Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    09.06.2013
    Beitrge
    6.716


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    20 Millionen Euro fr minderjhrige unbegleitete Flchtlinge - MUFL

    Aus dem Mund der Rheinland-Pflzischen Interationsministerin Irene Alt (Grne) habe ich eben vernommen, dass der Bund ein neues Vorgehen mit den sogenannten minderhrigen unbegleiteten Flchtlingen beschlossen hat. Diese sollen jetzt, wie andere Asylbewerber auch, nach einem bestimmten Schlssel auf die Bundeslnder verteilt werden. Auerdem wurde eine Summe von 20 Millionen Euro fr minderjhrige unbegleitete Flchtlinge zugesagt. Erstaunlich, dass fr solche Dinge immer Geld zur Verfgung steht.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Irene_Alt

    ber die sogenannten minderjhrigen unbegleiteten Flchtlinge gibt es in diesem Forum schon Informationen. Zum Beispiel hier:

    https://open-speech.com/threads/6732...htlingskindern

    Polizei kapituliert vor kriminellen Flchtlingskindern

    Rund ein Viertel der 115 bekannten schwerkriminellen jugendlichen Intensivtter in Hamburg sind unbegleitete junge Flchtlinge. Ein LKA-Dossier zeigt die Hilflosigkeit der Ordnungshter.


    Frher wren die Polizisten wohl berrascht gewesen, wren sie auf eine Situation gestoen, wie sie sie am Mittwoch erlebten. Da nahmen sie die Personalien von drei Einbrechern auf, die kurz zuvor in eine Gartenlaube in der Bebelallee eingestiegen waren und dabei beobachtet wurden: 12, 13 und 15 Jahre alt waren diese erst. Doch mittlerweile ist es lngst keine Seltenheit mehr, dass Tter dieses Alters in Streifenwagen abtransportiert werden und fast immer handelt es sich dabei um Flchtlinge, die ohne Eltern oder andere Erziehungsberechtigte nach Hamburg gekommen sind. Im Behrdendeutsche heien diese "minderjhrige unbegleitete Flchtlinge", kurz "MUFL".

    Doch was zumindest in der Abkrzung sogar etwas niedlich klingt, stellt die Innenbehrde zunehmend vor Probleme. Bei der Polizei geht man davon aus, dass in diesem Jahr mehr als 1000 junge unbegleitete Flchtlinge nach Hamburg gekommen sind Hunderte von ihnen, so die Schtzung von Sicherheitsexperten, lassen sich weder registrieren noch staatlich betreuen und leben an unbekannten Orten. Auch von den 400 unbegleiteten jungen Flchtlingen, die in Hamburger Erstaufnahmeeinrichtungen wohnen und zumeist aus afrikanischen Lndern kommen, werden etliche von der Polizei als Straftter eingestuft. Rund ein Viertel der 115 bekannten schwerkriminellen jugendlichen Intensivtter in Hamburg sind danach unbegleitete junge Flchtlinge. Brennpunkte haben sich laut Polizei auf St. Pauli und in St. Georg herausgebildet. Eine Abschiebung der Kinder und Jugendlichen in ihre Heimatlnder wird als "unmglich" eingestuft.

    In einem Lagebericht des internen Dossiers des Landeskriminalamts (LKA) wird die Lage dezidiert beschrieben. Dabei wird von der Einwanderung bis zur Strafzumessung deutlich, wie komplex der Sachverhalt ist. Die "Welt am Sonntag", der das Lagebild vorliegt, dokumentiert wrtlich die wichtigsten Stellen.

    Einreise/Schleusung: "Die Bundespolizei stellt entsprechende Personen bei der Kontrolle der Reisewege in Zgen zum Hamburger Hauptbahnhof oder auf der Durchreise in Richtung Skandinavien fest. Die Jugendlichen reisen allein oder in Kleinstgruppen. Fahrkarten fhren sie nicht mit sich. () Im Rahmen der Ermittlungen wurde festgestellt, dass der Schleusungsweg per Schiff von Alexandria nach Sizilien, dann auf dem Landweg nach Norditalien in den Raum Mailand und von dort ebenfalls auf dem Landweg in Kleingruppen nach Hamburg fhrt. (...) Dies ist fr den norddeutschen Raum der am hufigsten festgestellte Schleusungsweg. Fr die minderjhrigen unbegleiteten Flchtlinge gyptischer Herkunft ist das Ziel Hamburg. In den berwiegenden Fllen liegt das Reiseziel der Geschleusten allerdings in Skandinavien. Hamburg ist von den Schleusern regelhaft als "Umsteigeort" innerhalb des Landtransports aus Sdeuropa auf die entsprechenden Bahnlinien Richtung Norden vorgesehen. (...) Die Schleusungsrouten aus den Maghreb-Staaten (das sind Tunesien, Algerien, Marokko, Libyen und Mauretanien; d. Red.) verlaufen teilweise ber Libyen via Sditalien Richtung Mailand. Von dort dann per Bahn nach Mnchen, weiter ber Frankfurt und Hamburg nach Skandinavien. (...) Es gibt immer wieder Hinweise auf Einzelpersonen, die sich als Schleuser bettigen sollen. Trotz intensiver Nachermittlungen sind die Angaben in der Regel nicht ausreichend, um Erfolg versprechend Strafverfahren gegen die Personen einzuleiten. Gleichwohl werden beim Landeskriminalamt 64 Ermittlungsverfahren vorangetrieben, die sich in den meisten Fllen aus verdeckt gewonnenen Erkenntnissen generieren."

    Alter, Personalien, Identittsfeststellung: "Aus hiesiger Sicht gibt es zunchst eine groe Anzahl von MUFL, die bereits heranwachsend sind, aber aufgrund fehlender Personalpapiere zunchst von der Jugendhilfe in Obhut genommen werden. Im Laufe des weiteren Verfahrens nach Erstellung von Altersgutachten werden diese Personen von der Jugendhilfe aus der Zustndigkeit herausgenommen. Die weit grere Gruppe von MUFL drfte sich im Altersbereich zwischen 14 und 17 Jahren befinden, ein kleinerer Teil der auch nur in Ausnahmefllen hochdelinquent ist befindet sich noch im Kindesalter."

    Allgemeine Situationsbeschreibung: "Aufgrund der an den Polizeikommissariaten gemachten Erfahrungen lsst sich zunchst generell feststellen, dass die MUFL bei polizeilichen Einstzen in und auerhalb der Unterknfte regelhaft ein nicht normengerechtes Verhalten auf alltgliche Situationen an den Tag legen. Insbesondere fhren kleinste Anlsse kontroverser Sachverhalte, auch untereinander, schnell zu aggressiv gefhrtem Angriffs- und Verteidigungsverhalten, wobei sich die betroffenen Jugendlichen zu Gruppierungen zusammenfinden und gegenseitig untersttzen oder auseinandersetzen.
    Islamkritik ist kein Rassismus!

    Arthur Schopenhauer ber den Koran: "...ich habe keinen einzigen wertvollen Gedanken darin entdecken knnen.


  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    38.411


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: 20 Millionen Euro fr minderjhrige unbegleitete Flchtlinge - MUFL

    Es werden Zustnde wie im Mittelalter werden, als Ruberbanden raubend und marodierend durch die Lande zogen. Der Unterschied: damals waren die Stdte sicher.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2017, 14:52
  2. Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 02.07.2016, 04:20
  3. Unbegleitete, minderjhrige Flchtlinge
    Von Turmfalke im Forum Deutschland
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 11.03.2016, 04:25
  4. Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 28.02.2016, 08:40
  5. Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 18.04.2015, 21:22

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •