Seite 24 von 26 ErsteErste ... 141920212223242526 LetzteLetzte
Ergebnis 231 bis 240 von 254
  1. #231
    Registriert seit
    20.07.2015
    Beitrge
    2.069


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    Ich bin selbst Frau und mir wurde eingeblut: pa auf Dein Getrnk auf damit nix reingemischt wird. La Dich nciht "abfllen" , Wenn Du weg willst, dann ruf mich an - egal wie spt es ist... Als Jugendliche unter 18 hatte ich um sptestens 22 Uhr daheim zu sein am Wochende - unter der Woche da ja am nchstne Tag Schule war um 20 Uhr... Aunahme bekannte Erwachsene Begleitperson.... Auch mit der Volljhrigkeit hatte ich unter der Woche um 22 Uhr daheimzusein - Wo-Ende Fr aus Sa und Sa auf Sonntag open end... Generell war die Regel: solange Du die Fe unter meinem Tisch hast, hast Du Dich nach unseren Regeln zu verhalten...
    Fand das damals zwar auch doof: bin ja erwachsen, aber im nachhinein kann ich das gut von meinen Eltern nachvollziehen...

    Meine Eltern wuten auch immer wo ich mich "rumtrieb" - da hatte ich Rede und Auskunft zu stehen... Und damals gabs noch keine Handys...

  2. #232
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    39.679


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    Nicht nur Migranten finden sehr oft Gnade vor den links-grn gestrickten Richtern. Auch Kinderschnder mssen keine Angst vor harten Strafen haben. Linke haben da besonders viel Verstndnis...…….

    Lehrer missbraucht eigenen Sohn (2), hortet Kinderpornos
    UNFASSBAR!
    Er wird zu 27 Monaten Knast verurteilt, legt Berufung ein und kommt auf Bewhrung frei
    Berlin – Es ist politische Routine: Ein Kinderschnder fliegt auf, Pdophilen-Netzwerke werden enttarnt – Bestrzung berall und Versprechen aus der Politik.
    Dabei muss nichts erfunden, keine Wunderwaffe entwickelt werden. Es gibt Rezepte und Forderungen. Nur: Es passiert zu wenig! Immer noch! Und immer wieder!

    Ein aktueller Fall macht sprachlos: Gymnasiallehrer Holger P. (37, verheiratet, zwei Kinder: 7 und 4) aus Niedersachsen hatte gestanden, 2015 seinen damals zweijhrigen Sohn sexuell missbraucht und Massen an Missbrauchs-Dateien besessen zu haben. Aufgeflogen war er nur durch einen Hinweis des US-Geheimdienstes NSA.
    Urteil im November: zwei Jahre und drei Monate Haft!
    Der Kinderschnder ging in Berufung. Sein Verteidiger argumentierte, der Kinderschnder verspre „kein sexuelles Bedrfnis“ mehr. Richter Axel Schulte hob die Haftstrafe auf und verurteilte den Lehrer zu zwei Jahren auf Bewhrung! Weil er versuche, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen!
    Dabei forderte der damalige Bundeskanzler Gerhard Schrder (76, SPD) im Juli 2001 in Bezug auf Kinderschnder: „Es kann nur eine Lsung geben: wegschlieen – und zwar fr immer.“
    ► Es kann doch nicht sein, dass dies nach 19 Jahren noch immer nicht der Fall ist!
    Und: Wie kann es sein, dass einem Ladendieb nach unserem Strafgesetzbuch fr einfachen Diebstahl bis zu fnf Jahre Haft drohen, whrend jemandem, der sich daran erregt, dass vor laufender Kamera Kindern schwere und schwerste sexuelle Gewalt angetan wird, nur maximal 3 Jahre Freiheitsstrafe drohen?
    ► Es kann doch nicht sein, dass sich der Bund weigert, Mindest- und Hchststrafen bei sexueller Gewalt gegen Kinder anzuheben!
    Bundesjustizministerin Christine Lambrecht (54, SPD) widersetzt sich der Forderung ALLER Innenminister der Lnder und ALLER Jugendminister von Bund und Lndern, so Rainer Becker, Chef der Deutschen Kinderhilfe.
    ► Es kann doch nicht sein, dass bei „schwerem sexuellen Missbrauch von Kindern“ so viele Tter mit Bewhrungsstrafen davonkommen!
    2018 gab es 464 Haft-Verurteilungen nach 176a StGB („schwerer sexueller Kindesmissbrauch“). Davon kamen 143 Kinderschnder mit milden Strafen davon (sechs Monate bis zwei Jahre) – fr unfassbare 97,7 Prozent wurden die Strafen zur Bewhrung ausgesetzt.

    Und das, obwohl Studien (u. a. der Kriminologischen Zentralstelle von Bund und Lndern) zeigen: Unter Sexualstrafttern haben Kinderschnder die hchste Rckfallquote!

    ► Es kann doch nicht sein, dass ein Kind jahrelang missbraucht wird – und dann vor Gericht beweisen muss, dass es traumatisiert ist!
    Der aktuelle Fall: Mit 13 verschwindet Marvin aus Duisburg. 922 Tage spter finden ihn Ermittler zufllig – im Schrank eines vorbestraften Pdophilen in Recklinghausen.
    Seit Montag steht Lars H. (45) wegen sexuellen Missbrauchs (474 Flle) vorm Landgericht Bochum. Jetzt muss der heute 16-jhrige Marvin seine Traumatisierung nachweisen!...………….

    https://www.bild.de/news/inland/news...7794.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #233
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    13.539
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    Diese Land ist ein Staat, dessen Zersetzungselemente sich tglich mehr bewhren".
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  4. #234
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    39.679


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    Erstaunt fragt die Bild............

    VERFOLGUNGSJAGD MIT 25 STREIFENWAGEN
    Warum gibt’s fr den Koks-Raser Bewhrung?
    ...die Frage stellt sich eigentlich nicht, denn der Fahrer hrt auf den Namen Dejan und ist damit erkennbar kein Deutscher. ..............

    Hannover – Mit Vollgas zum Verbrecher!

    Dejan D. (32) war 2019 fr die wildeste Verfolgungsjagd in Hannover verantwortlich. Auf der Flucht vor 25 Streifenwagen und einem Polizei-Hubschrauber bretterte der Serbe Ende Juli am Steuer eines Ford Focus mit bis zu Tempo 180 durch die Stadt, ignorierte Ampeln, touchierte Fahrzeuge. Nach 30 Minuten Chaos-Tour nahmen vier Beamte den sich heftig wehrenden Crash-Piloten fest.

    Am Freitag Prozess vor dem Amtsgericht. Unglaublich: Dejan D. hatte wegen eines Fahrverbots keinen Fhrerschein, war mit Kokain und Cannabis zugedrhnt!

    Der arbeitslose Monteur im Verfahren: „Ich wollte nur den Wagen meines Bruders umparken.“ Als ihn eine Streife abends am Wlferoder Weg im Stadtteil Mittelfeld kontrollieren wollte, gab er Gas. Eine Polizistin (28): „Er fuhr ohne Licht, Unbeteiligte sahen ihn nicht, mussten ausweichen. Das war hemmungslos und gefhrlich.“

    Die Richterin: „Ein Wunder, dass niemand verletzt oder gettet wurde.“ Angebliches Motiv des Serben (acht Vorstrafen) fr die Irrfahrt: Seine Eltern seien gestorben, seine Frau habe sich seinerzeit getrennt. „Ich war nicht Herr meiner Sinne, sehe meinen Fehler ein.“

    Urteil: zwei Jahre Haft auf Bewhrung, drei Jahre Fahrsperre, 150 Sozialstunden. Grund: Der fnffache Vater habe gestanden, sei seither sauber geblieben.
    https://www.bild.de/regional/hannove...1536.bild.html
    ....auch fr Serben gilt also der Migrantenbonus.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #235
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    13.539
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Erstaunt fragt die Bild............



    ...die Frage stellt sich eigentlich nicht, denn der Fahrer hrt auf den Namen Dejan und ist damit erkennbar kein Deutscher. ..............



    ....auch fr Serben gilt also der Migrantenbonus.
    Wer gesteht, dem steht auch Bewhrung" zu -grundstzlich!
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  6. #236
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    39.679


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    Wundert sich da noch jemand?

    TTER ENTSCHULDIGTEN SICH
    Milde Strafen fr Messerangriff an Heiligabend
    Aue (Sachsen) – Milde Strafen fr den Syrer Mohamad K. (54), seinen Sohn Alaa K. (17) und den Libanesen Ayman Z. (22)!

    Sie hatten an Heiligabend im Gemeindeamt bei der Geschenkausgabe auf ein syrisches Paar eingeschlagen. Als Helfer Mike Weller (51) dazwischen ging, rammte ihm der 17-Jhrige ein Messer in die Lunge – Not-Op!

    Am Mittwoch das Urteil: Der Messerstecher kassierte wegen Krperverletzung ein Jahr auf Bewhrung, sein Vater sechs Monate Knast – bereits abgegolten durch die U-Haft. Der Libanese wurde freigesprochen.

    In der Erklrung des Gerichts hei es dazu: „Im Ergebnis der Beweisaufnahme hat die Kammer beim jugendlichen Angeklagten keinen Ttungsvorsatz feststellen knnen. Zum Vater des jugendlichen Angeklagten war nicht feststellbar, dass dieser von dem Mitfhren des Messers durch seinen Sohn Kenntnis hatte.“.......... https://www.bild.de/regional/chemnit...3972.bild.html
    ..es war keine Bagatelle, das Leben des Niedergestochenen hing am seidenen Faden. Das Urteil ist eine Farce. Aber angesichts der Herkunft dieser Leute schon Normalitt.
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #237
    Registriert seit
    27.01.2014
    Beitrge
    5.358


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    ...hat die Kammer beim jugendlichen Angeklagten keinen Ttungsvorsatz feststellen knnen.
    Ohne Worte! Dieses Land ist krank!
    "...und dann gewinnst Du!"

  8. #238
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    39.679


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    Der Journalist Boris Reitschuster hat einen Artikel zum Thema verffentlicht............

    Justiz mit Samthandschuhen: Frdert sie Gewalttaten, statt abzuschrecken?
    Kaum war die Nachricht von dem Mann aus Gambia, der in der Berliner S-Bahn eine Frau heftig attackierte und auch gegen den Bauch getreten haben soll, im Internet und in einigen Medien zu lesen, schon kam die Mitteilung, dass er wieder auf freien Fu gesetzt wurde. Fast zeitgleich wurde bekannt, dass ein syrischer Asylbewerber mit einer Bewhrungsstrafe davon kam, der am Heiligabend 2019 auf einer Wohlttigkeits-Veranstaltung im Gemeindeamt der schsischen Kirchengemeinde St. Nicolai einen 51-jhrigen Helfer mit einem Messer lebensgefhrlich verletzt hatte.


    Obwohl der 17-jhrige Tter seinem Opfer in die Lunge stach, konnte das Gericht „keinen Ttungsvorsatz feststellen“. Auch der Vater des 17-Jhrigen, Mohamad K., wurde als Mittter verurteilt, und auch er nur zu einer Bewhrungsstrafe.


    In Marsberg belstigte ein Asylbewerber aus dem Iran ein elfjhriges Mdchen sexuell, fasste es an die Brust, rieb diese - und kam ebenfalls diese Woche wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern mit einer Bewhrungsstrafe von einem Jahr davon. Die einzigen Berichte, die im Internet darber zu finden sind, sind hinter einer Bezahlschranke versteckt. Dass es sich um einen Asylbewerber handelt, und dieser laut Polizei bei Kindern als der „Kitzelmann“ einschlgig bekannt ist, erfhrt nur, wer bezahlt.

    Bereits im Mrz wurde ein junger Syrer, der den damals 30-jhrigen Marcus Hempel 2017 in Wittenberg (Sachsen-Anhalt) mit einem heftigen Schlag ttete, zu zwei Jahren Bewhrungsstrafe verurteilt. Der Vater des Opfers klagte: „Das hat nichts mehr mit Recht und Gesetz zu tun“. Die Staatsanwaltschaft habe wie die Verteidiger des Angeklagten gewirkt, so der Vater. Dabei hatte der Tter laut einer Augenzeugin nach der Tat noch gelacht. Nach dem Urteil auch?


    Die Liste solcher verstrender Urteile liee sich lange fortsetzen. Ob das der Asylbewerber aus Sierra Leone in Gnzburg ist, der immer wieder ausrastete und dessen Tatregister allein durch seine Lnge beeindruckt. Er bedrohte fast schon regelmig Mitarbeiter von Behrden, Kliniken („I will kill you“) und Jobcenter und biss ihnen schon mal in die Hand. Obwohl die Staatsanwaltschaft den Mann im Gefngnis sehen wollte, kam er im April mit einem Jahr Bewhrung davon.
    Ebenfalls mit einer Bewhrungsstrafe lie im Februar ein Gericht einen Flchtling aus Afghanistan davon kommen, der eine Elfjhrige in Langenhagen schwer sexuell missbrauchte.


    Die Liste liee sich sehr lange fortsetzen, hier nur ein paar Schlagzeilen:


    Nach einer gewaltttigen Auseinandersetzung am Ankerzentrum in Deggendorf im Sommer 2019 ist jetzt ein Aserbaidschaner zu einer Bewhrungsstrafe verurteilt worden. Neben einigen Bewohnern wurden auch Polizisten und Mitarbeiter der Sicherheitsfirma verletzt.

    Ein Asylbewerber aus Kamerun ist in Halberstadt zu einer Bewhrungsstrafe verurteilt worden. Er hatte Messer nach Polizisten geworfen.

    Das Amtsgericht Rosenheim hat einen 25-jhrigen Mann aus Nigeria wegen Geldwsche zu einer Bewhrungsstrafe verurteilt.

    Zu zwlf Monaten Jugendstrafe auf Bewhrung wurde ein 21-jhriger Afghane vom Amtsgericht Rosenheim verurteilt. Der junge Mann handelte mit Cannabis.

    Bewhrung fr "King Abode" aus Bautzen. Das Strafregister:
    - Sachbeschdigung und Beleidigung in jeweils zwei Fllen
    - Hausfriedensbruch in fnf Fllen
    - vorstzliche Krperverletzung
    - gemeinschaftliche versuchte gefhrliche Krperverletzung
    - versuchte gefhrliche Krperverletzung in Tateinheit mit gemeinschdlicher
    Sachbeschdigung
    - Widerstand gegen Personen, die Vollstreckungsbeamten gleichstehen.

    Ein „Asylbewerber aus Marsberg verbreitet Angst und Schrecken“, titelt die Westfalenpost: Streit und Morddrohungen: Warum das Urteil viel hrter htte ausfallen knnen. Erst als er erfuhr, „dass die Strafe auf Bewhrung ausgesetzt ist, entspannte er sich wieder etwas.“


    Entspannung fr Straftter vor Gericht - was fr eine Symbolik!


    Ich erspare Ihnen eine weitere Aufzhlung und verweise nur auf meinen Beitrag „Kindesmissbrauch - nur noch ein Kavaliersdelikt?“ vom Januar. Darin habe ich thematisiert, dass sexueller Missbrauch von Kindern in erschreckender Regelmigkeit nur noch mit Bewhrungsstrafen geahndet wird.


    Der Vater des in Wittenberg getteten Marcus Hempel, von Beruf Bauleiter, hatte die milde Entscheidung gegen den Mann, der sein Kind ttete, hart kritisiert: „Solche Urteile sind Freifahrsscheine fr Tter und animieren zu noch mehr Verbrechen. Sie haben jedenfalls keine abschreckende Wirkung.“ Die Richter und Staatsanwlte „sollten sich mal fragen, wie sie handeln wrden, wenn es einen Angehrigen aus ihrer Familie getroffen htte".
    Dem ist eigentlich nichts hinzuzufgen. Was wir erleben, ist eine Art Schizophrenie in Politik, Medien und Justiz: Auf der einen Seite haben wir massive Zuwanderung aus Gebieten bzw. Kulturen, in denen es kein Gewalttabu gibt, ja oft sogar Gewaltkulturen herrschen. In denen viele Menschen durch Krieg und Krisen traumatisiert sind. Sie treffen hier auf eine Justiz, die sich immer noch im Sozialpdagogik-Modus der 1980er Jahre befindet. Ihre Milde kommt bei vielen Menschen, die aus Kulturen stammen, in denen nur Hrte und Strke zhlt, als Schwche an, und als Blankoscheck. Eine Justiz, die das ignoriert, macht sich ebenso mitschuldig an knftigen Verbrechen wie Politiker, die keine Konsequenzen ziehen und Journalisten, die allenfalls ber Einzelflle berichten, aber sich davor hten, zusammenfassende Artikel wie diesen hier zu schreiben - aus Angst, damit gegen Tabus und eine vllig falsch verstandene politische Korrektheit zu verstoen. Besondere Verantwortung laden all diejenigen aus sich, die andere, die dieses Problem thematisieren, diffamieren - was sicher auch auf diesen Artikel hin geschehen wird. Ich wnsche Ihnen von Herzen, dass nicht ihre eigenen Angehrigen Opfer dessen werden, woran sie durch ihre Verdrngung und ihr Wegsehen eine Mitverantwortung haben.

    In diesem Zusammenhang sei auch an die Jugendrichterin Kirsten Heisig erinnert, die vor zehn Jahren in Berlin unter uerst merkwrdigen Umstnden zu Tode kam. Sie setzte sich nach dem Motto "Wehret den Anfngen!" fr eine konsequente Bestrafung gerade von jungen Ttern ein. Htte man auf sie gehrt, wrden wir heute in einem sichereren Land leben. Hierzu empfehle ich diesen Beitrag von Josef Kraus ber das Wirken und den Tod dieser bemerkenswerten Juristin: "Jugend-Kriminalitt: Die Frau, die alles kommen sah"


    https://www.reitschuster.de/post/jus...-abzuschrecken
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  9. #239
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beitrge
    13.539
    Blog-Eintrge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    In diesem Land kann sich jeder bewhren, aber nur wenn er linksgedreht" ist.
    Einigkeit und Recht und Freiheit fr das deutsche Vaterland

  10. #240
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beitrge
    39.679


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Gerichtsurteile: Die Verhltnismigkeit stimmt nicht mehr

    Tibor ist kein deutscher Name. Greift auch in diesem fall der Migrantenbonus?...

    MILDES URTEIL FR BUSFAHRER
    Reifen von 310 Autos zerstochen – Bewhrung!
    Chemnitz – Der Schrecken der Falschparker kommt mit Bewhrung davon!

    Von Mai 2016 bis zu seiner Festnahme am 25. Juli 2018 verbreitete Tibor K. (59) in Chemnitz Angst und Schrecken. Der Bus- und Straenbahnfahrer zerstach die Reifen von 310 Autos. Gesamtschaden: 39 179,35 Euro! Sein Tatmotiv: Hass auf Falschparker!

    Dienstag nun das Urteil am Landgericht: Zwei Jahre Haft wegen Sachbeschdigung, ausgesetzt auf drei Jahre zur Bewhrung.

    Auerdem muss er jeweils 5000 Euro an zwei gemeinntzige Verein zahlen.

    https://www.bild.de/regional/chemnit...1056.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Kybelines Blog Was stimmt nicht mit den Finanzen der AfD? Und: Schachtschneider ins EU-Parlament!
    Von open-speech im Forum AfD - Alternative fr Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 20.11.2013, 09:39
  2. Wo ist da die Verhltnismigkeit?
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 30.01.2013, 18:01

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •