Ergebnis 1 bis 4 von 4
  1. #1
    Registriert seit
    21.07.2010
    Beiträge
    180.887


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Wer Moscheen sät, wird Terror ernten: Beispiel Italien


  2. #2
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    714


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wer Moscheen sät, wird Terror ernten: Beispiel Italien

    Gianni Prosperini, der Sicherheitschef der Region Lombardei, sagte, dass

    “noch nicht mal in der Zeit, als diese Region von den Nazis besetzt war, es zu so einem Affront gekommen sei. Es ist kein Gebet, sondern eine Beleidigung gewesen.”[Quelle]
    “Die Tatsache, dass muslimische Extremisten den Platz vor der Kathedrale in eine Freiluftmoschee verwandelt haben, ist eine unglaubliche Provokation!”[Quelle]
    Alle beschweren sich, aber keiner unternimmt was dagegen. 3-4 schwarze Hunde in die Menge gejagt, und der Spuk wäre vorbei gewesen.

  3. #3
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    7.161


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wer Moscheen sät, wird Terror ernten: Beispiel Italien

    PI-München war zu Recherchezwecken in verschiedenen Bibliotheken unterwegs:

    “Es ist dem Islam und der Kraft seiner ordnenden Macht gelungen aus den zersplitterten, sich gegenseitig bekämpfenden arabischen Stämmen eine Nation zusammengeschmolzen, die einen musterhaften Staat aufzubauen vermochte. Die Muslime könnten dadurch ihre Rolle in der Weltgeschichte spielen und nicht nur sich, sondern andere Völker organisieren. Die verschiedenen Kulten des Islams dienen zur Erziehung der Ordnung, des Gehorsams und der Disziplin. Z. B. das Gebet ist eine ausgezeichnete Übung in diesem Sinne. Die Muslime der ganzen Welt müssen fast zu gleicher Zeit, vor Aufgang der Sonne aufwachen, um ihr Morgengebet zu verrichten, ebenfalls die anderen Gebete des Tages. Das Gebet müssen die Moslime in geordneten Reihen unter Führung des Imams wie ordentliche Soldaten unter Führung ihres Vorgesetzten verrichten. Einige diesbezügliche Sprüche des von Gott gesandten Mohameds. Das Gebet an sich und deren Ausführung sollen auch dazu dienen den Sinn für Gehorsam und Disziplin zu erziehen. Es ist richtig, das Gebet der Moslime als eine tägliche militärische Demonstration vor Gott zu bezeichnen. Die anderen Kulten des Islams, wie das Fasten und die Pilgerfahrt dienen ebenfalls zur Erziehung der Ordnung, der Disziplin und des Gehorsams.” (4.10.1944 Rede vor den ihm untergebenen Waffen SS-Imamen, aus Gerhard Höpp MuftiPapiere Seite 220)
    Das Gebet wird synchron in Reih und Glied verrichtet. Entstanden in der medinesischen Periode (als der Islam militant wurde), gegen die damals "feindliche" Stadt Mekka ausgerichtet, die es zu erobern galt.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


  4. #4
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    37.320


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wer Moscheen sät, wird Terror ernten: Beispiel Italien

    Die Muslime versuchen es wo sie können. Täglich testen sie ihre Grenzen aus und da es keine Gegenwehr gibt, kennen sie eben keine Grenzen

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Wer Hass sät, wird Gewalt ernten - DiePresse.com
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.03.2016, 00:50
  2. Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 05.01.2016, 16:24
  3. Wer Hass säht, wird PEGIDA ernten - Deutsch Türkisches Journal
    Von open-speech im Forum Pegida, Legida, Hogesa
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.12.2014, 18:22
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 20:40
  5. Wer Hass sät, wird Zuspruch ernten - The European
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.06.2011, 07:40

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •