Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    open-speech Gast


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Sarrazinitis greift um sich: Jugendrichterin Kirsten Heisig wird mutiger - vermutlich wird sie von Rot-Rot bald kaltgestellt

    Kirsten Heisig (Foto), sehr engagierte Jugendrichterin in Berlin, ist eine Frau, die für ihre Überzeugung steht und die für die Presse mittlerweile eine gefragte Ansprechpartnerin geworden ist, sofern Redakteure Interesse daran haben, in ihre Stories Realitätsfäden einzuweben.

    Die Sarrazinitis greift wohltuender Weise um sich: Im Spiegel Online-Interview geht Kirsten Heisig voll auf Sarrazin-Kurs. Die Frage ist allerdings: Wann wird sie auch sie von Rot-Rot kaltgestellt, wie Roman Reusch?

    Auszug aus dem Spiegel-Interview.

    Heisig: In Berlin hat jedes zweite Kind Migrationshintergrund. Wir müssen Bildung für alle Kinder durchsetzen, also auch den Kita-Zugang für alle. Wir dürfen es nicht akzeptieren, wenn Eltern Kindern Bildung verweigern. Dann müssen wir Hilfe anbieten - und notfalls nicht vor Sanktionen zurückschrecken.

    SPIEGEL ONLINE: Wie stellen Sie sich das vor?

    Heisig: Ich wende geltendes Recht an. Wir haben Schulgesetze, die Bußgelder für Eltern vorsehen, wenn Kinder nicht zur Schule kommen. Wer Kindern den Zugang zur Schule verweigert, der gefährdet laut Familienrecht das Kindeswohl. Wenn das Jugendamt Hilfe anbietet, aber diese nicht angenommen wird, dann ist der Sorgerechtsentzug zu prüfen. Im Strafgesetzbuch ist die Verletzung der Erziehungspflicht eine Kindeswohlgefährdung, also Straftatbestand. Wenn das Kindeswohl gefährdet wird, ist das ein Fall für die Staatsanwaltschaft. Das ist keine Schikane.

    SPIEGEL ONLINE: Glauben Sie, dass solche klaren Signale in den Clans ankämen?

    Heisig: Wenn man deutlich macht, dass unser Staat auch Sanktionen bereithält und nicht nur Transferleistungen wie Kindergeld, dann wird sich das rumsprechen. Einerseits sind klare Botschaften von der Justiz gefragt. Andererseits muss ich die Verbände der Migranten als Bündnispartner gewinnen. Da gibt es inzwischen auch einsichtige Leute mit Problembewusstsein. Da rede ich Klartext und stoße nicht auf taube Ohren.

    SPIEGEL ONLINE: Wie redet man über dieses heikle Thema, ohne als Ausländerfeind zu gelten?

    Heisig: Ich glaube, es geht. Ich jedenfalls setze mich über ideologische Kategorien hinweg. Probleme werden nicht durch Tabuisierung gelöst. Wer Probleme mit Migranten anspricht, darf nicht automatisch als rechtsradikal gelten.

    SPIEGEL ONLINE
    : Ist es zulässig, Kriminalstatistik nach Ethnien aufzubereiten?

    Heisig: Das bringt uns doch der Lösung näher. Es gibt eben Kulturkreise mit großen Problemen. Warum sollte man das verschweigen? Das Wort Ausländerkriminalität hat sich allerdings schon dadurch verbraucht, dass viele Straftäter längst Deutsche sind.



    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    383


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Sarrazinitis greift um sich: Jugendrichterin Kirsten Heisig wird mutiger - vermutlich wird sie von Rot-Rot bald kaltgestellt

    Zitat Zitat von Pest - Watch Beitrag anzeigen
    Heisig: Das Wort Ausländerkriminalität hat sich allerdings schon dadurch verbraucht, dass viele Straftäter längst Deutsche sind.
    :lol:

    So einfach wird ein Türke zum Deutschen.
    Bei einem Italiener, Franzosen, Polen, Engländer, Russen und Amerikaner würde nie jemand auf die Idee kommen, ihn nach ein paar Jahren Aufenthalt in Deutschland als Deutschen zu bezeichnen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 01.07.2010, 11:40
  2. Jugendrichterin Heisig: Knast light für Ersttäter
    Von PI News im Forum Islam-Sammelsurium
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.01.2009, 13:51

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 1

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •