Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Seite 1 von 11 123456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 104
  1. #1
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.905


    4 out of 4 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Ahnungslose Islamverharmlosung oder bewusste Täuschung? Der Islam ist wie er ist. Der Islam ist, was die Muslime daraus machen. Als erstes muss man d

    Ahnungslose Islamverharmlosung oder bewusste Täuschung?

    Der Islam ist wie er ist. Der Islam ist, was die Muslime daraus machen. Als erstes muss man die Mündigkeit des einzelnen Menschen und sein rationelles Denkvermögen nicht mit der Ideologie vermischen. Die Ideologie versucht diese menschlichen Eigenschaften auszuschalten, indem sie absolute gehorsam fordert und Kritik an ihrer selbst verbietet. Fanatische Anhänger der Ideologie jedoch, verhalten sich wie diese, ferngesteuerte Werkzeuge ohne eigenen Willen, die nur noch den Willen und die Befehle der Ideologie verfolgen und befolgen. Man erkennt sie daran, dass sie sich für ihre Ideologie mit allen Mitteln, auch mit Gewalt und unter Einsatz des eigenen Lebens einsetzen.

    Neulich bin ich zufällig auf folgenden Satz gestoßen: "die Mär vom Verbreiten des Islam mit Feuer und schwert ist uralt und sehr hartnäckig"

    Natürlich erfolgte keine Begründung. Die Behauptung alleine sollte ausreichen, diese angebliche "Mär" zu entschärfen. Jeder, der etwas Kenntnis von Geschichte und über den Islam, sowie die Biografie seines Stifters (Mohammed) besitzt, kann ab diesem Satz nur den Kopf schütteln und sich fragen, was sich dessen Äußerer wohl dabei gedacht hat. Handelt es sich hierbei um eine ahnungslose Islamverharmlosung aufgrund einer Wunschvorstellung, oder ist es bewusste Täuschung? Ich kann es nicht sagen. Aber ich kann folgendes zur Wiederlegung dieses Satzes beitragen:

    Name:  QuranRifle2.jpg
Hits: 808
Größe:  75,4 KB

    Name:  jihad-child-quran-sword.jpg
Hits: 2004
Größe:  74,5 KB

    In der einen Hand hält er den Koran, in der anderen das Schwert, bzw. das Gewehr. Der Dschihadist. Auf der Saudischen Flagge steht die Schahada, darunter al-Saif das Schwert (nicht umsonst ein beliebter Name in der muslimischen Welt). Saif al-Islam (Schwert des Islams) ist der Name eines Sohnes von Gaddafi und der von Saif al-Islam el-Masry (Schwert des Islams der Ägypter) - vermutlich ein Dschihadistischer Künstlername. Wer den Koran gelesen hat, der erkennt dessen Ambition, den Islams mit allen Mitteln zu verbreiten. Wer sich nicht freiwillig Allah unterwirft (dem Gesetz des Islam), der soll gewaltsam dazu gezwungen werden. Denn es gibt nur ein Recht, nämlich das von Allah. Die Rechtleitung (Übergang zum Islam) ist der letzte Schritt den die Menschheit zu vollziehen hat und es ist die Pflicht eines jeden Moslem, den Islam zu fördern und zu verteidigen, der Islam ist wichtiger als das menschliche Leben. Sure 9 ist diesbezüglich sehr aufschlussreich. Auch Sure 8 sollte man gelesen haben, sowie Sure 2. Eigentlich spielt es keine Rolle, welche Sure man liest, den pazifistisch-friedlichen Islam findet man nirgends, weil es ihn nicht gibt und den Koran gibt es ebenfalls nur als Gesmatwerk. Und wer denkt, einen friedlichen Vers gefunbden zu haben, der muss sich noch mit dem Abrogationsprinzip auseinandersetzen.


    Name:  201102281_saudiflag.jpg
Hits: 697
Größe:  21,3 KB


    Sure 9, Vers 33

    Er ist es, der seinen Gesandten mit der Rechtleitung und der wahren Religion geschickt hat, um ihr zum Sieg zu verhelfen über alles, was es (sonst) an Religion gibt - auch wenn es den Heiden zuwider ist.

    Sure 9, Vers 38

    "Ihr Gläubigen! Warum laßt ihr den Kopf hängen, wenn zu euch gesagt wird: ""Rückt aus (und kämpft) um Allahs willen""? Seid ihr (denn) mit dem diesseitigen Leben eher zufrieden als mit dem Jenseits? Die Nutznießung des diesseitigen Lebens hat (doch) im Hinblick auf das Jenseits nur wenig zu bedeuten."

    Sure 9, Vers 41

    Rückt leichten oder schweren Herzens (zum Kampf) aus und führet mit eurem Vermögen und in eigener Person um Allahs willen Krieg! Das (zu) tun ist besser für euch, wenn (anders) ihr (richtig zu urteilen) wißt.

    Das Motto der Muslimbrüder lautet neben "Der Islam ist die Lösung" (im Wahlkampf) folgendermaßen:

    „Allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Qur'an ist unser Gesetz. Dschihad ist unser Weg. Sterben auf dem Wege Allahs ist unsere größte Hoffnung.“




    Ihr Logo ist der Koran und darunter zwei gekreuzte Schwerter. Wir sehen immer wieder die im Islam allgegenwärtigen Elemente des Kampfes für den Islam (Dschihad) und das Sterben für den Islam Märtyrertum. Insbesondere der gewaltsame, gegen die Ungläubigen gerichteten "äußeren Dschihad" und die Bereitschaft das eigene Leben für den Islam hinzugeben. Das wahre Leben fängt erst im Paradies an und wer als Märtyrer für den Islam stirbt, den wird im Jenseits großen Lohn erwarten.

    Wie sehr die Unantastbarkeit und die Ideologie des Islams über das menschliche Leben gestellt wird, das kann man an den musmlimischen Reaktionen auf die Mohammed-Karikaturen und auf absichtliche und sogar versehentliche Koranverbrennungen sehen, wo Menschen mit dem Tod bestraft werden und ganze Nationen ausgelöscht werden sollen, weil sie den Islam beleidigt haben.

    Genau so wird mit allen erdenklichen Mitteln darauf hin gearbeitet Islamkritik zu kriminalisieren, denn sie steht der von Allah verordneten Ausbreitung des Islams entgegen. An vorderster Front beteiligt sich hier die OIC, die wiederholt versuchte ihrem Blasphemiegesetzt über den UNO-Menschenrechtsrat zu globaler Geltung zu verhelfen. Die selbe OIC lehnt jedoch die UN-Menschenrechtserklärung als unislamisch ab und befürwortet hingegen die Kairoer-Menschenrechtserklärung, die der Scharia untergeordnet ist. Da die UN-Menschenrechtserklärung den Menschen vor Ideologien schützt (Meinungsfreiheit...) ist sie unislamisch. Der Islam soll hingegen (als Ideologie) vor dem Menschen geschützt werden (Blasphemie). Der heutige Islamische Dschihad findet also auch auf diplomatischer Ebene statt.

    "die Mär vom Verbreiten des Islam mit Feuer und schwert ist uralt und sehr hartnäckig"

    Wie hat Mohammed Mekka islamisiert? Wie hat sich der Islam im vormals christlichen Syrien und Ägypten ausgebreitet? Die gebiete wurden kriegerisch erobert. Die islamische Expansion vollzog sich auf kriegerische Weise. Erst Karl Martell vermochte es diese Expansion ins Herz Europas aufzuhalten. Später übernahmen die Osmanen die Tradition der arabischen und maurischen Kalifate und starteten unzählige Eroberungsfeldzüge gegen Europa. Sie eroberten den Balkan, islamisierten die Gebiete - sogar heute gibt es noch krypto-muslime in Albanien, die damals gezwungenermaßen und gegen ihre Überzeugung zum Islam konvertierten, um den Diskriminierungen der Eroberer gegenüber den Ungläubigen zu entgehen.

    Und heute sind die muslimischen Staaten militärisch schwach und kaum mehr in der Lage den Islam kriegerisch im Westen zu verbreiten. Anders jedoch in Afrika, wo islamistische Kämpfer in Nigeria, Mali, Somalia, Äthiopien usw. versuchen Gebiete für den Islam zu erobern, damit dort Allahs Gesetz (zusammengefasst in der Scharia) herrscht. Der Islam sieht für alle Ungläubigen die Rolle als Menschen zweiter Klasse mit eingeschränkten Rechten vor.

    Lesen Sie die vergleichsweise harmlose Sure 33. Stellen Sie sich vor, mitten in Europa halten sich Menschen, Muslime genannt, an genau jene Vorgaben. In Grossbritannien gibt es bereits Schariagerichte, die Familienstreitigkeiten anhand der in Sure 33 enthaltenen Vorgaben klären. Gläubige Muslime glauben der Islam sei die Wahrheit. Und wer nicht daran glaubt, der hat oft keine Wahl, weil er/sie durch sein/ihr Umfeld in diesem System gefangen ist. Der Koran ist das unverfälschte Wort Allahs. Sie glauben jede Sure enthält die absolute Wharheit.

    Sure 33 vers 59 (Der Kopftuch-Vers)

    Prophet! Sag deinen Gattinnen und Töchtern und den Frauen der Gläubigen, sie sollen (wenn sie austreten) sich etwas von ihrem Gewand (über den Kopf) herunterziehen (yudniena `alaihinna min, dschalaabiebihinna). So ist es am ehesten gewährleistet, daß sie (als ehrbare Frauen) erkannt und daraufhin nicht belästigt werden (fa-laa yu§zaina). Allah aber ist barmherzig und bereit zu vergeben.

    Allah ist in diesem Punkt barmherzig und bereit zu vergeben. Der Koran selbst empfiehlt das Kopftuch nur, er schreibt es nicht einmal vor, dennoch wird aus religiösen Gründen darauf bestanden, obwohl es gemäß Koran keine Pflicht ist.

    Sure 33, Vers 60 + 61

    Wenn die Heuchler (munaafiquun) und diejenigen, die in ihrem Herzen eine Krankheit haben, und diejenigen, die in der Stadt (durch falsche Gerüchte) Unruhe stiften, (mit ihren Machenschaften) nicht aufhören, werden wir dich bestimmt veranlassen, gegen sie vorzugehen (la-nughriyannaka bihim), und sie werden dann nur (noch) kurze Zeit in ihr deine Nachbarn sein. Ein Fluch wird auf ihnen liegen. Wo immer man sie zu fassen bekommt, wird man sie greifen und rücksichtslos umbringen (wa-quttiluu taqtilan).

    Wer nicht gehorcht wird hart bestraft. Die Strafen im Islam sind allgemein sehr hart und abschreckend. Auf unzählige "Delikte" steht der Tod.

    Sure 33, 64 + 65 (Einer von vielen 'Wehe ihr gehorcht nicht' - Verse)

    Allah hat die Ungläubigen verflucht, und er hat (im Jenseits) den Höllenbrand für sie bereit, damit sie ewig darin weilen, ohne (für sich irgend) einen Beschützer oder Helfer zu finden.

    Der Islam verbreitet Angst und Schrecken, wer sich dem Islam nicht unterwirft, oder sich gar dem Islam entgegenstellt, der muss Strafe fürchten, im Diesseits und im Jenseits. Der Islam wird vom Schwert begleitet und verbreitet sich mit seiner Hilfe.

    Nochmals zu den "friedlichen Versen", die durch das Abrogationsprinzip durch einen "Schwertvers" (ayat as-saif) abrogiert wurden: http://de.wikipedia.org/wiki/Schwert...es_Koranverses

    Die Lehre der manichäischen Zweiteilung der Welt geht darüber hinaus, da sie behauptet, dass das Dar al-Islam sich immer in einem Zustand der Feindschaft gegenüber der Welt der Ungläubigen befindet und, wo und wann immer möglich, den Jihad führen muss, bis alles Territorium der Ungläubigen unter islamische Herrschaft gebracht worden ist, was mit der ayat as-saif durch Allah zur Pflicht bis zum jüngsten Tag erklärt wird. Denn die islamische Rechtstheorie geht nur von der temporären Existenz souveräner Staaten im „Dar al-Harb" aus. Dazu muss man wissen, dass es nach islamischer Lehre keine Territorialstaaten gibt, sondern sich die Umma als Gemeinschaft mit dem Rest der Welt der Ungläubigen im Kriegszustand befindet.[1]

    Dementsprechend verdeutlicht die Bezeichnung des nichtislamischen Bereiches als „Kriegsgebiet" das Grundcharakteristikum der Außenbeziehungen des Islamgebiets im System der Syiar: Der Krieg wird zur rechtlichen Normalsituation.[2]

    [...]

    Damit folgen „Islamisten" und gläubige Muslime dem Beispiel des unerreichbaren Vorbildes des Propheten, dessen Allzuständigkeit, in Form des von ihm übermittelten Qur'an und der auf ihn zurückführenden Sunna, die Hoffnung auf den Eintritt in das metaphysische Ganna bei kritikloser Nachahmung der Ge- und Verbote und völliger Hingabe vergrößert. Dabei wird der Einsatz des eigenen Lebens im Jihad als größte Anstrengung und verdienstvollster Ausdruck der „wahren" Religiosität und Rechtsleitung propagiert, die sich vollkommen von der Ratio der Reflexion über die Wirkungen der eigenen Handlungen losgelöst hat.

    [1] Bostom (2008), S.337.
    [2] Pohl (1988), S.65.

    http://www.suchbuch.de/leseproben/po...d_k/2048/print
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - WEFers are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit. Das Böse beginnt mit einer Lüge.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.192


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ahnungslose Islamverharmlosung oder bewusste Täuschung? Der Islam ist wie er ist. Der Islam ist, was die Muslime daraus machen. Als erstes muss m

    Die Gutmenschen sitzen beim Islam in der Falle. Jahrelang haben sie diese Ideologie verharmlost, auch weil sie es nicht besser wussten. Wer von diesen Leuten hat schon den Koran gelesen? So waren sie auf das angewiesen, was ihnen die Muslime erzählt haben und das stimmt bekanntlich nicht mit den Realitäten überein. Nun, wo auch den Gutmenschen klar sein müsste, was wirklich im Koran steht, verteidigen sie ihn trotzdem um ihre Fehleinschätzung nicht zugeben zu müssen
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #3
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    5.586


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Ahnungslose Islamverharmlosung oder bewusste Täuschung? Der Islam ist wie er ist. Der Islam ist, was die Muslime daraus machen. Als erstes muss m

    Der Gutmensch zeichnet sich ja gerade dadurch aus, dass er besseren Wissens etwas von der Allgemeinheit fordert, obwohl ihm bewusst ist, dass es falsch, bzw. unrecht ist! Und so wird das ewige Mantra manifestiert: "Der Islam ist nicht böse! Islamkritik kommt nur von Rechten, Rassisten und Ausländerfeinden! Islam ist die Religion des Friedens...."

  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.192


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    Das ist der Islam, ihr Träumer

    Seit Jahren belügen uns die linken Islam-Fans. Dem Islam werden positive Eigenschaften unterstellt, die er aber nicht hat. So ist bei naiven Gutmenschen der Eindruck entstanden, der Islam ist eine Art Christentum. Selbst Annalena Baerbock behauptet, dass im Iran keine Schwulen aufgehängt werden, obwohl dies allgemein bekannt ist. Eben nur nicht in der linken Traumwelt. Nun zeigen die Taliban, wie der Islam wirklich ist.......


    Name:  1.jpg
Hits: 167
Größe:  77,6 KB
    WEIL SIE VOR HUNGER BROT KLAUTENTaliban fesseln Jugendliche öffentlich an Holz-Pfahl


    Die Barbarei der Taliban macht auch vor den Jüngsten nicht Halt.Afghanistans neue Machthaber überziehen das Land mit Gewalt und greifen dabei auf öffentliche Mittelalter-Methoden zurück.
    ▶︎ Der neueste Vorfall: Taliban-Kämpfer haben zwei Jungen zur Strafe an einen Holz-Pfahl gefesselt.
    Einer der Jungen sagte einem örtlichen Journalisten demnach: „Meine Familie hat in den letzten drei Tagen nichts gegessen. Es tut mir leid, wenn ich das Brot ohne Erlaubnis genommen habe, aber ich musste. Es gibt keine Arbeit und kein Essen, was hätte ich tun sollen?“.....Grundlage für die öffentlichen Strafen ist die Taliban-Auslegung des islamischen Rechts, der Scharia.
    Afghanistan: Taliban fesseln Jugendliche an Holzpfahl – weil sie Brot klauten - Politik Ausland - Bild.de

    ......ob damit die Bestrafung der Jungs erledigt ist muss bezweifelt werden. Bei Diebstahl werden eine Hand und ein Fuß abgeschnitten. Grundlage dafür ist die 5. Sure
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #5
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.905


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das ist der Islam, ihr Träumer

    Das ist eben eine andere Kultur. Von Grund auf anders geprägt. Im Islam geht es immer um Autorität. Innerhalb der Familie, zwischen den Geschlechtern und unter Allah. Das islamische Menschenbild ist mit dem des Christen- und Judentums absolut nicht vergleichbar. Viel mehr mit dem totalitärer Politreligionen - die Trennung von Staat und Religion existiert im Islam nicht.

    Ganz anders im Christentum, wo es heisst: „ Gebt dem Kaiser, was des Kaisers ist, und Gott, was Gottes ist.“

    Die Scharia verbietet Diebstahl, selbst Mundraub. Wer nichts hat, der muss um Almosen betteln, oder Ungläubige überfallen.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - WEFers are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit. Das Böse beginnt mit einer Lüge.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  6. #6
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.192


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das ist der Islam, ihr Träumer

    Hiobsbotschaft für afghanische Friseure: Taliban verbieten Rasieren des Barts aus religiösen Gründen
    Die Taliban-Bewegung lässt lokale afghanische Friseure praktisch ohne Broterwerb dastehen. Nun dürfen Friseure in den Provinzen Helmand und Herat sowie in der Hauptstadt Kabul keine Bärte mehr rasieren. Laut den Taliban sei das Rasieren eines Barts unislamisch.
    Die in Afghanistan mit Gewalt an die Macht gekommenen Taliban treiben strikte islamische Regeln weiter voran. Nun haben die Taliban den Friseuren in den Provinzen Helmand und Herat verboten, die Bärte ihrer Kunden zu rasieren und bei der Arbeit Musik abzuspielen. Einige Friseure in der Hauptstadt Kabul gaben ebenfalls bekannt, sie dürften keinen einzigen Bart mehr rasieren. Wenn sie gegen dieses Verbot verstießen, würden sie nach den Regeln der Scharia bestraft.
    Offenbar wird die neue Regel schon bald in ganz Afghanistan gelten. Für Friseure ist das eine finanzielle Tragödie, da damit ein unverzichtbarer Bestandteil ihres Berufs praktisch illegal wird. Auch in den Jahren von 1996 bis 2001, als die Taliban erstmals große Teile Afghanistans beherrschten, durften Männer ihre Bärte nicht rasieren.

    Nachdem die Taliban Mitte August 2021 in Afghanistan wieder an die Macht gekommen waren, wurde eine Reihe von neuen Vorschriften in verschiedenen Bereichen eingeführt. Frauen dürfen etwa keinen Sport mehr treiben und dürfen nur von Männern getrennt an Universitäten studieren. Zudem müssen afghanische Frauen vollverschleiert sein.

    Derzeit steht Afghanistan am Rande einer humanitären Katastrophe. Die UNO warnte davor, dass 14 Millionen Menschen im Land vom Hungertod bedroht seien. Die Vertreter Russlands und Chinas im UN-Sicherheitsrat forderten zur Freigabe von Vermögenswerten der afghanischen Regierung auf, um damit die Bevölkerung zu unterstützen.

    Der Geschäftsführer der UNO-Flüchtlingshilfe, Peter Ruhenstroth-Bauer, rief zudem die deutsche Bevölkerung zu Spenden auf. Für ihre Einsätze brauche die UNO-Flüchtlingshilfe, der deutsche Partner des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR, 410 Millionen US-Dollar. Doch nur 42 Prozent des Bedarfs seien gedeckt, so Ruhenstroth-Bauer. Es gehe dabei nicht nur um Nothilfe, sondern auch um Projekte für Mädchen und um Bildung, sagte er.

    https://de.rt.com/asien/124883-hiobs...seure-taliban/

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    __________________________________________________ _______________________________



    Afghanistan: Taliban wollen als Strafe auch wieder "Hände abhacken"
    Die Taliban wollen erneut Strafmaßnahmen aus ihrer früheren Herrschaftszeit einführen. Dieben sollen die Hände abgehackt werden und Exekutionen sind auch wieder vorgesehen – wahrscheinlich aber nicht mehr öffentlich
    Obwohl die Taliban-Interimsregierung angedeutet hatte, gemäßigter aufzutreten, kündigte Mullah Nooruddin Turabi, einer der Gründer der Taliban-Bewegung und oberster Vollstrecker, in einem AP-Interview an, Strafmaßnahmen wie Hinrichtungen und Amputationen von Händen wieder durchführen zu wollen, wenn auch nicht unbedingt in der Öffentlichkeit.

    "Niemand hat uns vorzuschreiben, wie unsere Gesetze auszusehen haben. Wir folgen dem Islam und legen unsere Gesetze auf Grundlage des Korans aus."

    Kritik an den Hinrichtungen, welche die Taliban während ihrer ersten Herrschaft von 1996 bis 2001 durchführten, wies der frühere Justizminister und Leiter der Religionspolizei, entschieden zurück:

    "Alle haben uns für die Strafen im Stadion kritisiert, aber wir haben nie etwas über ihre Gesetze und ihre Strafen gesagt."
    Ende 1999 wurde etwa eine Frau hingerichtet, die zuvor ihren Mann im Schlaf mit einem Hammer erschlagen haben soll. Die Mutter von sieben Kindern wurde damals im vollbesetzten Stadion unter den Blicken von tausenden Zuschauern, inklusive Kindern, mit drei Schüssen von einem Soldaten getötet.

    Für verurteilte Diebe war die Strafe die Amputation einer Hand. Denjenigen, die wegen Straßenraubs verurteilt wurden, wurden eine Hand und ein Fuß amputiert.

    Das Abhacken von Händen sei sehr wichtig - aus Sicherheitsgründen, sagte Turabi jetzt.

    Die Strafen, die schon während der ersten Taliban-Herrschaft angewendet wurden, sollen nun wieder ins Leben gerufen werden. Neu ist, dass Frauen dem Strafgericht beiwohnen sollen, um über Fälle auf Grundlage des Korans zu entscheiden. Derzeit prüfe das Kabinett, ob Strafmaßnahmen wie früher üblich, öffentlich ausgeführt werden sollen.
    https://de.rt.com/asien/124596-afgha...ichtungen-und/
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #7
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.192


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das ist der Islam, ihr Träumer

    „Islam first“: Taliban verbannen Frauen von Universität Kabul
    Der neue Kanzler der Universität Kabul kündigte am Montag an, dass Frauen auf unbestimmte Zeit weder als Dozenten noch als Studierende an der Universität zugelassen werden, womit er die Restriktionen der Taliban für Frauen verschärfte.

    „Ich gebe Ihnen meine Wort als Kanzler der Universität Kabul“, sagte Mohammad Ashraf Ghairat am Montag in einem Tweet, „solange kein echtes islamisches Umfeld für alle geschaffen wird, werden Frauen nicht an die Universität kommen oder dort arbeiten dürfen. Islam first.“

    Die neue Universitätspolitik erinnert an die erste Regierungszeit der Taliban in den 1990er Jahren, als Frauen nur in Begleitung eines männlichen Verwandten in die Öffentlichkeit durften, bei Ungehorsam geschlagen wurden und ganz von der Schulbildung ausgeschlossen waren.
    Einige weibliche Mitarbeiter, die in den letzten zwei Jahrzehnten in relativer Freiheit gearbeitet haben, wehrten sich gegen das neue Dekret und stellten die Vorstellung in Frage, dass die Taliban ein Monopol auf die Definition des islamischen Glaubens hätten.

    „An diesem heiligen Ort gab es nichts Unislamisches“, sagte eine Dozentin, die aus Angst vor Repressalien ebenso anonym bleiben wollte wie weitere von der New York Times befragte Personen. „Präsidenten, Lehrer, Ingenieure und sogar Mullahs werden hier ausgebildet, um sich der Gesellschaft zur Verfügung zu stellen“, sagte sie. „Die Universität Kabul ist die Heimat der afghanischen Nation.“

    In den Tagen nach der Machtübernahme durch die Taliban im August gaben sich die Behörden große Mühe zu betonen, dass ihre Herrschaft diesmal für Frauen besser sein würde, da sie studieren, arbeiten und sogar an der Regierung teilnehmen dürften.

    Doch nichts von alledem ist geschehen. Die Taliban-Führer haben vor kurzem ein rein männliches Kabinett ernannt. Die neue Regierung hat Frauen auch die Rückkehr an den Arbeitsplatz untersagt und sich dabei auf Sicherheitsbedenken berufen, obwohl Beamte dies als vorübergehend bezeichnet haben. (Die ursprüngliche Taliban-Bewegung hat dies in ihren Anfängen in den 1990er Jahren ebenfalls getan, aber das Verbot dann nicht wieder aufgehoben).

    Vor zwei Wochen ersetzten die Taliban den Präsidenten der Universität Kabul, der wichtigsten Hochschule des Landes, durch Mohammad Ashraf Ghairat, einen 34-jährigen Anhänger der Bewegung, der die Schulen des Landes als „Zentren der Prostitution“ bezeichnet hat.

    https://www.mena-watch.com/islam-fir...rsitaet-kabul/

    - - - Aktualisiert oder hinzugefügt- - - -

    __________________________________________________ _______________________________


    Umstrittene Blasphemiegesetze
    Frau in Pakistan wegen Gotteslästerung zum Tode verurteilt
    Seit den Achtzigerjahren gelten in Pakistan strenge Blasphemiegesetze. Nun wurde gegen eine Frau ein Todesurteil wegen Gotteslästerung verhängt. Ihr wird vorgeworfen, sich selbst als Prophetin bezeichnet zu haben....Ein örtlicher Geistlicher hatte die Frau 2013 beschuldigt, sich selbst als Prophetin zu bezeichnen. Ihr Anwalt sagte indes, sie sei zu dem Zeitpunkt nicht zurechnungsfähig gewesen. Außerdem seien die Texte nicht von ihr verfasst, sondern manipuliert worden. Die Verteidigung kann den Schuldspruch nun vor dem Obersten Gerichts Lahores anfechten.

    Gotteslästerung und die Beleidigung des Propheten stehen in Pakistan unter Strafe. Das südasiatische Land führte die umstrittenen Blasphemiegesetze in den Achtzigerjahren während der Amtszeit des Militärherrschers Zia ul-Haq ein.

    Insbesondere Anhänger von Minderheiten wie der muslimischen Reformbewegung Ahmadiyya oder Schiiten werden wegen angeblicher Blasphemie angeklagt. Seit der Einführung der umstrittenen Gesetze wurde bisher keine Todesstrafe vollstreckt. Dutzende Angeklagte wurden jedoch ermordet. Unter anderem wurde im Juli 2020 ein angeklagter Mann in einem Gerichtssaal der Stadt Peschawar mit Kopfschüssen getötet.


    Doch nicht nur Muslime, auch Christen, die in dem bevölkerungsreichen Land rund zwei Prozent ausmachen, sind in Pakistan von Todesurteilen betroffen. Im März hatte ein Gericht in der Millionenmetropole Lahore die lebenslange Haft eines wegen Blasphemie verurteilten Christen in die Todesstrafe umgewandelt. Damit waren die Richter dem Plädoyer der Staatsanwaltschaft gefolgt, wie es hieß.

    Umstrittenes Blasphemiegesetz: Pakistan verhängt drei Todesstrafen wegen Gotteslästerung
    Pakistan verhängt drei Todesstrafen wegen Gotteslästerung
    Das eigentliche Urteil lag bereits acht Jahre zurück. Der 28-jährige Mann, ein Mitglied der protestantischen Freikirche der Siebenten-Tags-Adventisten, war 2011 wegen einer angeblich den Propheten Mohammed beleidigenden SMS von einem Muslim angezeigt und 2013 zu lebenslanger Haft verurteilt worden.


    https://www.spiegel.de/ausland/pakis...4-bebea0cac101
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  8. #8
    Registriert seit
    12.03.2010
    Beiträge
    17.523
    Blog-Einträge
    1


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das ist der Islam, ihr Träumer

    „Islam first“: Taliban verbannen Frauen von Universität Kabul
    Das erstaunt nur jemanden, der hoffnungslos blauäugig ist.
    Einigkeit und Recht und Freiheit für das deutsche Vaterland

  9. #9
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    9.905


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das ist der Islam, ihr Träumer

    Zumindest sind die Taliban absolut berechenbar, weil sie sich kompromisslos an die Scharia halten. Somit gibt es tatsächlich eine Art „Rechtssicherheit“, die im Westen zunehmend verloren geht, weil im Westen zunehmend der Opportunismus über dem Recht steht.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - WEFers are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit. Das Böse beginnt mit einer Lüge.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  10. #10
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    51.192


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Das ist der Islam, ihr Träumer

    GRAUSAMES VIDEO AUS NIGERIA
    Mädchen wird von Lehrern ausgepeitscht
    Unglaubliche Szenen aus Nigeria!

    Ein Mädchen wird in einer islamischen Schule vor den Augen ihres Vaters von vier Lehrern brutal ausgepeitscht. Der Grund: Sie war beim Trinken von Alkohol erwischt worden.

    Der Vater hatte die Bestrafung seiner Tochter verlangt. Das brutale Video ging in Nigeria viral.
    Was man im Video sieht:


    Vier Männer, alle islamische Lehrer, schlagen das junge Mädchen ohne Pause mit einem Stock, während das Mädchen auf dem Boden kniet.

    „Ich habe die Schule über den Vorfall informiert und sie persönlich gebeten, eine angemessene Strafe zu verhängen. Und ich bestand darauf, dass ich bei der Ausführung anwesend bin“, sagte der Vater im TV-Sender „BBC Pidgen
    Ein zweites Video zeigt, wie auch ein kleiner Junge im Kontext des gleichen Vorfalls mit Schlägen bestraft wurde.

    Die Schule erklärte, sie habe die Bestrafung nach islamischem Scharia-Recht vorgenommen.

    Mehreren Schülern war vorgeworfen worden, zusammen Alkohol getrunken zu haben. Die meisten bestreiten die Vorwürfe. Der Schulleiter im nigerianischen Bundesstaat Kwara wurde suspendiert. In einer Erklärung sagte die lokale Regierung, dass eine Untersuchung eingeleitet wurde.

    53,5 Prozent der Bevölkerung in Nigeria ist muslimischen Glaubens, 45,9 Prozent sind Christen.


    https://www.bild.de/politik/ausland/...1320.bild.html
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

Seite 1 von 11 123456 ... LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.06.2013, 15:33
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.08.2012, 09:02
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.08.2012, 11:32
  4. "Bewusste Täuschung gehört zum Islam" - hr online
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.08.2012, 22:40

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •