Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 16
  1. #1
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    3.379


    Did you find this post helpful? Yes | No

    (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Bei diesem Text fielen mir einige Dinge positiv auf, weswegen ich eine deutsche Version davon hier zur Diskussion stelle:

    Er erzeugt keinen Stolz über die Kultur und Vergangenheit der Länder, in denen wir leben dürfen, oder über die Errungenschaften unserer Vorfahren und früherer Landesbewohner.

    Es gab bisher keine Aufrufe zur Gewalt oder Verharmlosung oder Verherrlichung bürgerkriegsähnlicher Zustände. Auch wurden keine nicht praktizierbaren Vorschläge gemacht.

    Der Text ist fachlich und sachlich konzentriert und kompakt, es wird nicht vom Hundertsten ins Tausendste gesprungen. Gerade kompakte Texte mit einem erkennbaren 'roten Faden' sind meiner Meinung nach besonders wichtig, wenn wir nicht nur unter bereits überzeugten Islamisierungskritikern gegenseitig diskutieren, sondern auch Außenstehende, naive 'Gutmenschen' oder auch nur Un- oder Desinformierte erreichen wollen.

    Einen weiteren Grund nennt der Autor selbst am Schluss dieses ersten Teils. Ich habe das mir Wichtige hervorgehoben:
    Dieses Buch behandelt den Islam als ein politisches System. Es besteht keine Notwendigkeit, über Muslime oder Religion zu sprechen. Muslime sind Menschen und unterscheiden sich untereinander. Religion ist das, was man ausübt, um ins Paradies zu kommen und um die Hölle zu vermeiden. Es ist weder sinnvoll noch nötig, den Islam als eine Religion zu diskutieren. Aber wir müssen über den Islam im politischen Bereich sprechen, weil er ein starkes politisches System ist.
    Das englische Original erschien am 20. Mai 2010 als Sharia Law for Non-Muslims - Chapter 1

    ***

    Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1


    Dies ist ein Kapitel eines demnächst erscheinenden Buches: Sharia Law for Non-Muslims, Scharia-Recht für Nicht-Muslime. Es wurde mit nur 48 Seiten als ein kurzes Buch konzipiert. Viele Menschen wollen überhaupt nichts vom Islam wissen, aber die Erfahrung zeigt, dass sie ein Interesse am islamischen Recht haben können. Da es keinen Unterschied macht, welches Stück eines Seils man zuerst greift, ist das Scharia-Recht eine gute Möglichkeit, etwas über das wahre Wesen des Islam zu erfahren.


    KAPITEL 1


    Scharia im Europa von Heute

    Wenn man den Islam im Europa von Heute untersucht, dann sieht man Amerika, wie es in 20 Jahren sein wird. Warum? Das Handeln der Muslime in Europa beruht auf der Scharia, dem gleichen Recht der Scharia, mit dem man jetzt anfängt, es im Amerika von Heute umzusetzen.

    Der Verkehr in Londoner Straßen kann nicht fließen, wenn Muslime die Straßen dazu requirieren um zu beten; ein politisches Ergebnis auf der Grundlage der Scharia.

    • Ganze Gebiete Europas sind No-Go-Zonen für Nicht-Muslime, was auch die Polizei einschließt. Die Gebiete sind islamische Enklaven, in denen nur Muslime leben. Diese Politik nur für Muslime basiert auf der Scharia.
    • In England fordert ein anglikanischer Bischof, dass das islamische Recht für Muslime gelten solle. Der Bischof gehorcht der Scharia.
    • In den Schulen dürfen nur dem Islam entsprechend zugelassene Texte verwendet werden. Dies beruht auf der Scharia.
    • Christen dürfen gegenüber Muslimen weder über das Christentum sprechen noch dürfen sie Literatur verteilen. Das ist ein politisches Ergebnis auf der Grundlage des Rechts der Scharia, was von britischen Gerichten durchgesetzt wird.
    • Vergewaltigungen durch Muslime ist so verbreitet, dass Schweden der Polizei verboten hat, bei Untersuchungen irgendwelche Daten zu sammeln, die auf den Islam hindeuten würden. Vergewaltigung ist ein Teil der islamischen Lehre, der auf nicht-muslimische Frauen angewandt wird.
    • Massendemonstrationen von Moslems in London fordern das Ende des britischen Rechts sowie dass das Recht der Scharia über alle Menschen herrschen solle. Diese politische Aktion ist auf der Scharia begründet.
    • In einigen englischen Krankenhäusern dürfen während des Ramadan-Fastens (einer islamischen religiösen Veranstaltung) Nicht-Muslime dort nicht essen, wo ein Muslim sie sehen kann. Die Unterwerfung der Nicht-Muslime basiert auf der Scharia.
    • In britischen Krankenhäusern werden muslimische Frauen nur so behandelt, wie es das Recht der Scharia verlangt.
    • Wenn ein Däne in der Nähe eines Muslims sagt, dass er stolz darauf ist, dänisch zu sein, so kann dies als Hassrede (hate speech) und Rassismus angesehen werden. Dies steht in Übereinstimmung mit der Scharia.



    Scharia im Amerika von Heute

    Hier einige aktuelle sowie historische Ereignisse in Amerika, die von der Scharia verursacht wurden:
    • Am 11. September 2001 griffen Jihadisten das World Trade Center an und zerstörten es. Dies war in Einklang mit den Gesetzen des Jihads, die man in der Scharia findet. Der Angriff war eine politische Handlung, die auf einer religiösen Motivation basierte.
    • Alle Lehrbücher in Amerika müssen von islamischen Räten, die von der Muslimbruderschaft kontrolliert werden, genehmigt werden. Dies ist im Einklang mit der Scharia.
    • Amerikanische Arbeitgeber und Schulen werden mit Forderungen nach Zeiten und Räumen konfrontiert, so dass das islamische Gebet abgeleistet werden kann. Diese Forderungen basieren auf dem Recht der Scharia.
    • Das amerikanische Bankensystem wird mittels Scharia-[kompatibler] Finanzierung islamisiert. Unser Bankensystem gibt sich dem finanziellen Teils des Scharia-Rechts hin und kennt den Rest des Scharia-Rechts nicht.
    • Universitäten werden dazu aufgefordert, Schwimmbäder und andere Sporteinrichtungen [zeitweise] zu schließen, so dass diese [nur] von muslimischen Frauen genutzt werden können.
    • Krankenhäuser werden deswegen verklagt, weil sie keine mit der Scharia vereinbare Behandlung anbieten.
    • Kein Kurs auf College-Niveau wendet kritisches Denken auf Geschichte und Lehre des Islam an. Unter der Scharia darf kein Aspekt des Islam kritisiert werden.
    • Muslimische Wohltätigkeitsorganisationen geben Geld an Jihadisten, wie es vom Recht der Scharia gefordert wird.
    • Muslimische Fußbäder werden in Flughafengebäuden installiert, von Steuergeldern finanziert. Dies steht im Einklang mit dem Recht der Scharia.
    • Amerikanische Gefängnisse sind eine Hochburg der Missionierung für den Islam.
    • Arbeitsplätze werden durch spezielle Räume und Pausenzeiten für das Gebet zu islamischen Kultstätten gemacht. Dies steht im Einklang mit der Scharia.
    • Islamische Flüchtlinge bringen alle ihre Ehefrauen nach Amerika mit, damit sie von der Wohlfahrt unterstützt und medizinisch behandelt werden. Behörden handeln nicht, selbst wenn ihnen dies mit Beweisen präsentiert wird. Polygamie ist Scharia pur.
    • Wir führen Kriege im Irak und in Afghanistan, damit Verfassungen eingesetzt werden [können], welche die Vorherrschaft des Rechts der Scharia als ihren ersten Artikel haben.



    Warum müssen wir die Scharia kennen?

    Islamische Gelehrte behaupten: Das islamische Recht ist perfekt, universell und ewig gültig. Die Gesetze der Vereinigten Staaten gelten nur zeitweise, sind begrenzt und werden verschwinden. Es ist die Pflicht eines jeden Muslim, den Gesetzen Allahs, der Scharia, zu gehorchen.

