Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 12
  1. #1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Muslim Woman Feministische Gruppe *Femen* drängt ins Rampenlicht

    GNTM-Finale 2013: Nackt-Protest auf der Bühne

    Von leonie | Germanys Next Topmodel – vor 1 Stunde 0 Minuten

    Schock beim großen „Germany´s Next Topmodel“-Finale in Mannheim: Während der Entscheidung, dass Kandidatin Luise gehen muss, stürmen zwei halbnackte Frauen die Bühen und rennen auf Heidi Klum los. Beide oben ohne und mit unfreundlichen Botschaften auf den nackten Oberkörper – doch Model-Mama und Moderatorin Heidi versucht cool zu bleiben.





    Heidi Klum geschockt: Beim GNTM-Finale gab es Flitzer auf der Bühne. (Bilder: Getty)

    Der Zuschauer zu Hause vor dem Fernsehgerät hat von dieser unschönen Situation nicht wirklich etwas mitbekommen. Außer ein paar wirre Sätze von Heidi Klum aus dem Off. Aufgeregt, aber nicht ganz verständlich, piepste sie irgendetwas mit „Brüsten“ in ihr Mikro. Während der Urteilsverkündung um den dritten Platz, stürmten zwei Aktivistinnen der Feministen-Gruppe "Femen" die Bühne. Blanker Busen auf dem Laufsteg – blankes Entsetzen in Heidis Gesicht. Auf den nackten Oberkörpern waren Sprüche wie: „Heidi Horror Picture Show“ oder „Sadistic“ zu lesen.



    Nackt-Protest beim "Germany´s Next Topmodel"-Finale 2013. (Bilder: Getty)

    Während sich die Finalistinnen Maike und Lovelyn von ihrer Konkurrentin Luise verabschieden, rennen die zwei Flitzer direkt auf Heidi Klum und ihr Jury-Mitglied Thomas Hayo los. Sie bauen sich vor der Moderatorin auf und johlen ihr ins Gesicht (siehe Foto li.). Heidi bleibt ganz Profi, reagiert nicht, lächelt weiter und wartet darauf, dass der Sicherheitsdienst sich der nackten Tatsachen annimmt. Die zwei Oben-ohne-Aktivistinnen haben klar gezeigt, was sie von der Topmodel-Show halten. Die beiden unerwünschten Besucherinnen wurden von der Security weggezerrt und zumindest im Fernseher war nichts von dem nackten Zwischenfall zu sehen.











    http://de.tv.yahoo.com/blogs/germany...055836536.html



    http://www.spiegel.de/kultur/tv/feme...-a-902920.html
    Geändert von burgfee (31.05.2013 um 11:45 Uhr)

  2. #2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* stört GNTM




    Auf Wikipedia gibts ne lange Liste von Störaktionen durch *femen*

    http://de.wikipedia.org/wiki/Femen

  3. #3


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* stört GNTM

    FEMEN bei GNTM 2013

    Bei dem Finale der Germany’s next Topmodel 2013 haben zwei FEMEN Deutschland Aktivistinnen stürmten auf die Bühne mit den Slogans “Sadistic Show” und “Heidi Horror Picture Show” und protestieren somit gegen die Heidis “Krankheit der sadistische Drecksschleuder” und des Fleischfests “aus Kotze, Blut und Tränen” und letztendlich gegen den Zwang zur Bulimie und Anorexie.
    http://femen.de/femen-bei-gntm-2013-199/

  4. #4


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* stört GNTM

    Das Logo weckt Assoziationen an Brustimplantation, der vertikale harte Strich wie ein Skalpel, das kalte blau blutleer, männlich. Auf jeden Fall hat deren Bild vom Busen einer Frau nichts mit Wärme und Nährendem, mit Leben zu tun.

    Geändert von burgfee (31.05.2013 um 11:21 Uhr)

  5. #5
    Registriert seit
    22.05.2012
    Alter
    34
    Beiträge
    2.852


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* drängt ins Rampenlicht

    Femen hat bei GNTM gegen die "Krankheit der sadistische Drecksschleuder” (was immer damit gemeint ist) und das "Fleischfests aus Kotze, Blut und Tränen” und letztendlich gegen den Zwang zur Bulimie und Anorexie.
    ok ok ok, da macht aber jemand ein großes Fass auf angesichts dieser einfachen verblödungs Sendung. Die Idee mal etwas gegen das übersteigerte Schönheitsideal der Topmodel show zu sagen finde ich zwar ok, aber da kann man auch vernünftiger drauf aufmerksam machen.
    Wenn man sich die Liste ansieht, sind die Protestaktionen teilw. gut platziert. Wer steht hinter dieser Gruppe und richtiet die Demos aus oder finanziert den Aktivistinnen die Anreise?
    "Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"

  6. #6
    Registriert seit
    18.04.2013
    Beiträge
    267


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* drängt ins Rampenlicht

    Diese Weiber sind dagegen, dass Frauen zu Objekten gemacht werden. Sie wollen anscheinend nicht, dass man Frauen als dumme Tussen sieht, welche sich auf ihren Körper reduzieren usw. usw. usw. usw. usw.
    Treten überall jedoch oben ohne auf und kreischen dumm herum. Hallo?
    Koran - Sure 3, Vers 54: "Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen; und Allah ist der beste Listenschmied."
    Hört sich ganz nach dem Vater der Lügen an..

    Toleranz wird zum Verbrechen wenn sie dem Aufruf zum Mord, der Lüge, dem Terror und der absoluten Intoleranz gilt - also dem Islam!

  7. #7
    Registriert seit
    22.05.2012
    Alter
    34
    Beiträge
    2.852


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* drängt ins Rampenlicht

    Zitat Zitat von Sobieski_89 Beitrag anzeigen
    Diese Weiber sind dagegen, dass Frauen zu Objekten gemacht werden. Sie wollen anscheinend nicht, dass man Frauen als dumme Tussen sieht, welche sich auf ihren Körper reduzieren usw. usw. usw. usw. usw.
    Treten überall jedoch oben ohne auf und kreischen dumm herum. Hallo?
    ja so in der Art. Ist ein Bischen wie das Paradoxon mit den Löchern im Käse..
    "Die glücklichen Sklaven sind die erbittertsten Feinde der Freiheit"

  8. #8
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    5.452
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* drängt ins Rampenlicht

    Nein,sie sagten unsere Titten sind unsere schärfsten Waffen.

    Sie wollen damit Aufmerkamkeit bekommen.
    Nur was die jetzt für Ziele haben ist eine andere Sache.

    Unterdrückung bekämpfen lass ich mal gelten,Feminismus vertreten eher nicht,das ist eine Unterform von Rassismus.

  9. #9
    Registriert seit
    01.04.2012
    Beiträge
    541


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* drängt ins Rampenlicht

    Zitat Zitat von malignus Beitrag anzeigen
    Femen hat bei GNTM gegen die "Krankheit der sadistische Drecksschleuder” (was immer damit gemeint ist) und das "Fleischfests aus Kotze, Blut und Tränen” und letztendlich gegen den Zwang zur Bulimie und Anorexie.
    ok ok ok, da macht aber jemand ein großes Fass auf angesichts dieser einfachen verblödungs Sendung. Die Idee mal etwas gegen das übersteigerte Schönheitsideal der Topmodel show zu sagen finde ich zwar ok, aber da kann man auch vernünftiger drauf aufmerksam machen.
    Wenn man sich die Liste ansieht, sind die Protestaktionen teilw. gut platziert. Wer steht hinter dieser Gruppe und richtiet die Demos aus oder finanziert den Aktivistinnen die Anreise?
    Das frage ich mich auch. Nach eigenen Angaben sollen sie sich über Fanartikel finanzieren:

    Heute haben Femen über 300 Anhängerinnen weltweit. Die Frauen finanzieren sich nach eigenen Angaben über Spenden und Fanartikel – erhältlich sind Tassen und T-Shirts mit stilisierten Brüsten, dem Symbol von Femen.

    http://www.taz.de/!115330/
    Mich überzeugt das nicht. Jede der Aktivistinnen soll 1000 USD/Monat verdienen, habe ich mal gelesen. Durch ein paar Tassen und T-Shirts?

  10. #10


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Feministische Gruppe *Femen* drängt ins Rampenlicht

    Zitat Zitat von murktimon Beitrag anzeigen
    Nein,sie sagten unsere Titten sind unsere schärfsten Waffen.

    Sie wollen damit Aufmerkamkeit bekommen.
    Nur was die jetzt für Ziele haben ist eine andere Sache.

    Unterdrückung bekämpfen lass ich mal gelten,Feminismus vertreten eher nicht,das ist eine Unterform von Rassismus.
    Feministinnen betrachten es als Unterdrückung Kinder zu gebären und ihrer Familie das Essen zuzubereiten.

    Erst kürzlich unterhielt ich mich mit einer Verwandten, die genau diese Meinung vertritt, sie hat zwar zwei Kinder zur Wel gebracht (das war wohl auch ein Mittel um den Mann, den sie als Karrieresprungbrett brauchte an sich zu binden. Sie empfindet Hausfrauenarbeit als Diskriminierung, sie hat eine Haushälterin zum Putzen und gelegentlichen kochen, aber in erster Linie geht sie mit der Familie aus essen. Sie kocht aus Prinzip nicht, Ab und an werden mal Brötchen aufgebacken oder ne Pizza in den Ofen geschoben. Zu mehr ist sie nicht in der Lage und nicht willens. Fürsorge ist für sie genug Geld verdienen, damit sie ihren Kindern was bieten kann, Privatschule etc

    Fremderziehung findet sie natürlich auch super, denn die meisten Mütter und vor allem, die mit ihren Kindern zuhause sind, sind selbstverständlich fast alle Assis und die Kinder seien nachweislich benachteiligt und dümmer.

    Ganz toll, genauso soll die Frau von heute sein.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Feministische Musliminnen und der Prophet - dieStandard.at
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.12.2011, 16:10
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 16.09.2010, 10:50
  3. Ein Provokateur im Rampenlicht - Märkische Allgemeine
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.09.2010, 00:13
  4. Feministische Kritik - taz Bremen
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.03.2010, 01:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •