Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 6 von 6

Hybrid-Darstellung

Vorheriger Beitrag Vorheriger Beitrag   Nächster Beitrag Nächster Beitrag
  1. #1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Wurden Banken mit Drogengeld gerettet?

    Wurden Banken mit Drogengeld gerettet?
    "Das einzige verfügbare Investmentkapital"



    In einem Interview in der neuen Ausgabe des Nachrichtenmagazins "profil" spricht Antonio Maria Costa, Generaldirektor des UN-Büros für Drogen- und Verbrechensbekämpfung (UNODC) von Hinweisen, dass im Zuge der Wirtschaftskrise Bankinstitute durch Geld aus dem Suchtgifthandel gerettet wurden.

    ...
    http://www.profil.at/articles/0904/5...estmentkapital

  2. #2
    Registriert seit
    13.06.2006
    Beiträge
    1.762


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wurden Banken mit Drogengeld gerettet?

    Das die sich mit und durch jede Sauerei finanzieren ist wohl als offensichtlich und natürlich zu bewerten.
    Uns wird sofort mit Gefängnis gedroht wenn wir auch nur bei >Rot über die Ampel gehen oder eine Schwarzfahrt in der Ubahn riskieren.

    Die Wirtschaftsunternehmen haben Rückendeckung durch die Politiker , weil sie dank ihrer Lobbyarbeier Gesetzte einfach selbst vorgeben.
    Ganz so wie Berluskoni in Italien alle Gesetzte ändert die ihn vor Gericht bringen würden.

    Ändern Lobbysten in der BRD Gesetze und bestechen politiker. Allen vorann machen es Banker oder warum sind bis heute alle die die Wirtschaftskriese verursacht haben noch immer in freiheit und bekommen meist sogar noch irgend einen Bonus .??

  3. #3
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wurden Banken mit Drogengeld gerettet?

    Geld stinkt nicht. Drogengeld kommt doch nur dahin zurück, wo es hergekommen ist. Keine große Bank macht nur "sauberes" Geld. Denen ist es doch egal, woher die hohen Summen kommen, die überall angelegt werden, Hauptsache, es ist reingewaschen. Die Drogenbosse der Mafia haben ja auch reichlich zugelangt, als ehemalige DDR-Fabriken und sonstige Immobilien verhökert wurden. Da hat auch keiner gefragt, woher das Geld kommt. Schätzungsweise ist jedes zweite Lokal in Großstädten im Besitz von Drogenbossen, Zuhältern und sonstigen Gangstern, auch Esslokale. Die Zunft der Kriminellen hat sich längst in unserer Gesellschaft etabliert und wohnt in den Vorortvillen der Städte. Wer sonst kann sich die großen und teuren Nobelkarossen leisten? Ich denke mal, das es kaum einen Bereich gibt, wo diese Typen nicht ihre Finger drinhaben. Ob Showbusiness oder TV, überall sind sie anzutreffen. Unsere Gesellschaft geht nicht von ungefähr den Bach hinunter. Einfluss durch Politik? Davon träumen nur noch kranke Optimisten!

  4. #4


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wurden Banken mit Drogengeld gerettet?

    Ich kenne mich in Mafiakreisen nicht aus. Wie darf man sich das vorstellen?

    Wurden beschlagnahmte Drogen vom Staat weiterverkauft und das Geld zur Bankenrettung eingesetzt?

    Oder kommen großzügige Mafiosi und Zuhälter/ Drogenmagnate auf die Banken zu und sponsern ihn einfach weil sie Mitleid haben Geld ohne Erwartung von Gegenleistungen?

    Falls es sich um letzteres handelt werden sie doch sicher Forderungen an die Banken/ Staat stellen, Freilassung inhaftierter Bandenmitglieder, ein Auge zudrücken bei den nächsten Drogenimporten, Besetzung wichtiger Schlüsselpositionen in Behörden, der Wirtschaft... oder sonst was.

    Die Mafiosi und Dunkelmänner übernehmen anscheinend das Ruder.

  5. #5
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wurden Banken mit Drogengeld gerettet?

    Zitat Zitat von burgfee Beitrag anzeigen
    Ich kenne mich in Mafiakreisen nicht aus. Wie darf man sich das vorstellen?

    Wurden beschlagnahmte Drogen vom Staat weiterverkauft und das Geld zur Bankenrettung eingesetzt?

    Oder kommen großzügige Mafiosi und Zuhälter/ Drogenmagnate auf die Banken zu und sponsern ihn einfach weil sie Mitleid haben Geld ohne Erwartung von Gegenleistungen?

    Falls es sich um letzteres handelt werden sie doch sicher Forderungen an die Banken/ Staat stellen, Freilassung inhaftierter Bandenmitglieder, ein Auge zudrücken bei den nächsten Drogenimporten, Besetzung wichtiger Schlüsselpositionen in Behörden, der Wirtschaft... oder sonst was.

    Die Mafiosi und Dunkelmänner übernehmen anscheinend das Ruder.
    Die unteren Reihen in mafiösen Strukturen sind die, welche man hängt, aber die oberen Ränge sitzen mittlerweile in allen nur erdenklichen Positionen, auch in Nicht-Mafialändern. Drogen, Waffen, Konsumgüter aller Art werden längst von mafiaähnlichen Gruppierungen gehandelt, weltweit. Ganze Landstriche werden auf diese Weise abhängig gemacht und zu übermäßiger Geldausgabe gezwungen, siehe Afrika und die übrige dritte Welt. Unseren Abfall müssen die teuer bezahlen, und dabei geht die einheimische Produktion kaputt. So funktioniert das heute mit der Mafia, nicht wie in alten zeiten. Das geht nur noch lokal, wie in Neapel. Politik und Mafia haben längst einen Deal miteinander. Unser Vorreiter in Sachen Mafiapolitik war sicher F.J. Strauß. Der hat mit allen Geschäfte gemacht.

  6. #6
    Registriert seit
    01.11.2007
    Beiträge
    8.561


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Wurden Banken mit Drogengeld gerettet?

    Anscheinend ist das Drogengeld das einzige derzeitig verfügbare liquide Investmentkapital. Es wartet doch nur darauf gewaschen zu werden und so geben sich die Mafiosi gerne als Investoren. Gleichzeitig nehmen es die angeschlagenen Banken, die sich verzweifelt auf der Suche nach flüssigen Mitteln befinden, dankend an. Eine Win-Win Situation.

    Das ganze andere Kapital war bereits schon irgendwo investiert, sei das in Immobilien, Aktien usw., damit war es nicht mehr liquide.

    So verstehe ich das.

    Trotz der massiven weltweiten Verfolgung der beteiligten Personen wird der Umsatz von illegal verkauften Drogen auf derzeit ca. 500 Milliarden US-Dollar jährlich geschätzt.

    Das birgt Potenzial.
    Was ich schreibe ist meine Meinung und nicht unbedingt die Wahrheit - Regimekritik - Globalists are evil. Im Zweifel ... für die Freiheit.

    Kalifatslehre. Darum geht es.


Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Politisch korrekte Banken: Zwei Banken kündigen Michael Stürzenberger Konten
    Von Antonia im Forum Agitprop - die politisch Korrekten
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.10.2013, 12:37
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 03.03.2010, 17:40

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •