Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    21.07.2010
    Beiträge
    180.365


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Islamschützer in Medien und Politik

    von Norbert Lachner In Politik und Mainstream-Medien wird weiterhin verschleiert, dass die politisch-ideologische Seite des Islam mit der hiesigen Verfassung und Rechtsordnung unvereinbar ist. Zu diesem Zweck tragen die Meinungsmacher eine Strömung mit, welche den Islam als Religion bestätigt und gutheißt und von jeglicher Betrachtung der Inhalte freihalten möchte, um Zweifel an seinem Religionscharakter zu [...]

    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    3.379


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Islamschützer in Medien und Politik

    Wer anfängt, dieses Stück zu lesen, sollte von vornherein etwas Zeit mitbringen, denn es lohnt sich, und es wäre schade, mit Lesen anzufangen und den Text dann nicht voll und ganz auswerten zu können.

    Ein langer Text, der betroffen macht und zum Nachdenken anregt.

    Der Inhalt beschreibt weitaus mehr, als der Titel verspricht.

    Direkt zum Titel passt folgende Aussage:

    In Politik und Mainstream-Medien wird weiterhin verschleiert, dass die politisch-ideologische Seite des Islam mit der hiesigen Verfassung und Rechtsordnung unvereinbar ist. Zu diesem Zweck tragen die Meinungsmacher eine Strömung mit, welche den Islam als Religion bestätigt und gutheißt und von jeglicher Betrachtung der Inhalte freihalten möchte, um Zweifel an seinem Religionscharakter zu verhindern.

    Dies ist einer der Hauptpunkte, die meiner Meinung nach in der islam- und islamisierungskritischen Szene sträflichst vernachlässigt wurden.

    Wir beschränken uns nicht auf vergleichende Religionswissenschaft oder machen uns nur lustig über die Kamelurin-Therapie der Mohammedaner gegen Krebs, was für sich genommen auch interessant und berichtenswert ist, sondern wir kritisieren auch die konkrete, reale Bedrohung von Demokratie und Religionsfreiheit sowie den Aderlass an den europäischen Volkswirtschaften.

    Scharia-Recht für Nicht-Muslime - von Bill Warner

    O.g. Probleme und Gefahren werden durch die politisch gewollte und von höherer Stelle aus entschiedene und bewusst und sehr systematisch betriebene Islamisierungs- und Globalisierungspolitik unterstützt und verstärkt.

    Der 'Erfolg' des Islam lässt sich nicht durch etwaige theologische Vorteile des Islam gegenüber dem Christentum oder islamisch geprägter Gesellschaften gegenüber westlichen Gesellschaften erklären, es müssen zusätzlich schon nicht-muslimische Kollaborateure die 'Tore von Wien' sperrangelweit aufgemacht haben:

    Bat Ye'or: 'Eurabia ist nicht Europa, es ist dessen Feind'

    Die Nazis, die CIA und der Aufstieg der Muslimbruderschaft im Westen

    Besonders interessant und mutig finde ich, dass der Autor auch die paranormalen Umstände anspricht, unter denen den falsche Propheten Mohammed beim Empfang die Prophezeiungen durch 'Gabriel' empfing:

    Dies war das Rezept seiner ersten Anrede und der späteren Übertragungen auf Mohammed, die alle unter äußeren Anzeichen des Besessenseins erfolgten.

    Auch spricht der Autor direkt Motivationen der frommen, antichristlichen Mohammedaner an:

    [...]

    Worin die Attraktivität des Islam liegt

    In welche Richtung könnte die offiziell ausgeblendete inhaltliche Betrachtung und Wesensbeschreibung des Islam gehen? Das islamische System bietet eine Sozialordnung an, in welcher die Triebbefriedigung des Mannes auf Grund seiner Herrschaft über die Frau sichergestellt wird. Verheiratet zu sein ist Pflicht, die Frau ist dem Mann ein erworbenes und problemlos wieder abzustoßendes Besitzgut zum Zweck der jederzeit verfügbaren Triebbefriedigung und zur Hervorbringung zahlreicher Nachkommenschaft, statt eine Partnerin zur beiderseitigen Reifung auf Lebenszeit. Gleich im ersten Thema in der allerersten Kundgabe weist Gabriel auf die geschlechtliche Fortpflanzung hin, als Beleg für die Schöpfertätigkeit von Mohammeds „Herrn“ (Allah). Gabriel packte also die Männer bei ihrem Trieb und gab ihnen die Herrschaft über die Frauen. Dies war das Rezept seiner ersten Anrede und der späteren Übertragungen auf Mohammed, die alle unter äußeren Anzeichen des Besessenseins erfolgten. Dieses Konzept erwies sich in gewissen Erdregionen als ziemlich erfolgreich, und noch nach 1400 Jahren müssen muslimische Kinder Gabriels Verse auf arabisch auswendig lernen. Demgegenüber wird die selbst auferlegte Mäßigung bei fleischlichen Vergnügungen in Religionen wie dem Buddhismus oder dem Christentum sowie in vielen spirituellen Lehren mit der angestrebten seelisch-geistigen Höherentwicklung in Verbindung gebracht.

    [...]

    Ich spreche eine Leseempfehlung aus. Im Englischen heißt die Read it all

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 15.01.2016, 17:32
  2. Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 05.08.2015, 15:43

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •