Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 11
  1. #1
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    3.277
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Gesetz Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Was mich ärgert: Egal, wie die Wahl für die Freiheit ausgegangen ist, es gehört sich doch wohl, wenigstens ein Statement abzugeben! Das ist doch das Mindeste, was die Wähler erwarten können! Und dieses ständige Wegtauchen macht keinen guten Eindruck. Der Vorstand braucht sich doch für nichts zu schämen, warum also diese Leisetreterei?

  2. #2
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    3.277
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Mir wurde soeben mitgeteilt, dass die Stellungnahme umgehend erfolgt.

  3. #3
    Registriert seit
    25.04.2011
    Beiträge
    23.505


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Na, denn!

  4. #4
    Registriert seit
    07.01.2009
    Beiträge
    51


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Eine Stellungnahme benötigt eigentlich kein Mensch! Sich von jedem zu distanzieren, New York Reiseprogramm mitten im Berliner Wahlkampf, Hilfen von Unternehmern, Blogs und Foren zu ignorieren, Unregelmäßigkeiten in der Parteikasse und und und.............. erklären die 1%!

    Solange es keine von diesen Kleinparteien begreift, dass nur mit mächtig Power und Zusammenhalt etwas erreicht werden kann, solange dümpeln alle vor sich hin. Ein schreibfaules Volk in den Blogs und Foren, 1000 Islamkritiker mit 1000 verschiedenen Meinungen und Befindlichkeiten runden unsere Szene ab! Die linken Piraten ohne Programm und mit leeren Parolen schaffen 9%. Das schaffen wir nie, weil in 3 Jahren die Freiheit 2 kommt, sich von Freiheit 1 distanziert usw.

  5. #5
    Registriert seit
    15.11.2007
    Beiträge
    3.277
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Stellungnahme zur Berlinwahl 2011

    Das Wahlergebnis der Bürgerrechtspartei für mehr Freiheit und Demokratie – DIE FREIHEIT von nur einem Prozent ist für uns alle sehr enttäuschend und schmerzhaft. Mit diesem Ergebnis liegen wir weit hinter dem zurück, was wir uns vorgenommen, vor allem aber, was wir uns zugetraut haben. Wir haben unser Wahlziel deutlich verfehlt.

    Sie alle werden dafür Verständnis haben, dass wir diese Ergebnisse und die dahin führenden Vorgänge zunächst intern diskutieren und auswerten werden. Alle relevanten Parteigremien und Arbeitsgruppen werden sich in den nächsten Tagen zusammensetzen und analysieren, wo Fehler gemacht wurden, was gut funktioniert hat und was besser werden muss.
    Unser Dank gilt den gut 14.000 Wählern, die sich für eine neue politische Kraft ausgesprochen haben. Vor allem aber bedanken wir uns bei den Aktiven, die der Bürgerrechtspartei DIE FREIHEIT in den letzten Monaten ihr Gesicht und ihren Namen gegeben haben. Nicht wenige haben dadurch harte Einschnitte hinnehmen müssen. Gedankt sei auch ihren Familien und Angehörigen, die meist auf die Anwesenheit ihrer Lieben verzichten mussten.
    Im Berliner Abgeordnetenhaus sitzen nach dem Ausscheiden der FDP nun nur noch staatsgläubige bis sozialistische politische Kräfte. Angesichts der täglich vorangetriebenen Entmündigung aller Bürger in Deutschland, beunruhigt uns dies als bürgerlich-liberale Partei sehr. Es hat den Anschein, als gingen Menschen in Deutschland für allerlei Themen auf die Straßen, nicht jedoch für elementare Grundrechte wie Demokratie und Freiheit.
    Der Einzug der Piratenpartei ist im großen Maße das Ergebnis eines medialen Kunstprodukts. Den Medien ist es so gelungen, tausende Protestwähler ins politisch linke Lager zu binden, indem sie den Piraten sogar noch einen liberalen Anstrich verpassten. Wir sind sicher, dass sich viele Wähler dieser Partei in den nächsten Wochen und Monaten ernüchtert abwenden werden.
    Gerade dieses Wahlergebnis zeigt, dass die Gründe, die dazu geführt haben, unser Projekt DIE FREIHEIT zu starten, nach wie vor geblieben sind. Wieder haben rund 40 Prozent der Wahlberechtigten ihr Wahlrecht nicht genutzt. Wir sind davon überzeugt, dass unsere drei Kernthemen, die Einführung der direkten Demokratie, der Kampf gegen Werteverfall und den zunehmenden Einfluss des politischen Islams sowie der Einsatz für ein Europa souveräner Nationen, politisch mehr als drängend sind.
    Wir sind nicht für falsche Thesen oder Ziele „abgestraft“ worden, sondern wir haben es nicht geschafft, die Menschen in Berlin für unsere Ziele zu mobilisieren und uns als politische Alternative zu präsentieren. Deshalb wird es unabhängig einiger notwendige Schritte unabdingbar sein, an unsere Bekanntheit zu arbeiten. Denn ganz sicher hat uns die anfängliche mediale Präsenz, die wir noch vor knapp einem Jahr bei der Gründung erlebten, zu optimistisch und vielleicht sogar ein wenig zu selbstsicher werden lassen. Viele haben es sich viel leichter vorgestellt, als es tatsächlich ist. Wir werden viel Geduld und Ausdauer benötigen.
    Aber die Notwendigkeit einer wirklichen politischen Veränderung bleibt auch in Deutschland bestehen. Deshalb geben wir nicht auf! Vielmehr werden wir die Partei weiter aufbauen. In den nächsten Wochen zwei weitere Landesverbände gründen und einen Bundesparteitag in Kiel vorbereiten, auf dem wir einen neuen Bundesvorstand wählen und die nächste Wahl in Schleswig-Holstein vorbereiten.
    Die Berlin-Wahl war die erste Wahl, der wir uns gestellt haben. Ganz sicher war es nicht die letzte. Wir werden die gesammelten Erfahrungen nutzen, um uns zu steigern und für unsere Ziele und Überzeugungen kämpfen.

    René Stadtkewitz und Felix Strüning für den Bundesvorstand

  6. #6
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Sicherlich ist es im ersten Moment enttäuschend, eine so klare Absage von den Wählern erhalten zu haben.
    Andererseits aber soll sich die Stadtkewitz-Partei im klaren sein, dass ein schneller Durchbruch einer neuen, konservativen Partei heutztage kaum möglich ist, zumal die Medienhetze ihre Wirkung getan hat.
    Das die Piraten so gut abgeschnitten haben, verdanken sie nicht zuletzt den jungen Wählern, die ihre vorrangigen Ziele im Auge haben. Ein Programm ist für die zweitrangig.
    Mein Fazit ist, dass die konservatinen Wähler, auch wenn sie mal gerne "fremdgehen" möchten, doch lieber bei ihrer angestammten CDU bleiben und sich keine Experimente wünschen, weil nach deren Meinung der CDU am Ende doch noch Stimmen fehlen, und das würde bedeuten, dass dann eventuell das konservative Lager zu klein würde.
    Eine neue rechte oder konservative Alternative hat es schwer, sich gegen die Ressantiments in der Gesellschaft durchzusetzen.
    Es fehlt die geeignete Galeonsfigur mit Charisma.
    Schade, dass Sarrazin nicht einsieht, dass seine Person dei der SPD am völlig falschen Platz ist!
    Wir können nur hoffen, dass sich bald eine Person herauskristallisiert, die eine neue, konservative Bewegung zum Ziel führen kann.
    Des Weiteren könnte ein einschneidendes Ereignis zum Erfolg führen, allerdings nur, wenn es richtig angegangen wird und nicht den anderen überlassen wird.
    Entscheidend sind aber auch mediale Einflüsse, die irgendwie forciert werden sollten.
    Wir brauchen durchgreifende Konzepte und Programme um erfolgreich gegen die träge Masse anzugehen.
    Solange die meisten Menschen zu viele Sorgen haben und der Rest zuviel Zeit mit Nintendo und Wii verbringt, können die Konservativen noch so viel reden wie sie wollen, sie erreichen die Menschen nicht.
    Fernsehen und Rundfunk sind voll gegen eine neue konservative Kraft, und das Internet ist zu vielfältig, als das dort die Masse der Wähler angesprochen werden kann.
    Angemessen wäre eine Plattform, die Spenden sammelt um Aktionen mit Beilagen in Zeitungen zu arrangieren.
    Des Weiteren müssen die Kräfte gesammelt werden, damit keine unnötigen und weitgestreute Aktionen wirkungslos verpuffen.
    Nachhaltige Arbeit ist gefragt und nicht einzelne Aktionen zu Gunsten eines Kandidaten.
    Solange nicht gewährleistet ist, dass die Medien mitziehen, muss effektiver gehandelt werden.
    Der Zusammenschluss von Pro, REP, Die Freiheit und weiterer rechter Parteien ist längst überfällig.
    Geredet worden ist darüber schon genug, nur gehandelt hat keiner, weil jeder für sich glaubt, das große Stück vom Kuchen zu bekommen.
    Eigennutz wird hier dem großen Ziel übergeordnet!
    Wie man sieht, ist das auf Dauer nicht zuträglich und sollte auf der Stelle abgestellt werden.
    Nur vereint können die rechten und konservativen Kräfte erfolgreich sein! Machen wir denen doch mal Beine!

  7. #7
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    5.413
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Holze hat da völlig recht,nur für Ex NPD´ler von Pro ist kein Platz in dieser Welt.

    Vieleicht war auch das Programm nicht treffend genug.
    Direkte Demokratie ist ja schön,ob das die Leute so interessiert aber fraglich.

    Offensichtlich nicht genug,um eine Antiislam Partei zu wählen.

    Die Bürger wollen offenbar einfache Konzepte,welche ansprechend sind und nichts kompliziertes.
    Dann lieber Protest wählen wie die Piraten.

    Zeitarbeit,Mindestlohn,Lohndumping durch Einwanderung,.....
    Wenn es ums Geld geht hören alle zu,aber dieser Trumpf wurde nicht genutzt.

    Je höher die Löhne in Deutschland,desto geringer der Bedarf an Einwanderung.
    Die Industrie wandert dann in Personalintensiven Bereichen einfach ab.

    Das ist einfach so und man kann nicht alles haben.

    Wollen wir Millionen von arbeitenden muslimen hier haben oder wollen wir es nicht.
    Wenn nein,muß der Grund dafür verschwinden.
    Das muß einfach mal klar sein.

    Die Freiheit sollte für höhere Löhne/Renten eintreten.
    Das trifft des Volkes Stimmung und löst auch das Problem mit der Islamisierung.

    Name:  aBesoffen.jpg
Hits: 207
Größe:  49,1 KB

    "Plopp"

  8. #8
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Icon6 AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Zitat Zitat von murktimon Beitrag anzeigen
    Zeitarbeit,Mindestlohn,Lohndumping durch Einwanderung,.....
    Wenn es ums Geld geht hören alle zu,aber dieser Trumpf wurde nicht genutzt.

    Je höher die Löhne in Deutschland,desto geringer der Bedarf an Einwanderung.
    Die Industrie wandert dann in Personalintensiven Bereichen einfach ab.
    Das ist einfach so und man kann nicht alles haben.
    Wollen wir Millionen von arbeitenden muslimen hier haben oder wollen wir es nicht.
    Wenn nein,muß der Grund dafür verschwinden.
    Das muß einfach mal klar sein.

    Die Freiheit sollte für höhere Löhne/Renten eintreten.
    Das trifft des Volkes Stimmung und löst auch das Problem mit der Islamisierung.
    Teilweise gebe ich dir Recht, aber teilweise auch nicht.
    Höhere Löhne in Deutschland bedeuten nicht automatisch niedrigere Einwanderungsquoten.
    1. kommen die Musels ja nicht massenhaft hierher um zu arbeiten, sondern um zu schmarotzen und 2. kann man höhere Löhne abhaken, die gibt es nur bei RTL und Pro7 in den Nachrichten.
    Das Lohnniveau war schon lange nicht mehr so niedrig, wie in den letzten Jahren, aber nicht wegen der Zuwanderer sondern wegen des weltweiten Niedriglohnangebotes.
    Wenn in Billiglohnländern für 40 Euro im Monat gearbeitet werden kann, dann wandern unsere ach so gehätschelten Industrieunternehmen ab, trotz Millionensubventionen vom Staat, um hier zu bleiben.
    Ich bin sogar der Meinung, dass höhere Löhne ein weiterer Anreiz für ausländische Arbeitskräfte wäre, vor allem aus den östlichen Regionen Europas.
    Das wird nicht eintreten, denn selbst die Gewerkschaften haben kein großes Interesse daran, dass die Löhne steigen, denn dann ginge ihnen bald das Thema aus.
    Ausserdem wird nicht berücksichtigt, dass immer mehr Betriebe aus der Tarifunion aussteigen, was bedeutet, dass sie nicht an die mit den Gewerkschaften ausgehandelten Tarife gebunden sind.
    Mindestlöhne sind auch nicht erwünscht, weil dann der Profit nicht mehr stimmt, und da wären die betrügerischen Unternehmen, allen voran die Pflegeheime, sehr traurig. Der Dritt-Mercedes müsste dann etwas kleiner ausfallen!
    Was deine Forderung betrifft, dass die Freiheit für höhere Löhne eintreten soll, so halte ich das für falsch. Sich diese soziale Komponente auf die Fahnen schreiben bedeutet ja, der SPD und den Linken Konkurrenz zu machen.
    Die Stimmen dieser Wähler sollten besser da bleiben, wo sie momentan sind, denn die sind schnell wieder weg.
    Das Problem mit dem Islam wäre dann auch nicht gelöst, denn die Musels bleiben und werden sich auch weiterhin vermehren, da ihr Ziel ja die Eroberung Europas ist, und da spielt es keine Rolle, ob die Löhne hoch oder niedrig sind.
    Hartz4 reicht denen, den Rest klauen die sich zusammen. Die Großfamilien der arabischen Einwanderer leben doch in der Hauptsache von kriminellen Machenschaften.
    Das ist zwar bekannt und wird auch beobachtet vom BKA, aber eingreifen tut niemand. Die Geschädigten sind ja nur wir kleinen Leute und die kleinen Geschäfte, die nicht mal eben im Ausland billig produzieren können.
    Neben den islamisch geprägten Verbrechercliquen gibt es ja auch noch die aus den Balkanländern, aus Afrika und aus dem asiatischen Raum.
    Alle Welt tummelt sich in Deutschland, aber nicht die mit der Greencard, sondern die mit der geklauten EC-Card.
    Gestern habe ich einen Teil des Interviews mit Gül gesehen und musste bald wegschalten, weil ich das Geheul und die verlogenen Argumente dieses Scharlatans nicht mehr hören konnte.
    4 millionen Deutsche reisen jährlich in die Türkei und brauchen kein Visum, dagen braucht jeder Türke, der nach Deutschland kommen will ein Visum, ach herrje.
    Er vergisst dabei aber, dass die Deutschen als Touristen kommen und nicht um zu schmarotzen und da zu bleiben.
    Und wenn sie dableiben, kaufen sie ein Haus und verbringen dort ihren Ruhestand, ohne eine staatliche, türkische Leistung zu beziehen.
    Schamlos vergleicht er Birnen mit Äpfeln, und das vor millionen Zuschauern im Fernsehen.
    Ebenso wetterte er gegen die Einstellung der Deutschen, das Deutschlernen zur Pflicht gemacht werden soll.
    Das Kopftuchtragen beschönigte er auch und der Islam müsse als Religion anerkannt werden.
    Israel wäre selber Schuld am Mißverhältnis mit der Türkei wegen der 7 erschossenen Türken auf dem Schiff, dass Lebens- und Hilfsmittel nach Palästina bringen sollte.
    Das die Soldaten schießen mussten, weil diese braven Türken mit Macheten und Eisenstangen auf sie losgegangen sind, verschweigt er.
    Wie man also sieht, ändern weder Löhne noch Arbeitsbedingungen etwas an der Lage der Islamisierung Deutschlands, denn solange ein Erdogan und ein Gül hier in unserer Heimat soviel Unsinn reden können, solange wird die Zuwanderung nicht aufhören.
    Machen wir uns nichts vor.
    Die Freiheit wird es nicht schaffen in den Bundestag einzuziehen, solange sie nicht in der Lage ist, Wähler zu überzeugen.
    Ehrlich gesagt habe ich auch so gut wie nichts von dieser Partei zu hören oder zu sehen bekommen, ausser hier bei os.
    In Berlin mag das anders ausgesehen haben, aber das ist halt zu wenig.

    Nach wie vor bin ich der Meinung, dass nur eine Legierung aller konservativen Parteien zum Erfolg führen kann!

  9. #9
    Registriert seit
    06.07.2009
    Beiträge
    5.413
    Blog-Einträge
    1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Dann sollen sie wenigstens auf die Kosten hinweisen,was diese Muslime kosten.
    Fakten endlich mal auf den Tisch - ausgedruckt und eingeworfen in den Briefkasten.

    Muslimische Bereicherung
    Die Zahlen für Berlin
    Eine Kosten Nutzen Analyse sachlich neutral aufgelistet.

    In die Briefkästen

    Sozialleistungen,Kriminalität,Schulausbildung für die Mülltonne,.....

    Es muß den Leuten doch vermittelbar sein,was man schon mit bloßem Auge sehen kann.


  10. #10
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    5.586


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Die Partei "Die Freiheit" ohne Statement zum Wahlausgang

    Berlin repräsentiert nicht unbedingt den Trend der restlichen Bundesländern. Berlin ist eine Szenestadt, in der mittlerweile Multikulti gelebt wird. Hier möchte ich nach meinen eigenen Eindrücken eigentlich behaupten, dass dies im Westen der Stadt der Fall ist. Im Osten Berlins ist es noch nicht so schlimm, was aber nicht heissen muss, dass dies ewig so bleibt. Berlin (West) ist höchstwahrscheinlich bereits an die Musel verloren. Zudem ist die Stadt nach dem Krieg fast durchweg links geprägt. Deshalb stammten die meisten Bürgermeister auch von der SPD.

    Die Freiheit muss mehr Öffentlichkeitsarbeit leisten, um in der Bevölkerung wahrgenommen zu werden. Noch ist nix verloren. Auch die Piraten haben in einigen Bundesländern erstmal Lehrgeld zahlen müssen, bevor sie den großen Erfolg bekamen. Selbst PRO ist total abgeschlagen. Vielleicht leben wir aber auch in einer Zeit, die immer "linker" wird, denn nur linke Parteien haben über 5% geholt. Wichtigstes Ziel ist und bleibt zukünftig, dass die Grünen von ihrem Höhenflug endlich runterkommen. Das Volk muss endlich begreifen, dass dort nur Scharlatane und Schönredner zu finden sind.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.11.2016, 21:00
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 30.08.2011, 17:21
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 13.01.2011, 08:12
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.01.2011, 12:00
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.10.2010, 16:11

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •