Seite 5 von 5 ErsteErste 12345
Ergebnis 41 bis 45 von 45
  1. #41
    Registriert seit
    15.10.2013
    Beiträge
    2.282


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hartz IV für Ausländer

    Wer noch offizielle Zahlen glaubt, der stellt auch dem Weihnachtsmann Kekse auf den Tisch
    Nur ein Flügelschlag eines Schmetterlings kann einen Wirbelsturm auslösen

  2. #42
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.955


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hartz IV für Ausländer

    CHRISTIAN LINDNER WARNT
    Immer mehr Flüchtlinge wandern in Hartz IV ein

    Scharfe Warnung von Christian Lindner. Im BILD-Talk „Die richtigen Fragen“ am Montagmorgen forderte der FDP-Chef Reformen bei Hartz IV. „Ich glaube, wir müssen stärker den Sozialstaat neu orientieren auf den individuellen Aufstieg und auf die Rückkehr in den Arbeitsmarkt“, sagte Lindner.

    „Ich bin deshalb dafür, dass wir die Zuverdienstgrenzen bei Hartz IV verändern, damit Menschen schrittweise aus Langzeitarbeitslosigkeit über Mini-Jobs in das Berufsleben kommen.“

    Das sei deshalb notwendig, weil – „das traut sich in Deutschland fast niemand mehr zu sagen, ich schon“ – „weil die Zahl der Menschen in Hartz-IV-Bezug, die erst vor wenigen Jahren als Flüchtlinge nach Deutschland gekommen sind, in den nächsten Jahren massiv steigen wird“, so Lindner.

    Und weiter: „Der Langzeitarbeitslose, der vor wenigen Jahren tendenziell ein Mann im mittleren Alter in Ostdeutschland war, der wird zunehmend ein junger, ehemaliger Flüchtling sein.“
    Man solle darum nicht bloß die Sozialleistung steigern, sondern müsse die Anreize erhöhen, um ins Berufsleben zu kommen, um nicht die Langzeitarbeitslosigkeit zu verfestigen. „Wenn man nicht aktiv arbeitet und sagt ‚bemühe dich um Sprache, bemühe dich um Bildung‘, dann gibt es keinen Weg zurück (aus der Langzeitarbeitslosigkeit)“, sagte Lindner weiter.

    Im übrigen sei das auch eine Akzeptanzfrage: „Wenn irgendwann die deutsche Bevölkerung feststellt, die Migrationspolitik findet ihre Fortsetzung im Sozialstaat, dann habe ich eine Ahnung, wer versucht, damit zu polemisieren, wer versucht, daraus Kapital zu schlagen“, sagte er, ohne explizit zu werden.
    Außerdem plädierte Lindner dafür, die Zahl der Betreuer in den Jobcentern erhöhen, um die Treffsicherheit bei der Jobvermittlung zu erhöhen..............


    https://www.bild.de/politik/inland/p...6454.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #43
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    36.955


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hartz IV für Ausländer

    Erwerbslosigkeit unter Migranten
    Drei von vier Syrern leben von Hartz IV

    Rund drei Viertel der in Deutschland ansässigen Syrer im erwerbsfähigen Alter erhalten ganz oder teilweise Hartz IV. Wie aus Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht, waren es zuletzt 74,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote für syrische Staatsbürger lag demnach im Juni dieses Jahres bei 44,2 Prozent, Tendenz leicht sinkend. Ein Jahr zuvor waren es noch 49,6 Prozent.
    Besonders problematisch: Die Arbeitslosenquote sagt wenig über die tatsächliche Einkommenssituation der betroffenen Menschen aus. Wer etwa einen Integrationskurs oder einen Berufssprachkurs besucht, wird in der offiziellen Statistik nicht als Arbeitsloser gezählt, sondern als "Unterbeschäftigter".
    Hartz IV erhält außerdem, wer so wenig verdient, dass er seinen Lebensunterhalt von seinem Einkommen nicht aus eigener Kraft bestreiten kann. In der ersten Zeit nach ihrer Ankunft in Deutschland erhalten Schutzsuchende unabhängig davon Geld vom Staat. Der Umfang dieser Zahlungen ist im Asylbewerberleistungsgesetz bis ins Detail geregelt. Da die Asylverfahren für Syrer im Schnitt schneller beendet sind als bei Menschen aus Staaten mit niedrigeren Anerkennungsquoten, landen sie in der Regel auch schneller im System der Grundsicherung.
    Nur jeder 10. Hartz-IV-Empfänger ist Syrer
    Laut Bundesagentur erhielten im Mai dieses Jahres rund 43 Prozent der Afghanen im erwerbsfähigen Alter Hartz-IV-Leistungen. Die Arbeitslosenquote lag für diese Gruppe im Juni bei rund 26 Prozent. Zum Vergleich: im Juni waren 4,7 Prozent der Deutschen und 12,2 Prozent aller Ausländer in Deutschland arbeitslos.
    Die Mehrheit der Hart-IV-Zahlungen geht allerdings weiterhin an Deutsche: Wie eine Tabelle zeigt, die von der BA für den AfD-Bundestagsabgeordneten René Springer erstellt wurde, waren im September 63,6 Prozent aller Hartz-IV-Empfänger deutsche Staatsbürger. Syrer stellten mit 10,5 Prozent die zweitgrößte Gruppe, gefolgt von Menschen aus der Türkei (4,2 Prozent). 2,5 Prozent der Leistungsbezieher stammten aus dem Irak, 2,2 Prozent aus Afghanistan. 1,6 Prozent der Leistungsberechtigten kamen aus dem EU-Staat Bulgarien. Mitgezählt werden hier auch Kinder und Menschen im Rentenalter. Bei Doppelstaatlern berücksichtigt die Bundesagentur nur eine Staatsbürgerschaft.
    Bildungsniveau bei syrischen Flüchtlingen höher
    Nach Angaben des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge (Bamf) ist das Bildungsniveau der Flüchtlinge aus Syrien höher als bei Flüchtlingen aus Herkunftsländern wie Afghanistan, Eritrea oder Somalia. Dass Asylbewerber aus Herkunftsländern mit niedriger Anerkennungsquote zum Teil relativ früh Arbeit suchten, habe damit zu tun, dass sie während des Asylverfahrens keinen Zugang zu staatlich finanzierten Integrationskursen hatten, erklärte Panu Poutvaara, Leiter des ifo Zentrums für Internationalen Institutionenvergleich und Migrationsforschung. Er sagte: "Die Hochkonjunktur der vergangenen Jahre war eine gute Voraussetzung für Integration - auch von schlechter Qualifizierten. Angesichts der aktuellen, schlechteren Perspektive müssen jetzt noch größere Anstrengungen unternommen werden."
    Poutvaara, der als Experte dem Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Integration und Migration (SVR) angehört, wies darauf hin, dass Menschen mit schlechter Bleibeperspektive häufiger versuchten, über Arbeit oder die sogenannte Ausbildungsduldung ihren Aufenthalt in Deutschland abzusichern.


    https://www.n-tv.de/politik/Wer-beko...e21288111.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  4. #44
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.307


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hartz IV für Ausländer

    [QUOTE]Erwerbslosigkeit unter Migranten
    Drei von vier Syrern leben von Hartz IV[QUOTE]

    Hier trifft Wahrheit auf Propaganda, die uns verhieß, wieviel doch nun integriert und in Arbeit wären.

    Rund drei Viertel der in Deutschland ansässigen Syrer im erwerbsfähigen Alter erhalten ganz oder teilweise Hartz IV. Wie aus Statistiken der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht, waren es zuletzt 74,9 Prozent. Die Arbeitslosenquote für syrische Staatsbürger lag demnach im Juni dieses Jahres bei 44,2 Prozent, Tendenz leicht sinkend. Ein Jahr zuvor waren es noch 49,6 Prozent.
    Auf die 75 Prozent, die Hartz IV bekommen, kommen noch diejenigen, die noch im Asylverfahren stecken und daher Leistungen nach dem AsylBG beziehen und dazu kommen noch die, die so traumatisiert sind, dass ihnen eine Arbeitsaufnahme gar nicht zugemutet werden kann. Diese bekommen dann nämlich die gute alte Sozialhilfe.

    Besonders problematisch: Die Arbeitslosenquote sagt wenig über die tatsächliche Einkommenssituation der betroffenen Menschen aus. Wer etwa einen Integrationskurs oder einen Berufssprachkurs besucht, wird in der offiziellen Statistik nicht als Arbeitsloser gezählt, sondern als "Unterbeschäftigter".
    Das ist eben der große Trick an der Sache. Ein Praktikum, ein Deutschkurs, ein Wie-trenne-ich-Müll und Wie-verhalte-ich-mich-in-Deutschland oder Welche-Hilfen-stehen-mir-zu-Kurs, ein Kurs, der überhaupt abschätzt, wie qualifiziert die Asylbewerber sind und welche Neigungen und Interessen sie haben, und schon sind sie -schwuppdiwupp- aus der Statistik draußen.

    Hartz IV erhält außerdem, wer so wenig verdient, dass er seinen Lebensunterhalt von seinem Einkommen nicht aus eigener Kraft bestreiten kann.
    Das ist in der Regel der Fall, denn die wenigsten Asylbewerber sind wirklich qualifiziert. Außerdem passen sie ihr Vermehrungsverhalten nicht ihrem finanziellen Leistungsvermögen an, so dass sehr schnell nach der Ankunft in Deutschland ein Kind bzw. meist ein weiteres Kind unterwegs ist. Mindestens 3 Kinder pro syrischer Familie sind Standard. Und natürlich eine zu ernährende Hausfrau. Da es sehr unwahrscheinlich ist, dass Hilfsarbeitergehälter und niedrige Löhne ausreichen, eine Frau und drei Kinder (wird schon mit einem Kind sehr schwierig) zu ernähren, springt der Steuerzahler auf Dauer ein und zahlt den Lebensunterhalt dieser Familien. Bis ans Ende ihrer Tage.
    In der ersten Zeit nach ihrer Ankunft in Deutschland erhalten Schutzsuchende unabhängig davon Geld vom Staat. Der Umfang dieser Zahlungen ist im Asylbewerberleistungsgesetz bis ins Detail geregelt. Da die Asylverfahren für Syrer im Schnitt schneller beendet sind als bei Menschen aus Staaten mit niedrigeren Anerkennungsquoten, landen sie in der Regel auch schneller im System der Grundsicherung.
    Nur jeder 10. Hartz-IV-Empfänger ist Syrer
    Da kommt also noch viel auf die Sozialsysteme zu, wenn die Syrer erst alle ihre Asylverfahren durchlaufen haben.

    Laut Bundesagentur erhielten im Mai dieses Jahres rund 43 Prozent der Afghanen im erwerbsfähigen Alter Hartz-IV-Leistungen. Die Arbeitslosenquote lag für diese Gruppe im Juni bei rund 26 Prozent. Zum Vergleich: im Juni waren 4,7 Prozent der Deutschen und 12,2 Prozent aller Ausländer in Deutschland arbeitslos.
    Ein weiterer Kommentar hinsichtlich der Afghanen erübrigt sich eigentlich.

    Und den restlichen Teil des Artikels kann man sich auch sparen, denn bei den Statistiken wird ein Migrationshintergrund bei den Personen mit deutschem Paß gar nicht gelistet.
    Es ist dem Untertanen untersagt, den Maßstab seiner beschränkten Einsicht an die Handlungen der Obrigkeit anzulegen.
    Gustav von Rochow (1792 - 1847), preußischer Innenminister und Staatsminister

  5. #45
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beiträge
    1.786


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Hartz IV für Ausländer

    Ich bin generell gegen H4...

    Ich kenne auch Deutsche - autochtone alsauch die Generation mit Doppelpaß die NIE was geleistet hat, aber einfach keinen Bock hat auf Arbeit und die nur die Hand aufhält und meinen, andere sollen sie unterstützen...

    Die haben nie eingezahlt aber verlangen H4, bekommen Unterstützung - Ärzte gibts genug, die Leuten die nur schmarotzen wollen eine "Arbeitsunfähigkeit" ausstellen wegen psychischen Problemen...
    Oder wenn der Arzt nicht mitmacht, die sich beim Bewerbungsgespräch so aufführen daß sie nicht genommen werden weil der AG schon sieht, daß die nicht wirklich arbeiten wollen sondern nur gezwungen sind sich zu bewerben...

    Statt H4 sollte es M.E. ein verlängertes Arbeitslosengeld geben denn viele 50+ die jahrelang eingezahlt haben, finden halt schwer im Alter einen Job - da sollte nicht einer der 30 Jahre eingezahlt hat nach kurzer Zeit genauso gestellt sein wie jmd der nie was geleistet hat...
    Staffelung nach eingezahlter Leistung...

    Wer nie was geleistet hat: nur Sachleistungen - und "Zwangsarbeit" - die auch der angeblich "Rückenkranke" der ansonsten beim eigenen Hausbau erstaunliches in Eigenleistung schleppt , oder die Putzfrau die schwarz arbeitet die ja nicht arbeiten kann weil psychisch krank - die sollten halt meinetwegen auf Schreibmaschine mechanisch (damits nicht per copy paste gemacht werden kann) irgendwas tippen müssen oder sonstiges was deren "Behinderung" kein Hindernis darstellt... Es geht rein darum, daß Schmarotzer sich nicht einen faulen Lenz machen können und sich lieber Arbeit suchen um vor "Zwangsarbeitsdepperljobs" verschont zu bleiben.

    Es darf m.E. nicht sein daß jmd der nie was geleistet hat, Leistungen erhölt und andere die arbeiten gehen auslacht weil sie für Lau sich ein schönes Leben machen, Freizeit haben...

    Mir gehts gut - ich kann Hobbies nachgehen - aber ich kenne auch etliche arbeitende Menschen im Bekanntenkreis die trotz Arbeit schlechter gestellt sind als jmd der noch nie eingezahlt hat aber frech H4 kassiert...
    Die arbeitenden Leute bekommen keinerlei Hilfen , müssen alles selbst finanzieren - die sind teilweise schlechter gestellt als ein H4ler - können sich weniger leisten, haben weniger Freizeit als der sorgenfreie H4ler...

    Meine Nichte ist ein Fall bei dem sich mir die Fußnägel aufrollen: Kriminell schon als Jugendliche. 2 Ausbildungen abgebrochen , Klapsenaufenthalt, Alkoholabusus, bekommt H4 ....Hat keine Pflicht sich um Arbeit zu bemühen da ja wegen Kriminalität schon in Klapse.. Kassiert, bekommt Wohngeld etc... Nie wirklich gearbeitet und macht einen faulen Lenz... Warum sollte ich arbeiten wenn ich auch so gut leben kann ?
    Für mich ist das kein gutes Leben - aber wem die H4 Bude und TV/PC, saufen als Hobby reicht...

    Kenne da genug weiter im Bekanntenkreis -man hat ja Nachbarn und bekommt da einiges mit - auch andere klagen ihr Leid mit mißratenen Spößlingen...

Seite 5 von 5 ErsteErste 12345

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kein Hartz IV, aber Sozialhilfe für EU-Ausländer
    Von dietmar im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 05.12.2015, 09:54
  2. Immer mehr Ausländer erhalten Hartz IV
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 13.08.2014, 18:40
  3. Hartz-IV: 5 Milliarden an Nicht-EU-Ausländer
    Von der wache Michel im Forum Deutschland
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 24.05.2014, 07:53

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •