Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    3.379


    Did you find this post helpful? Yes | No

    (2) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 2 - von Bill Warner

    Der erste Teil erschien hier.

    Ich wollte ursprünglich die Leser nicht mit einer persönlichen Vorbemerkung zum 2. Teil aufhalten, tue es aber nach langem Abwägen doch. Um die Aggressivität des Islam gegenüber Nicht-Muslimen zu begründen, gibt es sehr viele Beispiele. Meiner Meinung nach ist es weder nötig noch sinnvoll, 9/11 auch noch aufzuzählen. Islamkritik in Europa hängt mit Islamisierungskritik zusammen. Bat Ye'or hat gründlich herausgearbeitet, dass die Bevorzugung und Unterstützung von muslimischer Masseneinwanderung in die EU und muslimische Vermehrung in der EU sowie die Unterstützung Palästinas von der EU gewünscht und gewollt sind. Viele europäische Regierungen folgen diesem Schema. Islamisierungskritik ist somit ein Stück weit EU- und Regierungskritik.

    Aufgrund vieler Ungereimtheiten bei 9/11 ist eine Bewegung entstanden, die bei Regierungen eine gewisse Mitschuld am Ausmaß der Katastrophe von 9/11 vermutet. In dieser regierungskritischen Bewegung ist Islamisierungskritik kein großes Thema. 9/11 ohne Not zu erwähnen, kann dort die islamisierungskritische Bewegung als nicht sehr gründlich recherchierend und analysierend aussehen lassen.

    Im Gegenteil, regierungskritische Bewegungen können so ohne Not gegeneinander ausgespielt werden.

    Davon abgesehen halte ich dieses 2. Kapitel für lehrreich. Eine gewisse inhaltliche Überschneidung mit dem 1. Teil sollte beim Lesen nicht stören.

    Um dem eiligen Leser den Text zu empfehlen, zitiere ich einen Ausschnitt:
    Dies ist ein ganz anderer Ansatz, als einen Muslim oder einen 'Experten' in den Medien zu befragen. Wenn ein Muslim oder irgendein Experte etwas über den Islam sagt, was mit dem Koran oder der Sunna nicht übereinstimmt, dann hat der Experte Unrecht. Wenn der Experte etwas sagt, das mit dem Koran und der Sunna übereinstimmt, dann hat der Experte Recht, ist aber überflüssig.
    Dem könnte man noch hinzufügen, dass der Netto-Informationsgehalt von Fernseh-Diskussionen und Expertendarstellungen erfahrungsgemäß recht gering ist. Viel Zeit geht alleine schon durch das Frage- und Antwort-Konzept verloren, und wirklich kritische Eingangsfragen werden selten gestellt. Bei unklaren oder widersprüchlichen Aussagen wird selten kritisch 'nachgebohrt'. Überzeugte Muslime werden - logischerweise - kritische Textpassagen eher zugunsten des Islam auslegen, und das Lügen gegenüber 'Ungläubigen' hat Allah ausdrücklich per Taqiyya erlaubt, sowie alles geboten, was der Ausbreitung des Islam nutzt, ohne Rücksicht auf die Wahrheit oder andere Menschen zu nehmen.

    ***

    Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 2

    Das englische Original erschien am 31. Mai 2010 als Sharia Law for Non-Muslims - Chapter 2

    ***

    Was ist die Scharia?

    Das Gesetz der Scharia ist das islamische Recht. Die Scharia ist die Grundlage jeder Forderung, die Muslime an unsere Gesellschaft stellen. Wenn von Schulen gefordert wird, dass sie einen Raum für das islamische Gebet abtreten sollen, dann bedeutet das, dass von uns gefordert wird, das Recht der Scharia umzusetzen. Wenn eine Muslimin ein Kopftuch trägt, dann geschieht dies im Gehorsam gegenüber der Scharia. Als unsere Zeitungen die dänischen Mohammed-Karikaturen nicht veröffentlichen wollten, unterwarfen sich unsere Zeitungen den Forderungen der Scharia. Wenn Forderungen an unsere Krankenhäuser gestellt werden, muslimische Frauen besonders zu behandeln, dann ist das Scharia. Wenn unsere Lehrbücher von muslimischen Organisationen überprüft werden müssen, bevor sie in unseren Schulen eingesetzt werden, dann ist das im Einklang mit der Scharia.

    Der Anschlag auf das World Trade Center geschah durch Einhaltung der Regeln des Kriegs, des Jihad, die man in der Scharia findet. Das Scharia-Recht ist die Grundlage für das religiöse, politische und kulturelle Leben aller Muslime.

    Scharia-Recht wird immer mehr in Amerika umgesetzt, und dennoch gibt es kein Wissen darüber, was die Scharia eigentlich ist, weil öffentliche, private und konfessionelle Schulen dies nicht lehren.


    Die gute Nachricht*

    Der einfachste Weg, etwas über den Islam zu erfahren, geht über die Scharia. Dadurch, dass man sich über die Scharia informiert, erhält man auf praktische Weise eine Einführung in den Koran und zu Mohammed. Es ist leicht, etwas zu erlernen, wenn man die direkte Umsetzung und Beispiele dazu sieht.

    Wenn Sie die Scharia kennen, ergibt der Islam plötzlich einen Sinn, alles passt zusammen. Die Mehrzahl der Menschen denkt, der Islam sei kompliziert oder es sei sogar unmöglich, ihn zu verstehen, aber wenn man seine Prinzipien versteht, dann ist der Islam wirklich sehr logisch. Er ist auf unterschiedliche Sichtweisen der Menschheit, der Logik, des Wissen und der Ethik gegründet. Sobald man seine Grundsätze und seine Logik versteht, kann man nicht nur erklären, was und warum es so geschieht, sondern man kann auch den nächsten Schritt im weiteren Verlauf vorhersagen.


    Wie man die Verweisnummern versteht

    Bevor man die Scharia verstehen kann, muss man etwas über drei Bücher wissen, die deren Grundlage bilden.

    Jede Entscheidung und jedes Gesetz der Scharia basiert auf einem Verweis auf den Koran oder die Sunna, das perfekte Beispiel Mohammeds (was man in 2 Texten findet – der Hadith und der Sira) basiert. Jedes einzelne Gesetz im Islam muss aus dem Koran oder der Sunna zu kommen.

    Wir lernen die Sunna durch das Wissen über die persönlichen Details des Lebens Mohammeds kennen. Wir wissen, wie er sich die Zähne putzte und welchen Schuh er zuerst anzog. Wir kennen die Sunna, weil wir die Sira und die Hadith haben.

    Jetzt könnte man möglicherweise meinen, der Koran sei die Bibel des Islam. Das stimmt nicht. Die 'Bibel' des Islam bilden der Koran, die Sira und die Hadith. Diese drei Texte kann man als die Trilogie bezeichnen.

    Der Koran ist [nur] ein kleiner Teil [davon], [er enthält] nur 14% aller Worte der Lehre, die den Islam ausmacht. Der Text, der der Sunna gewidmet ist, beträgt 86% der gesamten textbasierten Lehre des Islam. Der Islam besteht zu 14% aus Allah und zu 86% aus Mohammed.

    Scharia ist nichts weiter als eine Verdichtung und Extrapolation des Korans und der Sunna. Daher ist es unmöglich, die Scharia ohne ein gewisses Verständnis der Lehre zu verstehen, die man im Koran, in der Hadith und in der Sira findet. Schlagen Sie eine beliebige Seite nach diesem Kapitel auf, und Sie werden feststellen, dass die meisten der Absätze eine Indexnummer haben.

    Der klassische Gesetzestext der Scharia ist Reliance of the Traveller, N. Keller, Amana Publications. [Das Vertrauen des Reisenden] (Ja, das ist die korrekte Schreibweise: Traveller mit 2 'L'.) Es ist ein 1.200 Seiten dickes Buch, das solchen Themen gewidmet ist wie der politischen Kontrolle von Nicht-Muslimen, dem Gebet, dem Jihad, Erbrecht und Grundbesitz, Strafen, Gerichtsentscheidungen und Nutzung von Land. Es deckt Gesetzmäßigkeiten und Theologie ab.

    Hier ein typischer Absatz:
    08.0 Abfall vom Islam
    08.1 Wenn eine Person, die die Pubertät erreicht hat und [psychisch] gesund ist, sich freiwillig vom Islam abwendet, dann verdient sie es, getötet zu werden.

    [Bukhari 9,83,17] Mohammed: 'Ein Muslim, der bezeugt hat, dass es keinen Gott außer Allah gibt und dass ich sein Prophet bin, darf nur aus einem von drei Gründen getötet werden: als Strafe für Mord, für Ehebruch oder für Gotteslästerung.'
    Diese '08.1' ist eine Index-Nummer im Gesetzestext der Scharia, The Reliance of the Traveller. Der Text ist in Abteilungen, a, b, c, geteilt ... Dieses spezielle Gesetz findet man in Teil 0, Abschnitt 8, Ziffer 1. Mit der Index-Nummer '08.1' kann man die Quelle lesen, The Reliance of the Traveller.

    Wir haben nicht nur das Gesetz, dass Apostaten (Menschen, die den Islam verlassen) getötet werden sollten, sondern wir haben auch die Lehre einer Hadith, die dies unterstützt; einem heiligen Text der neben dem Koran verwendet wird. Eine Hadith ist das, was Mohammed tat oder sagte. Diese spezielle Hadith stammt von Bukhari, dem größten Sammler der Geschichten Mohammeds. Beachten Sie die Index-Nummer - 9, 83,17. Das ist wie ein Kapitel und Vers-Index, so dass Sie einfach das Original lesen können. Alle Hadithen, einschließlich der von Bukhari, können [in Englisch] auf den Internet-Seiten vieler Universität gefunden werden.

    Hier ist ein Gesetz der Scharia, das durch den Koran unterstützt wird:
    09.0 Jihad
    Jihad bedeutet Krieg gegen die Ungläubigen, um den Islam zu etablieren.
    Koran 2:216 Vorgeschrieben ist euch zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, während es schlecht für euch ist. Allah weiß, ihr aber wisst nicht.
    Hier haben wir die Scharia, die definiert, was Jihad ist und die dann ihre grundlegende Quelle nennt, die ihr die Autorität dazu gibt. Auch hier kann man die Richtigkeit der Koranverse und die zugrundeliegende Quelle überprüfen, 09.0, in The Reliance of the Traveller.

    Es gibt noch eine letzte Art der Quellenangabe auf ein Dokument, was eine Aussage stützt:


    Wie man mit einer rebellischen Frau umgeht
    m10.12 Wenn ein Ehemann Anzeichen von Rebellion bemerkt...
    Ishaq969 ... Die Männer mussten die Anordnungen gegenüber Frauen leicht auferlegen, denn sie waren Gefangene der Männer und hatten keine Kontrolle über ihre Person.
    Hier haben wir die in der Scharia übliche Referenznummer, m10.12, die es erlaubt, die Original-Quelle zu lesen. Die Ishaq-Indexnummer 969 ist eine Quellenangabe einer Randnotiz, die es erlaubt, in die Sira (der Biographie über Mohammed - The Life of Muhammad, A. Guillaume) zu schauen und diese Quellenangabe auf ihre Korrektheit hin zu überprüfen


    Glaubwürdig und voller Autorität

    Dies ist auf Fakten basierendes Wissen, das auf kritischem Denken und Analyse beruht. Was Sie hier sehen, können Sie alles selbst unabhängig überprüfen.

    Dies ist ein ganz anderer Ansatz, als einen Muslim oder einen 'Experten' in den Medien zu befragen. Wenn ein Muslim oder irgendein Experte etwas über den Islam sagt, was mit dem Koran oder der Sunna nicht übereinstimmt, dann hat der Experte Unrecht. Wenn der Experte etwas sagt, das mit dem Koran und der Sunna übereinstimmt, dann hat der Experte Recht, ist aber überflüssig.

    Sobald Sie einmal den Koran und die Sunna kennen, brauchen Sie niemand anderen mehr.


    Der politische Islam

    Der größte Teil der Trilogie handelt nicht davon, wie man ein guter Muslim ist. Stattdessen ist der größte Teil des Textes den Ungläubigen gewidmet. Der Koran widmet 64% aller seiner Worte den Ungläubigen, und die gesamte Trilogie widmet 60% ihres Texts den Ungläubigen.

    Der Islam ist keine Religion. Er ist eine komplette Kultur mit einem bis in Einzelheiten festgelegten politischen System, einer Religion und einem Gesetzbuch - der Scharia.

    Mohammed predigte in Mekka 13 Jahre lang die Religion des Islam und brachte 150 Araber dazu, zum Islam überzutreten. Er zog nach Medina und wurde ein Politiker und ein Kriegsherr. Nach 2 Jahren in Medina war jeder Jude ermordet, versklavt oder verbannt. Während der letzten 9 Jahre seines Lebens war er im Durchschnitt alle 6 Wochen an einer Gewalttat beteiligt. Mohammed starb, ohne dass er einen einzigen Feind übriggelassen hätte.

    Dies war kein religiöser, sondern ein politischer Vorgang. Jihad ist politisches Handeln mit einer religiösen Motivation. Der politische Islam ist die Lehre, die sich mit den Nicht-Muslimen beschäftigt.

    Mohammed hatte mit seinem Religionsprogramm keinen Erfolg, aber sein politisches Vorgehen des Jihad triumphierte. Scharia ist die politische Umsetzung der islamischen Kultur.

    Der politische Charakter des Islam macht den Hauptunterschied zwischen Scharia und dem jüdischen religiösen Gesetz, der Halacha, aus. Das jüdische Gesetz hat nichts über Nichtjuden auszusagen und erklärt ausdrücklich, dass das Gesetz des Landes über der Halacha steht.

    Die Scharia hat eine Menge über Kafir ('Ungläubige') zu sagen und wie man mit ihnen umgehen soll, wie sie unterworfen und beherrscht werden sollen. Die Scharia fordert politische Vorherrschaft über die Verfassung.

    Es gibt nichts Gutes für Nicht-Muslime in der Scharia. Deshalb hat jeder 'Ungläubige' einen Grund die Scharia kennenzulernen, vor allem die in der Politik, in der inhaltlichen Ausgestaltung von Politik, im Erlass von Verordnungen und im rechtlichen Bereich Tätigen. Das Recht der Scharia gilt für die Ungläubigen wie auch für die Muslime. Die Haltungen und Handlungen des Islam über die Ungläubigen sind politischer Natur, nicht religiöser.

    Obwohl die Scharia jedes Prinzip unserer [amerikanischen] Verfassung verletzt, wird sie heute umgesetzt, da der Islam nur als eine Religion angesehen wird.


    Muslime und Scharia

    Nicht-Muslime nennen die Muslime, die einen netten Eindruck erwecken, 'moderate Muslime'. Diese Verwendung des Wortes 'moderat' ist jedoch nicht auf den Islam gegründet.

    Ein moderater Muslim ist derjenige, der die Scharia beachtet. Soweit wie sie die Scharia befolgen, sind sie Muslime. In dem Ausmaß, in dem sie die Scharia nicht befolgen, versagen sie darin, ein Muslim zu sein.

    Die Scharia beruht auf dem vollkommenen, unabänderlichen Koran und der Sunna. Daher ist die Scharia perfekt und unabänderlich. Wenn jeder Muslim auf der Welt einen einzigen Buchstaben des Koran, der Sunna oder der Scharia ändern wollte, könnten sie es nicht. Wie kann Perfektion verbessert werden? Wie kann ein ewiger Text verändert werden? Da die Scharia nichts weiter ist als eine Kodifizierung vollkommener, unveränderlicher, universell gültiger Texte, ist sie ein perfektes, unveränderliches und universell gültiges Gesetzbuch.


    Technische Details

    Wenn Sie etwas in diesem Buch lesen und mehr darüber erfahren wollen: Die meisten Absätze enthalten eine Indexnummer. Sie können unter dieser nachschlagen.

    Koran 1:2 ist ein Verweis auf den Koran, Kapitel 1, Vers 2.

    Ishaq 123 ist ein Verweis auf die Sira von Ibn Ishaq, Randbemerkung 123.

    [Bukhari 1,3,4] ist ein Verweis auf Sahih Bukhari, Band 1, Buch 3, Nummer 4. (Sahih bedeutet maßgebend und verbindlich.)

    [Muslim 012, 1234] ist ein Verweis auf Sahih Muslim, Buch 12, Nummer 1234.


    Bill Warner, Center for the Study of Political Islam

    (Zentrum zur Erforschung des politischen Islam)

    ***

    * Good News, wörtl. 'Gute Nachricht' bedeutet in christlichen Kreisen sinngemäß auch die 'Frohe Botschaft', das Evangelium.

    ***

    Hier geht's weiter:

    (3) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 3 - von Bill Warner

    ***

    Zu 'Reliance of the Traveller':

    http://www.amazon.com/Reliance-Trave.../dp/0915957728

    http://en.wikipedia.org/wiki/Umdat_al-Salik_wa_Uddat_al-Nasik

    Download: Reliance of the Traveller.pdf (rechte Maustaste, 'Ziel speichern unter:')

    ***

    Interessante Beiträge zum Jihad und zu Taqiyya bei 'Nebeldeutsch'

  2. #2
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Icon6 AW: (2) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 2 - von Bill Warner

    Folgt man diesen Ausführungen, so stellt sich die Frage, wozu wollen dann die Muslime in der EU unbedingt die Scharia einführen? Die machen doch sowieso schon alles im Sinne der Scharia, nur die depperten Politiker und die all zu offenherzigen Multikultianhänger merken das nicht. Ich habe einmal in einem Krankenhaus erlebt, das eine ältere Muslima lauthals in einem Zimmer mit schwerkranken Personen irgendeinen Gesang auftischte, den man getrost bis in die gegenüberliegende Abteilungen durch das geschlossene Fenster hören konnte. Erst durch massives Eingreifen des Krankenhauspersonals lies sich diese verrückte Muslima aus dem Zimmer drängen. Das ist auch Umsetzung des Scharia, indem sie versucht hat, ihre Glaubensvorstellungen lauthals und rücksichtslos in einem deutschen Krankenhaus vorzutragen. Ich wette, wenn da noch andere Muslime gewesen wären, hätte es eine Schlägerei gegeben. Wir leben schon mitten in einem sich allmälich islamisierenden Staat. Versuche doch mal ein deutscher Bürger, eine Muslima aufzufordern, ihr Kopftuch abzulegen. Ich denke mal, dass derjenige nur geringe Überlebenschancen hätte, wenn auch nur einige Muslime in der Nähe wären. Hingegen wenn eine westlich orientierte Frau zu leicht bekleidet in einem von Muslimen beherrschten Ort spazieren ginge, würde sie im mildesten Fall angespuckt. Wehe, es mischen sich deutsche Männer ein, dann würden gleich die Messer gezückt. Das ist Scharia. Ich halte mich zurück, was ich davon halte, aber wenn es nach mir ginge, müsste ein sofortiger Stopp weiterer Zuwanderer von Muslimen in die EU erwirkt werden. Diese Brut werden wir nie wieder los!
    Keiner macht alles richtig, und zahlt dafür Lehrgeld. Viele aber machen alles falsch, und lassen andere dafür bluten.

  3. #3
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    3.379


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: (2) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 2 - von Bill Warner

    Im Zusammenhang mit der politischen und juristischen Reichweite der Scharia ist auch folgender Beitrag in mehrfacher Hinsicht interessant. Außer vom 'eigentlichen' Inhalt auch daher, dass Zeitungen eine Meldung von Associated Press (AP) nie veröffentlichten. Spürnase: Burgfee


    Juristisches Spitzengremium drängt auf Einführung der ,Scharia'.

    U.S. und Iran sind sich einig: Scharia ist alles, was es braucht...'

    von Jared Israel

    [Ins Netz gestellt in Englisch: 26.Mai 2003]
    [Ins Netz gestellt in Deutsch: 11.September 2003]
    Übersetzung ins Deutsche: Jost Lang

    =======================================

    Zusammenfassung:

    Wenn Sie den Eindruck bekommen haben sollten, dass die Vereinigten Staaten gegen den muslimischen Fundamentalismus angeht, dann werden sich Ihnen bei der folgenden Geschichte die Haare sträuben.

    Sie wurde von den 'Mainstream – Medien' unterdrückt, weil sie zeigt: Das von den USA geführte Imperium unterstützt den muslimischen Fundamentalismus, um bestimmte geopolitische Ziele zu erreichen. Jared Israel wirft eine selten gestellte Frage auf: Ist die (nicht publizierte) Unterstützung des muslimischen Extremismus durch das Imperium gut für muslimische Menschen? Oder ist diese Unterstützung tatsächlich sehr schlecht?


    Inhalt:

    A. Juristisches Spitzengremium unterstützt die 'Scharia', aber die Nachricht eignet sich nicht zur Veröffentlichung

    B. Runder Tisch für den Islamismus

    C. Was ist die 'Scharia'?

    [...]

    weiter: >>>

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 27.11.2014, 16:32
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 03:34
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 01:17
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2010, 21:27
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 03:39

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •