Der 31-jhrige Elektriker stand wegen sexuellen Missbrauchs eines 13 Monate alten Kindes vor Gericht (die AZ berichtete). Nach dem dritten Verhandlungstag verhngte die 5. Strafkammer des Mainzer Landgerichts am Freitag eine Freiheitsstrafe von fnf Jahren und drei Monaten gegen den trkischstmmigen Mann, der illegal nach Deutschland eingereist war.

Strafverschrfend wirkte das Alter des missbrauchten Mdchens sowie die schwere Verletzung, die der Tter dem Kind zugefgt hatte. Nach Anhrung der Zeugen und einer Rechtsmedizinerin kam das Gericht zur berzeugung, dass der Angeklagte in der Nacht zum 19. April der Tochter seiner damaligen Freundin beim sexuellen Missbrauch einen Dammriss zugefgt hatte. In ihrem Urteil sttzten sich die Richter auf Indizien. Hierbei waren besonders die Ausfhrungen der geladenen Rechtsmedizinerin von Bedeutung.

Spermaspuren in Windel

Diese erluterte dem Gericht, dass die Wunde nur durch starken Druck herbeigefhrt werden konnte. Die Version des Angeklagten, er habe das Kind beim Hochheben krftig angefasst und dabei unabsichtlich verletzt, nicht aber missbraucht, war in Augen der Richter dann nicht haltbar. Zudem fiel die Schilderung des Geschehens seitens des Angeklagten von Tag zu Tag unterschiedlich aus, so der Vorsitzende Richter.

Das letztlich ausschlaggebende Indiz sei die untersuchte blutige Windel des Kinds gewesen. Diese wies Spermaspuren des Angeklagten auf.
http://www.allgemeine-zeitung.de/reg...en/7653520.htm

Das ist unglaublich barbarisch!
Und diese Schweine behaupten stndig von sich, ihre koranische Moral wre dem unseren berlegen, dass der Westen verdorben sei und die Musels moralisch!