Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano in Panama!
Ergebnis 1 bis 8 von 8
  1. #1


    Did you find this post helpful? Yes | No

    Was steckt dahinter

    Warum, fragt sich der Bürger, werden die Muslime immer mehr ? Nein, ich meine nicht die Tatsache, dass sie sich vermehren wie die Hasen. Ich denke an die Politik, die für diesen Umstand verantwortlich ist. Unsere eigene Kultur wird immer mehr in den Hintergrund gedrängt und diese Sauerei wird von unseren "Volksvertretern" voll unterstützt. Man hat von den meisten Politikern den Eindruck, als haben sie nur eine Sorge, Muslime und besonders Türken in das Land zu schleusen. Der Sozialtopf ist leer, wird den Österreichern erklärt, aber warum, diese Frage wird nicht ehrlich geklärt. Doch Widerstand ist nicht Zwecklos, einfach Aufgeben kommt nicht in Frage.

  2. #2


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Was steckt dahinter

    Ich glaube, dass Politiker und Beamte entweder zu feige sind, Irrtümer einzugestehen oder aber sie werden erpresst, es wird ihnen Gewalt angedroht usw. So unwahrscheinlich ist das nicht...

  3. #3


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Was steckt dahinter

    Zitat Zitat von Michaela Beitrag anzeigen
    ... oder aber sie werden erpresst, ..
    Man könnte wirlich auf diesen Gedanken kommen, in jedem kleinen Nest am Lande, findet man extrem viele Muslime. Sie lungern auf der Srtaße rum, jede Familie >4 Kinder, die Erwachsenen arbeitslos, keiner spricht Deutsch.
    Sogar der Arzt in Neufelden (Mühlviertel ca. 3000 Menschen) hat den Ort verlassen. Sein Auto vor der Praxis abgestellt, wurde täglich beschädigt. Wir haben die Nase voll, doch die wenigsten Poltiker helfen der bedrängten Bevölkerung. Wer es wagt, der wird sofort mit der Nazikeule verbal niedergemacht. Da steckt doch System dahinter !

  4. #4
    Registriert seit
    09.07.2007
    Beiträge
    351


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Was steckt dahinter

    Politiker leben in abgeschirmten Wohngegenden, wenn einer von ihnen in ein Bürgeroliches Viertel zieht dann macht er sich das passend.

    Als Beispiel darf der Grünen Voritzende Özdemir genannt werden. Er ist wohl einer der ersten die eine Moschee verboten haben. War ihm zu laut usw.
    Nebenbei war es auch noch eine Moschee von Kurdischen Muslimen.
    Was vielleicht auch ein grund sein könnte.?

    Kein Politiker lebt in den Brennpunkten in den Wohngebieten wo nur noch das Recht des Stärkeren gilt.

    Wie sollen die da mitbekommen wie das ist abgezogen, beschimpft , Überfallen oder einfach nur beleidigt zu werden.

    Vermutlich interessiert es die Politiker auch recht wenig, denn die haben in ihren Wohngebiet mit Sicherheit keine Probleme vor die Türe zu gehen, egal um welche Uhrzeit.

    Es sei gesagt das die Übeltäter nicht nur Muslime sind , man findet diese unter allen Menschen.
    Die größte Gruppe gibt de Ton an.

  5. #5


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Was steckt dahinter

    Zitat Zitat von der_Pfähler Beitrag anzeigen
    Politiker leben in abgeschirmten Wohngegenden,
    Wir haben in Wien Schulklassen, da sitzt kein einziges Österreichisches Kind mehr in der Schulbank. Wer es sich noch leisten kann, versucht die Wohngegend zu verlassen um diesen Wahnsinn zu entkommen. Das Radio brüllt auf der Sraße, zwanzig Türken stehen um ein Auto rum. Wenn man nach etwas mehr Ruhe oder Rücksicht ruft, bekommt man es mit roher Gewalt zu tun.
    Ich denke es reicht und möchte versuchen dagegen aufzutreten. So hoffe ich auf die nächsten Wahlen...:icon_tup:

  6. #6
    Registriert seit
    17.01.2009
    Beiträge
    383


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Was steckt dahinter

    Zitat Zitat von Michaela Beitrag anzeigen
    Ich glaube, dass Politiker und Beamte entweder zu feige sind, Irrtümer einzugestehen oder aber sie werden erpresst, es wird ihnen Gewalt angedroht usw. So unwahrscheinlich ist das nicht...
    Was sollten die Politiker denn tun? Die Gefängnisse sind überfüllt, nicht nur in Österreich. Die Polizei ist überfordert. Nach den nächsten größeren Kravallen kann es zum Bürgerkrieg und dem Ende der Demokratie kommen. Die Politiker sind nun bemüht, alle Problemlösungen so lange hintanzuschieben, wie nur irgendwie nötig. Sie müssen ja nur 4 Jahre dienen, dann ist für sie alles vorbei und die Pension ist gerettet. Wenn es aber zu Aufständen kommt, dann könnten sie ihren Posten vorzeitig räumen müssen und die Politikerpenson wäre für sie verloren. Also setzen sie alles daran, dass es keine Aufstände gibt und ihre Politikerpension gerettet ist. Alles weitere ist für sie nebensächlich. Oder hat jemand wirklich geglaubt, einem Politiker wäre zuerst die Zukunft und das Wohlergehen der Österreicher ein Anliegen?

    Die Politiker fürchten die nächsten Wahlen, dass dann die FPÖ und das BZÖ noch mehr Stimmen als bisher bekommen werden. Zu deren Glück ist Jörg Haider letzten Endes gerade noch rechtzeitig 'verunglückt', sodass die Große Koalition noch einmal wiedererstehen konnte.
    Alles, was die Politiker Europas fürchten, ist ein starker Nachfolger von Jörg Haider, der es zu verstehen weiß, das Volk hinter sich zu haben. Dann könnte es nämlich zu einer direkten Demokratie kommen, bei der der Wille der Wähler auch umgesetzt werden müsste. Doch an einer echten Demokratie ist kein Politiker interessiert. Also versuchen sie zu erreichen, dass die EU mehr totalitäre Macht bekommt und dass es immer undurchschaubarer wird, wer das Land eigentlich regiert. Damit können sie jegliche Verantwortung und Schuld von sich weisen. Sie bekleiden dann nur einen Posten ohne jede Machtausübung oder Möglichkeit der Mitbestimmung. Somit sind sie ja der Willkür Brüssels ausgeliefert gewesen. Genau das wollen sie erreichen, weil das nun einmal ihre Pension sichert. Als Schutzbehauptung wird jeder mit einer anderen Politik als rechtsradikaler Populist beschimpft, der die Demokratie abschaffen wolle und ein Rassist wäre. Das funktioniert auch gut, denn mehr als 49 Prozent aller Stimmen werden FPÖ und BZÖ gemeinsam nie erreichen können. Also wird es immer eine große Koalition mit wenigstens 51% aller Stimmen geben, notfalls auch gemeinsam mit den Grünen und Kommunisten.

    Es gibt durchaus Bedrohungen der Politiker. Radikale Moslems haben schon öfters Terror Attentate angekündigt. Deshalb wird auch keiner etwas gegen den Islam unternehmen. Während der NS-Zeit sind alle ehemaligen österr. Politiker ins KZ gewandert. Deshalb wollen sie sich jetzt mit dem Islam verbünden, damit sie in Sicherheit leben können.
    Beamte haben kein Interesse an der Politik. Sie sind froh, dass sie einen sicheren Arbeitsplatz und eine sichere Pension haben. Sie setzen sich für jene Parteien ein, die ihnen diesen Posten verschafft haben, das sind ÖVP und SPÖ.

    Und es reicht vollkommen aus, wenn der ORF und die Kronenzeitung für die Regierung wohlwollend berichten. Das schafft ausreichend viele Wählerstimmen.

  7. #7
    Registriert seit
    04.03.2009
    Beiträge
    3.379


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Was steckt dahinter

    Man könnte die Frage auch etwas anders stellen:

    Wer profitiert von der Islamisierung, ausser den Muslimen natürlich selbst?

    1. Als eine Folge der Anschläge auf das World Trade Center konnten Homeland Security Programme entwickelt werden, die unter anderem persönliche Daten von Fluggästen nach Amerika erhoben. Um die Bevölkerung zu schützen, wurden in bisher ungeahnten Masse Datenschutzprinzipien zurückgestellt.

    Islamisierung im Kleinen bedeutet mehr Kriminalität im Alltagsleben, so dass man geneigt sein dürfte, Überwachungskameras auch in Deutschland zu akzeptieren, in der Hoffnung, dann weniger oft seines Handys, ... beraubt zu werden bzw. eine vage Chance zu bekommen, dass wenigstens der Täter gefasst wird oder das potentielle Täter abgeschreckt werden.

    2. Alle Umverteilungsparteien, Organisationen, Vereine:

    Grüne
    SPD
    PDS ...
    Menschenrechtsorganisationen (hat eigentlich schon jemals was von "Menschenpflichtsorganisationen" gehört?

    3. Die Sozial-Industrie:

    ... beauftragtInnen:
    Loyale, aber nicht sehr fähige GenossInnen, die einen gut dotierten Leichtarbeitsplatz zugeschustert bekommen.
    Psychologen
    Soziologen
    Gutachter

    4. Alle, die einen teuflischen Hass auf alles Bürgerliche, Patriotische, Familienähnliche, Normale, Christliche haben:

    68-er, die nach ihrem Marsch durch die Instanzen jetzt die steuerzahlenden Spiesser und Leistungsträger vor dem Kopf stossen können, indem sie als offensichtlich ungerechtfertigt empfundene Gesetze oder Urteile erlassen

    Man denke auch an den ZEIT-Redakteur, der den Rentner, der in der U-Bahn-Station beleidigt und schwer verletzt wurde, selbst die Schuld zuweisen wollte.

    5. Psychisch kranke Wichtigtuer, die manisch gerne das umverteilen, was andere hart erarbeitet haben, diese dann zusätzlich noch schulmeistern, und die dann darauf stolz sind und dafür Lob von den Beschenkten erhalten. (vergleiche 2. und 3.)

    6. Alle, die ein Interesse haben, dass der Sozialstaat gezielt überlastet wird. Als Lösung wird dann vermutlich ein egalitäres sozialistisches System mit weitgehend einheitlichen Pro-Kopf-Einkommen empfohlen...

    Da die echten Moslems in ihrer Mehrheit koran-bedingt gewaltbereit sein müssen, dienen sie ausserdem noch als potentielle Unruhestifter, die bürgerkriegsähnliche Zustände heraufbeschwören können (Mohammed-Karikaturen, Paris, ...) Um diese Gefahr zu bannen, werden wohl stärkere Einschränkungen der Meinungsfreiheit und grössere Befugnisse staatlicher Organe angepriesen.

    In ihrer politischen Funktion dienen (viele, nicht alle) Muslime als "nützliche Idioten", die den "grossen Terror" (la grande terreur) unterstützen, der wiederum zu politischen Sonderrechten der Regierenden führt.

    "Nützliche Idioten" ist hier nicht beleidigend oder herabsetzend gemeint, sondern ein Fachausdruck aus der Politik.

    Einige Personen der in den oben aufgeführten Gruppen sind vermutlich zu kurzsichtig, um zu sehen, was für ein immenser Schaden dadurch angerichtet wird, jetzt und für spätere Generationen. Sie freuen sich über ihren Judaslohn für den Verrat an bürgerlichen, demokratischen und freiheitlichen Werten.

    Langfristig strategisch geplant wird wohl hauptsächlich von einigen wenigen hellen Köpfen wie den meinerseits zu Recht, aber wegen vergleichsweise lächerlicher Kleinigkeiten kritisierten Joschka Fischer.

    Dieser wurde z.B. zur Bilderberg-Konferenz 2008 eingeladen, und da kommen normalerweise nur bis ca. 130 der Mächtigsten aus Politik, Presse, Wirtschaft und Finanzen zusammen.

    Ich persönlich tippe darauf, dass Bilderberg einen EU-Beitritt der Türkei unterstützt: immerhin war das Treffen 2007 in Istanbul.

    Ich kann hier nicht Bilderberg umfassend beschreiben. In Kürze: Ich habe von vielen Verschwörungstheorien gelesen und gehört. Bei vielen bereute ich die Zeit, die ich damit verbracht hatte. Im Gegensatz dazu scheint mir das Bilderberg-Szenario glaubhaft und nachvollziehbar, von den Thesen wie von den vorhergesagten Ergebnissen und politischen Massnahmen.

    Ich empfehle das Video Endgame von Alex Jones
    z.B.
    oder


    (Adressen jeweils erster von mehreren Teilen)

    nicht nur anzuschauen, sondern gleich herunterzuladen und als AVI abzuspeichern (kann u.a. vom weit verbreiteten Windows Media Player und damit auf vielen, auch fremden PCs abgespielt werden.) Die nicht geringe Download- und Konvertierungszeit ist es meiner Meinung nach wert. Ausserdem erhält man "gratis" Infos zu den Plänen hinter dem Umweltschutz und zu der, von den Main-Stream-Medien gemiedenen, geplanten Allianz von Amerika, Kanada und Mexiko.

    Dazu genügt notfalls ein einfaches Programm wie
    http://download.cnet.com/VDownloader...dlPid=10893779
    falls nicht sowieso etwas Besseres vorhanden ist...

  8. #8


    Did you find this post helpful? Yes | No

    AW: Was steckt dahinter

    Zitat Zitat von Savoye Beitrag anzeigen
    Deshalb wollen sie sich jetzt mit dem Islam verbünden, damit sie in Sicherheit leben können.
    Ich habe wirklich den Eindruck, dass die Politik nur mehr für Ausländer bzw. Asylanten ein offenes Ohr hat. Sie haben sich vom Österreichischen Volk abgewendet, so bürgern sie jeden Eseltreiber ein, um an Wählerstimmen zu kommen. Doch das letzte Wort ist noch nicht gesprochen, völlig ruhig und unbeachtet wollen wir das Feld nicht räumen. WIDERSTAND ist nicht zwecklos. Die Möglichkeiten der Demokratie sind auszuschöpfen.

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer

Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)

Ähnliche Themen

  1. Multikultizwang - Wer steckt dahinter?
    Von burgfee im Forum Neue Weltordnung
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 07.11.2010, 14:01
  2. Multikultizwang – Wer steckt dahinter?
    Von open-speech im Forum Presseschau
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 06.11.2010, 14:40

Stichworte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •