Sektengründer Asahara in Japan hingerichtet

Sein Gesicht steht für das Trauma einer Nation: 23 Jahre nach dem verheerenden Giftgasanschlag auf die Tokioter U-Bahn ist der Gründer der verantwortlichen Endzeitsekte „Aum Shinrikyo“, Shoko Asahara, in Japan hingerichtet worden. Das teilte ein Sprecher der japanischen Regierung mit.

Neben dem 63-jährigen Asahara wurde die Todesstrafe laut der Nachrichtenagentur Kyodo an sechs weiteren Mitgliedern der Sekte vollstreckt. Alle sieben Verurteilten wurden demnach gehängt. Es sind die ersten Hinrichtungen im Zusammenhang mit der Attacke am 20. März 1995, die die Welt schockiert hatte.

2 Kommentare

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.