    Scharia: Die Scharia beruht auf den Grundsätzen, die man im Koran und anderen islamischen religiösen / politischen Texten findet. Es gibt keine gemeinsamen Grundsätze im amerikanischen Recht und in der Scharia.


    Gemäß dem Recht der Scharia gilt:

    • Es gibt keine Religionsfreiheit
    • Es gibt keine freie Meinungsäußerung
    • Es gibt keine Freiheit des Denkens
    • Es gibt keine Freiheit des künstlerischen Ausdrucks
    • Es gibt keine Pressefreiheit
    • Es gibt keine Gleichheit der Völker; ein Nicht-Muslim, ein Kafir, ist niemals einem Muslim gleichwertig.
    • Es gibt keine Gleichberechtigung der Frau
    • Frauen dürfen geschlagen werden.
    • Ein Nicht-Muslim darf keine Waffen tragen.
    • Es gibt nach der Scharia für verschiedene Klassen von Menschen keinen gleichwertigen Schutz. Die Justiz ist dualistisch, mit einer Reihe von Gesetzen für die muslimischen Männer und anderen Gesetze für Frauen und Nicht-Muslime.
    • Unsere [die amerikanische] Verfassung ist ein von Menschen verfasstes Dokument der Ignoranz, Dschahiliya , das der Scharia unterworfen werden muss.
    • Es gibt keine Demokratie, denn dies würde bedeuten, dass ein Nicht-Muslim einem Moslem gleichgestellt wäre.
    • Nicht-Muslime sind 'Dhimmis', Bürger dritter Klasse.
    • Es gibt keine Goldene Regel
    • Es gibt kein kritisches Denken
    • Alle Regierungen müssen die Scharia anwenden

    Anders als beim bürgerlichen Recht* darf die Scharia weder ausgelegt noch verändert werden.


    Die Lösung

    Dieses Buch benutzt einen auf Tatsachen basierenden Zugang zur Erkenntnis, der analytisches oder kritisches Denken anwendet. Wenn Sie fertiggelesen haben, werden Sie wissen, was die Scharia ist. Noch wichtiger ist, dass Sie wissen werden, warum die Scharia das ist, was sie ist. Sie werden verstehen, wie die Scharia 'funktioniert' und warum sie sich nicht ändern kann. Zum ersten Mal werden Sie den Islam verstehen. Es wird alles einen Sinn ergeben.


    Die drei Sichtweisen in Bezug auf den Islam

    Es gibt drei Sichtweisen im Umgang mit dem Islam. Die Sichtweise hängt davon ab, was man von Mohammed hält. Wenn Sie glauben, Mohammed sei der Prophet Allahs, dann sind Sie ein Glaubender. Wenn Sie dies nicht tun, dann sind Sie ein 'Ungläubiger'. Die dritte Sichtweise ist die eines Apologeten des Islam. Apologeten glauben nicht, dass Mohammed ein Prophet war, aber sie versuchen, ohne wirkliche Kenntnis vom Islam, tolerant zu sein.

    Hier ein Beispiel der drei Sichtweisen.

    In Medina saß Mohammed den ganzen Tag lang neben seiner 12-jährigen Frau, während sie zusahen, wie die Köpfe von 800 Juden durch das Schwert entfernt wurden. Ihre Köpfe wurden abgeschnitten, weil sie gesagt hatten, dass Mohammed nicht der Prophet Allahs gewesen sei. Muslime sehen diese Todesfälle als notwendig an, weil die Leugnung der Prophetenschaft Mohammeds eine Beleidigung des Islam und die Enthauptung die übliche Methode der Bestrafung sei, die von Allah sanktioniert wurde.

    'Ungläubige' betrachten dieses Ereignis als einen Beweis für die Brutalität des Dschihad im Islam und als ein bösartiges Tun.

    Apologeten sagen, dass dies ein historisches Ereignis gewesen sei, dass alle Kulturen Brutalität in ihrer Vergangenheit aufgewiesen hätten und kein Urteil darüber ausgesprochen werden sollte. Sie haben in Wirklichkeit gar keinen der grundlegenden Texte des Islam gelesen, aber trotzdem sprechen sie so über den Islam, als seien sie kompetent.

    Entsprechend diesen unterschiedlichen Standpunkten war die Tötung der 800 Juden:

    • Eine Tragödie
    • Ein perfektes heiliges Werk
    • Ein weiteres historisches Ereignis. 'Wir haben Schlimmeres getan.'


    Es gibt keine 'richtige' Sichtweise des Islam, da diese Ansichten nicht in Einklang gebracht werden können.

    Dieses Buch ist aus der Sicht des 'Ungläubigen' geschrieben. Alles in diesem Buch betrachtet den Islam von einem Standpunkt aus, wie sich dieser auf Nicht-Muslime auswirkt. Dies bedeutet auch, dass die Religion [hier] wenig Bedeutung hat. Ein Muslim kümmert sich um die Religion des Islam, alle 'Ungläubigen' werden jedoch von den politischen Ansichten des Islam betroffen.

    Dieses Buch behandelt den Islam als ein politisches System. Es besteht keine Notwendigkeit, über Muslime oder Religion zu sprechen. Muslime sind Menschen und unterscheiden sich untereinander. Religion ist das, was man ausübt, um ins Paradies zu kommen und um die Hölle zu vermeiden. Es ist weder sinnvoll noch nötig, den Islam als eine Religion zu diskutieren. Aber wir müssen über den Islam im politischen Bereich sprechen, weil er ein starkes politisches System ist.

    Bill Warner, Center for the Study of Political Islam

    (Zentrum zur Erforschung des politischen Islam)

    ***

    * 'common law' ist vieldeutig und kann auch Gewohnheitsrecht, richterrechtliches englisches Gewohnheitsrecht oder auch einfach nur '[uns] übliches Recht' bedeuten.

    ***

    (2) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 2 - von Bill Warner

  2. #2
    Registriert seit
    27.03.2010
    Beiträge
    309


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Dieses Buch verursacht bei mir nur zwei gefühle angst und selbstbestätigung.
    Ich will und werde so etwas nicht Lesen ich krieg schon genug grausen wenn ich an das denke was uns erwartet .Da muss ich mir das nicht auch noch reinziehen ,aber ich glaube ich werd mal ein paar andere Leute damit konvrontieren.

  3. #3
    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    9.684
    Blog-Einträge
    2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Icon8 AW: Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Es ist unumstritten, dass so ziemlich alles, was negatives vom Islam bekannt ist, sich bewahrheitet. Alle Versuche seitens muslimischer Verbände, uns Abendländern das Gegenteil dessen zu vermitteln, was sich an Ängsten und Vorhersagen aufgestaut hat, ist reine Lüge und Ablenkung. Es gibt kein Land ausserhalb der muslimischen Welt, wo sich Muslime nicht radikalisieren und mit Gewalt drohen, wenn nicht ihre Forderungen anerkannt werden. Ebenso fatal ist die Haltung der meisten Politiker in unserer Hemmisphäre, die einknicken und nachgeben, nur um sich weltoffen und friedlich zu zeigen. Das ist ein schlimmer Irrtum! Die jeweligen Bevölkerungen haben ein gutes Gespür dafür, was in Ordnung ist und was nicht. Leider findet bei öffentlichen Debatten über die Gefahr die von Muslimen ausgeht, immer eine Gegendemonstration von Pazifisten und Gutmenschen statt, die einfach nicht begreifen, das die Zeiten von linker Ideologie und Nazivorwürfen vorbei ist. Man darf sich in Deutschland nur unter Gefahr zu Konflikten mit der Korangesellschaft äussern. Ich frage mich manchmal, ob manche Deutschen nichts dazugelernt haben. Meinungsfreiheit ist eines der obersten Prinzipien einer Demokratie. Ich wünsche den deutschen Gegnern von Diskussionen über Muslimprobleme die Pest an den Hals. Falls die Scharia hier eingeführt werden sollte, dürften sich diese verblendeten Ideologen kaum noch melden. Denn spätestens dann dürften sie erkennen, dass die Mahner gegen die Muslime Recht hatten. Es muss also immer etwas schlimmes passieren, bevor manche schlau werden.
    Keiner macht alles richtig, und zahlt dafür Lehrgeld. Viele aber machen alles falsch, und lassen andere dafür bluten.

  4. #4
    Registriert seit
    20.04.2007
    Beiträge
    2.097


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Danke Q für den exzellenten Hinweis mit der Goldenen Regel!!!

  5. #5
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    3.379


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Folgender Text ist mehr als nur eine tagesaktuelle Anekdote über szeneninterne Details. Richtig verstanden können dadurch potentielle Opfer eines in der islamkritischen Szene berüchtigten Forums davon abgehalten werden, sich dort zu registrieren und danach Probleme zu bekommen, wenn sie dessen interne Unkorrektheiten, wie etwa Mitlesen privater Nachrichten durch den Forenbetreiber oder dessen privates - steuerfreies - Abzweigen von PayPal-Spenden durchschaut haben und aussteigen wollen oder ausgestiegen sind.

    Für Leser, die die Foren- und Blogszene noch nicht so genau kennen, daher aus aktuellem Anlass etwas zunächst themenfremd Erscheinendes.

    Die Senior Analystin™ und geniale Ostertisch™-Übersetzerin LakritzLIZard mit den schizophrenen, äh vielfältigen Mehrfachaccounts als Supermoderatorin hat wieder zugeschlagen.

    Bei einem für unkritische Cointelpro-Veröffentlichungen berühmten Nachrichtennacherzählungsportal (bewusst keine URL) erschien jetzt ebenfalls dieser 1. Teil, natürlich - als besonderer Service für die Leser - ohne weiterführende Wikipedia-Links, die wohl bloß stören würden.

    Da kann man darauf warten, dass phoBiker (oder so) wieder topaktuell bei fact-fiction und PI die Diskussionsverläufe bereichert, indem er Textbausteine im Stil von

    [x] Die neueste Übersetzung von Lizard, äh , LakritzLIZ, äh LIZSchnecke ist online.
    und
    [x] Viel Spaß beim Lesen.

    einkopiert.

    Wagt man zu kritisieren, dass er notorisch Schleichwerbung für ein gewaltverherrlichendes Geschäftsschädiger-Forum macht, dessen Betreiber und Komplizen Klarnamen missliebiger Aussteiger aus dem Forum rechtswirksam nachweisbar verraten und diese bei deren Kunden zwecks Geschäftsschädigung verleumdet haben, kommt als spontane Kreativantwort meist so etwas wie

    [x] Si tacuisses, philosophus mansisses.

    Der geneigte Leser kann derartige szeneninterne Entwicklungen bisweilen interessanter finden als die mit erschreckender Sicherheit voraussehbaren Standard-Kommentare.

    Und unter dem bereits genannten Cointelpro-Aspekt betrachtet kann man ebenfalls die von Alex Jones lange vorausgesagte Tendenz beobachten, regierungs- und politikkritische Blogs (und Foren) ineffektiv zu machen. Z.B durch dumpfbarzige Substandard-'Beiträge', die prinzipiell interessierte Neuleser wegekeln, oder durch Gewaltverharmlosung oder gar -verherrlichung, was ebenfalls interessierte Erstleser wieder wegkatapultieren und sogar zu erklärten Feinden machen kann, und die Bezahldiensten wie PayPal einen Vorwand zum Boykott liefern kann.

    PayPal boykottiert Atlas Shrugs, SIOA und FDI

    Bereits jetzt sind deutliche Warnsignale zu bemerken, dass die islamkritische Szene nicht argumentativ die Mehrheit der Bevölkerung erreicht und über die vom politischen Islam und der von ihm unterstützten Scharia ausgehenden Gefahren für Demokratie, öffentliche Sicherheit und bürgerliche Freiheitsrechte objektiv, leicht verständlich und überzeugend informiert und aufklärt, sondern Demonstranten und 'Aktivisten' aufhetzt, und damit dem Ansehen, der Glaubwürdigkeit und der möglichen positiven Öffentlichkeitswirkung der islamkritischen Szene in der Öffentlichkeit noch mehr als durch die an sich schon unsäglichen Dumpfbarz-Kommentare z.B. im Klarnamenverräter-Forum schadet.


    Muslime beleidigen Soldaten, Einheimische: 'Allah, Allah, wer verdammt ist Allah', werfen gefrorene Schweinswürste

    Aber vielleicht wollen viele in der Szene auch gar nicht wirklich unsere Argumente öffentlichkeitswirksam und mehrheitsfähig darstellen, sondern lieber nur intern kommentieren, diskutieren, fluchen, schimpfen und Gewaltphantasien beschreiben...

  6. #6
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    3.379


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Up: (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Vom selben Autor gibt es eine englischsprachige Audio-Serie

    Warner Lectures


    Foundational Lectures on Political Islam by Bill Warner


    Die Wiedergabe braucht eine gewisse Startzeit, nachdem die entsprechende Schaltfläche gedrückt wurde.

    ***

    Die mp3-Dateien lassen sich z.B. unter Firefox mit dem Video Downloadhelper zum für mehrmaligen Anhören abpeichern, mit etwas Geduld und evtl. alle nacheinander, nicht zu viele Downloads gleichzeitig.

    Video DownloadHelper

    ***

    Lecture One

    Introduction to Political Islam by Bill Warner, PoliticalIslam.com


    Lecture Two

    Mohammed.


    Lecture Three

    Basics of Islam.


    Lecture Four

    Jihad.


    Lecture Five

    Islam and the Jews


    Lecture Six

    Islam and the Christians.


    Lecture Seven

    The Dhimmi.


    Lecture Eight

    Islam and women.


    Lecture Nine

    Slavery.


    Lecture Ten

    Ethics.


    Lecture Eleven

    Koran.


    Lecture Twelve

    Submission and Duality.


    Lecture Thirteen

    Tears of Jihad.


    Conclusion

    ***

    Warner Lectures


    Quelle:

  7. #7
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    714


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Zitat Zitat von Q Beitrag anzeigen

    Gemäß dem Recht der Scharia gilt:


    • Es gibt keine Religionsfreiheit
    • Es gibt keine freie Meinungsäußerung
    • Es gibt keine Freiheit des Denkens
    • Es gibt keine Freiheit des künstlerischen Ausdrucks
    • Es gibt keine Pressefreiheit
    • Es gibt keine Gleichheit der Völker; ein Nicht-Muslim, ein Kafir, ist niemals einem Muslim gleichwertig.
    • Es gibt keine Gleichberechtigung der Frau
    • Frauen dürfen geschlagen werden.
    • Ein Nicht-Muslim darf keine Waffen tragen.
    • Es gibt nach der Scharia für verschiedene Klassen von Menschen keinen gleichwertigen Schutz. Die Justiz ist dualistisch, mit einer Reihe von Gesetzen für die muslimischen Männer und anderen Gesetze für Frauen und Nicht-Muslime.
    • Unsere [die amerikanische] Verfassung ist ein von Menschen verfasstes Dokument der Ignoranz, Dschahiliya , das der Scharia unterworfen werden muss.
    • Es gibt keine Demokratie, denn dies würde bedeuten, dass ein Nicht-Muslim einem Moslem gleichgestellt wäre.
    • Nicht-Muslime sind 'Dhimmis', Bürger dritter Klasse.
    • Es gibt keine Goldene Regel
    • Es gibt kein kritisches Denken
    • Alle Regierungen müssen die Scharia anwenden


    Anders als beim bürgerlichen Recht* darf die Scharia weder ausgelegt noch verändert werden.
    Danke für diese aufschlußreiche Zusammenstellung. Da können sich unsere Politiker, Medien und Islamophile ja auf eine lebensfrohe und bereichernde Zukunft freuen.

  8. #8
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    5.586


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Zitat Zitat von Seher Beitrag anzeigen
    Danke für diese aufschlußreiche Zusammenstellung. Da können sich unsere Politiker, Medien und Islamophile ja auf eine lebensfrohe und bereichernde Zukunft freuen.
    Vollkommen richtig! Und trotzdem werden sich immer noch genügend Gutmenschen finden, die nicht begreifen, was das alles zu bedeuten hat. Es wird weiterhin Toleranz gegenüber andersgläubigen und der Schutz von "Minderheiten" gepredigt werden. Moscheen spriessen hierzulande wie Pilze aus dem Boden und man fragt sich, wozu "Minderheiten" derart viele "Gotteshäuser" benötigen? Sind dies eventuell schon Stützpunkte für die Zukunft? Die Forderungen der verschiedenen Moslemverbände bestätigen eigentlich alles, was oben beschrieben wird. Zudem unterstreicht der von Q geschriebene und zitierte Text einmal mehr, dass Scharia und GG nicht miteinander vereinbar sind. Das eine schließt das andere förmlich aus. Es wird deutlich, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, wann sich zeigen wird, welches System sich hier durchsetzen wird. Sollte hierzulande nicht schleunigst gegengesteuert werden, stehen uns in nicht allzuferner Zukunft düstere Zeiten bevor! Dank an Q für seine aufschlußreichen Ausführungen!

  9. #9
    Registriert seit
    24.04.2011
    Beiträge
    714


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Zitat Zitat von Seatrout Beitrag anzeigen
    Und trotzdem werden sich immer noch genügend Gutmenschen finden, die nicht begreifen, was das alles zu bedeuten hat. Es wird weiterhin Toleranz gegenüber andersgläubigen und der Schutz von "Minderheiten" gepredigt werden. Moscheen spriessen hierzulande wie Pilze aus dem Boden und man fragt sich, wozu "Minderheiten" derart viele "Gotteshäuser" benötigen? Sind dies eventuell schon Stützpunkte für die Zukunft?
    Das siehst Du vollkommen richtig. Die politische Richtung des Islam besagt, daß ein einmal erobertes und islamisiertes (geografisches) Gebiet niemals wieder ent-islamisiert werden darf. Sollte es zu einer Vertreibung kommen, sind alle Musel dazu aufgefordert, dieses Gebiet unter allen Umständen und mit allen! Mitteln wieder zu erobern.

    Was ist ein Landkauf mit Errichtung einer Moschee darauf denn anderes als ein "islamisiertes Gebiet"? Unter dem Gesichtspunkt eines "Gottesstaates" haben wir damit fremde Staatsgebiete in unserem eigenen Land. Wenn das nur endlich mal alle Deutschen begreifen würden!

  10. #10
    Registriert seit
    13.11.2007
    Beiträge
    1.023


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: (1) Scharia-Recht für Nicht-Muslime - Kapitel 1 - von Bill Warner

    Zitat Zitat von Seher Beitrag anzeigen
    Das siehst Du vollkommen richtig. Die politische Richtung des Islam besagt, daß ein einmal erobertes und islamisiertes (geografisches) Gebiet niemals wieder ent-islamisiert werden darf. Sollte es zu einer Vertreibung kommen, sind alle Musel dazu aufgefordert, dieses Gebiet unter allen Umständen und mit allen! Mitteln wieder zu erobern.

    Was ist ein Landkauf mit Errichtung einer Moschee darauf denn anderes als ein "islamisiertes Gebiet"? Unter dem Gesichtspunkt eines "Gottesstaates" haben wir damit fremde Staatsgebiete in unserem eigenen Land. Wenn das nur endlich mal alle Deutschen begreifen würden!

    Völlig richtig, was Du schreibst. Genau so ist es.

    Das können die meisten Leute einfach nicht begreifen, erst recht nicht, wenn sie bisher noch keine große Ahnung vom Islam hatten. Ich habe diesen Punkt schon des öfteren versucht an den Mann bzw. die Frau zu bringen. Es ist mir nicht besonders gut gelungen, meine Gesprächspartner schauten mich an, als käme ich direkt von einem fernen Planeten. Die konnten sich das absolut nicht vorstellen, dass das Motiv hinter den ganzen Moscheebauten die Landnahme ist. Und dass diese Gebiete dadurch muslimisch werden und es auch bleiben, solange es auch nur noch einen einzigen Muslim auf der Erde gibt.

    Die allermeisten halten Moscheen immer noch für Gotteshäuser und ärgern sich bestenfalls darüber, dass die Minarette so hoch sind. Fürchten tun diese Leute lediglich die Ruhestörung durch den Muezzinruf.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 14.07.2010, 03:34
  2. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 12.07.2010, 01:17
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 11.07.2010, 21:27
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 08.07.2010, 03:39
  5. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.07.2010, 22:28

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •