Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    3.379


    Did you find this post helpful? Yes | No

    (3) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 3 - von Bill Warner

    Hier ein Text für Leser mit starken Nerven:

    Scharia-Recht für Nicht-Muslime, Kapitel 3 - von Bill Warner

    (Original: Sharia Law for Non-Muslims Chapter 3, vom 10. Juni 2010)

    Frauen – Kapitel 3

    Islamische Gelehrte behaupten:

    • Scharia-Gesetze, die Frauen betreffen, sind verbindlich geltendes Recht in islamischen Familien.
    • Der Islam war die erste Kultur, die Frauen mit Rechten ausstattete und ihnen diese garantierte
    • Mohammed gab der Welt das perfekte Beispiel dafür, wie Frauen im Islam geschützt werden
    • Muslimische Frauen werden als wertvolle Schätze angesehen und als solche müssen sie vor den Übeln der Welt der Ungläubigen, der 'Kafir' geschützt werden.
    • Die Rechte der muslimischen Frauen kommen von Allah.


    Die Scharia: Das Scharia-Recht hat verschiedene Gesetze für verschiedene Menschengruppen. Frauen sind eine seiner besonderen Klassen.


    Das Schlagen von Frauen

    Die großartige Vision des Islam über die Frauen wird in einem Koranvers gegeben:
    Koran 4:34 Die Männer stehen in Verantwortung für die Frauen wegen dessen, womit Allah die einen von ihnen vor den anderen ausgezeichnet hat und weil sie von ihrem Besitz (für sie) ausgeben. Darum sind die rechtschaffenen Frauen (Allah) demütig ergeben und hüten das zu Verbergende, weil Allah (es) hütet. Und diejenigen, deren Widersetzlichkeit ihr befürchtet, - ermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie. Wenn sie euch aber gehorchen, dann sucht kein Mittel gegen sie. Allah ist erhaben und groß.


    Die Scharia: Umgang mit einer rebellischen Frau

    m10.12 Wenn ein Ehemann Anzeichen von Rebellion bei seiner Frau bemerkt, egal ob dies in Worten geschieht, wenn sie ihm z.B. unfreundlich antwortet, wenn sie dies gewöhnlicherweise [sonst] höflich tat, oder er sie bittet, ins Bett zu kommen und sie sich weigert, im Gegensatz zu ihrer [sonstigen] Gewohnheit; oder ob dies in Taten geschieht, denn wenn er sie ihm gegenüber abgeneigt findet, wenn sie zuvor freundlich und heiter war, warnt er sie durch Worte, ohne sich von ihr fernzuhalten oder sie zu schlagen, denn es kann sein, dass sie eine Entschuldigung hat.

    Die Warnung könnte darin bestehen, ihr zu sagen: 'Fürchte Allah wegen der Rechte, die du mir schuldest',

    oder sie könnte darin bestehen, zu erklären, dass Aufsässigkeit seine Verpflichtung zunichte macht, sie zu unterstützen und sie gegenüber anderen Frauen zu bevorzugen, oder sie könnte darin bestehen, sie darüber zu informieren: 'Dass Du mir gehorchst, ist eine Pflicht, die die Religion gebietet.'

    Wenn sie sie sich rebellisch verhält, hält er sich vom Geschlechtsverkehr mit ihr zurück und weigert sich, mit ihr zu sprechen, und er darf sie schlagen, aber nicht auf eine Weise, die sie verletzt, was bedeutet, dass er ihr keine Blutergüsse verursachen, ihr Knochen brechen, sie verwunden, oder verursachen darf, dass Blut fließt.

    Es ist unzulässig, jemandem ins Gesicht zu schlagen. Er darf sie schlagen, egal ob sie nur einmal oder öfter rebellisch gewesen ist, obwohl eine schwächere [Lehr-]Meinung es für richtig hält, dass er sie nur schlagen darf, wenn es wiederholte Rebellion gab.

    Ishaq969 Er [Mohammed] sagte ihnen auch, Männer hätten Rechte gegenüber ihren Frauen und Frauen hätten Rechte gegenüber ihren Ehemännern.

    Die Frauen dürften niemals Ehebruch begehen oder auf sexuelle Art gegenüber anderen handeln.

    Wenn sie es täten, müssten sie in separate Zimmer gebracht und leicht geschlagen werden.

    Wenn sie das, was verboten war, unterlassen würden, dann hätten sie das Recht auf Nahrung und Kleidung. Die Männer sollten Frauen Anordnungen sanft auferlegen, denn sie seien Gefangene der Männer und hätten keine Kontrolle über ihre Person.


    [Abu Dawud 11, 2142] Mohammed sagte: Einen Mann soll man nicht fragen, warum er seine Frau schlägt.
    [Bukhari 7,62,132] Der Prophet sagte: 'Keiner von euch soll seine Frau so prügeln, wie er einen Sklaven prügelt und dann Geschlechtsverkehr mit ihr am letzten Teil des Tages haben.' Die meisten von denen in der Hölle werden Frauen sein.


    Die Lehre von den Frauen

    Es gibt viele Gelegenheiten, bei denen die Frau keinen vollen Rang gemäß der Scharia hat:
    022.1 Die notwendigen Qualifikationen, um ein islamischer Richter zu sein, sind:
    (a) ein männlicher freier Bürger [d.h. kein Sklave] zu sein […]

    04.9 Die Entschädigung für den Tod oder die Verletzung einer Frau ist die Hälfte der Entschädigung, die für einen Mann gezahlt wird.

    [Bukhari 3,48,826] Mohammed fragte: 'Ist nicht der Wert der Zeugenaussage einer Frau die Hälfte der eines Mannes?' Eine Frau sagte: 'Ja.' Er sagte: 'Das ist so, weil der Verstand einer Frau mangelhaft ist.'

    L10.3 Sie teilen das gesamte Erbe so auf, dass ein männlicher [Erbe] die Anteile zweier weiblicher[Erben] erhält.

    Koran 4:11 Allah empfiehlt euch hinsichtlich eurer Kinder: Einem männlichen Geschlechts kommt ebensoviel zu wie der Anteil von zwei weiblichen Geschlechts. [...]
    Dieser Hadith setzt Kamele, Sklaven und Frauen gleich.

    [Abu Dawud 11, 2155] Mohammed sagte: Wenn einer von euch eine Frau heiratet oder einen Sklaven kauft, sollte er sagen: 'O Allah, ich bitte Dich wegen des Guten in ihr in der Veranlagung, die Du ihr gegeben hast; ich nehme meine Zuflucht bei Dir vor dem Bösen in ihr und in der Veranlagung, die Du ihr gegeben hast.'

    Wenn er ein Kamel kauft, sollte er die Spitze seines Höckers anfassen und Gleichartiges sagen.


    Frauen sind gegenüber Männern minderwertig in Bezug auf Intelligenz und Religion.

    [Bukhari 1,6,301] Während er auf seinem Weg zum Gebet war, ging Mohammed an einer Gruppe von Frauen vorbei, und er sagte: 'Frauen, gebt für wohltätige Zwecke und spendet den Unglücklichen Geld, weil ich bezeugt habe, dass die meisten Menschen in der Hölle Frauen sind.

    Sie fragten: 'Warum ist das so?'

    Er antwortete: 'Ihr flucht [wörtl.: schwört] zu viel, und Ihr zeigt keine Dankbarkeit gegenüber Euren Ehemännern. Ich habe noch nie jemanden getroffen, dem es mehr an Intelligenz mangelt, oder der so unwissend in Bezug auf seine Religion ist wie es Frauen sind. Ein aufmerksamer und intelligenter Mann konnte von vielen von Euch in die Irre geführt werden.'

    Sie antworteten: 'Was genau fehlt es uns an Intelligenz oder am Glauben?'

    Mohammed sagte: 'Ist es nicht wahr, dass die Zeugenaussage eines Mannes den gleichen Wert hat wie das Zeugnis von zwei Frauen?'

    Nachdem sie bestätigten, dass dies wahr sei, sagte Mohammed: 'Das zeigt, dass es Frauen an Intelligenz mangelt.

    Ist es nicht auch wahr, dass Frauen während ihrer Menstruation weder beten noch fasten dürfen?'

    Sie sagten, dass dies auch wahr sei.

    Mohammed sagte dann: 'Das zeigt, dass es Frauen in ihrer Religionsausübung mangelt.'

    Die Zeugenaussage einer Frau ist halb soviel wert wie die eines Mannes.

    Koran 2:282 O die ihr glaubt, wenn ihr auf eine festgesetzte Frist, einer vom anderen, eine Geldschuld aufnehmt, dann schreibt es auf. Und ein Schreiber soll (es) für euch gerecht aufschreiben. Und kein Schreiber soll sich weigern zu schreiben, so wie Allah (es) ihn gelehrt hat. So soll er denn schreiben, und diktieren soll der Schuldner, und er soll Allah, seinen Herrn, fürchten und nichts davon schmälern. Wenn aber der Schuldner töricht oder schwach ist oder unfähig, selbst zu diktieren, so soll sein Sachwalter (es) gerecht diktieren. Und bringt zwei Männer von euch als Zeugen. Wenn es keine zwei Männer sein (können), dann sollen es ein Mann und zwei Frauen sein, mit denen als Zeugen ihr zufrieden seid, - damit, wenn eine von beiden sich irrt, eine die andere erinnere. [...]


    Genitalverstümmelung bei Frauen und Mädchen, Beschneidung bei Frauen und Mädchen

    Es ist bedauerlich, dass der Begriff Beschneidung sowohl auf die Entfernung der Vorhaut des Mannes als auch auf die Entfernung der Klitoris der Frau angewendet wird. Es gibt keinen Vergleich.

    [Bukhari 7,72,779] Mohammed sagte: 'Fünf Gebräuche sind Merkmale der alten Propheten: Beschneidung, Rasieren der Schamhaare, den Schnurrbart zu kürzen, das Nägelschneiden und das Enthaaren der Achseln.'

    Dieser Hadith bezieht sich auf die Beschneidung der weiblichen Genitalien. Er geht davon aus, dass sowohl der Mann als auch die Frau beschnitten werden.
    [Muslim 003,0684] [...] Abu Musa sagte dann: 'Wann ist ein Bad obligatorisch (verbindlich vorgeschrieben)?' Aisha antwortete: 'Du hast die richtige Person gefragt. Mohammed hat gesagt, dass ein Bad obligatorisch ist, wenn ein Mann von einer Frau umschlossen wird und ihre beschnittenen Genitalien sich berühren.'

    Die Beschneidung ist Teil der Scharia. Hier ist die täuschende Übersetzung:

    e4.3 Die Beschneidung ist obligatorisch für Männer und Frauen. Bei Männern besteht sie aus dem Entfernen der Vorhaut des Penis, bei Frauen im Entfernen der Vorhaut der Klitoris (nicht der Klitoris selbst, wie manche irrtümlich behaupten).

    Allerdings sagt der Originaltext im Arabischen tatsächlich aus:

    e4.3 Die Beschneidung ist obligatorisch (für jede männliche oder weibliche Person) durch das Abschneiden des Teils der Haut an der Eichel des Penis der männlichen Personen, aber die Beschneidung weiblicher Personen geschieht durch Herausschneiden der Klitoris (was 'Hufaad' genannt wird).

    Diese irreführende Übersetzung verdunkelt die Scharia. Diese Täuschung wird Taqiyya genannt, eine Form der heiligen Täuschung.

    Bei der Schlacht von Badr wird der Brauch der Entfernung der Klitoris erwähnt.
    Ishaq 564 Hamza sagte: 'Komm her, du Sohn einer Frauenbeschneiderin.' Nun war seine Mutter Umm Anmar eine Frauenbeschneiderin (eine, die Mädchen beschnitt) in Mekka. Dann schlug und tötete Hamza ihn.

    o12.0 Die Strafe für Unzucht

    o12.6 Wenn die Strafe Steinigung ist, sollen sie gesteinigt werden, egal wie das Wetter ist oder ob sie krank sind. Eine schwangere Frau wird nicht gesteinigt, bis sie das Kind zur Welt bringt und dies nicht mehr gestillt werden muss.

    [Muslim 017, 4206] ... Eine Frau kam zu Mohammed, die sagte: Gesandter Allahs, ich habe Ehebruch begangen [...]

    Als sie entbunden hatte, kam sie mit dem in ein Tuch [eingewickelten] Kind und sagte: Hier ist das Kind, das ich zur Welt gebracht habe.

    Er sagte: Geh weg und säuge es, bis du es entwöhnt hast.

    Als sie es entwöhnt hatte, kam sie zu ihm mit dem Kind, das ein Stück Brot in der Hand hielt.

    Sie sagte: Apostel Allahs, hier ist es, da ich es entwöhnt habe und es [feste] Nahrung isst. Er vertraute das Kind einem der Muslime an und sprach dann die Strafe aus. Und sie wurde bis zur Brust in eine Grube gesteckt und er befahl es den Menschen, und sie steinigten sie. ...


    Ehrenmord

    Ehrenmord ist nicht direkt in der Lehre der Scharia enthalten.

    Die Scharia bestimmt, dass eine Frau dem Mann unterlegen ist und erlaubt das Schlagen, um die Herrschaft des Mannes durchzusetzen, aber sie verleiht dem Ehrenmord keinen Status der Rechtmäßigkeit.

    Allerdings gibt es keine Strafe für das Töten eines Ehebrechers oder einer Ehebrecherin:

    o5.4 Es gibt keine Sühne (oder Wiedergutmachung) dafür, jemanden der den Islam verlassen hat, einen Wegelagerer (Straßenräuber) oder einen verurteilten verheirateten Ehebrecher zu töten ...

    e12.8 ... 'Unwürdige' (diejenigen, die getötet werden dürfen) umfasst ... verurteilte verheiratete Ehebrecher ...

    Dies scheint gleiche Strafen sowohl für Männer als auch für Frauen zu enthalten, jedoch hat ein Mann viele rechtliche Möglichkeiten, Geschlechtsverkehr auszuüben, während die Frau strikt auf ihren Mann allein beschränkt bleibt.

    Daher ist es sehr viel wahrscheinlicher, dass die Frau getötet wird.

    Der Mann herrscht über die Frau, und sein Status in der Gemeinschaft hängt davon ab, wie seine Frauen sich benehmen.

    Ghira bedeutet heilige Eifersucht, auch Allah hat ghira.

    Ghira bedeutet ebenso Selbstachtung, und sie ist die Grundlage von Ehrenmorden. Beachten Sie, dass in diesem Hadith Saeds Drohung, einen Mann mit seiner [Saeds] Frau zu töten, nicht verurteilt, sondern unterstützt wird. Gewalt in der Verteidigung der ghira eines Muslims ist Islam pur.

    [Bukhari 8,82,829; Bukhari 9,93,512] Saed ibn Ubada (andere Schreibweisen: Sa'd ibn Ubadah, ... mit und ohne 'H', ...) sagte: 'Wenn ich einen Mann mit meiner Frau sehen würde, würde ich ihn mit der Klinge meines Schwertes schlagen.'

    Diese Nachricht erreichte Mohammed, der dann sagte: 'Ihr seid wegen der ghira (Selbstachtung) von Saed erstaunt'.

    Bei Allah, ich habe mehr ghira als er, und Allah hat mehr ghira als ich, und wegen Allahs ghira hat Er rechtswidrig schändliche Taten und Sünden offen und im Verborgenen begangen. [...]

    Die meisten Ehrenmorde gibt es in islamischen Gesellschaften.

    Bill Warner, Center for the Study of Political Islam

    copyright (c) CBSX, LLC

    politicalislam.com



    (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    (2) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 2 - von Bill Warner

    Vatikan: 'Islam will Scharia auch für Nicht-Muslime'

  2. #2
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Niqab1 AW: (3) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 3 - von Bill Warner

    [QUOTE=Q;1372702]Hier ein Text für Leser mit starken Nerven:

    /QUOTE]


    Wer immernoch nicht wahrhaben will, wie Muslime wirklich sein können, der lese diesen Bericht. Gewiß wollen nicht alle Muslime, dass ihre Frauen schlecht behandelt werden, aber leider sind diese die große Ausnahme. Aus persönlichen, schon lange existierenden Erfahrungen mit Muslimen, kann ich nur bestätigen, dass viele Frauen, vor allem aus Kurdenkreisen und aus Pakistan sehr unter ihren herrschsüchtigen Männern leiden. Es sind auch die männlichen Nachkommen, die sich genau so verhalten. Nur die Gutmenschen, die keinen Kontakt zu diesen Kulturkreisen haben, können so tun, als wäre das alles nicht so schlimm. Wer da noch behaupten will, der Koran sei friedlich, hat einen Knall. Dieses reine Machowerk ist nichts anderes, als eine Anleitung für cholerische Männer, die allein durch Gewalt einen Machtanspruch für ihr Geschlecht manifestieren wollen. Mich persönlich kotzt es an, wenn die Muslimverbände in Deutschland immer so tun, als ob alle Kritik an ihnen reine Diskriminierung sind. Was erlauben sich diese Gewaltverherrlicher eigentlich uns gegenüber? Wieso lassen sich die meisten Deutschen von denen einschüchtern? Wenn wir diese Muslime kritisieren, sind wir doch keine Rassisten. Muslime sind keine Rasse, sondern eine Glaubensgemeinschaft. Christen sind ja auch keine Rasse. Also, woher kommt denn die
    Zurückhaltung bei so vielen Deutschen? Schwäche zeigen gegenüber diesen pöbelhaften Eindringlingen macht diese erstrecht stark. Also Farbe bekennen und nicht zurückhalten mit der Meinung! Meine Meinung : weg mit diesen Muslimen aus Europa und Schluss mit der Zurückhaltung gegenüber Gewaltmenschen, die nur eins im Sinn haben, nämlich die Unterwerfung aller Menschen unter den Islam! Mit mir nicht! Es lebe der Atheismus!
    Keiner macht alles richtig, und zahlt dafür Lehrgeld. Viele aber machen alles falsch, und lassen andere dafür bluten.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.11.2014, 16:32
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 03:34
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 01:17
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2010, 21:27
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 03:39

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •