Kirche gegen Kreuz

Es war ein peinlicher Offenbarungseid der Kirchen, als Kardinal Marx und sein Kollege aus der Evangelischen Kirche, Bischof Heinrich Bedford-Strohm, bei einem gemeinsamen Besuch Jerusalems auf ihr ansonsten demonstrativ zur Schau gestelltes Kreuz verzichteten. In hündischer Ergebenheit wollte man die „Gefühle der Muslime“ nicht verletzen. Mit anderen Worten, man akzeptiert und versteht den Christenhass der Muslime.
Vor einigen Tagen ordnete der neue Bayerische Ministerpräsident Markus Söder an, dass in allen Behörden im Eingangsbereich ein Kreuz aufgehängt werden soll.
Es war klar, dass Linke dagegen protestieren würden und das war vielleicht sogar das Kalkül Söders.
Von muslimischer Seite hat es noch keine negativen Äußerungen gegeben aber die Kirche dreht nun völlig am Rad. Ausgerechnet dieser unselige Kardinalsdarsteller Marx wirft Söder eine „Spaltung“ der Gesellschaft vor. Basierend auf einer eilig zusammengeschusterten „Umfrage“ wurde nun behauptet, dass die Mehrheit der Deutschen gegen diesen Kreuz-Erlass ist.
Marx sagte……

„Das ist eine Provokation, für jeden Christen, für die Kirche, aber auch für den Staat“

….Kardinal Marx und sein evangelisches Pendant Bedford-Strohm sind bisher nicht damit aufgefallen sich für die Christen einzusetzen. Statt dessen paktieren sie mit den Todfeinden der Christen, den Muslimen. Die Kirchen verraten das Volk. Aber was ist daran eigentlich neu? Seit bestehen der Kirchen steht diese Institution auf Seiten des Unterdrückungsapparates. Das war für Karl Marx, dem Begründer des Kommunismus, ein wichtiger Grund dafür, den Glauben als Opium fürs Volk zu bezeichnen.

Kardinal Marx beim Gottesdienst……

…..man beachte, dass er das Kreuz auch hier verdeckt. Er sollte ehrlich sein und zurücktreten.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.