Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 23 von 23
  1. #21
    Registriert seit
    15.11.2008
    Beiträge
    250


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Will Mannheimer Bürgermeister einem Stadtviertel einen türkischen Namen geben?

    Was für ein beschränktes Weltbild muss man haben, um in diesem Zusammenhang von "Menschenverachtung" zu sprechen?

  2. #22
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.168


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Will Mannheimer Bürgermeister einem Stadtviertel einen türkischen Namen geben?

    Warum kümmert sich die Stadt um so etwas? Sollen die Geschäftsleute sich auf ein Konzept einigen
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #23
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    5.586


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Will Mannheimer Bürgermeister einem Stadtviertel einen türkischen Namen geben?

    Für diese Geschäftsstraßen soll nun im Rahmen eines so genannten „Branding-Prozesses“ eine Werbeagentur beauftragt werden, einen gemeinsamen Markennamen mit Logo für die dort ansässigen Händler auszuarbeiten. Begleitende Werbemaßnahmen sollen den Händlern eine Plattform bieten, um die Außenwahrnehmung weiter zu steigern und ihre Produkte gemeinsam zu vermarkten. Dieser Markenbildungsprozess ist derzeit noch nicht abgeschlossen. Angestrebt wird eine Marke, die die Vielfalt und Internationalität der dort ansässigen Gastronomen, Lebensmittelhändler, Kleider- und Schmuckgeschäfte spiegelt.
    Besagte Vielfalt und Internationalität der dort ansässigen Gastronomen, Lebensmittelhändler, Kleider- und Schmuckgeschäfte kann übrigens genauer definiert werden. Dönerimbisse, Gemüseläden und Brautkleidergeschäfte, sowie der eine oder andere Gebrauchtwagenhöker sind dort in einer Vielzahl vorhanden, die keinen regulären Wettbewerb mehr zulässt!

    Letztendlich ist das genau der gleiche Vorgang, den die Türkin in HH-Harburg mit der Planung eines Einkaufszentrums nur für Muslime anpeilte. Wer glaubt, dass die Kundschaft aus dem Einzugsbereich Straßburg, Mainz und Frankfurt der autochthonen Klientel angehören, der irrt. Nur andere Musel fahren dorthin, um einzukaufen. Man ist dort halt unter sich!

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Kamel Daoud: Dem Opfer einen Namen geben - ZEIT ONLINE
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2016, 11:50

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •