Ergebnis 1 bis 5 von 5
  1. #1
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Germany Migration-Integration-Assimilation

    Migranten sind Einwanderer. Wer irgendwo einwandert, hat normalerweise eine bestimmte Absicht, warum er in ein fremdes Land geht.
    Umsiedlungen hat es immer gegeben und auch die Einwanderungsziele sind immer andere gewesen.
    Ob Amerika, Kanada, Australien, Israel, europäische Länder, Russland oder andere Länder, sie alle wurden und werden von Menschen aus anderen Regionen der Welt besucht und besiedelt.
    Neuedings zieht es viele junge, deutsche Menschen nach Dänemark und Island, weil dort Arbeitskräfte fehlen und gerne aus europäischen Ländern genommen werden.
    Allerdings sind Voraussetzungen zu erfüllen, und die sind u.a. eine Berufsausbildung, Erlernen der Sprache des neuen Landes und der Wille, dort zu siedeln.
    Das ist bei den meisten anderen Einwanderungsländern ebenso.
    Aber in Deutschland kann jeder einwandern ohne jegliche Bedingung.
    Werden neuerdings Bedingungen erörtert, gibt es schon große Proteste seitens der bereits hiert wohnenden Migranten.
    Die sorgen schon dafür, dass die Bedingslosigkeit nicht verändert wird.
    Wird dem nicht stattgegeben, kommt gleich das Argument vom Rassismus und der Fremdenfeindlichkeit.
    Und warum lässt man sich hier so sehr davon beeinflussen?
    Ganz einfach, weil die Alliierten seit Kriegsende einen Bann über Deutschland gelegt haben, der strickt eingehalten wird.
    Das ist der Preis dafür, dass man Deutschland nicht dem Erdboden gleich gemacht hat!
    Von Migranten wird ferner in richtigen Einwanderungsländern verlangt, dass sie sich integrieren.
    Das ist wichtig, weil ansonsten Gettos entstehen und jede ethnische Gruppe einen Unsicherheitsfaktor für Polizei und Justiz darstellen.
    Aber genau das ist in Europa so, zumindest dort, wo muslimische Gruppen leben.
    Tja, und eine Assimilation, d.h. ein völliges Aufgehen in die einheimische Bevölkerung, kommt für diese Gruppierung gar nicht in Frage. Erdogan sagte ja, das sei ungesetzlich und verstoße gegen das Völkerrecht.
    Nun gut, man kann nicht behaupten, dass sich Menschen aus asiatischen Gefilden hier richtig intgrieren, aber sie machen uns keinen Ärger. Richtig ist das aber auch nicht, denn dieses Verhalten ist eigentlich ein Schlag ins Gesicht des Gast-bzw. des Einreiselandes.
    Gewiss gibt es auch in anderen Einwanderungsländern Gruppierungen, die noch ihr altes Brauchtum zu bewahren versuchen, wie Deutsche in den USA, aber sie sind auf Nachfrage 100% Amerikaner.
    Frag mal eine Türken aus der dritten Generation in Deutschland, der wird behaupten,Türke zu sein.
    Das macht den Unterschied.
    Von zu Hause aus und durch ständige Infiltration durch die Umgebung und in den Moscheen, wird ihnen pausenlos eingehämmert, nicht an Assimilation zu denken, sondern das Türkentum hochzuhalten.
    Das ist auch bedingt durch die Gettoisierung.
    Da nutzen auch die wenigen Versuche nichts, Türken und Deutsche z.B. in Privatschulen miteinander zu "verknüpfen".
    Da eine Assimilation von Türken, Arabern und Afrikanern so gut wie ausgeschlosen ist, dürfte auch für die nächsten Generationen der Migranten keine Annäherung an uns Deutsche erfolgen.
    Was aber soll man machen, um zukünftige Konflikte zu vermeiden?
    Deutsche kriegen sich ja schon in die "Wolle", aber wenn Migranten im Spiel sind, ist das immer auch Zündstoff, der in den jeweiligen Herkunftsländern gerne zum Anlass genommen wird, um die politische Feindbild-Lunte am brennen zu halten.
    Es gibt praktisch keinen demokratischen Weg, da eine menschliche Lösung zu finden.
    Aber generell eine kollektive Generalausweisung vorzunehmen, ist völkerrechtlich auch nicht möglich.
    Da hilft nur der Versuch, über die UN etwas zu bewegen.
    Da wiederum sitzen mehrheitlich Vertreter muslimischer Länder.
    Also kann man davon ausgehen, dass sich da nichts in Richtung Einlenken bewegen wird.
    Im Gegenteil, diese Volksvertreter werden höchstens darauf drängen, dass die Einwanderungsländer zum Islam übertreten können, damit das Problem aus der Welt geschafft werden kann. Klar, mit Krummschwert und Koran.

    Es mag jedem selber überlassen sein, was er für dir gerechte Lösung hält, ich meine aber, dass man jetzt die Weichen stellen muss, oder man kann das mit Integration und Assimilation vergessen!

  2. #2
    Registriert seit
    13.07.2010
    Beiträge
    40.683


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migration-Integration-Assimilation

    Schöner Beitrag, Holze. Unser Problem ist die soziale Rundumversorgung dieser Leute. Warum sollen sie arbeiten, wenn sie vom Staat erheblich mehr bekommen? Die Zuwanderer werden dazu mißbraucht, die Deutschen kleinzuhalten. Die Löhne dürfen nicht steigen, weil es ja so viele Arbeitslose gibt. Deshalb müssen ja auch alle sozialen Errungenschaften seit dem Krieg "auf den Prüfstand" wie Westerwelle es vor Hartz4 immer gefordert hat. Und weil man den Leuten seit 35 Jahren einredet, dass die Arbeitslosigkeit unser größtes Problem ist, akzeptieren die Leute alles, was ihnen abverlangt wird. Erst wird ein Problem erschaffen um es dann mit allen Mitteln zu bekämpfen

  3. #3
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    5.586


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migration-Integration-Assimilation

    Diverse Möglichkeiten, die ich als Probleme deklarieren möchte, machen Deutschland so attraktiv!

    1. Die Rundumversorgung durch unsere Sozialsysteme
    2. Keine Auflagen zur Integration in die Gesellschaft
    3. Muselbonus

    Man könnte behaupten, dass diese Kriterien für 95% der Zuwanderer aus muslimischen Ländern der Grund sind, uns zu bereichern. Ich stelle jetzt mal folgende Behauptung auf und darüber kann jeder denken, wie er will:

    Der Deutsche ist bekannt für Pünktlichkeit, Fleiss und akurate Arbeit. Der Musel zeichnet sich durchs genaue Gegenteil aus. Die Hartz IV Zahlen von Einwanderern bestätigen dies. Hinzu kommt, dass eine Vielzahl der als Deutsche markierten Hartzer eingedeutschte Mihigrüler sind:
    Name:  1,contentContextId=14746178.bild.jpg
Hits: 61
Größe:  110,5 KB
    Quelle: Bild.de

    Angesichts dieser Zahlen ist es ein Wunder, dass der Ruf nach Rückführung noch nicht laut wurde!

  4. #4
    Registriert seit
    01.11.2011
    Beiträge
    116


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migration-Integration-Assimilation

    Wer sollte denn diesen Ruf erschallen lassen ?

    Wer sich etwas derart BÖSES wagt, wird doch sofort niedergemacht.

    Und die Nazikeule ist hart und schwer....

    Nein ernsthaft, alle die, die es wagen, diese Zahlen als Grundlage für eine solche Forderung zu nehmen, sind doch sofort isoliert.
    und leider ziehen sie dann auch die falschen Unterstützer an, so dass sie es wirklich schnell wieder aufgeben.

    Wenn man Moslems und Gutmenschen zusammenzählt, dann hat die brave deutsche Melkkuh keine Chance.

  5. #5
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    5.445
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Migration-Integration-Assimilation

    DIESE ZAHLEN sind das einzige Mittel zu Umkehr des Unsinns.

    Macht sie bekannter.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.03.2011, 18:21
  2. Integration ja, Assimilation nein - sueddeutsche.de
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.02.2011, 07:13
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.11.2010, 21:50
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.11.2010, 19:54

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •