Aus dem Irrenhaus-Tagebuch

Deutschlands größtes Abschiebegefängnis in Büren bei Paderborn (NRW) ist geradezu ein vorbildliches Irrenhaus. Dort gibt es »besonders gesicherte Räume« (bgR) für die schweren Fälle. Die Zellen befinden sich im Keller. Es gibt eine Matratze und eine in den Boden eingelassene Toilette – mehr nicht. Wie man es dorthin schafft, veranschaulicht aktuell ein interner Bericht: »Der Untergebrachte verlangte einen Tee. Nachdem dieser ihm durch eine Sicherungskraft gereicht wurde, ergriff der Untergebrachte den Becher, um diesen sofort der Sicherungskraft ins Gesicht zu werfen. Offensichtlich war es das Ziel, den Kollegen zu verbrühen. Dem Werfen des Teebechers folgte der Versuch, den Kollegen anzugreifen. Im weiteren Verlauf zerstörte der Untergebrachte den Fernseher und bewaffnete sich mit Scherben und drohte wiederholt damit, Kollegen umbringen zu wollen. Nachdem Verstärkung angefordert wurde, wurde der Untergebrachte mittels Schutzanzug und Schild im Haftraum zu Boden gebracht und anschließend in den bgR Haus 1 verbracht.«

https://www.deutschland-kurier.org/das-irrenhaus-tagebuch-24/

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.