Ergebnis 1 bis 2 von 2
  1. #1
    open-speech Gast


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Trkenvertreter Kenan Kolat will Unterricht ber den trkischen Vlkermord an christlichen Armeniern verhindern

    Mohammedaner behaupten, sie wrden heute in westlichen Lndern immer fter wie einst die Juden unter den Nazis verfolgt. Mohammedaner haben Angst vor einem knftigen Vlkermord und wollen, dass ber Vlkermorde aufgeklrt wird - allerdings dann nicht, wenn es um Mohammedaner-Vlkermorde an Christen geht. Einer dieser doppelzngigen Moslemvertreter ist Kenan Kolat, Trkenvertreter in Deutschland.Unfassbar: Der Trke leugnet den bestialischen Vlkermord an christlichen Armeniern in seinem Heimatland, den ersten Vlkermord des 20. Jahrhunderts. Er bestreitet, dass dabei 1915 bis 1917 von den Trken bis zu 1,5 Millionen Christen abgeschlachtet wurden, indem er den Vlkermord in der Trken-Zeitung Hrryet eine "Behauptung" nennt. Ja mehr noch: Er will nicht, dass in Deutschland Schler ber den Mohammedaner-Vlkermord an Christen in seinem Heimatland Trkei aufgeklrt werden (Quelle: Turkishpress 5. August 2009). Am 19. April 2007 hatten sich unter dem Vorsitz der deutschen Justizministerin Brigitte Zypries (SPD) die Justizminister der 27 EU-Staaten auf einen Rahmenbeschluss gegen "Rassismus und Fremdenfeindlichkeit" geeinigt. Danach soll etwa das Leugnen eines Vlkermordes mit Gefngnis von bis zu drei Jahren bestraft werden. Die Fakten sind somit klar. Kenan Kolat ist aus der Sicht dieses EU-Beschlusses ein schlimmer Mitbrger, den es zu bestrafen gilt. Der Holocaust-berlebende Ralph Giordano berichtete in der FAZ vom 12. August 2007, Trkenvertreter in Deutschland und DITIB-Imame wrden sogar darin geschult, den Vlkermord an den Armeniern als "Mythos" zu erklren. Nicht ein Politiker hat Ralph Giordano damals widersprochen. Wenn Deutsche solche Thesen wie Kenan Kolat ber den Vlkrmord an den Armeniern etwa ber Auschwitz verbreiteten, wre ihnen allerdings (zu Recht) die staatliche Strafverfolgung ganz sicher. Wir haben also lngst schon zweierlei Recht im gleichen Land. Denn Vlkermord-Leugner und Vlkermord-Relativierer, die das Massaker eine "Behauptung" nennen, wie Kenan Kolat werden staatlich hofiert und unterstzt, wenn es politisch korrekt ist. Und noch ein Hinweis: Das Europische Parlament hat mit den Beschlssen vom 18. Juni 1987 und vom 15. November 2001 die Anerkennung des Vlkermordes an den Armeniern durch den heutigen trkischen Staat zu einer Voraussetzung des EU-Beitritts der Trkei erklrt und am 28. Februar 2002 in einer weiteren Beschlussfassung die Trkei zur Einhaltung dieser Vorgabe gemahnt. Trkenvertreter Kenan Kolat verweigert dreist die Anpassung an diese zililisatorische Norm hier in Europa - wie den Konsens aller Europer, Vlkermorde nicht zu leugnen. Mehr noch: Er schreibt sogar dreist ans Kanzleramt und behauptet, es sei nicht gut fr das friedliche Zusammenleben, wenn man Schler ber den Vlkermord an den christlichen Armeniern durch Trken aufklre. Man stelle sich nur einmal vor, was passieren wrde, wenn ein Nazi ans Kanzleramt schriebe und den Unterricht ber den Holocaust an deutschen Schulen abschaffen wrde. Zu Recht wrde der Mensch bestraft. Mitbrger wie Kenan Kolat aber werden trotz dieser belsten Unfassbarkeiten weiterhin ernst genommen und staatlich hofiert!
    akte-islam.de


    Weiterlesen...

  2. #2
    Registriert seit
    21.01.2007
    Beitrge
    2.454


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Trkenvertreter Kenan Kolat will Unterricht ber den trkischen Vlkermord an christlichen Armeniern verhindern

    Klar! Wer mchte schon gerne an die Schandtaten seines Volkes erinnert werden?

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gste: 1)

hnliche Themen

  1. Kenan Kolat, der trkische Dieb
    Von Realist59 im Forum Deutschland
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 09.04.2015, 06:35

Benutzer, die dieses Thema gelesen haben: 1

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhnge hochladen: Nein
  • Beitrge bearbeiten: Nein
  •