Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    45.371


    4 out of 4 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    "Sozialausgaben" auf Rekordhöhe

    Die deutschen Sozialausgaben lagen im Jahr 2012 bei 782,4 Milliarden Euro, so das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel". 2009 betrug das Sozialbudget noch 747,4 Milliarden Euro.

    Der Sozialbericht, auf welchen sich das Nachrichtenmagazin bezieht, sagt auch, dass der Trend zur Ausgabensteigerung anhalten wird. In diesem Jahr rechnet man mit Sozialausgaben in Höhe von 808,3 Milliarden Euro. Gemessen am Bruttoinlandsprodukt bedeutet dies einen Anteil von 30 Prozent.

    Während die Kosten zur Bekämpfung der Arbeitslosigkeit sinken, steigen die Ausgaben zur Gesundheitsversorgung wegen der Abschaffung der Praxisgebühr um 3,3 Prozent.


    http://www.shortnews.de/id/1041356/d...n-rekordniveau
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  2. #2
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    26.775


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Sozialausgaben" auf Rekordhöhe

    Die "Gesundheitsausgaben" gehören zu den Versicherungsleistungen, die ausgezahlt werden. Nebenbei verzeichnen die Krankenkassen Überschüsse. Wenn also Gesundheitsausgaben unter "Soziales" verbucht werden, ist dies eine betrügerische Statistikfälschung, die einen Posten dahin verbucht, wo er nicht hingehört.

    Auch das Kindergeld wird unter "Sozialleistungen" verbucht, dabei ist dies nur die Steuerfreistellung für die Kinder, deren Eltern Steuern zahlen (Hartz-IV-Beziehern wird dieses Kindergeld als Einkommen gegengerechnet, so daß sie faktisch nicht in den Genuß kommen).

    Schon diese beiden Posten offenbaren, mit welch kriminellen Eifer unsere Politiker dabei sind, imaginäre Kosten zu verbuchen, um den Bürgern die Schuldenlast des Staates zu erklären und Leistungen zu kürzen, auf die die Bürger schon alleine deshalb einen Anspruch haben, weil sich dieser Anspruch schon durch Einzahlung ihrer Versicherungsprämie ergibt oder aufgrund ihrer zu hohen Steuereinzahlungen.

  3. #3
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    3.299
    Blog-Einträge
    2


    4 out of 4 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Shock AW: "Sozialausgaben" auf Rekordhöhe

    Damit betragen die "jährlichen Sozialausgaben" in Deutschland mehr als doppelt soviel (808,3 Mrd. €) wie die unter "Rettungsschirm" zusammengefassten Maßnahmen EFSM, EFSF, ESM, (392,40 Mrd. €) die zudem mehrjährige Laufzeiten haben und wo wenigstens wegen der Bebürgung eine geringe Chance auf Rückzahlung besteht.

    Freibier für ALLE wäre preiswerter!




  4. #4
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: "Sozialausgaben" auf Rekordhöhe

    Angesichts dieser Zahlen, ob gerechtfertigt oder nicht, ist es mir unverständlich, dass man weiterhin nicht über einen Mindestlohn in vollem Umfang zusammen kommt.
    Das ist das Debakel der Angela Merkel, die anfangs einen Kombilohn einführen wollte, halb echten Lohn, halb aus Steuermitteln, und nicht damit durch kam.
    Durch die Hintertür ist es aber doch dazu gekommen, und jetzt sieht man deutlich, wohin so ein Unsinn führt.
    Diese angeblichen Sozialausgaben könnten wesentlich geringer sein, würden die Arbeitnehmer mehr verdienen und bräuchten dementsprechend nicht aufzustocken aus Sozialmitteln.
    Aber darüber redet niemand, selbst die Opposition nicht.
    Ja nichts gegen die Arbeitgeber sagen, die könnten ja sonst ihre Koffer packen und ins Ausland gehen.
    Auch so ein Märchen unserer Bananenrepublik.
    Inzwischen haben schon einige Industrielle ihre schlechten Erfahrungen gemacht, wenn sie alles ins billige Ausland ausgelagert haben.
    Nicht zuletzt durch die Katastrophen in asiatischen Textilfabriken.
    Siehe auch Thyssen-Krupp mit ihrem gescheiterten Projekt in Brasilien.
    Aber es wird weiter munter drauflos geschleimt bei den Konzernen.
    Dabei ist immer deutlicher erkennbar, dass die modernen Manager nichts mehr mit verträglicher Arbeitskultur zu schaffen haben, sondern nur noch auf Profit bis zum Erbrechen aus sind.
    Menschen zählen hier nichts mehr.
    Soll das die Politik sein, die wir für die Zukunft wollen?
    Ich möchte erleben, dass man Angela Merkel und ihrem Kommerzbüttel-Parlament den großen Tritt verpasst.
    Dann sinken auch die angeblich hohen Sozialausgaben, allerdings nur, wenn auch die bisher kaum gewählten kleinen Parteien mit in einer Regierung sitzen, ich meine aber weder die AfD noch die Piraten.
    Lasst uns wählen gehen um den lang ersehnten Umschwung herbei zu führen, sonst geht das ewige Gejammer über zu hohe Ausgaben immer weiter.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 18:10
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.04.2016, 00:48
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.10.2015, 06:18
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.05.2012, 13:50
  5. Neuverschuldung in Rekordhöhe
    Von Kybeline im Forum Innenpolitik
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 09.10.2010, 12:37

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •