getrunken wird, werde auch in Zukunft nicht ausbleiben. Durch die zahlreichen Einsätze sei die Polizei nach wie vor extrem belastet. „Oft wird es für die Beamten gefährlich, weil sich die Schläger mit Gegenständen bewaffnen.“
    https://www.hna.de/lokales/hofgeisma...n-6030294.html

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    13.01.2016

    In der Flüchtlingsunterkunft in Großenlüder ist es in der Nacht zu einer Massenschlägerei gekommen. Auslöser war offenbar ein Mann mit psychischen Problemen. Er hatte sich im Waschraum selbst verletzt, so die Polizei. Als andere den 22-Jährigen beruhigen wollten, rastete der Mann aus, randalierte in der Unterkunft, schrie und schlug gegen die Wände, so die Polizei. Zwei Frauen, die ihn beruhigen wollten, stieß er zurück.

    Plötzlich ist es dann zu einer Massenschlägerei zwischen Syrern und Iranern in der Unterkunft gekommen. Die Polizei kann nicht sagen, was der konkrete Auslöser war. Die Kontrahenten haben sich gegenseitig mit Mobiliar beworfen - insgesamt waren laut Polizei 30 Personen in die Auseinandersetzung verwickelt.

    Die Polizei konnte die Situation dann beruhigen. Der 22-Jährige wurde in ein Krankenhaus gebracht. Gegen ihn wird jetzt wegen des Verdachts der Körperverletzung ermittelt.
    http://www.ffh.de/news-service/ffh-n...senlueder.html

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    13.01.16 - GROßENLÜDER
    Mit Mobilar beworfen
    Massenschlägerei nach Selbstverletzungen: 22-Jähriger verletzt

    Ein Einsatz der Polizei in einer Unterkunft für Asylbewerber war am frühen Mittwoch kurz nach Mitternacht erforderlich. Der Sicherheitsdienst meldete einen iranischen Asylbewerber, der sich offensichtlich in einer psychischen Ausnahmesituation befand und sich im Waschraum selbst verletzt hatte.

    Bei dem Versuch den 22-jährigen Mann zu beruhigen, rastete dieser weiter aus, randalierte in der Unterkunft, schrie und schlug gegen die Wände. Zwei Frauen, die ihn beruhigen wollten, stieß er zurück. Aus bisher noch nicht nachvollziehbaren Gründen kam es danach zu einer Massenauseinandersetzung zwischen Syrern und Iranern, die sich gegenseitig mit Mobiliar bewarfen.

    Insgesamt waren bis zu 30 Personen in die Streitigkeiten verwickelt. Sicherheitsdienst und Polizei gelang es, die Situation zu beruhigen. Der 22-jährige Iraner wurde in ein Krankenhaus eingewiesen. Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der Körperverletzung wurden eingeleitet, die weiteren Ermittlungen der Polizei dauern an.+++
    http://osthessen-news.de/n11521124/m...-verletzt.html

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Das Hallenfußball-Turnier des SV Westerholt - der 6. ZSG-Wintercup - nahm am Samstag ein unrühmliches Ende (wir berichteten). Das letzte Vorrundenspiel war gegen 19 Uhr fast beendet, als auf der vollbesetzten Tribüne eine Massenschlägerei ausbrach.

    Nach Angaben der Polizei waren 40 bis 50 Menschen an der Schlägerei beteiligt. Aus einer zunächst verbalen Auseinandersetzung entwickelte sich schnell eine wilde Prügelei mit tumultartigen Szenen. Es gab viele Leicht-, aber auch Schwerverletzte. Letztere trugen zum Teil gravierende Schädel- und Gesichtsverletzungen davon, mussten operiert werden. Ein Beteiligter fürchtet nach Informationen unserer Zeitung um sein Augenlicht.

    Als die Polizei mit mehreren Einsatzwagen vor Ort eintraf, war schon alles gelaufen. Die meisten Verletzten hatten sich ins nahe Gertrudis-Hospital begeben, um sich versorgen zu lassen. Viele Zeugen waren bereits gegangen. Letztlich konnte die Polizei nicht in Erfahrung bringen, wer die Schlägerei angezettelt hatte. Der SV Westerholt brach das Fußball-Turnier ab.

    Nach Angaben der Polizei waren Angehörige der Vereine beziehungsweise Mannschaften SV Westerholt 3, DTSG Herten, Türkiyem Herten und Preußen Hochlarmark in die Schlägerei verwickelt. Um herausfinden, von welchen Personen die Aggressionen ausgingen und wer konkret an Körperverletzungen beteiligt war, bittet die Polizei dringend die Bevölkerung um Hilfe. Zeugen, die Hinweise geben können oder Foto- und Videomaterial (auch Handy-Videos) besitzen, werden gebeten, sich zu melden.
    http://www.hertener-allgemeine.de/st...art995,1712634

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Ein Streit zwischen vier jungen Männern ist am Dienstagabend in Neumühl in einem Massenauflauf und größeren Polizeieinsatz ausgeartet. Wie die Polizei am Mittwochmorgen mitteilte, hatten sich zunächst gegen halb zehn am Abend vier Männer, die zwischen 16 und 24 Jahre alt sind, in einem Imbiss in der Lehrerstraße in die Haare bekommen. Über den Hintergrund der Auseinandersetzung hat die Polizei derzeit keine Kenntnis. Alkohol habe aber auch eine Rolle gespielt.

    Nachdem der Inhaber das Quartett aus seinem Laden geworfen hatte, setzte sich der Streit auf der Straße fort und eskalierte weiter. Plötzlich hatten sich bis zu 40 Menschen um die Streithähne versammelt und sich zum Teil munter an der Auseinandersetzung beteiligt beziehungsweise die Kontrahenten angestachelt. Dabei flogen auch Flaschen, die vier abgestellte Autos beschädigten. Die Polizei rückte mit acht Streifenwagen an, um die Schlägerei zu beenden.

    Einen 24- und einen 26-Jährigen brachten die Beamten zur Abkühlung ins Polizeigewahrsam, ein 16-Jähriger kam nach einem Schlag ins Gesicht mit lädierter Nase ins Krankenhaus, nach ambulanter Versorgung zog er aber wieder von dannen.

    Gegen die Schläger wird jetzt unter anderem wegen Körperverletzung und Sachbeschädigungen ermittelt.

    Polizei schlichtet Massenauflauf im Duisburger Norden | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
    http://www.derwesten.de/staedte/duis...#plx1484270046
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  6. #166
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.525


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche



    Massenschläge.rei am Westbahnhof wegen Handys
    Wiener Westbahnhofs

    Passanten bemerkten das Geschehen und eilten dem 22-Jährigen zu Hilfe.
    Rund zehn Personen sollen in den Raufhandel verwickelt gewesen sein.


    Auf das Handy eines 22-Jährigen hatten es mehrere Burschen Montagabend auf dem Wiener Westbahnhof abgesehen. Sie umzingelten laut Polizei ihr Opfer und forderten die Herausgabe des Mobiltelefons. Dann sollen sie dem jungen Mann mehrmals ins Gesicht geschlagen haben.

    Passanten bemerkten das Geschehen und eilten dem 22-Jährigen zu Hilfe. Es kam zu einem Raufhandel zwischen den Helfern und den Angreifern. Rund zehn Personen sollen in die Keilerei verwickelt gewesen sein. Die Massenschlägerei zog aber auch etliche Schaulustige an – am Ende sollen an die 70 Personen laut der Exekutive dem Treiben zugeschaut haben.

    Die Polizei beendete mit ihrem Einschreiten die Schlägerei schließlich. Drei tatverdächtige Burschen im Alter von 13, 14, und 20 Jahren wurden angehalten. Sie stammen aus Afghanistan – ebenso wie das mutmaßliche Opfer. Nach drei weiteren angeblichen Beteiligten wird noch gefahndet.

    Das 22-jährige Opfer musste mit Verdacht auf einen Jochbeinbruch und mehreren Prellungen in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Ermittlungen zu dem Vorfall sind noch nicht abgeschlossen.
    http://kurier.at/chronik/wien/massen...ys/174.647.047
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  7. #167
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    Flüchtlingsunterkunft in Nürnberg
    Zweite Massenschlägerei innerhalb einer Woche
    In der Nürnberger Flüchtlingsunterkunft am Langwasserbad hat es wieder eine Massenschlägerei gegeben. Es ist die zweite innerhalb von sieben Tagen. Vier Menschen wurden verletzt, gegen sechs wird ermittelt.

    Von: Matthias Rüd
    Stand: 14.01.2016
    Nach Polizeiangaben hatte der Sicherheitsdienst in der Unterkunft am Langwasserbad in der Nacht zum Donnerstag (14.01.16) eine Schlägerei von bis zu 40 Menschen gemeldet. Da in der Unterkunft derzeit mehr als 700 Flüchtlinge untergebracht sind, kam die Polizei gleich mit zwei Dutzend Streifenwagen vor Ort.

    Polizei trennt Streitende
    Im Eingangsbereich der Unterkunft standen sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits bis zu 150 Menschen "feindselig" gegenüber, so die Polizei. Dabei habe es sich vor allem um Syrer und Iraker gehandelt. Die Polizei trennte die Gruppe mit Menschenketten in zwei Hälften. Dann beruhigte sich die Lage.
    http://www.br.de/nachrichten/mittelf...nberg-100.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #168
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.525


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Flüchtlingsunterkunft in Nürnberg
    Zweite Massenschlägerei innerhalb einer Woche
    In der Nürnberger Flüchtlingsunterkunft am Langwasserbad hat es wieder eine Massenschlägerei gegeben. Es ist die zweite innerhalb von sieben Tagen. Vier Menschen wurden verletzt, gegen sechs wird ermittelt.

    Von: Matthias Rüd
    Stand: 14.01.2016
    Nach Polizeiangaben hatte der Sicherheitsdienst in der Unterkunft am Langwasserbad in der Nacht zum Donnerstag (14.01.16) eine Schlägerei von bis zu 40 Menschen gemeldet. Da in der Unterkunft derzeit mehr als 700 Flüchtlinge untergebracht sind, kam die Polizei gleich mit zwei Dutzend Streifenwagen vor Ort.

    Polizei trennt Streitende
    Im Eingangsbereich der Unterkunft standen sich beim Eintreffen der Einsatzkräfte bereits bis zu 150 Menschen "feindselig" gegenüber, so die Polizei. Dabei habe es sich vor allem um Syrer und Iraker gehandelt. Die Polizei trennte die Gruppe mit Menschenketten in zwei Hälften. Dann beruhigte sich die Lage.
    http://www.br.de/nachrichten/mittelf...nberg-100.html
    So kann man auch Polizeikräfte binden. Wenn die Flüchtlinge nun helle wären.....

    (oder sind sie es und wir erfahren die Auswirkungen nicht....??....)
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  9. #169
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    Ein handfester Streit zwischen zwei Bewohnern der zentralen Flüchtlingsunterkunft im ehemaligen Katharinen-Hospital an der Bahnstraße ist am späten Donnerstagabend eskaliert: „Wir waren mit eigenen Leuten vor Ort, haben aber auch Kräfte aus anderen Behörden angefordert“, sagt Antje Heymanns, Pressesprecherin der Kreispolizei Viersen. Sie spricht, ohne konkrete Zahlen zu nennen, „von einem größeren Einsatz“.

    Nach bisherigem Erkenntnissstand der Polizei waren gegen 22.30 Uhr ein 22-Jähriger und ein 17-Jähriger – beide von unterschiedlicher Nationalität – in Streit geraten. Sie trugen ihren Konflikt mit Fäusten aus. Weitere Bewohner mischten sich ein, „vermutlich um den Streitenden aus ihren jeweiligen Herkunftsländern zur Seite zu stehen“, so Heymanns. „Als die Funkstreifenwagenbesatzung der Polizeiwache Willich eintraf, prügelten etwa 15 aggressive junge Männer teilweise mit Eisenstangen und Besenstielen aufeinander ein.“
    Den Einsatzkräften sei es gelungen, den 22- und den 17-Jährigen zu trennen. Heymanns: „Beide waren unbewaffnet.“ Die anderen beteiligten Männer hätten aber ihre Auseinandersetzungen außerhalb des Gebäudes fortgesetzt. „Die Stimmung war aggressiv. Die Männer von draußen heizten die Stimmung verbal weiter auf.“

    Ein Fenster zu dem Raum, in dem sich Einsatzkräfte mit den beiden Männern befanden, sei von den aggressiven Männern von draußen eingeschlagen worden. Zuvor hatten sie den Rollladen herausgerissen.

    „Mit zahlreichen Einsatzkräften“ sei es der Polizei schließlich gelungen, die Lage unter Kontrolle zu bringen, „und zu verhindern, dass es in den weiteren Etagen und Räumen des Hauses weitere Auseinandersetzungen gibt“.

    Bilanz der Schlägerei: vier Männer wurden bei den wechselseitigen Körperverletzungen verletzt, einer von ihnen ist im Krankenhaus. Eine verletzte Frau musste wegen eines Schocks ebenfalls ärztlich behandelt werden. Sie war an den Auseinandersetzungen selber wohl nicht beteiligt. Gegen 4 Uhr in der Nacht beendete die Polizei den Einsatz. „Da war die Ruhe wieder hergestellt“.
    http://www.wz.de/lokales/kreis-viers...unft-1.2100099
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  10. #170
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.382


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hitlist: Die Massenschlägerei der Woche

    Hamburg. Eine Schlägerei während eines Fußballspiels der E-Jugend in Hamburg-Wilhelmsburg mit Eltern und Kindern wird für die Beteiligten möglicherweise strafrechtliche und sportliche Konsequenzen haben. Nach der Auseinandersetzung am Sonntagnachmittag ermittelt das Landeskriminalamt wegen Körperverletzung. Auch der Hamburger Fußball-Verband kündigte an, es werde eine Verhandlung vor dem Jugendrechtsausschuss geben.

    Der stellvertretende Jugendleiter von Bergedorf 85, Sören Asch, distanzierte sich von der gewalttätigen Auseinandersetzung. "Wir lehnen Gewalt ab", sagte er gegenüber dem Hamburger Abendblatt. Für den Montagabend habe er eine Vorstandsitzung mit den Trainern und beteiligten Eltern einberufen, so Asch. Er forderte zudem, dass der verbindliche Spielfeldabstand von 15 Metern auch für Eltern der E-Jugendmannschaften eingeführt werden solle. Der FC Bingöl kündigte eine schriftliche Stellungnahme an.

    Situation eskalierte nach einem Foul

    Es war das Endspiel des Hallenfußball-Turnier In der Sporthalle der Gewerbeschule an der Dratelnstraße standen sich am Sonntagnachmittag die acht- bis zehnjährigen Spieler von FC Bingöl und Bergedorf 85 gegenüber. Das erste Tor fiel in der 7. Spielminute. Kurz darauf gab es das erste Foul. Die Stimmung war ziemlich aufgeheizt, sagt ein Beobachter.

    Dann eskalierte die Situation. Anlass war nach Angaben der Polizei eine Schiedsrichterentscheidung wegen unsportlichen Verhaltens. Einer der Jungkicker von Bergedorf 85 musste vom Platz. Trotzdem ließen die beiden Kontrahenten nicht voneinander ab. Das rief wiederum Eltern und Zuschauer auf den Plan. Sie liefen auf das Spielfeld, mischten sich in den Streit ein.

    Vater soll Kinder geschlagen haben

    Dabei soll der Vater (43) eines Spielers von Bergedorf 85 zwei Kinder (8, 10) der gegnerischen Mannschaft geschlagen haben, so ein Polizeisprecher. Ebenso sollen sich Trainer (33) beziehungsweise Betreuer (34) der Mannschaften an der Schlägerei beteiligt haben. Zwei Männer im Alter von 26 und 44 Jahren erlitten leichte Blessuren. Was genau passiert ist, ist noch unklar. Die Beteiligten beschuldigen sich gegenseitig, jeweils die andere Partei angegriffen zu haben.

    "Insgesamt waren 15 bis 20 Eltern in die Schlägerei verwickelt", sagte der Trainer der Bergedorfer Kicker, Steven Rieck, dem Abendblatt. "So etwas ist in meiner Trainerlaufbahn noch nie vorgekommen." Einen Grund für die Eskalation sieht er auch in der engen Halle, in der sich 250 Menschen drängten. Berichten von Beobachtern zufolge soll er einen Faustschlag abbekommen und auch zurückgeschlagen haben. Gegenüber dem Abendblatt wies Rieck das zurück. "Wir wollten schlichten und haben Zivilcourage bewiesen."

    Die Polizei war mit sechs Streifenwagen im Einsatz. Das Spiel wurde abgebrochen und soll am 24. Januar nachgeholt werden. Jetzt ermittelt das Landeskriminalamt 183 und auch der Hamburger Fußball-Verband (HFV) kündigte an, es werde eine Verhandlung vor dem Jugendrechtsausschuss geben. Der Ausschuss ist das Jugendsportgericht des Verbands und kann auch Strafen für Vereine aussprechen.

    Jedes Jahr 50 bis 60 gewaltsame Zwischenfälle

    Der Vorfall sei ungewöhnlich, sagte HFV-Geschäftsführer Karsten Marschner. "In dieser Form und in dieser Altersklasse auf jeden Fall." Es komme allerdings jedes Jahr zu 50 bis 60 gewaltsamen Zwischenfällen bei den rund 60.000 Spielen der Verbands-Mannschaften. "Das ist ein Promillebereich, den Sie wahrscheinlich nicht mehr rauskriegen, leider", sagte Marschner.

    Der FC Bingöl 12 ist ein türkisch-kurdischer Verein aus Wilhelmsburg. Ein Jugendtrainer des FC Bergedorf 85 betonte, auch in seinem Verein spielten zahlreiche Kinder mit Migrationshintergrund. Bei der Auseinandersetzung sei es aber nicht um Nationalitäten gegangen: "Das sind einzelne Personen, die ihr Hirn verlieren." Der Jugendtrainer war aber nicht selbst bei dem Turnier dabei gewesen.
    http://www.abendblatt.de/hamburg/ham...hlaegerei.html

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Nach einer Massenschlägerei im Kleinen Tiergarten in Berlin hat die Polizei einen 28-jährigen Mann festgenommen. Zeugenaussagen zufolge sollen in der Nacht zum Sonntag 30 bis 40 Personen in dem Park in Streit geraten sein, wie die Polizei am Sonntag mitteilte.
    Aufgeteilt in zwei Gruppen seien sie mit Schlagwerkzeugen und Messern bewaffnet aufeinander losgegangen. Auch Steine und Flaschen sollen geflogen sein. Als die Polizei eintraf, flüchteten alle Anwesenden.
    ► Lediglich den 28 Jahre alten Mann konnten die Beamten festnehmen. Die Hintergründe des Konflikts blieben zunächst unklar.
    http://www.bild.de/regional/berlin/s...5372.bild.html

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    Massenschlägerei: 15 Männer prügeln sich im Nürnberger Hauptbahnhof
    Zu einer Massenschlägerei zwischen 15 Männern ist es am frühen Sonntagmorgen im Nürnberger Hauptbahnhof gekommen. Ein Beteiligter wurde dabei schwer verletzt.
    Eine Streife der Bundespolizei bemerkte gegen 4.30 Uhr eine Schlägerei zwischen etwa 15 Männern in der Osthalle des Hauptbahnhofs.

    Nur mit Unterstützung weiterer Kollegen konnten die aggressiven Männer getrennt werden, berichtet die Bundespolizei. Es stellte sich heraus, dass es bereits im Vorfeld in einer Diskothek zu verbalen Streitigkeiten zwischen einem 21-Jährigen und einem 22-Jährigen gekommen war.

    Vor einem Stehimbiss in der Osthalle des Hauptbahnhofes kam es schließlich zu einem körperlichen Kräftemessen zwischen den beiden Kontrahenten. Deren jeweilige Freunde ließen sich nicht lange bitten und unterstützten die Beiden tatkräftig. So schlugen schließlich etwa 15 Männer aufeinander ein.

    Ein 22-Jähriger wurde durch die Schläge so schwer verletzt, dass ihn ein Notarzt in eine Klinik einwies. Aufschlussreiche Hinweise über den Tathergang erhoffen sich die Ermittler der Bundespolizei durch die sichergestellten Videoaufzeichnungen. Einen freiwilligen Atemalkoholtest verweigerten die Schläger.

    Die Bundespolizei leitete gegen die Männer Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung ein.
    http://www.infranken.de/regional/nue...t88523,1539746
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Hitlist: Wer findet den Fehler
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 15.06.2016, 08:34
  2. Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 13.06.2016, 17:08
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.08.2011, 16:50
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.11.2010, 07:52
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.02.2010, 20:00

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •