Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 15

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1
    Registriert seit
    09.06.2013
    Beiträge
    6.716


    Did you find this post helpful? Yes | No

    “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Die Warnung kommt von keiner geringeren Stelle als vom Dachverband der amerikanischen Juden:
    Der Vorsitzende der größten jüdischen Dachorganisation in den USA sieht jüdisches Leben in Europa in akuter Gefahr. Ein Regimewechsel im Iran würde fast alle Probleme in Nahost lösen, sagt Malcolm Hoenlein
    Wien - Sein Titel "Executive Vice Chairman of the Conference of Presidents of Major American Jewish Organizations" verrät seine Bedeutung nicht. Malcolm Hoenlein ist als Chef der wichtigsten jüdischen Dachorganisation eine zentrale Figur in Belangen wie der Unterstützung Israels, der Eindämmung des Iran und dem Kampf gegen Antisemitismus. Das letzte Thema hat Hoenlein mit einer 50-köpfigen Delegation aus den USA nach Wien gebracht, wo sie mit Regierung, Israelitischer Kultusgemeinde und anderen Vertretern der Zivilgesellschaft über die Gefahren für Europas Juden sprechen.

    "Antisemitische Übergriffe nehmen zu"

    Diese sind beträchtlich, und nicht erst seit den Terroranschlägen in Paris, sagt Hoenlein im Standard-Gespräch. "Da ist die demografische Realität mit immer mehr Muslimen, die Radikalisierung der Jugend und eine ständige Verschlechterung der Sicherheitslage. Die Zahl der antisemitischen Übergriffe nimmt zu, es gibt immer mehr Stadtviertel, in die sich die Polizei nicht hineintraut. Juden können nur unter Rechtsstaatlichkeit leben, und die ist in Bedrängnis." Die westeuropäischen Regierungen würden das Problem zwar ernst nehmen, "aber vielleicht ist es schon zu spät". Jedenfalls müsse überall mehr zum Schutz jüdischer Einrichtungen getan werden.

    http://www.kybeline.com/2015/02/14/j...-zu-verlassen/
    Islamkritik ist kein Rassismus!

    Arthur Schopenhauer über den Koran: "...ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.“


  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.772


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Juden leben erheblich länger in Europa als diese islamischen Eroberer. Sie haben Einfluss aber sie schlagen sich lieber auf die Seite ihrer Mörder.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    16.01.2015
    Beiträge
    563


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Was siehst du den Splitter im Auge deines Nächsten, aber den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr?

    "Nach 1945 haben antisemitische Tendenzen in den USA, die es bis dahin gab, stark abgenommen. Allerdings war die antikommunistische Hetzjagd der McCarthy-Ära in den USA der 1950er Jahre mit Antisemitismus verbunden. Konservative Christen, Evangelikale und Fundamentalisten unterstellen teilweise bis heute, dass der „jüdische Einfluss“ der Kulturindustrie in Hollywood als Vorhut für die Schwächung der „traditionellen Familienwerte“ verantwortlich sei. In manchen Country Clubs, Nachbarschaften und Konzernen sind Juden nicht willkommen: Sie orientieren sich an der Elite der White Anglo-Saxon Protestants, d. h. den weißhäutigen Protestanten angelsächsischer (nordeuropäischer) Herkunft. Einzelne Prediger der Christian Right wie Jerry Falwell und John Hagee bezeichnen im Rahmen ihres apokalyptischen Weltbildes den Antichrist als jüdisch." (Quelle Wikipedia)

    Antisemitismus gibt es leider auf der ganzen Welt immer noch. Es gibt aber auch in Europa positive Beispiele:

    Berlin wird für junge Israelis immer attraktiver: In zehn Jahren hat sich die Zahl der Israelis in Berlin verfünffacht. Die Stadt erleben sie als weltoffen, tolerant und mediterran. Die Deutschkurse in den Goethe-Instituten in Tel Aviv und Jerusalem sind ausgebucht. Der DJ Aviv Netter sagt: "Berlin ist die toleranteste Stadt, die ich je gesehen habe." Er wohnt mit Polen, Arabern, Türken und Deutschen in einem Haus. "Dass ich das heute sagen kann: ,Ich liebe es, in Deutschland zu leben' ist für mich ein Symbol für den Wandel. Auch in das schrecklichste Dunkel kommt wieder Licht."

    http://www.morgenpost.de/berlin/arti...traktiver.html
    Für ein buntes und weltoffenes Deutschland. Gegen einen totalitären dogmatischen Islam, der Menschen in
    Gläubige und Ungläubige einteilt. Liberale aufgeklärte Muslime sind hier willkommen. Scharia-Befürworter nicht.

  4. #4
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.736


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Zitat Zitat von Theo Strabe Beitrag anzeigen
    Was siehst du den Splitter im Auge deines Nächsten, aber den Balken in deinem Auge nimmst du nicht wahr?

    "Nach 1945 haben antisemitische Tendenzen in den USA, die es bis dahin gab, stark abgenommen. Allerdings war die antikommunistische Hetzjagd der McCarthy-Ära in den USA der 1950er Jahre mit Antisemitismus verbunden. Konservative Christen, Evangelikale und Fundamentalisten unterstellen teilweise bis heute, dass der „jüdische Einfluss“ der Kulturindustrie in Hollywood als Vorhut für die Schwächung der „traditionellen Familienwerte“ verantwortlich sei. In manchen Country Clubs, Nachbarschaften und Konzernen sind Juden nicht willkommen: Sie orientieren sich an der Elite der White Anglo-Saxon Protestants, d. h. den weißhäutigen Protestanten angelsächsischer (nordeuropäischer) Herkunft. Einzelne Prediger der Christian Right wie Jerry Falwell und John Hagee bezeichnen im Rahmen ihres apokalyptischen Weltbildes den Antichrist als jüdisch." (Quelle Wikipedia)

    Antisemitismus gibt es leider auf der ganzen Welt immer noch. Es gibt aber auch in Europa positive Beispiele:

    Berlin wird für junge Israelis immer attraktiver: In zehn Jahren hat sich die Zahl der Israelis in Berlin verfünffacht. Die Stadt erleben sie als weltoffen, tolerant und mediterran. Die Deutschkurse in den Goethe-Instituten in Tel Aviv und Jerusalem sind ausgebucht. Der DJ Aviv Netter sagt: "Berlin ist die toleranteste Stadt, die ich je gesehen habe." Er wohnt mit Polen, Arabern, Türken und Deutschen in einem Haus. "Dass ich das heute sagen kann: ,Ich liebe es, in Deutschland zu leben' ist für mich ein Symbol für den Wandel. Auch in das schrecklichste Dunkel kommt wieder Licht."

    http://www.morgenpost.de/berlin/arti...traktiver.html
    Du versuchst, den traditionellen Judenhaß der Moslems zu relativieren. Warum? Was nutzt dies? Wem hilft dies? Was bezweckst du?

  5. #5


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Du versuchst, den traditionellen Judenhaß der Moslems zu relativieren. Warum? Was nutzt dies? Wem hilft dies? Was bezweckst du?
    Er kann nicht anders, das ist ein Pawlower Reflex:

    Klassische Konditionierung ist eine von dem russischen Physiologen Iwan Petrowitsch Pawlow begründete behavioristische Lerntheorie, die besagt, dass einem natürlichen, meist angeborenen, sogenannten unbedingten Reflex durch Lernen ein neuer, bedingter Reflex hinzugefügt werden kann.
    Die Annahmen und Techniken des klassischen Konditionierens können auch angewendet werden, um Ängste, Zwangshandlungen oder angstähnliche Symptome zu behandeln. Bekannt sind solche Techniken als Gegenkonditionierung, Aversionstherapie, systematische Desensibilisierung, Extinktion und „Flooding“.
    Von der klassischen Konditionierung, die ausgelöstes Verhalten betrifft, sind die Instrumentelle und operante Konditionierung zu unterscheiden, die spontanes Verhalten betreffen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Klassi...onditionierung
    Jeder glaubt eine eigene Meinung zu haben, nur woher hat er vergessen.
    Medien sind das was man über Religionen sagte, Opium fürs Volk.


  6. #6
    Registriert seit
    16.01.2015
    Beiträge
    563


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Zitat Zitat von Turmfalke Beitrag anzeigen
    Du versuchst, den traditionellen Judenhaß der Moslems zu relativieren. Warum? Was nutzt dies? Wem hilft dies? Was bezweckst du?
    Wenn wir Antisemitismus bekämpfen wollen, müssen wir uns mit allen Bevölkerungsgruppen auseinandersetzen von denen er ausgeht. Darum. Muslime sind sicher die größte Gruppe. Aber da dürfen wir nicht aufhören. Wem hilft dies? Den Juden. Sie werden vor allen Verursachern geschützt. Was bezwecke ich? Ich viel verhindern, dass nichtmuslimischer Judenhass übersehen oder verharmlost wird. Wir wissen beide, dass es in Deutschland auch Fälle mit neo-Nazis gab. Ich ich streue hier nichts ein, sondern versuche deine Fragen zu beantworten. Die FDP war auch schon mal antisemitisch unterwegs. Und in Osteuropa kommt der Antisemitismus nicht nur von den dortigen Rechtsextremen.
    Für ein buntes und weltoffenes Deutschland. Gegen einen totalitären dogmatischen Islam, der Menschen in
    Gläubige und Ungläubige einteilt. Liberale aufgeklärte Muslime sind hier willkommen. Scharia-Befürworter nicht.

  7. #7
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.736


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Zitat Zitat von Theo Strabe Beitrag anzeigen
    Wenn wir Antisemitismus bekämpfen wollen, müssen wir uns mit allen Bevölkerungsgruppen auseinandersetzen von denen er ausgeht. Darum. Muslime sind sicher die größte Gruppe. Aber da dürfen wir nicht aufhören. Wem hilft dies? Den Juden. Sie werden vor allen Verursachern geschützt. Was bezwecke ich? Ich viel verhindern, dass nichtmuslimischer Judenhass übersehen oder verharmlost wird. Wir wissen beide, dass es in Deutschland auch Fälle mit neo-Nazis gab. Ich ich streue hier nichts ein, sondern versuche deine Fragen zu beantworten. Die FDP war auch schon mal antisemitisch unterwegs. Und in Osteuropa kommt der Antisemitismus nicht nur von den dortigen Rechtsextremen.
    Der Antisemitismus in Deutschland und übrigens auch Europa hatte andere Ursachen als der moslemische. Der weit verbreitete Antisemitismus in Europa im 18. und 19. Jahrhundert (in anderen Ländern viel stärker verbreitet als in Deutschland) hatte seine Ursache in der Verarmung der Bevölkerung und in der Ablehnung der Hochfinanz, die fast vollständig in der Hand der Juden war. Kaufhäuser, Banken, alles, was irgendwie als global zu sehen war und zum großen Teil die Belegschaften auch nicht gut behandelte. Also das, was wir heute im Zeichen der Globalisierung wieder erleben. Arbeitgeber, die ihre Profitmaximierung auf den Schultern ihrer Belegschaften und den Steuerzahlern abladen.

    Der moslemische Antisemitismus hat mit alledem nichts am Hut. Er versteht sich rein religiös.

    Lies mal dieses, exemplarisch:

    way to islam's Webseite

    Dr. Garry Miller

    Führender kanadischer christlicher Missionar konvertiert zum Islam


    .....

    Dr. Miller sagt über einen Vers, der ihn beeindruckte: Eines der Wunder des Korans ist es, die Zukunft herauszufordern, die Menschen nicht vorhersagen können und an welcher der Falsifikationstest angewendet wird, der darin besteht, nach Fehlern zu suchen, bis eine Sache sich als richtig erweist. Zum Beispiel lasst uns sehen, was der Koran über das Verhältnis von Muslimen und Juden sagt. Der Koran sagt, dass die Juden die großen Feinde der Muslime sind und dies ist wahr bis heute, wo die Hauptfeinde der Muslime die Juden sind.

    Dr. Miller fährt fort: Dies bedeutet eine große Herausforderung, denn die Juden haben die Chance, den Islam zu ruinieren, einfach indem sie die Muslime für einige Jahre freundlich behandeln und dann sagen: „Hier seht, wir behandeln euch wie Freunde und der Koran sagt, dass wir eure Feinde sind, der Koran muss also falsch sein!“ Aber das ist in 1400 Jahren nicht passiert!! Und es wird niemals passieren, weil dies die Worte des Einen sind, der das Verborgene sieht (Gott) und nicht die Worte von Menschen.

    Dr. Miller fährt fort: Könnt ihr sehen, wie der Vers über die Feindschaft zwischen Muslimen und Juden eine Herausforderung des menschlichen Geistes darstellt?

    „Du wirst ganz gewiß finden, dass diejenigen Menschen, die den Gläubigen am heftigsten Feindschaft zeigen, die Juden und diejenigen sind, die (Allah etwas) beigesellen. Und du wirst ganz gewiß finden, dass diejenigen, die den Gläubigen in Freundschaft am nächsten stehen, die sind, die sagen: „Wir sind Christen.“ Dies, weil es unter ihnen Priester und Mönche gibt und weil sie sich nicht hochmütig verhalten. Wenn sie hören, was zum Gesandten (als Offenbarung) herab gesandt worden ist, siehst du ihre Augen von Tränen überfließen wegen dessen, was sie (darin) als Wahrheit erkannt haben. Sie sagen: „Unser Herr, wir glauben. Schreibe uns unter den Zeugnis Ablegenden auf.“ (5:82-83)

  8. #8
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.772


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    @Theo, hast du dich über die Situation der Juden in Europa informiert? Frankreich erlebt seit Jahren einen immer stärker werdenden Exodus seiner jüdischen Bevölkerung. Juden verlassen Schweden und die Niederlande weil sie von Muslimen bedroht werden. In Berlin häufen sich die Angriffe auf Juden. Da klingt dein Beitrag wie der blanke Hohn.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #9
    Registriert seit
    09.06.2013
    Beiträge
    6.716


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    @Theo, hast du dich über die Situation der Juden in Europa informiert? Frankreich erlebt seit Jahren einen immer stärker werdenden Exodus seiner jüdischen Bevölkerung. Juden verlassen Schweden und die Niederlande weil sie von Muslimen bedroht werden. In Berlin häufen sich die Angriffe auf Juden. Da klingt dein Beitrag wie der blanke Hohn.
    Das ist halt die typische Verharmlosung der Tatsachen durch die Gutmenschen. Wenn wir auf Gewalt gegen Frauen durch Moslems hinweisen, dann sagen sie, Deutsche würden ihre Frauen auch verprügeln und vergewaltigen. Wenn wir vom Antisemitismus durch Moslems sprechen, dann sagen sie, Deutschen (oder in diesem Fall Amerikaner) seine auch antisemitisch. Es wird geleugnet, dass es große Unterschiede gibt, zwischen unserer westlichen Kultur und dem islamischen Kulturkreis.
    Islamkritik ist kein Rassismus!

    Arthur Schopenhauer über den Koran: "...ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken können.“


  10. #10
    Registriert seit
    16.01.2015
    Beiträge
    563


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: “Juden sollen sich vorbereiten, Europa zu verlassen”

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    @Theo, hast du dich über die Situation der Juden in Europa informiert? Frankreich erlebt seit Jahren einen immer stärker werdenden Exodus seiner jüdischen Bevölkerung. Juden verlassen Schweden und die Niederlande weil sie von Muslimen bedroht werden. In Berlin häufen sich die Angriffe auf Juden. Da klingt dein Beitrag wie der blanke Hohn.
    Natürlich kenne ich die Situation und ich finde das furchtbar. Ich wehre mich aber hier gegen diese Art von Belehrungen aus Amerika. Ich will, dass die Juden in Europa bleiben. Sie sind Teil unserer Gesellschaft und Kultur. Die Übergriffe müssen massiv bekämpft werden. Die Bedrohung durch Muslime muss aufhören.

    Vielleicht sollten wir den Schwarzen mal empfehlen, sich vorzubereiten, Amerika zu verlassen, weil ja die Übergriffe durch die weiße Polizei immer schlimmer werden.
    Für ein buntes und weltoffenes Deutschland. Gegen einen totalitären dogmatischen Islam, der Menschen in
    Gläubige und Ungläubige einteilt. Liberale aufgeklärte Muslime sind hier willkommen. Scharia-Befürworter nicht.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.09.2017, 15:41

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •