Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 19 von 19
  1. #11
    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    712


    2 out of 2 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Manipulation durch angewandte DIALEKTIK

    Diese "Geisteswissenschaft" ist uralt und seit einiger Zeit heißt sie Dialektik. Sie zu begreifen ist äußerst wichtig, denn Dialektik gehört zum wesentlichen Instrumentarium zur Massenkontrolle. Deshalb gehört Wissen über das Wesen der Dialektik zum absoluten Schlüsselwissen, was günstig ist, denn die Dialektik ist eigentlich leicht zu erklären und zu verstehen. Sie hat einfache und grundsätzliche Züge, kann aber über etliche Inhalte verfügen, bei denen die dialektische Struktur jedoch stets gleich ist. Für die Aufklärung ist das ein vereinfachender Umstand.

    Geistige Dialektik ist ein Spiel mit zwei Polen, wie wir es aus den materialistischen Programmregeln wissen. Der Geist ist jedoch nicht dualistisch, sondern eigentlich ganz (zunächst, es soll hier so genügen). Oder können Sie Ihre Pole irgendwie bestimmen? Der Trick der Gegenseite bestand nun darin, das im materiellen Gültige für Verführungszwecke, also Steuerungszecke, nutzbar zu machen. Sie dachten sich: "Was die Natur kann, das können wir auch."

    Damit übertrugen sie den Dualismus auf einen Bereich, für den er nicht vorgesehen ist. Der Geist befindet sich zwar in der hiesigen Umgebungssimulation mitten in einem programmtypischen Dualismus, im Zerrissenem, im Kaputten, sollte jedoch nicht auch selbst zerrissen werden. Doch genau das taten die Widersacher, sie zerrissen das Denken selbst und zerstörten damit den Geist, der nun in der Regel auch mehr oder weniger kaputt ist, was in jeder Hinsicht zerstörerische Folgen hat. Es sind zwangsläufige Folgen. Die Dialektik hat einen philosophischen Ursprung, und in der Philosophie hat sie auch einen diskutablen Platz. "These ? Antithese ? Synthese", das ist eine Idee der dialektischen
    Philosophie. Doch allen gutgemeinten Überlegungen zum Trotz wurde die Dialektik auch zu einem Geistesinstrument, wie es mörderischer kaum sein könnte.

    Wenn ich künftig über Dialektiker rede, dann meine ich stets jene, die den entsprechenden Mißbrauch betreiben und nicht aufrichtig sinnende Philosophen. Die Gegenseite verfügt über großen Erfahrung mit der Dialektik, die für sie eine Art einheitliche Feldtheorie des Geistes wurde.

    Sie erkannte, daß man ein Feld schafft, wenn man zwei Pole einschaltet. Kontrolliert man beide Pole, so kontrolliert manauch das Feld und kann das Geschehen in diesem Feld bestimmen, ohne jedes einzelne Teilchen direkt kontrollieren zu müssen. Die Teilchen, die Menschen, reagieren ganz von selbst nach Maßgabe der Feldspannung. Es gehört zur Dialektik, das Gegenteil von dem zu propagieren, was eigentlich erreicht werden soll, sie ist also auch recht hinterlistig.

    Will man zum Beispiel eine Geistesströmung erzeugen, die sich gegen Etwas richtet, so erzeugt man gleichzeitig eine Geistesströmung, die sich für dieses Etwas einsetzt. Durch Kontrolle beider Pole ist dann einen Wechselwirkung möglich, die darin besteht, da? ein Pol den anderen Pol reizt, woraufhin dieser zurückreizt usw. Das erhöht die Spannung des jeweiligen geistigen Feldes und diese hohe Spannung zieht dann immer mehr Menschen hinein.

    Rede und Gegenrede, das ist auch hier das Prinzip. Es erweckt den Eindruck einer Auswahlmöglichkeit, die strategisch vorgeprüft ist, und in einem starken Feld entsteht sogar ein massenpsychologischer Auswahlzwang. Obwohl das gesamte Feld eine pure Erfindung ist, kann die Masse soweit gebracht werden, daß sie glaubt, daß es überhaupt nur dieses Feld und seine zwei Möglichkeiten geben würde. Das Feld läßt drei Auswahlmöglichkeiten zu: Pol A, Pol B oder dazwischen, was nicht beide heißt, sondern keinen davon. Die Formel lautet A oder B oder Weder-Noch.

    A und B wäre eine weitere Alternative, die jedoch vermieden werden muß, da sie zu einem Kurzschluß führen würde, der das Feld zusammenbrechen ließe. Das Feld arbeitet mehr mit Abstoßung, als mit Anziehung, es ist negierend. So ist A nicht unbeThingt (kein Tippfehler) selbst anziehend und wird eher aus einer B-Verneinung, B-Abstoßung heraus anziehend. Ebenso nährt sich B von der A-Abstoßung. Weder-Noch lebt von der doppelten Abstoßung, weshalb die ganze Feldtheorie ausgesprochen nihilistisch ist. Sie lebt vom Nein, vom Anti.

    Wenn die Feldbesitzer die Masse nach A dirigieren wollen, dann lassen sie B Abstoßungs-impulse geben. Da sie psychologisch nicht ungeschickt sind, kann der Abstoßungsimpuls auch in einem vorübergehenden Druck, Zwang in Richtung B bestehen, sofern sichergestellt ist, da? der Zwang eine "freiwillige" Gegendynamik der Menschen in Gang setzt. Sobald ich Sie zu etwas zwinge oder massiv dränge, kann es gut sein, da? Sie genau deshalb das Gegenteil wollen und dieses Gegenteil nie gewollt hätten, wenn man nicht gegenteilig gedrückt hätte. Im Großen entspricht das dem Treiben einer Herde.

    Diese Grundzüge sind einfach und können bei elektromagnetischen Feldern studiert werden. Ein bekanntes Schlagwort dafür ist: Teile und Herrsche. Solange beide Pole unter Kontrolle sind, ermöglicht das große Macht. Der Besitzer des Feldes kann dann dafür sorgen, daß die Teilchen, die Menschen, sich selbst vernichten - gegenseitig. So kann man riesige Volksmengen schwächen, fast ausrotten. Sie tun es praktisch selbst. Insgesamt ist die Praxis jedoch insofern komplizierter, als daß es nicht nur ein Feld gibt, sondern sehr viele. Die Gegenseite verwendet gewissermaßen ein multidialektisches Feld, und kleine Felder innerhalb größerer Felder und ist dadurch zu einer wirklich umfassenden Massensteuerung in der Lage. Das Entscheidende ist für die Steuerung nicht, welchen Pol Sie annehmen, bzw. ablehnen
    (beides ist identisch), sondern daß Sie das Feld an sich akzeptieren, denn dann sind Sie bereits in diesem Feld und kommen nur schwer wieder heraus.

    Wir werden uns die Entstehung eines solchen Feldes etwas genauer ansehen, wofür ich das klassische Feld "Links-Mitte-Rechts" heranziehe, da es ein leichtes und aktuelles Beispiel ist. Ordnen Sie sich selbst dort irgendwo zu - Wenn Sie das tun, dann stützen Sie damit jeden Punkt des gesamten Feldes, worüber Sie sich im Klaren sollten. "Nazis" sind wieder sehr aktuell und ein Anti-"Nazi" ist auch ein "Nazi", denn er macht sie und sie machen ihn.

    Hätten Sie vor 200 Jahren einen Menschen gefragt, ob er "links" oder "rechts" oder "Mitte" sei, dann hätte er sie rätselnd angesehen und vielleicht er hätte er etwas mitleidig geantwortet: "Ich bin hier, das sehen Sie doch". Heute würden Sie jedoch von erstaunlich vielen Menschen eine Antwort erhalten, und die drei möglichen Antworten entsprechen den 3 Scheinsystemen, die George Orwell in "1984" beschrieben hat. . . . .

    Ich bitte Sie jedoch sehr darum, den Links-Mitte-Rechts-Glauben nur als typisches Beispiel zu erkennen. Im Rahmen des großen Aufeinanderhetzens werden vollkommen gleichartige Zweipolspiele vielfältig angeheizt, stets in beiden Richtungen:
    Deutsche-Ausländer (allein deshalb holte man sie), Männer-Frauen (vielfätig gefördert), Eltern-Kinder, Raucher-Nichtraucher, Hundebesitzer-Fußgänger, Autobesitzer-Nichtautobesitzer, Punks-Skins. "Ossis-Wessis" und mehr.

    Bei näherer Betrachtung werden Sie feststellen, daß all diese Gegensätze recht unbedeutend sind und dennoch zunehmend und zum Teil heftig diskutiert werden. Es gibt eine zersetzende Kraft die dieses Multiteilen und Multistreitenwill und fördert, was Sie leicht daran erkennen, daß es früher keine "grundsätzlichen" Probleme und Regelungswünsche in diesen Bereichen gab. Frauen und Männer, das ist natürlich ein auch natürlicher Dualismus, der heute aber in kriegerischer Weise gebraucht wird, was in den USA noch wesentlich fortgeschrittener ist, als in Deutschland. Es ist also mehr, als nur "Links-Mitte-Rechts" und es gab etliche Felder, die längst in der Geschichte versunken sind.

    Das heutige Links-Mitte-Rechts-System ist nicht sozial, aber sozialistisch, denn allein im So-zialismus liegt der Urgrund, aus dem sich diese "Unterschiede" herausbildeten. Da an höherer Stelle wirklich über die Jahrhunderte hinweg geplant wird, war das Links-Mitte-Rechts-System von vornherein ein Hintersinn der Einführung des Parlamentarismus, der immer nur eine Farce war, denn eine Demokratie kann es aufgrund der Beschaffenheit der Masse gegenwärtig nicht wirklich geben, und es hat sie nicht gegeben, . . .

    Demokratie ist nur ein Wort und in korrekter Übersetzung heißt es übrigens: Pöbelherrschaft. Niemand konnte ein Interesse daran haben. Ob Demokratie oder Monarchie, es war stets der gute Wille der führenden Schicht, der über das Ausmaß der Freiheit entschied. Es gab sehr freiheitliche Monarchien und wir hatten in Deutschland (West) auch recht freiheitliche Phasen, was 1994 wieder sehr geändert wurde. (Zwar aus gutem Willen, aber es war m.E. dennoch ein Fehler).

    Das ganze massenbetrügende L-M-R-System läßt sich mit nur drei Ursprungspersonen und wenigen Worten zu diesen "Schöpfern" enthüllen. Natürlich sind diese Schöpfer nur als In-Die-Welt-Bringer zu verstehen, und nicht als Erfinder. Solche Leute müssen gute Redner oder gute Schriftsteller sein, am besten beides, und sie müssen gute Schauspieler sein. Sie sind die öffentlichen Vordenker als Angestellte der Leitstelle. Sie denken vor, und die Masse denkt nicht nach, sondern hinterher ...

    . . .. Scheinbare Gegensätze aber nützen dem, der beide Scheingegensätze kontrolliert.

    So also wurden die Pole, aus denen im Grunde "links" und "rechts" im Glauben wurden, aus einer Hand geschaffen. Es gibt zwar auch andere, intelligentere Definitionen, doch geht es mir um den Massenglauben, und in diesem gilt heute weitgehend, daß national gleich "rechts" sei (obwohl es eindeutig auch sich für "links" haltende Nationale gibt).

    Aber nun zum Wichtigsten, zur Klammer und zum sozialistischen Grundprinzip, mit dessen eingebautem Widerspruch und Gesetzen das ganze zur Massenbewußtseinszange wird. Es sind dies die bereits erwähnten Gesetze der "Objektiven Dialektik" von Friedrich Engels, die in kürzester Form alles leicht verständlich machen. Eigentlich regieren diese drei Gesetze die Welt, und Sie sollten sie auswendig lernen - um ihnen zu entkommen. Sie lauten:

    1. Umschlagen von Quantität in Qualität und umgekehrt.
    2. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und
    Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben.
    3. Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation.

    Dieses Wenige ist ungeheuer viel. Man darf nicht vergessen, daß es sich hier nicht um Naturwissenschaft handelt, sondern um "Geisteswissenschaft", denn Engels war ja "Philosoph", doch war er eigentlich ein Massenvergewaltiger. Dies ist eine Mathematik des Denkens, genauer gesagt eine Steuerung des Denkens.

    Die Gesetze dienen ausschließlich der Massenbewußtseinsmanipulation und der Massenbeherrschung nicht nur im Falle von "links" und "rechts". Umschlagen von Quantität in Qualität und umgekehrt: Mit dem ersten Gesetz wird Wahrheit (im Glauben) gemacht. In der Computersprache ist das der "Input", das Denkmaterial. Die gemachte Wahrheit muß nicht wirklich wahr sein, denn Quantität schafft diese Qualität. Wenn etwas, egal was, nur oft genug verbreitet wird, dann schafft diese Quantität letztlich tatsächlich die Qualität der geglaubten Wahrheit im Massenbewußtsein. Ist diese Qualität erst mal erreicht, dann schlägt diese in weitere Quanti-tät um. Das funktioniert!

    Für Gesetz 1 benötigt man wirkungsvolle Massenmedien, ganz früher die Sänger, später Bücher und Zeitungen, dann Radio und Kino und schließlich, als Krönung, das Fernsehen. Ein ausreichender Massenmedieneinfluß ermöglicht eine Massenwirklichkeitserzeugung, und die Wirklichkeit der Massen muß mit der tatsächlichen Wirklichkeit nicht viel zu tun haben. Es dürfte klar sein, daß genau hier ein ganz gewaltiger Haken der Demokratie liegt, denn eine Entscheidung (Wahl) auf Basis einer verzerrten oder kopfstehenden Massenwirklichkeit kann nicht demokratisch genannt werden.

    Natürlich hat Gesetz 1 auch mit dem massenüblichen Herdentrieb zu tun, weshalb Medienarbeit durch Vormacher ergänzt wird, die Nachmacher erzeugen. Rein theoretisch wollen zwar fast alle "einzigartig" und "individualistisch" sein, aber dennoch gilt unverändert, da? der Massenglaube eine Sogwirkung dadurch ausübt, daß er als Norm gilt, normal ist. Und jeder möchte gern normal sein, während ein eher krampfhaftes Andersseinwollen sich meist nur im Bereich der Äußerlichkeiten, in "ausgeflippter" Mode und 30 Ringen in etlichen Körperteilen austobt, bzw. dort kanalisiert wird. Wer so krampfhaft und billig "anders" sein will, ist es übrigens in der Regel im Geist am allerwenigsten. Gegenseitiges Durchdringen der polaren Gegensätze und Ineinander-Umschlagen, wenn auf die Spitze getrieben. Mit dem zweiten Gesetz wird ausgedrückt, daß es zwischen den beiden Polen (die man natürlich beide kontrollieren muß) einen Durchdringungsbereich gibt. Im Links-Mitte-Rechts-System eben die Mitte. Ferner wird gesagt, daß die Überspitzung eines Pols zum Umschlagen zum anderen Pol führt. Man muß einen Pol nur "auf die Spitze treiben". Ich nenne das mal Steuerung durch Provokation und das ist ganz wichtig. Es wäre, wie gesagt, ungeschickt, Sie zu B zu zwingen, denn Zwang lehnt der Mensch instinktiv ab, was die Bewußtseinsmathematiker genau wissen.

    Wenn Sie also nach B sollen, dann zwingt man Ihnen solange A auf, bis Sie dann von selbst nach B wollen. Anders gesagt: Man erschreckt die Herde ordentlich auf der einen Seite, damit sie zur anderen Seite hinüberläuft. Das wird später in diesem Buch noch sehr anschaulich und konkret. Es ist wirklich klüger, Ihren Willen zu manipulieren, als direkten Zwang auszuüben. Dazu benötigt man natürlich die Kontrolle über beide Gegensätze, Entwicklung durch Widerspruch oder Negation der Negation. Das dritte Gesetz hängt eng mit dem nötigen Feindbild zusammen. Da das Ganze insgesamt eigentlich ohne jede positive innere Substanz ist, wird die positive Identifikation weitgehend durch eine Antiidentifikation ersetzt. Das geschieht einmal innerhalb der Gegenwart, durch einen inneren und/oder äußeren Feindpol (wobei der innere Feindpol jederzeit für Säuberungen gebraucht werden kann), und es geschieht nochmals durch Antiidentifikation zur Vergangenheit. So wird die letzte historische Phase heftig negiert, und diese Negation wird zum wesentlichen Sinn der Gegenwartsphase erhoben, während die vorletzte Phase einen dünnen Hauch von Tradition und Verwurzelung liefert. Zu viele Wurzeln, positive Anlehnung, soll es jedoch nicht geben, denn eigentlich sollen alle stets wurzellos mit dem Wind fliegen, den die Massenmedien blasen und deren auch nicht unabhängige Besitzer das bestimmen, was in jeglichem System, ob Demokratie oder nicht, gedacht wird. Daher das deutliche Übergewicht des Negationsprinzips.

    Im Idealfall wird das "Akzeptierte", der Identifikationsfaktor, so geschwächt, daß er eigentlich nur noch dadurch zum Bezugspunkt wird, daß er zwar auch, aber halt am wenigsten negiert wird. Die totale Entwurzelung ist wichtig um das totale Antibewußtsein zu schaffen, Sinnlosigkeit und Leere. Das Antidenken ist der Kern des sozialistischen Mehrpolprogramms.

    Die drei Gesetze greifen perfekt ineinander, ihre gesamte Ausdruckskraft in so wenigen Worten wäre bewundernswert, wenn ihr Sinn nicht so bösartig wäre. Ich will es nicht zu kompliziert machen, aber zum Beispiel kann der totale Negationszustand von eben, die Entwurzelung, bei Bedarf im Sinne von Gesetz 2 zum Umschlagen führen, zur Sucht nach Wurzeln und Festigkeit. Dies kann Derjenige durchaus böswillig nutzen, der die Wurzeln kennt und sie im richtigen Moment mit nur geringer Tiefe anbieten kann, es aber nicht zum Guten tut, sondern nur damit ködert. Im Ganzen ist das aber ein uraltes Prinzip, das eben auch mit etlichen Polaritäten als "multiples Polspiel" gespielt werden kann.

    Teile und herrsche! Teile nicht nur Gebiete und Königreiche, sondern teile auch das Bewußtsein selbst. Die Meisterdisziplin.

    So ganz ohne ein paar Brocken haltbarer Wahrheit lassen sich die Pole "Links" und "Rechts" aber nicht halten. So bekommen also beide Pole eine begrenzte Portion Wahrheit, an die man sich klammern soll. Das meiste davon ist freilich "böse" Wahrheit über den anderen Pol, das dient der Abstoßung, denn sollten sich beide Pole berühren und austauschen, dann gibt es tatsächlich einen geistigen Kurzschluß und das ganze Links-Mitte-Rechts-System wird im Bestand gefährdet.

    Zur Verhinderung dieser Gefahr müssen daher "links" wie "rechts" einige Polhetzer aktiv sein, auf die die dortigen Massen hören. Diese Spezialisten werden entweder selbst wissen, daß alles ein Spiel ist (dann sind sie sogar austauschbar), oder sie sind "überzeugt". Sie müssen das Wissen der anderen Seite verteufeln (Propaganda) damit kein Kurzschluß eintritt, und den Dialog müssen sie durch den Kampf ersetze0n. Das ist das Grundmuster.

    Wenn mir nun ein "Mitte-Leser" selbstgefällig zustimmt, dann muß ich ihm sagen, da? die "Mitte" nicht viel besser ist, als die Pole selbst, denn auch die Mitte hält die Pole ja auseinander und hat damit eine wesentliche Funktion. Und: Die Menschen an den Polen haben der Mitte voraus, daß sie überhaupt noch Interesse und Idealismus besitzen, sie verfügen immerhin über etwas Halbwissen, während die Mitte gar nichts weiß, was man für unter Umständen besser halten mag. Mit den Eigenschaften Idealismus und Wissensdurst wird aber jeder von einem der Pole wie magnetisch angezogen. So sieht es das Programm vor, und so geschieht es auch. Aber die "Mitte", was kennzeichnet denn diese? Eigentlich nur, daß sie gleich zwei Feindbilder hat und ganz ohne jedes Wissen dasteht. Sie ist "gemäßigt", was in der Regel nur soviel wie völlig verdummt und gleichgültig, betäubt bedeutet. In der "Mitte" finden sich Stammtischweisheit und Schlaumeierei. Die "Mitte" ist die im Grunde völlig unpolitische Brot-und-Spiele-Masse, meist hochgradig massenmediengläubig. Sie weiß nichts, hat aber trotzdem eine Meinung (Input-Direktwiedergabe) und ist, weil sie eine große Masse ist, in der Demokratie extrem gefährlich und die Massebasis der Gesamtkonstruktion, da sie in ihrer Gleichgültigkeit noch weit eher alles mitmacht, als "links" und "rechts".

    Doch ganz außerhalb der Bewußtseinsfalle stehen sehr, sehr wenige. Und diese sind eine Programmstörung, sie verkörpern quasi den Kurzschluß, daher sind sie die Meistgejagten, die ewigen "Ketzer", die von den Feldbesitzern für die größte Gefahr gehalten werden, was, aus Sicht der Feldeigner, berechtigt ist. Zwecks Verfolgung wird ihnen gern der eine oder der andere Pol übergestülpt, was man schnell merkt, wenn man dann beide auf dem Hals hat, denn ein Außerhalb darf es ja nicht geben.

    Wir kommen also insgesamt auf 5 Kräfte, nämlich 3 im L-M-R-Feld und zwei außerhalb von diesem, wobei sich die außerhalb Stehenden in die dialektischen Feldbesitzer mit Felderhaltungsinteresse und die Feldgegner mit Aufklärungsinteresse teilen.
    Augen auf und SEHEN! Ohren auf und HÖREN, Hirn einschalten und eigenständig DENKEN!

  2. #12
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.388


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Für den 04.02.2012 ist in der Lüneburger Innenstadt eine Versammlung zum Thema „Der falschen Freiheit die rote Karte zeigen – gegen Rechtspopulismus und Rassismus“ angemeldet.



    Und warum wird diese Veranstaltung nicht untersagt? Immerhin wurde ganz offen Gewaltanwendung angedroht..........


    Ferner hat mir die Polizei mitgeteilt, dass im Internetforum indimedia.org Beiträge aufgetaucht sind, die sich darauf beziehen, von Ihnen bzw. Ihrer Partei organisierten Unternehmungen am 04.02.2012 in der Lüneburger Innenstadt aufzusuchen und Ihnen „einen Strich durch die Rechnung zu machen“.

    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  3. #13


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Mit auf Die Strasse gehn wird nicht viel erreicht; da sind sofort diese linken Vögle da und veranstalten ein Zenober der sich Sie schreibt.
    Besser ist es bei den nächsten Wahlen die richtigen Parteien zu wählen. Das ist dann die nicht gewünschte demokratische Gegenstimme.

  4. #14
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.388


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Zitat Zitat von wanderer Beitrag anzeigen
    Mit auf Die Strasse gehn wird nicht viel erreicht; da sind sofort diese linken Vögle da und veranstalten ein Zenober der sich Sie schreibt.
    Besser ist es bei den nächsten Wahlen die richtigen Parteien zu wählen. Das ist dann die nicht gewünschte demokratische Gegenstimme.

    Wenn es denn eine wählbare Partei gäbe. Die NPD ist keine Alternative und die große Hoffnung, die Freiheit, hat sich durch Unscheinbarkeit faktisch dem Interesse entzogen. Sie kommt einfach in der öffentlichen Wahrnehmung nicht vor
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  5. #15


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Wenn es denn eine wählbare Partei gäbe. Die NPD ist keine Alternative und die große Hoffnung, die Freiheit, hat sich durch Unscheinbarkeit faktisch dem Interesse entzogen. Sie kommt einfach in der öffentlichen Wahrnehmung nicht vor
    Das ist mir schon klar; Nur bitte ich zu bedenken daß die nie so aufsteigen, als daß Sie in Regierungsverantwortung kommen. Aber es wäre für die etablierten Parteien ein Schuß vor den Bug wenn auf einmal die vom rechten Rand hochkommen würden. Wobei ich zu bedenken gebe, auch diese Parteien müssen sich mit den gleichen Maßstäben messen lassen wie die sogenannten etablierten Parteien und dann!! Sieht Ihr Gehabe und Getue schon ganz anderes aus als wie jetzt. Aber die großen müßten sich mal überlegen was wollen Sie als Partei und was will der Wähler sprich das Volk um das gehts mir persönlich.

  6. #16
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.388


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Es hat immer mal Parteien gegeben, die aus dem Stand ins Parlament kamen. Man denke da nur an die Schill-Partei, die im Jahr 2001 19,4% der Stimmen bekam oder 1989 die Republikaner in Berlin, die fast 8% bekamen. Es gibt ein Wählerklientel für eine Partei rechts von der CDU aber mit erstaunlicher Regelmäßigkeit verspielen diese Parteien das Wählervertrauen
    Alle Texte, die keine Quellenangaben haben, stammen von mir.

  7. #17
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    5.586


    3 out of 3 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Zitat Zitat von Realist59 Beitrag anzeigen
    Es gibt ein Wählerklientel für eine Partei rechts von der CDU aber mit erstaunlicher Regelmäßigkeit verspielen diese Parteien das Wählervertrauen
    Deshalb taugen diese Parteien auch nur zum Protest. Regierungsverantwortung ist dort absolut fehl am Platze. Fährt jedoch eine Partei des rechten Spektrums auf einen Schlag 10-15% ein, merken die Etablierten, dass rechts der CDU jede Menge Stimmenpotential vorhanden ist, welches bedient werden will. Mit den herkömmlichen "Scheinthematiken", die stets die Wahlplakate zieren, ist dann allerdings nicht viel zu machen. Freuen würde mich auch die Diskussion, die dann hierzulande losbrechen würde. Wenn besagte 10-15% rechts wählen, herrscht akuter Handlungsbedarf. Sprüche wie "Rechtes Gedankengut ist tief in der Gesellschaft verankert" wäre die billigste Ausrede, die nur noch mehr Wähler in die Arme der Rechten treiben würde. Man muss sehr behutsam vorgehen und nicht so plumpe Sprüche wie bisher klopfen, um etwas zu ändern. Vor allem müssen endlich neue Gesichter in den Reichstag. Die Piraten sind zwar nicht meine Partei, beleben den Reichstag aber ungemein. Das Personal von schwarz und rot ist dem Wähler mittlerweile auch seit 15 Jahren bekannt. Schlimmer noch die Grünen. Roth, Özdemir, Trittin, Ströbele und Co kennen wir seit über 20 Jahren. Diese Leute kleben an ihren Posten, weil sie draußen gescheitert sind. Sehr zum Nachteil der Grünen übrigens. Findet kein Personalwechsel statt, ist dies stets auch ein Zeichen von nicht gewollter Veränderung innerhalb einer Partei. Die Leute wachsen nicht mehr über sich hinaus, sondern verharren in ihren uns seit Jahrzehnten bekannten Denkschemata. Es kommt nix Neues mehr, sondern Altbackenes wird lediglich neu verpackt; unterm Strich seit über 20 Jahren die gleiche Leier bei grün.

  8. #18
    Registriert seit
    03.07.2012
    Beiträge
    9.303


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Letzten Endes ist es egal, ob Rotgrün an der Spitze ist oder schwarzgelb, das Ergebnis ist immer: Höhere Steuern. Noch mehr Steuern. WenigerGeld für wirklich Bedürftige (Arme, Kranke, Kinder, Senioren) aber für Migranten wird alles bewilligt. Wundert sich da noch jemand, dass immer mehr ausländerfeindliche Tendenzen aufkommen?

  9. #19


    1 out of 1 members found this post helpful. Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Demokratie ist, wenn der Bürgermeister sie verbieten darf!

    Zitat Zitat von Kirlean Beitrag anzeigen
    selber wenn alle das richtige wählen die freiheit ect,.. ääm wer versichert mir das auch hier in diesem totalen zivielen staat nicht WAHLBETRUG scho seid 3-4 wahlen veranstalltet wird,.. der einzige richtige weg wäre nicht zu wählen sondern man nach artike 20 absatz 2 und 4 zu handeln !!!!!!!(2) Alle Staatsgewalt geht vom Volke aus. Sie wird vom Volke in Wahlen und Abstimmungen und durch besondere Organe der Gesetzgebung, der vollziehenden Gewalt und der Rechtsprechung ausgeübt.
    (4) Gegen jeden, der es unternimmt, diese Ordnung zu beseitigen, haben alle Deutschen das Recht zum Widerstand, wenn andere Abhilfe nicht möglich ist.
    dazu muss man aber wählen gehen ... oder aber alle Nichtwähler auf die Strasse bringen .... aber es gibt anscheinend noch zu viele die sich ihr Leben demokratisch diktieren lassen

Seite 2 von 2 ErsteErste 12

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 23.10.2010, 09:56
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 13:30
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 13:30
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 22.10.2010, 13:00
  5. Schule darf das Beten verbieten - Trierischer Volksfreund
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 27.05.2010, 16:30

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •